Boeing stoppt Produkton der 737 MAX

Boeing 737 MAX Produktion eingestellt

War es das für den einstigen Kassenschlager des Boeing- Konzerns? Der amerikanische Flugzeughersteller hat angekündigt, die Produktion seines meistverkauften Modells, der Boeing 737 MAX, zum Ende des Jahres zu stoppen. Die Boeing 737 MAX ist nach zwei verheerenden Abstürzen in Indonesien und Äthiopien seit März 2019 mit weltweiten Start- und Landeverboten belegt.

Boeing hatte nach dem verhängten Flugverbot die Situation rund um den Krisenflieger offenbar falsch eingeschätzt und darauf gesetzt, dass die Wiederzulassung der Aufsichtbehörde FAA mit einem einfachen Softwareupdate schnell wieder zu erlangen sei. Zwar wurde die monatliche Fertigungrate von 52 auf 42 Maschinen gedrosselt, doch ist eine schnelle Wiederzulassung zu Beginn des kommendes Jahres offenbar illusorisch, wie FAA- Chef Steve Dickson nun noch einmal klarstellte. Mit inzwischen ca. 400 fertig produzierten Maschinen, die auf ihre Auslieferung warten, gerät Boeing zusehends an seine Kapazitätsgrenzen. Die zur Auslieferung fertigen Maschinen werden zwischenzeitlich auf dem Firmengelände in Renton geparkt.

Zulieferer leiden unter Produktionsstopp der B737 MAX

Mit dem Produktionsstopp setzt Boeing nun möglicherweise eine verhängnisvolle Kettenreaktion in Gang, denn die Luftfahrtindustrie ist ähnlich vernetzt wie die Automobilindustrie in Deutschland. Das bedeutet, dass von einem Produktionsstopp nicht nur die 12.000 Boeing- Mitarbeiter betroffen sind sondern auch die Zulieferindustrie weltweit. Nicht zuletzt deswegen hatte Boeing die Produktion nach dem Grounding sämtlicher 383 B737 MAX- Maschinen aufrechterhalten, denn während eines Produktionsstopps droht nicht nur der Verlust von Umsatz, der sich bei Boeing inzwischen auf ca. 50 Milliarden Dollar beläuft, sondern auch der Verlust von Fachkräften, die sich langfristigen Verdienstausfall nicht leisten können.

Ein weiteres Problem, dem sich Boeing wird stellen müssen, wenn der Alptraum irgendwann ein Ende haben wird, sind die immensen Schadensersatzforderungen, die auf den Flugzeugbauer zukommen werden. Boeing hat bereits Milliarden zurückgestellt, doch dürften die Forderungen ein Vielfaches betragen. Allein die amerikanische Airline Southwest hat die ihr entstandenen Schäden in den ersten sechs Monaten nach dem Grounding auf 435 Millionen Dollar beziffert. Die Pilotengewerkschaft hat darüber hinaus bis zu 100 Millionen Dollar für entgangenen Lohn geltend gemacht, der aufgrund der Vielzahl der ausgefallenen Flüge entstanden sei.

Selbst wenn es schließlich im 1. Quartal 2020 zur Wiederzulassung kommen sollte, dürfte der Ruf der 737 MAX so nachhaltig ruiniert sein, dass abzuwarten sein wird, welche Airlines tatsächlich noch auf dieses Muster setzen werden. Einige Airlines haben bereits den Umstieg auf Airbus A320 angekündigt. Dazu wollen China und auch Europa eigene Zertifizierungen für das Pannenmodel einführen, nachdem das Vertrauen in die FAA nach nachgewiesener Mauschelei mit Boeing beschädigt ist.

Boeing stoppt Produkton der 737 MAX: Fazit

Bei zwei Abstürzen des Flugzeugtyps B737 MAX im Oktober 2018 (Lion Air) und März 2019 (Ethiopian Airways) kamen insgesamt 346 Menschen ums Leben. Fehlerhafte Sensoren und gravierende Softwarefehler wurden hierfür verantwortlich gemacht. In der Folge sahen sich sowohl Boeing als auch die Aufsichtsbehörde FAA Vorwürfen ausgesetzt, sie hätten bei der Zulassung zu wenig Wert auf Sicherheit gelegt und eine schnelle Zulassung um jeden Preis gewollt. Mit dem vorläufigen Produktionsstopp stürzt nicht nur der amerikanische Flugzeugbauer in die Krise sondern reißt möglicherweise die US- Wirtschaft gleich mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.