Meilen sammeln mit der American Express Kreditkarte

Neben den üblichen Wegen, Prämienmeilen für ein Vielfliegerprogramm zu sammeln wie Fliegen, Hotel oder Mietwagen ist die einfachste und effektivste Methode natürlich, mit seinen täglichen Ausgaben Punkte zu sammeln. Die American Express Kreditkarte bietet hier die meisten Möglichkeiten und ist die mit Abstand flexibelste Meilen- Kreditkarte auf dem deutschen Markt.

Bei American Express kann man mit der Green Card, der Goldcard und der AMEX Platinum für jeden ausgegebenen Euro Punkte in dem hauseigenen Prämienprogramm Membership Rewards sammeln. Diese Punkte kann man in Prämien von AMEX umtauschen oder - und das macht sie für Vielflieger interessant - man kann die Membership Rewards Punkte in Prämienmeilen bei einem guten Dutzend Vielfliegerprogrammen bekannter Airlines umwandeln und dann damit Prämienflüge in der Business oder First Class buchen.

Bei der kostenlosen Blue Card ist das Membership Rewards Programm nicht standardmäßig enthalten, kann aber für 2,50 Euro im Monat freigeschaltet werden.

Längst vorbei sind auch die Zeiten, als American Express in vielen Geschäften gar nicht akzeptiert wurde, weil die Händlergebühren zu teuer waren. Inzwischen kann man so ziemlich überall mit AMEX bezahlen. Selbst die großen Einzelhandelsketten wie ALDI, Lidl, REWE/Penny oder Netto akzeptieren längst Kartenzahlungen mit der AMEX.

Standardrate ist ein Rewards Punkt pro ausgegebenem Euro. Ihr könnt aber für eine Jahresgebühr von 15 Euro den so genannten Rewards Turbo dazu buchen und erhaltet dann pro ausgegebenem Euro 1,5 Rewards Punkte (bis zu einem Jahresumsatz von maximal 40.000 Euro, danach gibt es dann wieder einen Punkt pro Euro). Das empfehle ich euch natürlich dringend, denn 50% mehr Punkte rechnet sich sehr schnell.

Welche AMEX ist die richtige für mich?

Die vier verschiedenen Karten (plus zwei Business Cards) kommen mit unterschiedlichen Leistungen und entsprechend mit unterschiedlichen Gebühren daher, wobei der größte Umfang an Benefits natürlich mit der Platinum Variante daherkommt. Da diese aber auch die deutlich teuerste American Express Kreditkarte ist, muss man sich sehr genau anschauen, welche Benefits einem wirklich wichtig sind. Wenn man wenig reist und nur Rewards Punkte sammeln will, um sich einmal den Traum von der First oder Business Class zu verwirklichen, ist die Blue Card vollkommen ausreichend. Noch besser ist in diesem Fall vielleicht sogar die Green Card, weil diese das Rewards Programm enthält und im ersten Jahr kostenlos ist, während ihr bei der kostenlosen Blue Card noch 2,50 Euro monatlich für das Rewards Programm zahlen müsst. Je nachdem, welche Karte gerade mit dem besseren Bonus daherkommt, sollte man sich dann spontan für eine der beiden Varianten entscheiden.

Wer kein Vielflieger ist, aber schon ein paar Mal pro Jahr verreist, für den ist vielleicht die Goldcard mit der inklusiven Auslandsreisekrankenversicherung sowie Reiserücktrittsversicherung die beste Alternative - zumal diese auch in Aktionen mit einem Startkapital von 20.000 Membership Rewards Punkten angeboten wird, was deutlich mehr ist als man selbst bei den besten Aktionen für die Green Card bekommt. Wer dazu einen Jahresumsatz von über 10.000 Euro jährlich schafft, kann durchaus nach einem Jahr mal fragen, ob er nicht beitragsfrei gestellt werden kann. Dies war bisher immer eine Art Gentleman's Agreement, das zwar in keinen Vertragsbedingungen steht, aber in der Regel gemacht wurde.

Die American Express Kreditkarten im Überblick

 

American Express Blue Card

AMEX Blue Card

American Express Green Card

AMEX Green Card

American Express Goldcard

AMEX Goldcard

American Express Platinum

AMEX Platinum

  • Dauerhaft kostenlos
  • 25 Euro Startguthaben
  • Zusatzkarte inklusive
  • Kontaktloses Bezahlen, Apple Pay
  • AMEX App
  • Online Reiseservice
  • Bonusprogramm optional für 2,50 Euro/Monat buchbar
  • Kostenlose Ersatzkarte
  • Weltweite Verkehrsmittel- Unfallversicherung
  • im 1. Jahr kostenlos, dann 5 Euro/Monat
  • 5000 Rewards Punkte Willkommensbonus
  • Zusatzkarte inklusive
  • Bonusprogramm inklusive
  • Kontaktloses Bezahlen, Apple Pay
  • AMEX App
  • Online- Reiseservice
  • Kostenlose Ersatzkarte
  • Reisekomfort- Versicherung
  • 90 Tage Rückgaberecht
  • 3 Monate kostenlos, danach 12 Euro/Monat
  • 15.000 Rewardspunkte als Willkommensbonus
  • Zusatzkarte inklusive
  • Bonusprogramm inklusive
  • Kontaktloses Bezahlen, Apple Pay
  • AMEX App
  • Online- Reiseservice
  • Kostenlose Ersatzkarte
  • 90 Tage Rückgaberecht
  • Auslandskrankenversicherung
  • Reiserücktrittsversicherung
  • Reisekomfort- Versicherung
  • Europaweiter Kfz- Schutzbrief
  • 55 Euro/Monat
  • alle Gold- Leistungen plus
  • 30.000 Rewards Punkte als Willkommensbonus
  • 200 Euro Reiseguthaben jährlich
  • 200 Euro SIXT ride Fahrtguthaben
  • 2 Priority Pässe für weltweiten kostenlosen Lounge Zugang
  • 5 Zusatzkarten inklusive, davon eine Platinum, mit allen Versicherungen)
  • Auslandsreise- Krankenversicherung
  • Reiserücktrittsversicherung
  • Reisekomfort- Versicherung
  • Reise- Unfallversicherung
  • Mietwagen- Vollkaskoversicherung
  • Privathaftpflicht- und Prozesskosten- Versicherung auf Reisen
  • Gold Status bei Hilton, Marriott, Radisson, Melia, Shangri La
  • Preferred Golf Premium Mitgliedschaft
  • Preferred Status bei Avis, Platinum bei Sixt, Gold bei Hertz

AMEX Platinum Vorteile unter der Lupe

Wie ihr seht, stehen dem relativ hohen Preis von 55 Euro monatlich für die Platinum Card zahllose Benefits gegenüber, die die Gebühren locker wieder aufwiegen können - wenn man die Vorteile denn nutzt. Ich z.B. bin pro Jahr ca. 50 Mal in einer Lounge, nutze den Priority Pass also bis zum Exzess. Ich kann mit meinem Priority Pass noch eine Person kostenfrei mit in die Lounge nehmen. Die Platinum Parnerkarte enthält dazu noch einen Priority Pass, mit dem wiederum zwei Erwachsene in die Lounge können. Ich habe mal einen Artikel zum Priority Pass geschrieben, wo ihr sehen könnt, was die kleinen schwarzen Karten kosten - alleine die beiden Priority Pässe wiegen die Jahresgebühr für die Amex Platinum schon auf, wenn ihr sie denn auch einsetzt.

Das SIXT ride Guthaben von 200 Euro ist gesplittet in bis zu zehn Fahrten, auf die ihr je einen Rabatt von 20 Euro bekommt. Da ich in Bangkok lebe und Taxis hier günstiger sind, nutze ich das Guthaben nicht, aber es gibt natürlich auch Gegenden auf der Welt, wo SIXT ride konkurrenzfähig ist.

Die 200 Euro Reiseguthaben könnt ihr in eurem Onlinekonto für Flüge oder Hotelaufenthalte ausgeben. Die Preise in dem AMEX Reiseportal sind meist nicht höher als bei den einschlägigen Suchmaschinen; mit dem Unterschied, dass ihr hier für die Zahlung des Restbetrages mit eurer AMEX keine Gebühren zahlt.

Das umfangreiche Versicherungspaket hat zwar oft hohe Selbstsbeteiligungen, ist dafür in den Leistungen aber wirklich stark. Allein bei der Auslandskrankenversicherung seit ihr bis zu 120 Tage am Stück pro Reise versichert. Das gibt es meines Wissens bei keiner anderen Kreditkarte. Die meisten decken eine Reisedauer von maximal 45 bis 60 Tagen ab. Die Platinum schützt euch bis zu acht Monate im Jahr (wenn ihr nach vier Monaten ein Mal kurz nach Hause kommt). Damit könnt ihr auf einer Weltreise fast die Langzeit- Auslandskrankenversicherung sparen.

Als nächstes bekommt ihr mit Abschluss der Platinum Card eine Reihe von Hotel- Status (die Mehrzahl von Status ist nicht Stati oder Statusse sondern Status...) von Luxus- Hotelketten geschenkt. Der Gold- Status bringt euch kostenlose Zimmer- Upgrades nach Verfügbarkeit, kostenloses Frühstück, Late Check Out, kostenloses Internet, Extra- Punkte etc. Außer gelegentlich den Hilton oder den Marriot- Status nutze ich diesen Benefit eigentlich nicht, weil ich solider 3-Sterne-Hotel-Schläfer bin. Wer aber ein Faible für solchen Luxus hat, für den öffnet sich mit der AMEX Platinum das Tor zum Paradies.

Als letztes dickes Highlight möchte ich noch auf die Möglichkeit verweisen, sich mit dem Hotel Status bei Shangri La im Rahmen einer Challenge für ein Jahr den Star Alliance Gold Status für ein paar Hundert Euro zu sichern. Mich hatte der Elite Gold bei Singapore Airlines, den man sich kostengünstig mit der Platinum Card erfliegen kann, 320 Euro gekostet. Lest dazu meinen Artikel zur Star Alliance Gold Challenge.

Wie ihr die AMEX beantragt

Ganz einfach: Ihr wählt die American Express Karte eurer Wahl hier aus, klickt auf den Button und werdet zu AMEX weitergeleitet. Dort füllt ihr das Antragsformular aus und bekommt dann eine Bestätigungsmail. In der Bestätigungsmail ist auch ein Anhang für das Ident- Verfahren. Ihr könnt euch entweder ganz herkömmlich in einer Postfiliale mit eurem Personalausweis identifizieren oder noch schneller per Video Ident. Innerhalb weniger Tage habt ihr dann eure neue American Express Kreditkarte in eurem Briefkasten.

American Express Blue Card

AMEX Blue Card

American Express Green Card

AMEX Green Card

American Express Goldcard

AMEX Goldcard

American Express Platinum

AMEX Platinum

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.