Mit sofortiger Wirkung stellt Sixt seinen Limousinen- Service Sixt Ride ein. Das hat auch Auswirkungen auf Inhaber der American Express Platinum Card, die erst seit letztem Jahr von 200 Euro Guthaben für Sixt Ride Fahrten profitiert haben. Wie es mit diesem Vorteil weitergeht, steht derzeit in den Sternen.

In 2019 hatte AMEX die Einführung seiner neuen Kreditkarte aus Metall bekannt gegeben und mit diesem Relaunch auch eine Aufwertung der Kartenleistungen verbunden. Ein wichtiges Element dabei war die Einführung des Sixt Ride Guthabens von 200 Euro – genauer sollte man eigentlich von 10 x 20 Euro Guthaben sprechen, denn der Rabatt pro Fahrt hat immer maximal 20 Euro betragen. Dabei gab es zwei Möglichkeiten, an einen Fahrdienst zu kommen. Zum einen konnte man zwei der zehn Gutscheine für reguläre Taxifahrten verwenden, die man über die Sixt App buchen konnte; die anderen acht Gutscheine waren für Fahrten mit dem Sixt Limousinendienst reserviert.

Im Zuge der Corona- Krise hat Sixt jetzt den 80 Mitarbeitern der Sixt Executive GmbH mitgeteilt, dass dieser letzte Service, also der Limousinendienst zu sofort eingestellt wird. Das berichtet Spiegel Online unter Berufung auf betroffene Mitarbeiter. Dass es allerdings nicht nur um die Corona- Krise geht, wird dadurch deutlich, dass eben keine Kurzarbeit für die Mitarbeiter beantragt wurde sondern diese gekündigt wurden. Offenbar ist der Wettbewerb in dem Segment der Luxusbeförderung mit Services wie Blacklane oder FreeNow zu groß, um den Dienst daneben wirtschaftlich zu betreiben.

Der Versuch, mit der Kooperation mit American Express neue zahlungskräftige Kunden zu erschließen, muss da wohl als gescheitert betrachtet werden. Zwar wird der Taxidienst, der in der Sixt Ride App in Zusammenarbeit mit den Taxizentralen angeboten wird, weiter betrieben, doch ist das eher Beilage als Fleisch auf dem Teller.

UPDATE: Der Spiegel- Artikel war missverständlich. Tatsächlich hat sich Sixt lediglich von den eigenen Fahrern getrennt, führt den Dienst Sixt Ride aber mit Agentur- Fahrern weiter. Tatsächlich ist das keine so große Veränderung, denn die meisten Fahrer waren auch vorher schon externe Fahrer. Das Sixt Ride Guthaben für AMEX Platinum- Inhaber ist auch wieder aktiviert und kann verwendet werden (Wie funktioniert das Sixt Ride Guthaben?)

Sixt stellt Limousinenservice Sixt Ride ein: Fazit

Viel Rauch um nix hat der Spiegel da gemacht. Tatsächlich stellt Sixt nicht den Limousinenservice Ride ein sondern ersetzt nur die eigenen Fahrer, die nur einen kleinen Teil der Fahrerschaft ausgemacht haben, durch externe Fahrer. Für AMEX- Kunden ändert sich also nichts.

Wer noch keine American Express Platinum hat, kann eine mit Bonuspunkten und aktuell sogar doppelten Membership Rewards Punkten beim Karteneinsatz beantragen.

Zur AMEX Platinum *

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Wer schreibt denn hier?

Singapore Suites Menu

Kai ist jahrelang als Backpacker um die Welt gereist, bis er gemerkt hat, dass man für wenig Geld auch recht luxuriös reisen kann. Auf Loungerocker.de teilt er seine Lounge- und Reise- Erlebnisse mit euch und zeigt euch Wege, wie auch ihr mit wenig Aufwand viel bequemer reisen könnt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.