Hugo Junkers Lounge Düsseldorf Airport

Hugo Junkers Lounge Düsseldorf Airport
Hugo Junkers Lounge Düsseldorf Airport

Im Terminal B des Internationalen Flughafens Düsseldorf gibt es für Priority Pass– Inhaber nur die Hugo Junkers Lounge, die von 5.15 bis 21.00 Uhr täglich geöffnet hat und sowohl für Schengen- als auch Non- Schengen- Fluggäste geöffnet ist; Non- Schengen- Flieger müssen aber natürlich die Zeit kalkulieren, die sie für das Passieren der Passkontrolle benötigen.

Die Lounge ist erst im vergangenen Jahr grundlegend renoviert worden; größere Veränderungen in der Anordnung hat es dabei aber nicht gegeben. Lediglich der Check In- Bereich ist anders angeordnet.

Ich bin dort morgens um kurz nach 6.00 Uhr aus Bangkok aufgeschlagen. Die Lounge war angenehm leer und nach 12 Stunden im Flieger habe ich mich als Erstes nach einer Dusche gesehnt. Handtücher gibt  es am Check In und die Dusche war so ziemlich die sauberste, die ich bisher benutzten durfte. Daumen hoch für die sanitären Einrichtungen!

Entsprechend der Tageszeit gab es ein Frühstücksbuffet, aber keine warmen Speisen. Ob es dort tagsüber warmes Essen gibt, weiß ich nicht. Ein Kollege von mir meinte aber, dass dort abends ebenfalls keine warmen Speisen angeboten wurden und war entsprechend enttäuscht. Die fehlenden warmen Speisen scheinen in deutschen Lounges häufiger auf Unverständnis zu stoßen.

Das Frühstücksbuffet war okay. Frische Brötchen und Croissants, dazu Aufschnitt oder Marmelade/Nutella, Obst, Joghurt und kleine Früchtebecher, dazu Kaffeespezialitäten aus dem Vollautomaten und die übliche Auswahl an kalten Getränken. Zu lesen gabs ein paar Tageszeitungen sowie aktuelle Polit- und Wirtschafsmagazine.

Das größte Plus der Hugo Junkers Lounge in Düsseldorf ist aber die Aussicht auf das Rollfeld, die man in wirklich bequemen Leder- Sesseln genießt. Rund um die Buffet- Stationen gibt es praktische Bistro- Bestuhlung, wo man auch seinen Laptop aufklappen kann. Dieser Bereich ist wie auch der Arbeitsraum räumlich ein bisschen abgetrennt von dem großräumigen Lounge- Bereich.

Da die Hugo- Junkers- Lounge auch von einigen Airlines für ihre Vielflieger genutzt wird, kann es tagsüber, insbesondere zu den Haupt- Abfllugszeiten, knapp werden mit Sitzplätzen. Wie gesagt, am frühen Morgen war das aber noch kein Problem.

Im Bistro- Bereich und an den Arbeitstischen gibt es ausreichend Lademöglichkeiten. Zwischen den Sesseln schienen Steckdosen hingegen Mangelware zu sein. Das WLAN war für Mailcheck und ein paar Sprachnachrichten vollkommen ausreichend.

Ohne Vielflieger- Status oder Priority Pass kostet der Eintritt 27,50 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.