Ambassador Transit Lounge Changi Airport Singapur

Bei meiner Star Alliance Gold Challenge habe ich u.a. ein halbes Dutzend Lounges am Changi Airport Singapur getestet. Hier teile ich meine Erfahrungen mit der Ambassador Transit Lounge in Terminal 2.

Ambassador Transit Lounge Singapur Changi
Ambassador Transit Lounge Singapur Changi

Wie die meisten Priority Pass Lounges in Singapur hat auch die Ambassador Transit Lounge 24 Stunden geöffnet. Die Lounge gehört zu dem gleichnamigen Transit Hotel, in dem man einchecken kann, wenn man einen längeren Layover in Singapur hat und etwas schlafen möchte.

Wenn man sich dieses Geschäftsmodell vor Augen hält, erkennt man den tieferen Sinn in der Tatsache, dass das Mobiliar in der Transit Lounge so überhaupt nicht zum Schlafen geeignet ist. Die Sessel sind zwar bequem gepolstert, aber alle Rückenlehnen sind in einem starren 90- Grad- Winkel angeordnet. Auch sind die Sessel alle durch Armlehnen voneinander getrennt, so dass man sich unmöglich hinlegen kann. Das macht natürlich Sinn, wenn die Haupteinnahmequelle der Verkauf von Schlafzimmern ist.

Ich war nachts dort, war aber nicht müde, weil ich etwas vorgeschlafen hatte. So konnte ich mit anschauen, wie sich einzelne Backpacker auf den Fußboden hinter Sesseln gelegt haben, um zu schlafen. Wie in den anderen Lounges auch, gibt es zwischen Mitternacht und 6 Uhr morgens keinen Alkohol.

Essensangebot Ambassador Transit Lounge

Es gab um 1 Uhr morgens schon eine Art Frühstück; jedenfalls war in einem der Thermobehälter Pancakes, in einem anderen waren Spiegeleier und Würstchen, die beiden letzten Food- Container enthielten die in Asien obligatorischen gebraten Nudeln und ein Chicken Curry mit Reis. Dazu gab es noch sehr leckere Potatoe Wredges, die sogar um 2 Uhr morgens noch mal aufgefüllt wurden. Die Salatauswahl war nicht so einladend, deshalb habe ich die Finger davon gelassen, obwohl ich sonst ein absoluter Salat Fan bin.

Ansonsten gabs die üblichen Snacks wie Sandwiches, Croíssants, Cornflakes oder frisches Obst, aber auch Junkfood wie Brezel und Nüsse. Die Getränkeauswahl umfasste, wie gesagt, nur Nicht- Alkoholika wie Softdrinks, Säfte sowie Kaffee und Tee. Ein paar Sweeties und Kuchenteilchen gab es auch und zu meiner Schande habe ich hier auch mächtig reingehauen.

Die Lounge ist relativ überschaubar in zwei Teile aufgeteilt. Den Essensbereich mit Bistro- Bestuhlung und Platz zum Arbeiten und den Bereich mit den unbequemen Lounge- Möbeln. Ich bin vorne im Essensbereich geblieben. Erstens hatten die Bistro- Sessel hier einen höheren Neigungswinkel, man konnte also bequemer drin versacken und zweitens war ich so näher am Buffet und wenn man nachts mehrere Stunden aufbleibt und kein Alkohol im Spiel ist, dann isst man halt aus Langeweile…

Ausstattung

Hätte ich gewusst, dass direkt an der Lounge ein gut ausgestattetes Fitness- Center ist, das mitbenutzt werden darf, hätte ich mir vielleicht Sportkleidung eingepackt und eine Runde in der Muckibude gedreht. Hab ich aber nicht!

Toiletten waren sauber, Duschen habe ich dummerweise nicht benutzt. Stattdessen habe ich eine Stunde später in der SATS Premier Lounge in der dreckigsten Dusche gestanden, die ich am Flughafen je gesehen habe.

An den Sitzen sowohl im Essensbereich als auch im Lounge- Bereich gibt es ausreichend Lademöglichkeiten für Laptop und Handy. Das Wifi- Passwort, das man beim Check In bekommt, ist nur für drei Stunden freigeschaltet; jedenfalls fand der Kollege es wichtig, mich darauf hinzuweisen. Wahrscheinlich kann man wie in den meisten PP- Lounges im Zweifel einfach nach 3 Stunden rausgehen und wieder reinkommen. War aber angesichts der Menge an Lounges am Flughafen Changi in Singapur nicht notwendig. Das Wifi war aber schnell und zuverlässig.

Fazit

Schöne dezente Lounge mit allerdings unbequemen Sesseln. Wer einen Happen essen und nicht unbedingt lange dort relaxen will, ist hier genau richtig. Für längere Aufenthalte über mehrere Stunden gibt es geeignetere Lounges wie z.B. die sehr schöne Dnata- Lounge.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.