American Express Gold Card mit 40.000 Bonuspunkten (50.000 für ein Upgrade)

AMEX Gold mit 40.000 Bonuspunkten

American Express lässt nicht locker. Die Aktionen mit Rekord- Willkommensboni für den Abschluss einer Kreditkarte kommen Schlag auf Schlag. Aktuell gibt es AMEX Blue mit 5.000 Punkten und einem Startguthaben bis zu 45 Euro und die American Express Gold Card mit 40.000 Punkten bei Beantragung über Loungerocker (bei Beantragung über die AMEX Webseite erhaltet ihr nur 144 Euro Startguthaben). Für Bestandskunden mit einer günstigeren AMEX gibt es sogar 50.000 AMEX Punkte für ein Upgrade. Das ist der höchste Bonus, den es für die AMEX Gold Card je gegeben hat. Alle Infos zur AMEX Gold mit Rekordbonus gibts in diesem Artikel.

Zur Erinnerung: Der reguläre Bonus für den Abschluss der American Express Gold sind 20.000 Membership Rewards Punkte. Bei der derzeitigen Aktion könnt ihr also von einem verdoppelten Bonus profitieren. 40.000 AMEX Punkte reichen bereits für einige spektakuläre Business Class Flüge und sogar für kurze First Class Flüge aus. Wer gar nichts mit Prämienflügen anzufangen weiß, kann sich den Bonus auch auszahlen lassen und hat dann 200 Euro auf dem Konto – für eine Karte, die 144 Euro Jahresbeitrag kostet.

Achtung: Wie schon im vorigen Jahr bei der AMEX Platinum unterscheidet American Express nun auch bei der AMEX Gold Neukunden und Bestandskunden. Gab es bisher für beide den gleichen Bonus, erhalten Inhaber einer niedrigeren AMEX Privatkarte sogar einen höheren Bonus, wenn sie sich für ein Upgrade ihrer Karte entscheiden. Mehr dazu weiter unten.

American Express Gold Card mit 40.000 Bonuspunkten – Das Angebot

  • Abschluss einer privaten American Express Goldcard bis zum 19.04.2023 mit 40.000 Rewards Punkten Bonus oder ein Upgrade von Blue oder Green mit 50.000 Punkten
  • Mindestumsatz in den ersten sechs Monaten sind 3000 Euro, beim Upgrade 1500 Euro (So schafft ihr den AMEX Mindestumsatz)
  • Reiseversicherungspaket mit Reiserücktrittskostenversicherung, Auslandskrankenversicherung, Verkehrsmittel- Unfallversicherung, europaweiter Kfz- Schutzbrief, Schutz bei Flug- oder Gepäckverspätung
  • Erweitertes 90-tägiges Rückgaberecht für eure Einkäufe
  • Membership Rewards Programm inklusive, ein Punkt je ausgegebenem Euro (1,5 Punkte mit Rewards Turbo)
  • Eine Zusatzkarte in Gold im Wert von 40 Euro inklusive
  • Mitgliedsbeitrag nur 12 Euro/Monat (144 Euro Jahresbeitrag)

Zum Angebot*

Wer erhält den AMEX Willkommensbonus?

Da es immer wieder Verwirrung um die Frage gibt, wer den AMEX Willkommensbonus von 40.000 Punkten erhält, schauen wir uns einmal an, was American Express selbst dazu schreibt:

Vorausgesetzt, Sie machen mit der Karte innerhalb der ersten 6 Monate nach Kartenerhalt einen Umsatz von mindestens 3.000 Euro (unter Ausschluss von Bargeldauszahlungstransaktionen und nach Abzug von etwaigen Gutschriften von Vertragspartnern), führen das Kartenkonto einwandfrei (u.a. kein Zahlungsverzug) und Sie kündigen den Kartenvertrag nicht innerhalb der ersten 12 Monate, erhalten Sie eine Gutschrift von 40.000 Membership Rewards® Punkte. Die Gutschrift erfolgt mit nächstmöglicher Abrechnung, bereits nachdem Sie den Mindestumsatz erreicht haben, wird jedoch wieder rückgängig gemacht, sollte es zu der Kündigung in dem eingangs genannten Zeitraum kommen. Voraussetzung für den Anspruch auf den Willkommensbonus ist die erfolgreiche Ausstellung der Karte und dass Sie in den letzten 18 Monaten nicht Hauptkarteninhaber einer American Express Karte waren. Im Fall einer Kartenkündigung oder eines Kartenwechsels innerhalb der ersten 12 Monate nach Ausstellung der Karte, erlischt Ihr Anspruch auf den Willkommensbonus rückwirkend. Willkommensboni werden von American Express nur unter Vorbehalt der Einhaltung o.g. Bedingungen gutgeschrieben.

Es gibt also ein paar Bedingungen, die im Großen und Ganzen seit Jahren unverändert sind. Allerdings hat sich die Auslegung dieser Regeln durch AMEX in diesem Jahr geändert.

Ausschlüsse für den American Express Willkommensbonus

Als Erstes ist da der Mindestumsatz von 3000 Euro in den ersten sechs Monaten. Diesen müsst ihr netto erzielen – also unter Abzug von Bargeldabhebungen und Erstattungen oder Gutschriften. Bucht ihr einen Flug, der später gecancelled und erstattet wird und sinkt ihr dadurch unter den Mindestumsatz, kann der Willkommensbonus nachträglich wieder abgezogen werden.

Weiterhin müsst ihr eure Rechnungen pünktlich bezahlen. Wer AMEX ein SEPA Mandat erteilt, ist da auf der sicheren Seite. Wer dagegen die Rechnung durch Überweisung von seinem Revolut Konto bezahlt, um zusätzlich Miles and More Meilen zu generieren, muss sicherstellen, dass die Rechnung pünktlich bezahlt ist. Denn auch ein Zahlungsverzug kann zur nachträglichen Aberkennung des Willkommensbonus führen.

Ein weiterer Fallstrick ist die Kündigung innerhalb der ersten 12 Monate. Dies bedeutet, dass ihr die Kündigung nicht in den ersten 12 Monaten aussprechen dürft. Da ihr eine Kündigungsfrist von einem Monat habt, haltet ihr die AMEX Gold also mindestens 13 Monate. Ihr dürft also nicht nach elf Monaten kündigen, um die Karte direkt nach zwölf Monaten abgeben zu können. Auch dies führt zum Abzug des Willkommensbonus. Allerdings weisen euch die AMEX Mitarbeiter normalerweise darauf hin, wenn ihr die Kündigung telefonisch abwickelt.

Ein Sonderfall dieser Regelung ist ein Upgrade auf die AMEX Platinum. Ihr erhaltet zwar in der Regel den Platinum Bonus auch, wenn ihr bereits die Gold Card habt. Wenn ihr aber im Rahmen des Upgrades die Gold Card kündigt – und dies in den ersten 12 Monaten geschieht – droht ebenfalls der Abzug des Willkommensbonus der Gold Card. Haltet die Gold Card einfach weiterhin bis zum Ablauf der 12 Monate, dann passiert euch auch nichts.

Für die meisten Diskussionen sorgt die Formulierung „Voraussetzung für den Anspruch auf den Willkommensbonus ist (…) dass Sie in den letzten 18 Monaten nicht Hauptkarteninhaber einer American Express Karte waren. Nach dem Wortlaut schließt das jeden aus, der bereits eine andere AMEX Karte wie die Green oder Platinum Card hat. Diese Formulierung gab es auch schon in der Vergangenheit und wurde von American Express bisher stets so ausgelegt, dass man lediglich keine Karte derselben Farbe in den letzten 18 Monaten gehabt haben darf.

NEU: 50.000 Punkte für ein Upgrade auf American Express Gold

Dies ist, wie oben schon erwähnt, im letzten Jahr für die Platinum Card und nun auch für die Gold Card geändert worden. Nun gibt es für Inhaber einer günstigeren AMEX Kreditkarte die Möglichkeit, mit einem Upgrade auf Gold sogar 50.000 Membership Rewards Punkte zu verdienen.

Die Möglichkeit, seine AMEX Blue oder seine AMEX Green upzugraden, ist etwas unscheinbar unter der Schaltfläche „Bereits Mitglied? Mehr entdecken“ versteckt.

Angebot für Upgrade auf AMEX Gold

Klickt ihr darauf, öffnet sich ein Popup, in dem ihr auf die Möglichkeit hingewiesen werdet, für ein Upgrade eurer bestehenden, günstigeren Karte 50.000 Membership Rewards Punkte zu erhalten.

Upgrade auf Gold: Wechseln Sie jetzt und sichern Sie sich 50.000 Membership Rewards® Punkte.

Upgrade auf AMEX Gold mit 50.000 Punkten

Klickt ihr hier wiederum auf „Mehr erfahren“, werdet ihr auf eine eigene Landingpage für Upgrader umgeleitet. Der Clou dabei: Ihr müsst nicht den vollen Mindestumsatz von 3000 Euro in sechs Monaten schaffen sondern nur die Hälfte. Ihr erhaltet also für ein Upgrade von Blue oder Green Card auf die Gold Card 50.000 AMEX Punkte bei einem halbierten Mindestumsatz von nur noch 1500 Euro in sechs Monaten.

Es gibt nun also folgende Konstellationen, bei denen ihr die American Express Gold Card mit einem Willkommensbonus beantragen könnt:

  • Ihr hattet in den letzten 18 Monaten keine AMEX Kreditkarte –> Ihr seid Neukunden und erhaltet 40.000 AMEX Punkte, wenn ihr einen Mindestumsatz von 3000 Euro in sechs Monaten schafft.
  • Ihr habt bereits die AMEX Blue oder die AMEX Green –> Ihr könnt eure Karte upgraden und erhaltet 50.000 AMEX Punkte, wenn ihr einen Mindestumsatz von 1500 Euro in sechs Monaten schafft.

Bei den folgenden Konstellationen gibt es dagegen keinen Bonus für die Beantragung:

  • Ihr seid oder wart in den letzten 18 Monaten Inhaber einer AMEX Payback oder einer AMEX Platinum
  • Unklar ist die Situation aktuell noch bei Inhabern von AMEX Firmenkarten wie der AMEX BMW oder der dm AMEX.

Wirklich neu ist, dass es keinen Bonus mehr gibt, wenn man die AMEX Platinum hat. Bisher war es zumindest informell immer so, dass man abschließen und kündigen konnte, was man wollte, so lange man die AMEX Platinum hält. Nun wird die Premium- Karte von American Express zum Ausschlusskriterium für den Erhalt eines Willkommensbonus.

Es wird spannend sein, wie AMEX darauf reagieren wird, wenn absehbar Karteninhaber ihre Platinum Card kündigen, um sich dann die Bonusleiter wieder hocharbeiten zu können.  Jetzt die Gold Card beantragen oder eure Green/Blue Card upgraden.

Zum Angebot*

Wie viel sind 40.000 Rewards Bonuspunkte wert?

Das Tolle an American Express ist ja das Membership Rewards Programm, bei dem man für jeden ausgegebenen Euro einen Punkt erhält (mit dem so genannten Rewards- Turbo für 15 Euro/Jahr sogar 1,5 Punkte/Euro). Die Punkte kann man im Verhältnis von 5:4 zu einem guten Dutzend Vielfliegerprogramme transferieren, wo man dann Prämienflüge damit buchen kann. Hier lest ihr mehr über den Wert von AMEX Membership Rewards Punkten.

40.000 Membership Rewards Punkte ergeben 32.000 Prämienmeilen bei den meisten teilnehmenden Vielfliegerprogrammen. Damit kann man z.B. schon in der weltbesten Business Class, der QSuite von Qatar Airways von München nach Doha fliegen (oneway). Allein mit diesem Flug hättet ihr die Jahresgebühr von 144 Euro mehr als wieder drin.

Folgende Vielfliegerprogramme sind Transferpartner von American Express, so dass ihr eure AMEX Punkte in Bonusmeilen umwandeln könnt. Ihr erhaltet in dem Programm die jeweils genannte Zahl an Meilen, wenn ihr euren AMEX Willkommensbonus komplett transferiert. Hier gibts alle Infos und Tipps zu den AMEX Transferpartnern.

Iberia Business Class mit dem American Express Gold Bonus

Iberia Business Class fliegen mit dem American Express Gold Bonus

AMEX Transferpartner

  • Flying Blue (Air France, KLM), 32.000 Meilen –> Prämienflüge mit allen Skyteam Partnern
  • Asia Miles (Cathay Pacific), 32.000 Meilen –> Prämienflüge mit allen Oneworld Partnern
  • British Airways Executive Club, 32.000 Meilen –> Prämienflüge mit allen Oneworld Partnern
  • Iberia Plus, 32.000 Meilen –> Prämienflüge mit allen Oneworld Partnern
  • Krisflyer (Singapore Airlines), 26.667 Meilen –> Prämienflüge mit allen Star Alliance Partnern
  • Emirates Skywards, 32.000 Meilen –> Prämienflüge mit Emirates und Partnern wie Qantas, Japan Airlines
  • Delta Skymiles, 26.667 Meilen  –> Prämienflüge mit allen Skyteam Partnern
  • Etihad Guest, 32.000 Meilen –> Prämienflüge bei Etihad und einer Reihe von Partner- Airlines wie Oman Air
  • Qatar Airways Privilege Club, 32.000 Meilen –> Prämienflüge mit allen Oneworld Partnern
  • Finnair Plus, 32.000 Meilen –> Prämienflüge mit allen Oneworld Partnern
  • SAS Eurobonus, 32.000 Meilen –> Prämienflüge mit allen Star Alliance Partnern

Beste Einlösungen für ca. 40.000 AMEX Punkte

Weitere Einlösemöglichkeiten für 40.000 Rewards Punkte:

Einige der genannten Sweetspots sind knapp über den 40.000 Punkten. Rechnet ihr aber die Punkte dazu, die ihr mit dem Mindestumsatz für die American Express Gold generiert, sind alle diese Einlösungen problemlos möglich. Wenn ihr in der Lage seid, euren Startpunkt auch nach außerhalb Europas zu verlegen, gibt es eine Vielzahl weiterer Einlösungen. Ihr könnt sogar in den besten First Class Produkten der Welt wie der Emirates First Class fliegen. Hier findet ihr eine Auflistung der besten Einlösungen für AMEX Punkte in Economy, Business und First Class.

QSuite fliegen mit American Express Gold Bonus

QSuite fliegen mit dem American Express Gold Bonus

American Express Gold Reiseversicherungen

Die American Express Gold Card kommt mit einem Reiseversicherungspaket daher, das nicht ganz so mächtig ist wie bei der AMEX Platinum, aber mit Auslandskrankenschutz und Reiserücktrittsversicherung die wichtigsten Reiseversicherungen an Bord hat.

Versichert seid generell ihr als Hauptkarteninhaber, die Inhaber eurer Zusatzkarte(n), euer Ehegatte oder Lebenspartnerin und unterhaltsberechtigte Kinder. Lebenspartner und Kinder sind allerdings nur abgedeckt, wenn sie im gleichen Haushalt mit euch wohnen. Bei allen AMEX Gold Reiseversicherungen (außer der Fahrzeug Assistance) ist Bedingung, dass die Reise mit der Gold Card bezahlt worden sein muss.

AMEX Gold: Auslandskrankenversicherung

Die Auslandsreise- Krankenversicherung gilt für mit eurer AMEX Gold Card bezahte Reisen bis zu einer Höchstlänge von 62 Tagen. Insgesamt seid ihr pro 12- Monatszeitraum für bis zu 120 Tage abgesichert. Die Versicherung übernimmt alle anfallenden Kosten bei plötzlich auftretenden Krankheiten oder Unfällen. Auch plötzlich auftretende Zahnschmerzen oder Reparaturen z.B. bei rausgebrochenen Zahnfüllungen sind in der Krankenversicherung abgedeckt. Auch der Transport zum Krankenhaus, Heimreise nach der Behandlung und Kosten für die notwendige Verlängerung des Aufenthalts sind abgedeckt.

Die medizinisch notwendige Behandlung im Zusammenhang mit Covid-19 wird ebenfalls übernommen – nicht jedoch die Kosten für eine angeordnete Quarantäne oder Hospitalisierung ohne Symptome. Abgedeckt sind auch viele Aktivsportarten wie Skifahren oder Snowboarden, die bei anderen Versicherungen mitunter ausgeschlossen sind.

Die Auslandskrankenversicherung der AMEX Gold hat einen Selbstbehalt von 10%, mindestens aber 100 Euro und höchstens 500 Euro. Es ist insofern vor allem eine Absicherung gegen teure Notfälle, die z.B. in Nordamerika schnell Kosten in fünfstelliger Höhe verursachen können. Bei stationären Behandlungen im Krankenhaus gibt die Versicherung auch Deckungszusage gegenüber der Einrichtung ab, so dass ihr nicht in Vorleistung treten müsst. Die Versicherung gilt bis zu einem Höchstalter von 80 Jahren.

AMEX Gold: Reiserücktrittskosten- bzw. Reiseabbruchversicherung

Die Reiserücktritts- oder Reiseabbruchsversicherung der AMEX Gold Card tritt ein, wenn ihr kurzfristig wegen eigener Erkrankung, Erkrankung eines Mitreisenden oder der Person, die ihr besuchen wollt, eure Reise absagen müsst. Abgesichert ist auch der Reiserücktritt bei Verlust der Arbeitsstelle aus betriebsbedingten Gründen oder wegen eines offiziellen Gerichtstermins als Zeuge. Voraussetzung ist auch hier, dass die Reise mit der AMEX Gold Card bezahlt wurde. Hiermit sind z.B. mit Meilen gebuchte Flüge ausgeschlossen.

Abgesichert ist auch der Abbruch einer bereits angetretenen Reise. Auch hier gelten wieder die gesundheitsbezogenen Gründe für den Abbruch. Bei Abbruch werden die bezahlten Reisekosten anteilig erstattet und es werden die Kosten für die außerplanmäßige Rückreise übernommen.

Der Selbstbehalt beträgt auch bei der Reiserücktritts- bzw. Reiseabbruchversicherung 10%, mindestens aber 100 Euro.

American Express Gold: Reisekomfortversicherung

Die Reisekomfortversicherung der American Express Gold Card sichert euch ab bei Abflugverspätung, Annullierung oder Überbuchung eures Fluges, bei verpasstem Anschlussflug und bei Gepäckverspätung. Die Versicherung zahlt euch 175 Euro pro Person für zusätzliche Unterkunft und Verpflegung bei Flugverspätungen oder Annullierungen. Bis zu 325 Euro erhaltet ihr pro Person, um euch mit notwendigen Dingen auszustatten, wenn euer Gepäck bis sechs Stunden nach Ankunft am Zielflughafen nicht eingetroffen ist. Bei einer Gepäckverspätung von 48 Stunden steigt der Betrag sogar auf insgesamt 800 Euro.

AMEX Gold Vorteil: Fahrzeug Assistance

Eine weitere Versicherungsleistung der American Express Gold ist die Fahrzeug Assistance, für die auch kein Karteneinsatz notwendig ist. Die Assistance hilft europaweit bei Pannen und Unfällen, wenn ihr euch mindestens 50 Kilometer entfernt von eurem Wohnsitz aufhaltet.

Die Fahrzeug Assistance umfasst die Reparaturkosten vor Ort oder das Abschleppen zur nächsten Werkstatt, wenn eine Reparatur nicht möglich ist. Außerdem werden folgende Leistungen übernommen:

  • Wartezeit während der Reparatur des Autos: bis zu 75 Euro pro Nacht (max. 3 Nächte) oder angemessene Kosten der Weiterreise inklusive Mietwagen bis maximal 200 Euro für eine Nacht (Übernachtungs- und Verpflegungskosten)
  • Abholung des Fahrzeugs: Economy Flug oder Bahnfahrkarte bis zu 200 Euro oder Rückführung durch AXA.

Im Großen und Ganzen entspricht die Fahrzeug Assistance Leistungen des ADAC bei Panne oder Unfall – kombiniert mit einigen Komfortleistungen, wenn es einmal länger dauert.

Verkehrsmittel- Unfallversicherung der American Express Gold

Die Verkehrsmittel- Unfallversicherung der AMEX Gold ist eine Absicherung gegen schwere Unfälle mit schweren bleibenden Gesundheitsschäden auf einer Reise. Als Verkehrsmittel gelten hierbei Eisenbahn, Straßenbahn, U-Bahn, Hochbahn, Omnibus, Taxi, Schiff oder zum zivilen Luftverkehr zugelassene Flugzeuge. Keine öffentlichen Verkehrsmittel sind dagegen Reisebusse oder Kreuzfahrtschiffe. Versichert ist auch die Anreise z.B. zum Flughafen – egal, in welchem Verkehrsmittel sie erfolgt.

Als Unfall gilt, wenn ein Gelenk verrenkt oder Bänder, Sehnen, Kapseln oder Muskeln gezerrt oder zerrissen werden. Der Unfall muss zu einer dauerhaften Beeinträchtigung führen. Entsprechend gibt es Invaliditätsleistungen, die sich nach der Schwere der Beeinträchtigung richten und Leistungen im Todesfall.

Die Versicherung deckt also nur schwere Unfallereignisse ab, von denen ich hoffe, dass ihr niemals davon betroffen sein werdet. Es ist also eine der Versicherungen, die man hoffentlich nie brauchen wird.

Alle diese Versicherungen haben umfangreiche Bedingungen und auch Ausschlüsse, über die ihr euch bei Interesse in den Versicherungsbedingungen für die AMEX Gold informieren solltet.

Kostenlose American Express Gold Zusatzkarte inklusive

Zusatzkarten zu eurer American Express Kreditkarte sind ein schöner Punkte- Multiplikator, denn die zusätzlichen Karten sammeln Punkte für euch mit. Der Zusatzkarteninhaber profitiert dabei von den gleichen Vorteilen wie der Hauptkarteninhaber. So gelten z.B. die gleichen oben genannten Reiseversicherungen auch für den Inhaber einer American Express Gold Zusatzkarte.

Die erste AMEX Zusatzkarte Gold ist dabei sogar kostenlos – weitere Karten kosten mit 40 Euro eine moderate Jahresgebühr. Zusatzkarteninhaber müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Die Ausgaben der Zusatzkarten laufen über das Kreditkartenkonto des Hauptkarteninhabers. Dafür sammelt ihr aber eben auch die zusätzlichen AMEX Punkte ein.

American Express Gold Mietwagenvorteile

Relativ bekannt ist, dass die AMEX Platinum mit drei Mietwagenstatus daherkommt, die euch verschiedene Vorteile bei Sixt, Hertz und Avis bescheren. Weniger bekannt ist, dass es bei diesen Vermietern auch mit der AMEX Gold bereits einige Vorteile gibt.

So winkt euch mit der American Express Gold Card auch bei Sixt der Gold Status, der euch Rabatte von bis zu zehn Prozent auf die Fahrzeugmiete bringt.

Bei Avis erhaltet ihr mit eurer AMEX Gold bis zu 15% Rabatt auf Standardraten und einen Gutschein für ein Fahrzeug- Upgrade, den ihr euch schon vorab von der Avis Webseite herunterladen könnt.

Auch bei Hertz könnt ihr Rabatte und Fahrzeug- Upgrades erwarten, wenn ihr euch kostenlos für das Hertz Gold Plus Rewards Programm registriert. Die Rabatte gehen bis zu 15% und ein Upgrade erwartet euch bei einer Miete von mindestens fünf Tagen. In diesem Artikel lest ihr, wie ihr euch mit Statusmatches Vorteile bei den fünf größten Mietwagenfirmen sichern könnt.

AMEX Gold Vorteil – Rabatt auf Priority Pass

DER Vorteil der AMEX Platinum schlechthin ist wahrscheinlich der kostenlose Priority Pass mit weltweitem Loungezugang. Doch auch mit einer American Express Gold Card habt ihr Vorteile beim Kauf eines Priority Passes. Ihr erhaltet Rabatte auf den Kauf der drei Priority Pass Varianten:

  • Standard: 64 Euro statt 99 Euro
  • Standard Plus: 186 Euro statt 249 Euro
  • Prestige: 299 Euro statt 399 Euro

Ich persönlich bin allerdings der Auffassung, dass sich nur der Priority Pass Prestige wirklich auszahlt. Wenn ihr aber einen Prestige Pass für 299 Euro kauft, seit ihr mit der Jahresgebühr der AMEX Gold schon in der Nähe der Jahresgebühr für eine AMEX Platinum. Die Platinum kommt gleich mit zwei Priority Pässen Prestige für Haupt- und Zusatzkarteninhaber daher.

Ausführlich könnt ihr das in einem eigenen Artikel nachlesen: AMEX Gold mit Priority Pass

Nachteile der AMEX Gold Card

Zu den Nachteilen der American Express Gold Card zählen die üblichen Nachteile aller AMEX Kreditkarten. Sie sind aufgrund hoher Fremdwährungsgebühren von zwei Prozent weitgehend unbrauchbar für den regelmäßigen Einsatz im Nicht- Euro- Ausland. Darüber hinaus könnt ihr mit eurer AMEX Karte kein Geld an Geldautomaten abheben. Diese Funktion müsst ihr von American Express gesondert freischalten lassen und dabei eine weitere Bonitätsprüfung durchlaufen. Und der ganze Aufwand nur, um dann zu realisieren, dass die Gebühren für Bargeldabhebungen mit drei Prozent – mindestens aber fünf Euro – nicht konkurrenzfähig sind. Für Bargeldabhebungen solltet ihr generell eine andere Bank- oder Kreditkarte haben.

Kündigung der Kreditkarte

Wenn ihr die Kreditkarte nicht mehr nutzen möchtet, könnt ihr sie natürlich jederzeit mit einer Kündigungsfrist von einem Monat kündigen. Bedenkt dabei aber, dass eine Kündigung in den ersten zwölf Monaten die Rückforderung von Willkommensboni nach sich zieht. Konkret bedeutet das übrigens, dass ihr die Karte mindestens 13 Monate halten müsst, da eine Kündigung nicht in den ersten 12 Monaten ausgesprochen werden darf. Wirksam wird die Kündigung dann aufgrund der Kündigungsfrist erst einen Monat später. Ein Detail, über das schon so mancher Punkteritter gestolpert ist.

Hier der entsprechende Passus aus den Allgemeinen Bedingungen von American Express zum Thema Kündigung:

Sie können den Vertrag jederzeit mit einer Frist von einem Monat mit einem Anruf oder
Schreiben auf einem dauerhaften Datenträger oder einer E-Mail an uns (unsere Kontaktdaten sind am Anfang der vorliegenden Mitgliedschaftsbedingungen zu finden) ohne Angabe von Gründen kündigen. Die Kündigung des Vertrages über die Hauptkarte schließt auch die Beendigung der Verträge über sämtliche Zusatzkarten ein. Ihr Recht zur fristlosen Kündigung dieses Vertrags aus wichtigem Grund sowie Ihre sonstigen in diesem Vertrag vorgesehenen Kündigungsrechte bleiben unberührt.

Fazit

Bei dem Bonus braucht man nicht lange nachdenken, wenn man noch keine American Express Karte hat oder „nur“ die Blue oder Green. Ausgeschlossen von dem Bonus sind Menschen, die in den letzten 18 Monaten bereits Inhaber einer American Express Gold Hauptkarte gewesen sind. Für Blue und Green Card Inhaber gibt es die Möglichkeit, sogar 50.000 Punkte für ein Karten- Upgrade zu erhalten.

Zum Angebot*

FAQ

Wie viel sind 40.000 AMEX Punkte wert?
Das hängt von der Einlösung ab. American Express selbst weist dem Membership Rewards Punkten nur einen Wert von 0,5 Cent zu. Wenn ihr Punkte aber für Prämienflüge in Business oder First Class einlöst, entfalten sie einen Wert von mehreren Cent. Das liegt daran, dass ein First Class Flug eben sehr, sehr teuer ist, wenn ihr ihn mit Geld bucht.
Bekomme ich den Willkommensbonus auch, wenn ich schon eine andere AMEX habe?
Das ist seit 2022 neu geregelt. Den Willkommensbonus von 40.000 Punkten für die American Express Gold Card erhält, wer in den letzten 18 Monaten keine AMEX Karte hatte. Wer allerdings eine Blue Card oder AMEX Green Card hat, kann stattdessen seine Karte auf Gold upgraden und erhält dann sogar 50.000 Punkte. Bei der Beantragung einer Gold Card als Inhaber einer AMEX Platinum gibt es keinen Bonus mehr.
Ich hatte die AMEX Gold bereits vor ein paar Jahren. Kann ich sie nochmal beantragen und den Bonus bekommen?
Ja, das geht, wenn ihr in den letzten 18 Monaten KEINE AMEX Kreditkarte besessen habt. Habt ihr eine günstigere AMEX Karte, könnt ihr diese upgraden und 50.000 Punkte Bonus mitnehmen. Habt ihr dagegen die AMEX Platinum, könnt ihr keinen Neukundenbonus und kein Upgrade- Bonus für die Beantragung der Gold Card mehr erhalten.
Wie kann ich mir den AMEX Willkommensbonus auszahlen lassen?
Ihr könnt euch den AMEX Willkommensbonus auszahlen lassen, indem ihr die Membership Rewards Punkte zu Payback transferiert. Dabei werden aus 40.000 AMEX Punkten 20.000 Payback Punkte. Bei Payback habt ihr dann die Möglichkeit, euch die Punkte auszahlen zu lassen. Ihr erhaltet einen Cent pro Punkt. Bedenkt aber, dass ihr mit Prämienflügen in Business oder First Class einen viel höheren Wert für eure AMEX Punkte erzielen könnt.
Wie erreiche ich den Mindestumsatz für den AMEX Willkommensbonus?
Ihr habt sechs Monate Zeit für den Mindestumsatz von 3000 Euro. Bei einem Karten- Upgrade auf Gold  sind es sogar nur 1500 Euro. Es ist leichter, den Umsatz zu schaffen, wenn ihr ohnehin geplante Ausgaben vorzieht. Ihr könnt euch auch verschiedene Gutscheine kaufen, die ihr dann später Stück für Stück für eure täglichen Ausgaben verwenden könnt. Am Ende sind auch Meilenkäufe immer eine gute Idee, um den Mindestumsatz zu schaffen. In diesem Artikel gibts ein paar Tipps, wie ihr den Mindestumsatz für den AMEX Willkommensbonus schafft.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Miles and More Gold Card mit bis zu 30.000 Meilen Willkommensbonus

  • 15.000 (statt regulär 4.000) Meilen Willkommensbonus (bis 28.02.2023)
  • Weitere 15.000 Meilen bei einem Mindestumsatz von 3000 Euro bis 30.04.2023
  • Unbegrenzter Meilenschutz
  • Reiseversicherungspaket mit Auslandskrankenschutz, Reiserücktritt, Mietwagen- Vollkasko und Quarantäneversicherung
  • Avis Voucher für eine Wochenendmiete
  • Eine Miles and More Meile je 2 Euro Umsatz sammeln
  • 15% Rabatt auf einen Einkauf im Lufthansa Worldshop
  • Bis zu 5000 Statusmeilen durch Umwandlung von Prämienmeilen
  • Mehr Meilen sammeln mit Revolut und Miles & More Kreditkarte

Das könnte auch interessant sein:

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Hey,

    cooler Artikel von dir.
    Über einen Satz bin ich tatsächlich gestolpert…du schreibst:
    „Bei den folgenden Konstellationen gibt es dagegen keinen Bonus für die Beantragung:
    Ihr seid oder wart in den letzten 18 Monaten Inhaber einer AMEX Payback oder einer AMEX Platinum“
    = Bezieht sich das nur auf die 50.000 Punkte oder auch auf die 40.000 Bonuspunkte wenn ich geworben werde? Weiter oben heißt es nämlich:
    „Diese Formulierung gab es auch schon in der Vergangenheit und wurde von American Express bisher stets so ausgelegt, dass man lediglich keine Karte derselben Farbe in den letzten 18 Monaten gehabt haben darf.“

    Ich hab eine AMEX Payback und würde gerne zu Gold wechseln, dabei aber bestmöglich schon Bonuspunkte sammeln. Ohne Bonuspunkte macht der Wechsel ja nicht wirklich Sinn.

    Antworten
    • Hi Philip,
      wir reden da über AMEX Neuland. Bis Herbst letzten Jahres gab es immer den Bonus, solange man die gleiche Karte nicht schon mal in den letzten 18 Monaten hatte. Ich selbst habe den Bonus für die AMEX Gold in den letzten Jahren mehrfach gehabt. Seit letztem Jahr ist es nun so, dass AMEX bei ihren Aktionen zwei Angebote macht: einen Willkommensbonus für Neukunden (40.000 Punkte) und – neu – einen Bonus für Bestandskunden, die bereits eine günstigere AMEX Karte haben. Diese bekommen für ein Upgrade sogar 50.000 Punkte. Damit ist klar: Inhaber der Blue und der Green Card können upgraden, Platinum Inhaber können nicht upgraden (weil es ja ein Downgrade wäre). Unklar ist die Situation aktuell noch bei deiner AMEX Payback und der AMEX BMW. Meiner Meinung nach müsstest du als Neukunde gelten, weil du als AMEX Payback Inhaber kein Membership Rewards Konto bei American Express hast. Die Formulierung in den Angebotsbedingungen sagt aber eindeutig „jeder, der in den vergangenen 18 Monaten Hauptkarteninhaber einer AMEX Karte war“. Ich habe noch keine brauchbare Rückmeldung von AMEX bekommen, so dass ich im Moment in deiner Situation zur Vorsicht raten würde. Du kannst natürlich einfach mal bei AMEX anrufen, aber die wissen oft über solche Bedingungen auch nicht wirklich Bescheid. Sobald ich was Schriftliches dazu habe, werde ich den Artikel entsprechend updaten.
      P.S. Du könntest auch den Upgrade Prozess einfach mal anstoßen. Dafür musst du vorgehen, wie im Artikel beschrieben. Wenn du „jetzt upgraden“ klickst, wirst du aufgefordert, dich in dein Konto einzuloggen. Das habe ich mal gemacht, aber bin dann natürlich nicht weiter gekommen, weil ich eine Platinum habe. Vielleicht wird dir an der Stelle ja etwas konkreter gesagt, welche Optionen du hast.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Teilen
Teilen
Teilen