Oman Air First & Business Class Lounge Muscat Review

Keine Kommentare
Lounges
Oman Air First & Business Lounge Muscat

Auf meinem Trip nach Bangkok konnte ich auch die Oman Air First & Business Lounge im neuen Terminal des Airport Muscat besuchen. Wie es mir am Hub von Oman Air gefallen hat und warum der First Class Bereich die wohl exklusivste First Class Lounge der Welt ist, erfahrt ihr in diesem Review.

Oman Air First & Business Class Lounge Muscat – Lage und Zugang

Oman Air hat an seinem Hub in der Hauptstadt Muscat nur eine Lounge. Diese ist im neuen, Ende März 2018 eröffneten Terminal des Airports im Zentralbereich oberhalb der Airport Plaza gelegen. Der Zentralbereich ist direkt hinter der Sicherheitskontrolle, so dass ihr einen sehr kurzen Weg habt, wenn ihr in Muscat startet. Wer dagegen wie ich von einem anderen Flug ankommt und sich nur im Transit aufhält, hat einen etwas längeren Weg vor sich. Dieser gestattet euch dafür, das neue Terminal und sein faszinierendes Design zu bewundern.

Insgesamt sind die Wege am Muscat Airport verglichen mit den Global Playern Emirates, Qatar Airways oder Etihad sehr kurz. Oman Air hat ein vergleichbar überschaubares Streckennetz und es fliegen auch nicht so viele andere Airlines den Oman an wie z.B. Dubai. Letzteres dürfte sich mit dem bevorstehenden Beitritt von Oman Air zur Oneworld Alliance vermutlich ändern.

Hinter der Sicherheitskontrolle kommt ihr in den Duty Free Bereich und direkt über diesem ist die Lounge Ebene. Die Lounges befinden sich auf Ebene 5, während die Abfluggates und die Shopping Plaza auf Ebene 4 sind. Es gibt auf Ebene 5 das Transithotel Aerotel, die wunderschöne Primeclass Lounge und eben die Oman Air Lounge. Oman Air hat keine zwei getrennten Lounges für First und Business Class Passagiere sondern einen eigenen abgesperrten First Class Bereich innerhalb der Business Class Lounge. Da ich in der Oman Air First Class weiterreisen würde, hatte ich Zugang zu beiden Bereichen.

Zugangsregeln

Die Zugangsregeln sind relativ einfach. Oman Air Business Class Passagiere mit Abflug am gleichen Tag haben Zugang zur Business Lounge. Oman First Class Passagiere haben Zugang zur First Class Lounge. Ergänzend dazu haben Gold Mitglieder des eigenen Vielfliegerprogramms Sindbad ebenfalls Zugang zur Business Class Lounge.

Man muss sich dabei vor Augen halten, dass Oman Air nach Ausmusterung des A330 nur noch zwei B787 mit einer First Class Kabine in der Flotte hat. Diese fliegen vorrangig London und manchmal auch Frankfurt und in der anderen Richtung Bangkok an. Für zwei bis vier tägliche Abflüge mit je maximal acht First Class Passagieren hält Oman Air einen äußerst üppigen First Class Bereich bereit. Ich hatte einen Layover von etwa 12 Stunden über Nacht und war während der gesamten Zeit der einzige Gast in der First Class Lounge.

Möglichkeiten, Lounge Zugang zur Oman Air First und Business Lounge zu kaufen, gibt es nicht. Auch scheinen keine Partner- Airlines Zugang zur Lounge zu haben. Auch das wird sich mit dem Beitritt zu Oneworld wohl ändern.

Oman Air Modellflugzeug

Oman Air Lounge Muscat – Ausstattung und Ambiente

Man kann den Omanis möglicherweise viel vorwerfen, aber dass der Stil ihrer Lounge subtil wäre, sicherlich nicht. Überall glänzen Gold und Marmor. Wer meint, dass früher mehr Lametta war, sollte einmal einen Nachmittag hier verbringen. Vom Design unterscheiden sich First und Business Lounge übrigens kaum. Farben und Stilelemente sollen an die omanische Landschaft erinnern.

Schauen wir uns zunächst den Business Class Bereich an, der hinter dem Check In links den größten Teil der Lounge einnimmt. Die Lounge ist so aufgebaut, dass man einen langen Weg durch verschiedene Loungebereiche geht, der nicht gerade verläuft sondern sich durch die Lounge schlängelt. Da die verschiedenen Bereiche zudem wirkungsvoll mit Raumteilern voneinander separiert sind, merkt man kaum, dass die Lounge immerhin Platz für 500 Gäste bietet.

Bis zur ersten Kurve findet ihr bereits einzelne Sessel, die vor einem Pflanzen- Arrangement stehen. Nach der ersten Kurve wartet bereits der erste Speisebereich zur linken Seite. Rechts geht es die Treppe hinauf in den Spa Bereich. Folgt ihr dem Weg weiter, so kommt ihr an der großen Bar vorbei. An dieser Stelle ist die Lounge relativ schmal und an der Fensterfront sind lediglich ein paar Sitzgruppen hinter einigen Hochtischen. Die Sitzgruppen ziehen sich entlang der Fensterfront weiter bis zum hinteren Ende der Lounge. Hinter der Bar gibt es einen weiteren Speisebereich mit Buffet, der wie so vieles in der Lounge oval geschwungen angelegt ist.

Sonderbereiche

Am hinteren Ende der Oman Air Business Lounge gibt es dann ein kleines Business Center mit drei frei verfügbaren Computern. Daneben gibt es Toiletten und Duschen. Außerdem stehen Ruheliegen zur Verfügung, die durch Vorhang getrennt sind. Als letztes warten noch vier Dayrooms, die auf First come, first serve Basis an Gäste vergeben werden.Die Dayrooms haben eine Liege mit Decken und einen kleinen Schreibtisch mit ein paar Getränken und einem Goodie Basket. Zudem verfügen die Zimmer über Steckdosen, so dass ihr euer Handy aufladen könnt, während ihr ein Nickerchen macht. Last but not least lässt sich das Licht hier ausschalten, was in anderen Bereichen der Lounge nicht möglich ist.

Etwas abseits gibt es noch einzelne Bereiche wie ein Kinderspielzimmer, eine Raucherlounge, private Fernsehlounges und ein Familienzimmer, das ein wenig an ein Wartezimmer beim Arzt erinnert.

Oman Air Lounge Muscat – First Class Bereich

Der First Class Bereich der Oman Air Lounge Muscat geht hinter dem Check In rechts ab. Um hier reinzukommen, müsst ihr ein abgeschlossenes goldenes Gittertor passieren, das kunstvoll verschnörkelt ist. Einlass gewährt euch euer persönlicher Assistent oder – in meinem Fall – die persönliche Assistentin, die von nun an bis zu eurem Weg ans Gate für euch da ist. Ich bin ungefähr um 20 Uhr abends in der Lounge angekommen und mein Flug ging um 10 Uhr morgens. Während der gesamten Zeit war ich der einzige Gast in der Lounge. So war auch das Personal für die First Class Passagiere auf eben meine Assistentin und einen Koch dezimiert worden. Da ich die vorherige Nacht nicht viel geschlafen hatte, wollte ich als Erstes eine Mütze Schlaf nachholen.

Erstaunlicherweise führte mich die Assistentin nicht zu den beiden Dayrooms im First Class Bereich sondern direkt zu den Dayrooms im Business Class Bereich. Die First Class Dayrooms haben nämlich eher Ruhesessel mit Ottomanen statt einer flachen Liege, auf der man auch tatsächlich schlafen kann. Außerdem kann man in den First Class Dayrooms das Licht kurioserweise nicht ausschalten.

Meine Assistentin fragte mich, wann sie mich wecken lassen solle und ob ich später noch was essen wolle. Sie würde dann dem Koch Bescheid geben, dass er sich bereit hält. Nach ein paar Stunden bin ich von alleine aufgewacht, habe im Business Class Bereich geduscht und bin dann gegen ein Uhr nachts wieder in den First Class Bereich gekommen, wo der Koch darauf wartete, mir ein First Class Menu kredenzen zu dürfen.

Oman Air First Class Lounge – Speisen und Getränke

Meine Assistentin versuchte mich zu ein paar alkoholischen Drinks zu überreden, die ich aber ablehnte. Ich trinke Alkohol eigentlich nur noch an Bord, wenn es einen guten Champagner gibt oder ich mir einen Portwein als Absacker gönne. Im Nachhinein habe ich mich ein bisschen geärgert, als ich erfahren habe, dass es hier 25 Jahre alten Glenmorangie Single Malt Whisky gibt, der einen Listenpreis von ca. 1000 Euro hat. Ebenfalls aus dem oberen Regal kommt der Hennessy Paradis Congnac, der mit 800 US Dollar nur unwesentlich billiger ist. Fast schon enttäuschend günstig ist dagegen die Champagner Hausmarke von Oman Air, der Lanson Black Lable Brut Champagne.

An Speisen kann man aus einem All Day Menu wählen, das eine Reihe von leckeren Vor- und Hauptspeisen sowie Desserts besteht. Ich entschied mich gegen die arabischen Mezze, die meist so gewaltig daherkommen, dass nicht mehr genug Platz für den Hauptgang bleibt. Statt dessen gab es für mich die Tomatencremesuppe mit Knoblauch Croutons und Lachs mit Dill- Frischkäse. Als Hauptgang gab es dann gleich noch mal Lachs – dieses Mal mit Kartoffelpüree und gegrilltem Gemüse. Als Dessert wartete dann noch Käsekuchen mit Schokoladensauce. Ein Jammer, dass ich nicht mit größerem Hunger hierher gekommen bin, denn das Esen war ausgezeichnet.

Geführter Rundgang durch die Lounges

Nach dem Essen geriet ich dann mit der Assistentin ins Plaudern. Es stellte sich heraus, dass sie schon viele Jahre bei Oman Air arbeitet und vor der Pandemie zur Flugzeugcrew gehörte. Erst im Zuge der Pandemie, als auch bei Oman Air Personal abgebaut wurde, nahm sie einen Job im Bodenpersonal in der Lounge an. Mittlerweile ist sie damit sehr glücklich, weil sie sich so besser um ihren kleinen Sohn kümmern kann.

Auf meine Frage, warum sich Oman Air trotz Stillegung fast der gesamten First Class Flotte weiterhin eine First Class Lounge leiste, sagte sie, dass diese vor allem von Mitgliedern der Geschäftsführung für repräsentative Meetings genutzt werde. Der bevorstehende Beitritt zur Oneworld Alliance war zum Zeitpunkt meines Aufenthaltes noch nicht bekannt.

Sie führte mich dann durch die verschiedenen Bereiche der Lounge, so dass ich auch in Ecken schauen konnte, die man ansonsten schnell übersieht. Die ganzen privaten Lounges im Business Bereich mit Familien- Lounge oder TV Lounge wären mir ansonsten vermutlich gar nicht aufgefallen. Anders als beim Konkurrenten aus Abu Dhabi, Etihad, die mit solchen privateren Bereichen in der Lounge ein Zusatzgeschäft machen, ist die Nutzung hier in Muscat kostenlos.

Nicht zeigen konnte sie mir den Spa Bereich, da dieser nachts natürlich geschlossen ist. Sie fragte mich, ob ich meine kostenlose 15- minütige Anwendung noch am Morgen vor Abflug haben wolle, doch das schien mir zeitlich etwas ambitioniert. Immerhin weiß ich nun, dass im Spa auf Ebene 6 eine kostenlose Anwendung auf First Class Passagiere wartet. Von Massagen über Hydrotherapie bis hin zur Sauna wartet in den Vormittagsstunden auf voll funktionsfähiges Spa.

Aufteilung der First Class Lounge

Der First Class Bereich ist im Großen und Ganzen wie der Business Class aufgeteilt. Sitzplätze gibt es über den gesamten Bereich verteilt für 100 Gäste. Es liegt auf der Hand, dass dieser Bereich nie besonders voll wirkt. Mein Kollege Ricky Zhang von Prince of Travel war im Februar 2022 für etwa zehn Stunden hier und hatte den Bereich ebenfalls komplett für sich. Im Toilettenbereich gibt es auch eine Dusche, die etwas größer ist als im Business Class Bereich und noch eine eigene Toilette hat. Ausgestattet sind die Duschen mit Amenities der omanischen Luxusmarke Amouage. Die Produkte, die hier zur Verfügung stehen – von Handseife über Handcreme bis hin zu Eau de Toilette – kosten viele Hunderte Euro, wenn ihr sie kaufen wollt.

Der Loungebereich, der sich auch hier einen Weg entlang schlängelt, geht am Ende kurz vor der Bar in einen kleinen Speisebereich über. Hinter dem Speisebereich ist ein weiteres goldenes Tor, hinter dem man in die Business Lounge kommt. Es gibt hier im First Class Bereich auch einen kleinen Arbeitsbereich mit einem Computerarbeitsplatz. Rechts neben dem Arbeitsplatz ist – etwas abgetrennt – ein TV- Bereich mit Sofas und Sesseln, die um zwei Marmortische gruppiert sind.

Um vier Uhr morgens entschied ich mich dann für noch ein kleines Power- Nickerchen. Meine Assistentin verabschiedete sich von mir, weil ihre Schicht um 6 Uhr morgens endete. Sie versprach aber, bei der Übergabe auf mich hinzuweisen, damit man mich nicht in dem Dayroom vergessen würde.

Am Morgen wartete ein neuer Koch und ein neuer Assistent auf mich. Der Koch fragte mich nach meinen Wünschen und ich sagte ihm, er solle mich überraschen. So bekam ich ein Frühstück, das Elemente eines kontinentalen und eines klassisch omanischen Frühstück umfasste. War lecker! Mein Assistent brachte mich dann an mein Gate und so endete ein wirklich beeindruckender Besuch in der Oman Air First und Business Lounge Muscat.

Skytrax Rating der Oman Air Lounges in Muscat

Skytrax ist eine internationale Ratingagentur für die Luftfahrtindustrie, die Airlines und ihre Produkte regelmäßig bewertet. Die Ratings sind nicht immer unumstritten und oft schwer nachvollziehbar. Insbesondere finde ich Ratings problematisch, wenn man sie mit der Bewertung einer anderen Airline oder Lounge vergleicht. Für sich genommen sind die Bewertungen von Lounges aber durchaus hilfreich. Ich habe es – offen gestanden – nur selten gehabt, dass ich mit einem Lounge Rating überhaupt nichts anfangen konnte.

Skytrax bewertet die beiden Bereiche separat. Die Oman Air Business Class Lounge erhält vier Sterne, während die First Class Lounge 4,5 Sterne erhält. Das könnte man durchaus vertreten, wenn nicht die Primeclass Vertragslounge eine Tür weiter fünf Sterne erhalten hätte. Die Primeclass Lounge ist eine herausragende Lounge – aber es ist eben eine Vertragslounge. Am kulinarischen Angebot kann diese natürlich mit der First Class Lounge von Oman Air nicht mal annähernd mithalten. Es sind solche Ratings, die häufig Kopfschütteln über Skytrax und sein Ratingsystem verursachen.

Hier ist die Zusammenfassung von Skytrax zu den beiden Oman Air Lounges in Muscat:

Separate lounge areas are available for First and Business Class customers and both spaces deliver a high standard. There are ample seating choices that are segmented between leisure, work and dining sections, and there is quite good privacy available for customers seeking this. Staff are attentive and friendly, and efficient at maintaining lounge cleanliness. Washrooms are a major improvement over the previous standards in the old terminal, and while First-Class has good showers, the facilities are rather small in the Business Class section.

Tatsächlich hat der First Class Bereich der Oman Air Lounge in fast allen Teilbereichen fünf Sterne, in einigen 4,5 Sterne und in wenigen vier Sterne erhalten. Insofern war man hier wohl näher an den fünf als an den vier Sternen.

Fazit

Die Oman Air First & Business Lounge Muscat ist ein Erlebnis. Beide Bereiche sind meiner Meinung nach mit Ausstattung, Ambiente und den angebotenen Einrichtungen und Dienstleistungen absolut „top notch“. Das Buffet im Business Class Bereich kann ich nicht beurteilen, weil dieses zum Zeitpunkt meines Aufenthaltes dort gerade gereinigt wurde. Die meiste Zeit habe ich ja im First Class Bereich verbracht, wo es kein Buffet sondern nur a la Carte Service gibt. Das Essen im First Class Bereich war ebenfalls top. Ich bin gespannt, ob Oman Air diese hohe Qualität wird halten können, wenn mit dem Oneworld Beitritt deutlich mehr Passagiere in die Lounge fluten werden.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Miles and More Blue Card mit 8.000 Meilen Willkommensbonus

  • 8.000 (statt regulär 500) Meilen Willkommensbonus (bis 31.12.2022)
  • Meilenschutz ab 1500 gesammelten Prämienmeilen pro Jahr
  • Avis Voucher für ein Upgrade bei einer Fahrzeugmiete
  • Eine Miles and More Meile je 2 Euro Umsatz sammeln
  • 15% Rabatt auf einen Einkauf im Lufthansa Worldshop
  • Nur 4,58 Euro Monatsgebühr
  • Mehr Meilen sammeln mit Revolut und Miles & More Kreditkarte

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Teilen
Teilen
Teilen