American Express Green Card mit 10.000 Punkten Willkommensbonus

AMEX Green mit 10.000 Punkten Willkommensbonus

Wer mit dem Meilensammeln erst anfängt oder wer keine Extra- Leistungen wie Reiseversicherungen oder Status bei Luxushotel- Gruppen benötigt, für den kann die American Express Green Card genau das richtige Produkt sein. Ab dem zweiten Jahr (umsatzabhängig) kostenlos erhaltet ihr aktuell auch noch 10.000 Bonuspunkte als Willkommensgeschenk, wenn ihr euch von mir werben lasst. Wie das funktioniert und was die AMEX Green Card kann, erkläre ich euch in diesem Artikel.

AMEX Green mit 10.000 Punkten Willkommensbonus – Was kann die AMEX Classic

Ich rate jedem, der mit dem Meilensammeln anfangen will, sich eine American Express Kreditkarte zuzulegen, weil man mit dem hauseigenen Membership Rewards Programm Punkte für jeden Kreditkarteneinsatz sammelt, die man dann zu insgesamt zwölf Vielfliegerprogrammen transferieren kann. Dort könnt ihr dafür dann Prämienflüge in der Business oder First Class buchen – was euren Punkten einen enormen Gegenwert verleiht (Wie viel sind Membership Rewards Punkte wert). Mehr zum Einstieg in das Meilensammeln.

Die American Express Karten sind daher eine von praktisch nur zweieinhalb Möglichkeiten, mit Kreditkartenumsätzen Prämienmeilen bei einem Vielfliegerprogramm zu generieren. Anders als bei den Miles & More Kreditkarten oder der Eurowings Kreditkarte, bei denen ihr Meilen nur bei einem Vielfliegerprogramm einlösen könnt, seid ihr mit eurer AMEX Kreditkarte voll flexibel, weil ihr je nach Wunsch Punkte zu einem Dutzend verschiedener Programme und Airlines schieben könnt und so eine viel größere Auswahl an denkbaren Flugprämien habt.

Während die Platinum oder die Gold Card von AMEX zwar mit jeder Menge Extras daherkommen, dafür aber auch eine nicht unerhebliche Jahresgebühr kosten, ist die Green Card von American Express die „pure“ Version einer Meilen- Kreditkarte. Sie kostet im ersten Jahr fünf Euro Monatsgebühr. Ab dem 2. Jahr ist sie bei Erreichen eines jährlichen Mindestumsatzes von 9.000 Euro kostenlos. Dazu gibt es aktuell noch 10.000 Rewards Punkte als Willkommensbonus im Rahmen der Freundschaftswerbung geschenkt. Hier den Empfehlungslink anfordern!

Jetzt einen Empfehlungslink für die Green Card anfordern!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

AMEX Green Card mit 10.000 Punkten – Die Details

Regulär gibt es die AMEX Green Card schon seit einigen Jahren nicht mehr mit einem Willkommensbonus. Doch im Rahmen der Freundschaftswerbung ist es möglich, den attraktiven Bonus noch zu bekommen.

  • 10.000 Punkte für die Beantragung und erfolgreiche Ausstellung der American Express Green Card im Rahmen der Freundschaftswerbung
  • Kein Mindestumsatz für den Bonus erforderlich
  • Der Bonus kann wieder abgezogen oder zurückgefordert werden, wenn ihr innerhalb der ersten zwölf Monate die Karte wieder kündigt.
  • Da AMEX Karten eine Kündigungsfrist von einem Monat haben, müsst ihr die Green Card also mindestens 13 Monate halten, damit ihr den Bonus behalten könnt.
  • Die Karte kostet im ersten Jahr fünf Euro monatlich
  • Erreicht ihr einen Jahresumsatz von mindestens 9000 Euro, entfällt die Jahresgebühr im zweiten Jahr.
  • Den Bonus erhaltet ihr auch, wenn ihr bereits eine andere als die Green Card habt. Wenn ihr in den letzten 18 Monaten Hauptkarteninhaber einer AMEX Green Karte wart, könnt ihr den Bonus dagegen nicht bekommen. Ich selbst habe mich kürzlich werben lassen und den Bonus erhalten, obwohl ich bereits die AMEX Platinum habe.

Um euch für die Green Card werben zu lassen, gebt ihr im folgenden Formular eure Email- Adresse ein. Ihr bekommt dann eine automatisierte Mail, in der ihr noch mal bestätigen müsst, dass ihr geworben werden wollt („Double Opt- In“). Im Anschluss schicke ich euch dann den Empfehlungslink für die Green Card.

Jetzt einen Empfehlungslink für die Green Card anfordern!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Vorteile der American Express Green Card

Bei einer Kreditkarte im Preiseinstiegssegment werdet ihr natürlich nicht mit Vorteilen überschüttet wie bei der AMEX Platinum. Wer aber keinen Loungepass benötigt und mit den vielen Guthaben der Platinum Card auch nicht viel anfangen kann, für den kann die Green Card genau die richtige Wahl sein.

Keine Jahresgebühr ab dem 2. Jahr bei 9000 Euro Umsatz

Die American Express Classic, wie die Green Card offiziell auch genannt wird, konkurriert weniger mit Gold oder Platinum Card sondern eher mit den anderen beiden günstigen AMEX Produkten im Preiseinstiegssegment. Die Green Card kostet euch im ersten Jahr 60 Euro (12 x 5 Euro), kann danach aber gebührenfrei sein, wenn ihr eben einen ausreichend hohen Jahresumsatz damit erzielt. Seit ihr dauerhaft über 9000 Euro Jahresumsatz, entfällt auch dauerhaft die Jahresgebühr.

Die Alternativprodukte sind eher die AMEX Blue und die AMEX BMW Card. Die BMW Card kostet dauerhaft 20 Euro Jahresgebühr, was im ersten Jahr weniger ist als bei der Green Card. Dazu kommt die BMW Card mit einem Tankrabatt und einer attraktiven Auslandskrankenversicherung. Allerdings kann für die AMEX BMW der Rewards Turbo nicht aktiviert werden, so dass ihr mit der Karte nur einen Punkt pro Euro sammeln könnt.

Die AMEX Blue kommt zwar dauerhaft ohne eine Kartengebühr aus. Dafür ist bei ihr die Teilnahme am Membership Rewards Programm nicht enthalten sondern muss kostenpflichtig dazu gebucht werden. Diese Gebühr kostet 2,50 Euro im Monat bzw. 30 Euro im Jahr. Auch hier fahrt ihr zumindest ab dem zweiten Jahr besser mit der AMEX Green Card – entsprechender Jahresumsatz vorausgesetzt.

Von den drei günstigen AMEX Kreditkarten ist die AMEX Green Card daher eigentlich langfristig die attraktivste, wenn ihr sie aktiv einsetzt. Wem es ausschließlich um das Punktesammeln geht und nicht um einen Tankrabatt oder Versicherungen, der hat mit der Green Card seine perfekte Karte gefunden.

 

Teilnahme am Membership Rewards Programm

DER eigentliche Vorteil der Green Card ist die kostenlose Teilnahme am Membership Rewards Programm – kombiniert mit der Möglichkeit, die Sammelrate für 15 Euro im Jahr mit dem Rewards Turbo zu erhöhen. Ihr bekommt beim Membership Rewards Programm mindestens einen Punkt pro ausgegebenem Euro – wenn ihr den so genannten Rewards Turbo dazubucht, sammelt ihr sogar 1,5 Punkte pro Euro. Diese könnt ihr meist im Verhältnis von 5:4 in Meilen bei den verschiedenen Vielfliegerprogrammen tauschen. Ihr bekommt also pro ausgegebenem Euro 1,2 Meilen, wenn ihr den Turbo habt (1,,5 Punkte geteilt durch 5, multipliziert mit vier gleich 1,2 Meilen). Das ist eine viel bessere Ratio als bei den Miles and More Kreditkarten.

Inklusiv- Versicherungen

Das Versicherungspaket der AMEX Green ist natürlich nicht annähernd so mächtig wie das der AMEX Platinum oder auch der AMEX Gold Card. Insbesondere die populären Auslandskranken- und Reiserücktrittsversicherungen sind bei der Green Card nicht enthalten.

Dafür hat die Reisekomfortversicherung seit der Corona Pandemie etwas an Wert gewonnen. Sie sichert euch ab gegen Kosten, die euch durch Umbuchung, Stornierung, Verspätung eures Fluges oder eures Reisegepäcks entstehen. Durch das Chaos an vielen Flughäfen sind gerade Gepäckverspätungen seit 2022 deutlich häufiger aufgetreten. Da hilft die Versicherung auf dem Weg in den Urlaub schon enorm.

Daneben gibt es noch folgende weitere Versicherungen, die ich persönlich nicht so hoch einschätze:

  • Verkehrsmittel-Unfallversicherung
  • 90 Tage Schutz für Einkäufe
  • Verlängertes Umtauschrecht (On- und Offline-Rückgaberecht)

Partnerkarte oder noch mal den Bonus mitnehmen?

Ein weiterer Vorteil kann die kostenlose Zusatzkarte sein. Immerhin spart ihr mit einer kostenlosen Partnerkarte 60 Euro Kartengebühren im ersten Jahr und die Karte sammelt Punkte auf eurem Rewards Konto. Ich persönlich neige dazu, für den Partner lieber noch eine weitere Hauptkarte zu beantragen und so noch mal den Willkommensbonus mitzunehmen.

Ob das Sinn macht, hängt letztlich vom Sammelverhalten des Partners ab. Nutzt der Partner die Karte gar nicht wirklich, bleibt das Konto bei 10.000 Punkten stehen. Dummerweise gibt es keine Möglichkeit, diese Punkte dann mit euren Punkten zusammen zu führen, so dass sie relativ wirkungslos bleiben. Entpuppt sich der Partner dagegen als leidenschaftlicher Punktesammler, kann die eigene Hauptkarte natürlich Sinn ergeben.

Nachteile der AMEX Green Card

Zu den Nachteilen der American Express Green Card zählen die üblichen Nachteile aller AMEX Kreditkarten. Sie sind aufgrund hoher Fremdwährungsgebühren von zwei Prozent weitgehend unbrauchbar für den regelmäßigen Einsatz im Nicht- Euro- Ausland. Darüber hinaus könnt ihr mit eurer AMEX Karte kein Geld an Geldautomaten abheben. Diese Funktion müsst ihr von American Express gesondert freischalten lassen und dabei eine weitere Bonitätsprüfung durchlaufen. Und der ganze Aufwand nur, um dann zu realisieren, dass die Gebühren für Bargeldabhebungen mit drei Prozent – mindestens aber fünf Euro – nicht konkurrenzfähig sind. Für Bargeldabhebungen solltet ihr generell eine andere Bank- oder Kreditkarte haben.

Wie ist die Akzeptanz von American Express in Deutschland?

Akzeptanz war vor einigen Jahren noch ein größeres Thema als heute. In Deutschland könnt ihr bei allen großen Lebensmittel- Einzelhändlern, bei Bau- und Elektronikmärkten, an vielen Fahrkartenautomaten, in Restaurants und Hotels problemlos mit eurer AMEX Karte bezahlen. Im Internet akzeptieren die großen Marktplätze ebenso AMEX wie Buchungsportale jeglicher Couleur. Wenn ihr im Internet einmal etwas nicht mit AMEX bezahlen könnt, ist meistens zumindest die Zahlung per Paypal möglich. Bei Paypal könnt ihr eure Karte dann als Zahlungsmittel hinterlegen, so dass ihr über diesen Umweg im Internet praktisch eine Akzeptanzrate von deutlich über 90% haben dürftet.

Im Ausland – auch im EU und Euro- Ausland – ist das mitunter noch ein sehr gemischtes Bild. Ihr solltet im Ausland generell nicht erwarten, dass ihr auch eure Eiskugel bis in die kleinste Eisdiele mit American Express bezahlen könnt. Hier bemüht sich AMEX aber um eine bessere Akzeptanz durch das Shop Small Programm mit attraktiveren Konditionen auch für kleinere Händler.

Membership Rewards Punkte verfallen nicht

Einer der größten Vorteile des Membership Rewards Programms ist meines Erachtens, dass AMEX Punkte grundsätzlich nicht verfallen. Zu Ausnahmen von dieser Regel lest den Artikel Wann verfallen AMEX Punkte? Ihr habt deshalb keinen Druck, auf Teufel komm raus noch etwas zu kaufen, um eine bestimmte Summe an Punkten zu generieren. Das Punktekonto ist wie ein Sparkonto, das ihr irgendwann dann mal für eine tolle Reise plündern könnt.

Deshalb solltet ihr auch nicht auf Vorrat Punkte in Meilen umwandeln, sondern mit dem Transfer von AMEX Punkten so lange zu warten, bis ihr eine konkrete Einlösung vor Augen habt. Andernfalls droht den zu Meilen gewordenen Punkten nämlich der Meilenverfall.

Jetzt einen Empfehlungslink für die Green Card anfordern!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Fazit

Mit einem Willkommensbonus für die Green Card in Höhe von 10.000 Punkten kann man wenig verkehrt machen. Für reine Punkte- und Meilensammler ist die AMEX Green Card ein gutes Produkt.

Wenn euch der Artikel geholfen hat, spendiert mir doch einen Kaffee.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram. Inzwischen gibt es Loungerocker auch auf Youtube.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Hilton Honors Kreditkarte mit 5000 Punkten geschenkt

  • 5000 Punkte Willkommensbonus (ohne Mindestumsatz)
  • Sofort Hilton Gold Status geschenkt
  • Bei 20.000 Euro Jahresumsatz erhaltet ihr den Hilton Honors Diamond
  • Ein Punkt je ausgegebenem Euro, Freinächte bei Hilton ab 5000 Punkten
  • Hilton Honors Kreditkarte kann bei Revolut hinterlegt werden
  • Punkte sammeln mit Miete, Strom, Handy
  • Kostenloses Frühstück, Upgrades und andere Statusvorteile
  • 10% Rabatt auf Food & Beverages in Hilton Hotels
  • Nur 48 Euro Jahresgebühr

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Teilen
Teilen
Teilen