Emirates First Class Lounge Dubai Terminal 3A

Keine Kommentare
Lounges
Emirates First Class Lounge Dubai 3A

Die Emirates First Class Lounge am Terminal 3A in Dubai ist keine klassische Lounge. Emirates hat über die volle Länge des Terminalgebäudes im oberen Stockwerk die Flughafenwelt für First Class Passagiere nachgebaut – nur alles viel exklusiver. „Welcome to a new experience“ wurde ich in der neugestalteten Lounge beim Check In begrüßt. Hier ist mein Review mit ein paar Eindrücken aus dieser doch sehr speziellen Welt.

Emirates First Class Lounge Dubai Terminal 3A – Lage und Zugang

Alle Emirates Flüge von und nach Dubai starten und landen am Terminal 3. Entsprechend umfangreich sind die Emirates Services in diesem Terminal. Von den sieben Emirates Lounges sind drei dezidierte First Class Bereiche – jeweils an den Gates A, B und C. Alle drei First Class Lounges sind zwischenzeitlich (April 2022) wieder geöffnet.

Die A- Gates sind ein Satelitenbereich. Während ihr vom Check In Bereich zu den B- oder C- Gates zu Fuß gehen könnt, müsst ihr zum A- Bereich die „U- Bahn“ nehmen. Die Wege sind insgesamt sehr lang am Dubai Airport und ihr solltet ausreichend Zeit einplanen, um buchstäblich von B nach A zu kommen. Wenn ihr mit der Bahn im A- Bereich ankommt, folgt ihr einfach der Beschilderung zu den Lounges. Die First Class Lounge befindet sich auf Ebene 4 und der Business Class Bereich auf Ebene 5.

Zutritt zur Lounge habt ihr als Passagier der Emirates First Class oder als Platinum Mitglied des Skywards Vielfliegerprogramms. Platinum Member können zudem noch einen Erwachsenen und zwei Kinder bis 17 Jahre mit in die Lounge bringen. Auch Qantas First Class Passagiere und Top Tier Level Statusinhaber können den Emirates Luxus genießen.

Sogar Economy Passagiere oder Skywards Mitglieder niedrigerer Stufen können gegen Bezahlung Zugang zur First Class Welt erlangen. Allerdings ist der Zutritt mit 300 USD für vier Stunden Aufenthalt (250 USD für Skywards Mitglieder) nicht gerade ein Schnäppchen. Wer aufgrund eines Business Class Tickets oder des Gold Status bei Skywards Zutritt zu den Business Lounges hat, kann seinen Zugang für 150 USD auf die First Class Lounge upgraden (125 USD für Skywards Gold Member). Auf die genannten Beträge werden noch 5% Mehrwertsteuer in Dubai erhoben.

Emirates First Class Lounge Dubai Terminal 3A – Ausstattung und Ambiente

Die Concourses, also die Gate- Bereiche A, B und C sind im Grunde alle nur schmale, lange Schläuche, von denen zu allen Seiten Gates abgehen. Der Concourse A ist schätzungsweise einen Kilometer lang. Ihr kennt ja Flughäfen und wisst, was euch dort erwartet. Geschäfte und gastronomische Bereiche wechseln sich ab und dazwischen sind die Gates mit ihren ungemütlichen Wartebereichen. Am Concourse A in Dubai sind oberhalb der Airport Plaza diese Flughafenwelten für First Class Passagiere (Ebene 4) und Business Class Passagiere (Ebene 5) nachempfunden.

Es handelt sich bei der Emirates First Class Lounge insofern eigentlich nicht um eine Lounge sondern einen eigenen Flughafen für Luxuspassagiere. In dieser eigenen Welt gibt es auch Geschäfte und gastronomische Bereiche und es gibt Wartebereiche an den Gates. Ja, es gibt sogar eigene Gates, von denen ihr aus der Ebene 4 mit dem Fahrstuhl direkt in die Flugzeugbrücke gelangt. Ihr müsst also nicht mehr raus aus der Lounge, runter zum Gate und anstehen bis das Boarding beginnt sondern boardet direkt aus der Lounge.

Wie gesagt, die First Class „Lounge“ erstreckt sich über das ganze Gebäude und bildet das Geschehen unten auf der Plaza exakt ab – nur eben viel luxuriöser. Die Wartebereiche an den First Class Gates sind mit gemütlichen Ledersesseln in Sitzgruppen ausgestattet und es gibt kleine Bars zur Selbstbedienung. Ein ziemlicher Aufwand, wenn man bedenkt, dass ein Emirates Flug maximal sechs bis 14 First Class Passagiere hat.

Was euch im First Class Bereich erwartet

Es gibt hier auf der Länge von ca. einem Kilometer alles, was es eben an Flughäfen so gibt – nur eben in First Class Qualität. Die Geschäfte sind allerdings auch auf eher zahlungskräftige Kundschaft ausgelegt und so gibt es hier oben eben Luxus- Boutiquen statt Schnäppchenware. Die Geschäfte sind definitiv eher für Ölscheichs als für Meilensammler.

Neben den Geschäften, die fast alle geschlossen hatten, gibt es natürlich auch Angebote an Speisen und Getränken. Dafür gibt es neben den kleinen Buffets, die an den Gates mitunter aufgefahren sind, Bars und auch ein a la Carte Restaurant. Da ich kurz zuvor erst im Restaurant in der Emirates First Class Lounge 3B gewesen bin, bin ich hier nicht eingekehrt.

Es gibt außerdem ein großes Business Center, eine Raucherlounge, ein Playland für Kinder jeden Alters und große Ruheräume. Die Ruheräume verfügen über Liegen mit bereitgestellten Decken. Die Räume sind abgedunkelt und deuten ein bisschen Privatsphäre zum Nebenmann an, aber im Grunde sind es eher Schlafsäle als private Ruheräume.

An den beiden Enden des Concourses sind große Wartebereiche an den Gates, die man als pompös bezeichnen kann. Auch hier gibt es kleine Buffets sowie Schnaps und Schampus zur Selbstbedienung. Das A la Carte Restaurant habe ich, wie gesagt, nicht mehr getestet. Das Angebot entspricht laut Speisekarte dem in der First Class Lounge am Concourse B, so dass ich dafür auf mein Review zur Emirates First Class Lounge 3B verweise.

Fazit

Der große Vorteil, den euch dieser eigene Emirates First Class Concourse bringt, ist sicherlich das Boarding aus der Lounge. Ihr müsst nicht mehr rechtzeitig die Lounge verlassen, um zum Gate zu gehen sondern das Gate ist in der Lounge. Das ist sicherlich ein Komfortgewinn. Auf der anderen Seite verliert man sich in diesem Riesenbereich schnell. Ich habe in anderthalb Stunden nur zwei oder drei andere Passagiere hier gesehen. Dazu kommt natürlich noch, dass man am Ende doch vor allem in einem Sessel bei dem eigenen Abfluggate sitzt. Es gibt auch keine wirklich spektakulären Einrichtungen, die diesen Bereich von anderen First Class Lounges abheben würde. Trotzdem bekommt man am Ende hier natürlich alles, was man braucht. Gutes Essen, bequeme Sitze und kalte Getränke.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Miles and More Blue Card mit 8.000 Meilen Willkommensbonus

  • 8.000 (statt regulär 500) Meilen Willkommensbonus (bis 31.12.2022)
  • Meilenschutz ab 1500 gesammelten Prämienmeilen pro Jahr
  • Avis Voucher für ein Upgrade bei einer Fahrzeugmiete
  • Eine Miles and More Meile je 2 Euro Umsatz sammeln
  • 15% Rabatt auf einen Einkauf im Lufthansa Worldshop
  • Nur 4,58 Euro Monatsgebühr
  • Mehr Meilen sammeln mit Revolut und Miles & More Kreditkarte

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Teilen
Teilen
Teilen