British Airways Concorde Room London Review ► King Edwards Thronsaal

British Airways Concorde Room

Was bei Lufthansa das First Class Terminal oder bei Qatar Airways die Al Safwa Lounge, das ist bei British Airways der Concorde Room. Es ist die exklusivste Lounge, die British Airways an seinem Hub in London Heathrow für seine eigenen First Class Gäste vorhält. Ich konnte vor meinem First Class Flug nach Chicago einige Stunden im British Airways Concorde Room London verbringen. Was euch dort erwartet und wie es mir gefallen hat, erfahrt ihr in diesem Review,

British Airways Concorde Room London – Lage und Zugang

  • Öffnungszeiten: täglich 5:00 bis 22:30 Uhr

Der Concorde Room in London ist nach Schließung des Concorde Rooms in New York JFK bzw. Umfiermierung zur Chelsea Lounge im neuen T8 die einzige First Class Lounge für Passagiere der British Airways First Class. Ihr findet den Concorde Room im Terminal 5 des Heathrow Airports in dem riesigen Lounge- Komplex von British Airways am südlichen Ende des Terminals. Startet eure Reise in London, habt ihr einen relativ flotten Weg durch den First Class Check In und die First Class Sicherheitskontrolle. Seid ihr dagegen im Transit, ist es deutlich schwieriger, zur First Class Siko zu kommen. Obwohl man mich beim Scannen meiner Bordkarte als First Passagier identifiziert und mir den Weg zum Fast Track erklärt hat, bin ich am Ende irgendwie doch wieder in der normalen Sicherheitskontrolle gelandet. Sei’s drum.

Der Concorde Room hat zwei Eingänge. Zum einen könnt ihr den Haupteingang eine Ebene über der Shopping Plaza nutzen. Es gibt aber auch einen kleinen Eingang direkt hinter der Sicherheitskontrolle für die First Class – den man allerdings schnell übersieht.

Im ersten Stock über der Plaza geht es links in die First Class Lounge. Diese ist für Oneworld Emeralds und First Class Passagiere anderer Oneworld Airlines als British Airways und American Airlines. Geht ihr nach rechts, steht ihr vor dem Haupteingang zum Concorde Room. Vor der Corona Pandemie gab es auch einen Eingang aus den First Galleries in den Concorde Room. Ich bin mir nicht sicher, ob der auch wieder geöffnet ist.

British Airways Concorde Room Eingang

Zugangsregeln

Der Zugang zum British Airways Concorde Room ist äußerst exklusiv. Ihr benötigt nicht irgendein First Class Ticket sondern eines von British Airways. Dabei spielt es aber keine Rolle, ob ihr in der British Airways First Class in London ankommt und einen Abbringer in der Business Class habt oder ob ihr ab London First Class fliegt. Diese Regeln ähnelt insofern der Zugangsregel zum Lufthansa First Class Terminal.

Außerdem habt ihr Zugang, wenn ihr als British Airways Executive Club Gold Mitglied 5000 Statuspunkte im Jahr erreicht habt. Für die Requalifikation benötigt ihr in den Folgejahren “nur noch” 3000 Punkte. Zum Vergleich: Für den Gold Status benötigt ihr bereits 1500 Tier Points, was schon überaus sportlich ist. Wer 5000 Punkte sammelt, putzt sich seine Zähne an mindestens 200 Tagen im Jahr in einem British Airways Flugzeug.

Sowohl First Class Passagiere als auch Gold Member mit 5000 Punkten dürfen je einen Gast mit in die Lounge bringen. Andere Möglichkeiten, in den Concorde Room zu kommen, gibt es nicht.

Wir machen dich fit im Loungerocker Meilencamp

In unserem kostenlosen Meilenkurs für Einsteiger erhältst du an fünf aufeinander folgenden Tagen je eine Email mit einer Einführung in jeweils ein wichtiges Thema rund um Meilen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

British Airways Concorde Room – Ausstattung und Ambiente

Der Concorde Room lebt anders als andere First Class Lounges sehr von dieser Edwardianischen Atmosphäre aus plüschigem Interieur, cremefarbenen Wänden und Blumenarrangements. Insgesamt wirkt das Ambiente im Concorde sehr erhaben und very british. Dies beginnt direkt hinter dem Check In mit angedeuteten Holzdielen und Blumen, kleinen Löwen- Statuen und Kronleuchtern im Gang zum eigentlichen Concorde Room.

Rundgang durch die Lounge

Am Ende des Ganges geht es nach links zu den sanitären Einrichtungen sowie den Cabanas genannten Ruheräumen. Duschen findet ihr übrigens außerhalb der Lounge, die sich der Concorde Room mit der First Class Lounge gegenüber teilt. Ich hatte vor Abflug in Hamburg geduscht, so dass ich mir die Duschkabinen hier nicht selbst angeschaut habe. Viele Reviews berichten allerdings davon, dass die Duschkabinen eher einem städtischen Krankenhaus mit Budgetproblemen angemessen erscheint als einer First Class Lounge.

Nach rechts geht es in die eigentliche Lounge, die aus einem Hauptraum und einer Terrasse besteht. Der Hauptraum ist wiederum durch verschiedene Raumteiler und Sitzgruppenanordnung unterteilt. An der linken Seite ist die große Bar mit einer entsprechenden Bestuhlung. Auf der anderen Seite des Raums ist ein Speisebereich, der durch hohen Sichtschutz zwischen den Sitzbänken eine große Privatsphäre in den “Speisebuchten” bzw. Booths bietet.

Zwischen Bar und Speisebereich sind mit Sofas und Sesseln Sitzgruppen zusammengestellt, wo man gut Relaxen – aber auch nicht viel mehr – kann. Ein echter Arbeitsbereich, wo man ungestört ein bisschen am Computer oder Notebook arbeiten könnte, ist nicht vorhanden. Der Raum ist mit einer großen Fensterfront zur Terrasse ausgestattet. Draußen auf der Terrasse hat man einen Blick hinunter in die Shopping Plaza des Terminals. Wirklich draußen an der frischen Luft ist die Terrasse freilich nicht. Offen gestanden gibt es nicht einmal einen guten Ausblick auf das Flughafengeschehen.

Auf der Terrasse ist auch noch ein weiterer Speisebereich aufgebaut, aber es gibt hier auch viele Möbel zum Relaxen.

Concorde Nase auf der Terrasse

Das Highlight und der Namensgeber des Concorde Rooms gewissermaßen ist die Original Concorde Nase auf der Terrasse. Die Nase stammt von einer 1979 in den Liniendienst eingetretenen Concorde und hat über 5000 Flüge bei doppelter Schallgeschwindigkeit hinter sich.

Concorde Room London – Speisen und Getränke

Gott ist mein Zeuge, dass ich gutes A la Carte Essen zu schätzen weiß. Doch ergänzend dazu habe ich auch gerne die Möglichkeit, mir am Buffet einfach auf die Schnelle etwas zusammen zu stellen. Letztere Möglichkeit habt ihr im Concorde Room ebenso wenig wie euch selbst ein Getränk auf einem Kühlschrank zu nehmen. JEDES Getränk und jede Mahlzeit muss bestellt und gebracht werden. Dabei ist das Menu dann allerdings tageszeitenabhängig.

Bis 11:30 Uhr wird ausschließlich Frühstück von einer sehr eingeschränkten Karte serviert. Einfach ein Brötchen mit ein bisschen Aufschnitt? Fehlanzeige. Eine Auswahl an Salaten? Nein. Ihr braucht also schon mal Zeit, wenn ihr im Concorde Room essen wollt.

Die Frühstückskarte sah dann folgendermaßen aus:

Frühstücks- Menu Concorde Room

Frühstücks- Menu Concorde Room

Im Großen und Ganzen bestand die Auswahl also aus:

  • Full English Breakfast
  • Vegetarisches Frühstück
  • Scottish Kipper mit Rührei
  • Räucherlachs
  • Egg Benedict
  • California Egg
  • California Toast
  • American Pancakes
  • Kontinentales Frühstück

Ich habe mich dann schließlich für das Full English Breakfast und den Räucherlachs entschieden. Das war okay, aber auch keine Offenbarung.

Getränkeauswahl

Noch nerviger als das fehlende Buffet fand ich die fehlenden Getränkestationen. Zwar war genug Personal in der Lounge anwesend, so dass man immer eine Getränkebestellung aufgeben konnte, aber manchmal möchte man doch auch einfach zu einem Kühlschrank gehen und schauen, was es dort gibt. Oder aus verschiedenen Fruchtsaftspendern spontan einen auswählen.

Da die Bar gut bestückt aussah, fragte ich den Barkeeper, ohne mich lange durch die Cocktailkarte zu quälen, ob ich einen Singapore Sling haben könne.

Er so: What?! Ich so: What?!

Er wusste nicht, was ein Singapore Sling ist. Ich meine, ich verzeihe ihm, dass er Fear & Loathing in Las Vegas offenbar nicht gesehen hat. Aber ist ein Singapore Sling so exotisch, dass man den als gut ausgebildeter Barkeeper in einer First Class Lounge noch nie gehört haben könnte? Ob er mir denn was anderes anbieten könne. Nö, dann bleibe ich beim Champagner.

Der Champagner, der im Concorde Room serviert wird, ist der Laurent Perrier Grand Siecle. Ständig geht jemand mit einer Flasche davon durch die Reihen und schenkt großzügig nach. Ich bestelle mir dazu noch eine Coke Zero, um den Barkeeper nicht zu überfordern.

Skytrax Bewertung zum Concorde Room

Skytrax ist eine internationale Ratingagentur für die Luftfahrtindustrie, die Airlines und ihre Produkte regelmäßig bewertet. Die Ratings sind nicht immer unumstritten und oft schwer nachvollziehbar. Insbesondere finde ich Ratings problematisch, wenn man sie mit der Bewertung einer anderen Airline oder Lounge vergleicht. Für sich genommen sind die Bewertungen von Lounges aber durchaus hilfreich. Ich habe es – offen gestanden – nur selten gehabt, dass ich mit einem Lounge Rating überhaupt nichts anfangen konnte.

Beim Besuch des British Airways Concorde Room muss der Skytrax Reviewer aber einen richtig schlechten Tag gehabt haben. Zwar wird die Lounge mit vier Sternen bewertet (was für eine Flagship First Class Lounge allerdings auch nicht so berauschend ist), doch in den Bewertungen der Einzelbereiche werden teilweise vernichtende Urteile gefällt. Schauen wir uns aber zunächst die Gesamtbewertung an:

The Concorde Room is the premier facility, and whilst food and beverage standards are good here, the other amenities and staff service are mixed. The First Class lounge is overcrowded for much of the day – it offers good food & beverage choices, but lounge cleanliness and washroom facilities are poor. The Business Class lounge has a smaller catering choice and can also be busy. The BA reception staff service needs improvement at all lounges.

Ihr seht, es wurden an dem Tag alle drei British Airways Lounges im T5 bewertet. Die Einzelbewertungen zu den verschiedenen Loungebereichen sind dann aber getrennt nach Lounge aufgeführt. Für den Concorde Room werden erstaunlich häufig Bewertungen mit drei oder dreieinhalb (von fünf) Sternen vergeben, was für eine Lounge auf diesem Niveau eine absolute Ausnahme ist. Der Staff Service wird in allen Bereichen durchgehend nur mit drei Sternen – bei Explanation of Lounge Facilities sogar nur mit zwei Sternen – bewertet.

Weitere unterdurchschnittliche Bewertungen gab es für Seating and Comfort, wo vor allem fehlende Privatsphäre bemängelt wurde. Auch die Sauberkeit wird in allen Bereichen nur mit dreieinhalb Sternen bewertet, was ebenfalls eine ziemliche Ohrfeige für eine Lounge ist.

Dass die Lounge am Ende doch noch glatte vier Sterne von Skytrax bekommt, verdankt sie den guten Bewertungen des Dinings.

Meine Meinung

Was die Bewertung des Empfangspersonals angeht, kann ich diese ein Stück weit nachvollziehen. Ich habe selbst mitbekommen, wie ein Gast von oben bis unten gemustert und dann mit den Worten begrüßt wurde “Suchen Sie die Business Lounge?” Nun mag es meinetwegen vorkommen, dass Passagiere hier nach dem Weg fragen, denn der Wegweiser am Haupteingang weist für Concorde Room und Business Lounge in die gleiche Richtung. Trotzdem ist das meines Erachtens reichlich ungehörig, einen First Class Passagier mit den Worten zu begrüßen – ich übersetze das mal frei – so wie Sie aussehen, suchen Sie wohl eher die Business Lounge.

Zum Zeitpunkt meines Besuchs Anfang März 2023 war der Concorde Room um die Mittagszeit gut besucht. Da kann es schon mal vorkommen, dass Geschirr und Gläser nicht sofort abgeräumt werden. Allerdings war eigentlich immer genug Personal in der Lounge anwesend, so dass es hier vielleicht eher eine Frage der Prioritäten gewesen sein mag.

Die guten Bewertungen des Dinings wundern mich dagegen ein wenig, wobei ich vermute, dass die Tester nicht zur Frühstückszeit hier waren.

Fazit

Wer im British Airways Concorde Room London nur ein bisschen relaxen und etwas trinken möchte, ist hier genau richtig. Das sind eindeutig die Kernkompetenzen. Arbeitsbereiche oder gar ein Spa gibt es hier nicht und der relativ offene Loungebereich gehört hier scheinbar zum Konzept. Nervig ist das fehlende Buffet und die tageszeitenabhängige Speisenauswahl beim Ala Carte Service. Auch wenn mir der Concorde Room atmosphärisch ganz gut gefallen hat, ist er im internationalen Vergleich mit anderen First Class Lounges eher ziemlich hintendran.

Wenn euch der Artikel geholfen hat, spendiert mir doch einen Kaffee.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram. Inzwischen gibt es Loungerocker auch auf Youtube.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Hilton Honors Kreditkarte mit 5000 Punkten geschenkt

  • 5000 Punkte Willkommensbonus (ohne Mindestumsatz)
  • Sofort Hilton Gold Status geschenkt
  • Bei 20.000 Euro Jahresumsatz erhaltet ihr den Hilton Honors Diamond
  • Ein Punkt je ausgegebenem Euro, Freinächte bei Hilton ab 5000 Punkten
  • Hilton Honors Kreditkarte kann bei Revolut hinterlegt werden
  • Punkte sammeln mit Miete, Strom, Handy
  • Kostenloses Frühstück, Upgrades und andere Statusvorteile
  • 10% Rabatt auf Food & Beverages in Hilton Hotels
  • Nur 48 Euro Jahresgebühr

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Teilen
Teilen
Teilen