AMEX Transferpartner >>Alle Programme, Regeln, Sweetspots

AMEX Transferpartner

Was die American Express Kreditkarten zu so einem mächtigen Werkzeug für Meilensammler macht, sind die Transferpartner. Die Möglichkeit, eure AMEX Membership Rewards Punkte zu verschiedenen Vielfliegerprogammen zu transferieren und dort Prämienflüge damit zu buchen, ist einzigartig. Ich stelle euch in diesem Artikel alle AMEX Transferpartner mit den wichtigsten Regeln und den besten Einlösungen vor.

Inhaltsverzeichnis Anzeigen

AMEX Punkte transferieren – Die Basics

Für alle, die mit dem System des Punktetransfers von American Express noch nicht so vertraut sind, zunächst noch einmal kurz die Basics. Wenn ihr eine AMEX Kreditkarte habt, werdet ihr mit euren Ausgaben Punkte in dem hauseigenen American Express Membership Rewards Programm sammeln. Pro ausgegebenem Euro erhaltet ihr dort bis zu 1,5 AMEX Punkte (Mit AMEX Rewards Turbo 50% mehr Punkte sammeln).

Mit den AMEX Punkten an sich könnt ihr aber noch keine Prämienflüge buchen. Dafür müsst ihr sie zu einem Vielfliegerprogramm übertragen, wo sie dann zu Prämienmeilen werden. Mit den Prämienmeilen könnt ihr dann in dem jeweiligen Programm zu dessen Konditionen Prämienflüge buchen. Da die verschiedenen Vielfliegerprogramme unterschiedlich attraktiv sind, erhalten eure AMEX Punkte je nach Einlösung auch einen unterschiedlichen Wert. Diese Webseite versucht euch zu helfen, die guten, werthaltigen Einlösungen für eure AMEX Punkte zu identifizieren.

Wichtig zu wissen ist, dass ein Transfer nur auf ein Konto bei einem Vielfliegerprogamm möglich ist, dessen Inhaber den gleichen Namen trägt wie ihr. Es ist also NICHT möglich, AMEX Punkte auf ein Konto einer anderen Person zu transferieren.

Wie der Punktetransfer von American Express zu einem der Transferpartner technisch abläuft, könnt ihr in dem Artikel AMEX Punkte übertragen nachlesen. Hier ist der Direktlink zu den AMEX Transferpartnern auf der AMEX Website.

AMEX Transferpartner

AMEX Transferpartner

Schauen wir uns nun aber einmal im Detail an, welche Vielfliegerprogramme AMEX Transferpartner sind.

AMEX Transferpartner: Asia Miles (Cathay)

Asia Miles heißt seit August 2022 Cathay und ist das Vielfliegerprogramm von Cathay Pacific. Cathay Pacific hat seinen Hub in Hongkong und durchlebte in den vergangenen Jahren stürmische politische Zeiten. Es ist noch immer unklar, wie Cathay Pacific am Ende aus den Veränderungen in Hongkong hervorgehen wird.

Cathay Pacific ist Gründungsmitglied der Oneworld Alliance. Damit ist es möglich, bei Asia Miles/Cathay Prämienflüge für alle Oneworld Mitglieder zu buchen. Cathay ist eines von weniger Vielfliegerprogrammen bei Oneworld, wo dies auch durchaus Sinn ergibt. Viele andere Oneworld Mitglieder wie Finnair oder Qatar Airways haben entweder strengere Regeln oder deutlich höhere Preise für Prämienflüge mit Partner- Airlines. Bei Cathay gibt es zwar ebenfalls unterschiedliche Award Charts für Prämienflüge mit Cathay einerseits oder einem Oneworld Partner andererseits, doch sind die Unterschiede vergleichsweise marginal. So zahlt ihr auf einer Langstrecke in der Regel 5000 Meilen mehr für Flüge mit Partnern als mit Cathay Pacific. Hier gibt es eine ausführliche Einleitung zu Cathay.

AMEX Punkte zu Cathay transferieren

Wenn ihr AMEX Membership Rewards Punkte zu Cathay transferiert, werden aus fünf AMEX Punkten vier Cathay Meilen. Dies ist die Standardrate, die für die meisten Vielfliegerprogramme gilt. Es gilt eine Mindesttransferrate von 1000 Punkten. Mehr Meilen könnt ihr in Tausenderschritten transferieren. Cathay gibt die Transferdauer mit drei Werktagen an, doch in der Regel wird es deutlich schneller gehen. Es ist allerdings kein Transfer in Echtzeit, was ihr bedenken müsst, wenn ihr eine konkrete Einlösung vor Augen habt.

Mit dem Punktetransfer unterliegen die Meilen dann den normalen Regeln des Programms zum Meilenverfall. Bei Asia Miles war die Gültigkeit der Meilen bis 2020 auf 36 Monate beschränkt. Danach sind die Meilen dann unweigerlich verfallen. Zum Januar 2020 hat Cathay Pacific eine verbraucherfreundlichere Regelung eingeführt. Seither sind Meilen unbegrenzt lange gültig, solange ihr mindestens eine Kontoaktivität innerhalb von 18 Monaten habt. Solange ihr also alle anderthalb Jahre eine Meile sammelt oder ausgebt, bleiben eure Meilen gültig. Auch ein Punktetransfer von AMEX gilt als Kontoaktivität.

AMEX Transferpartner Cathay: Sweetspots

Cathay hat eine große Menge an Sweetspots. Der bekannteste ist sicherlich der Qatar Airways Flug von München oder Berlin nach Doha in der QSuite für gerade mal 30.000 Meilen. Bei Cathay sind Flüge mit einer maximalen Länge von 2750 Meilen alle mit 30.000 Meilen bepreist, wenn ihr mit Partnern fliegt. Auf Cathay Pacific sind es sogar nur 25.000 Meilen. Damit könnt ihr praktisch durch halb Asien mit Cathay Pacific für nur 25.000 Meilen fliegen.

Ein anderer beliebter Sweetspot sind besonders lange Flüge mit einer Länge über 7500 Meilen. Ab dieser Distanz werden Prämienflüge bei Cathay nämlich nicht mehr teurer. Damit sind Umsteigeverbindungen von Europa über Hongkong nach Ozeanien nie teurer als 85.000 Meilen in der Business oder 125.000 Meilen in der First Class. Für Partner- Airlines werden wieder jeweils 5000 Meilen mehr fällig. Doch 90.000 Meilen für einen Qatar Airways Business Class Flug von Los Angeles über Doha nach Auckland klingt doch nicht schlecht, oder?

Da Cathay auch Backtracking auf euren Prämienflügen erlaubt, könnt ihr sogar quasi Returnflüge für den Preis eines Oneway buchen. Von Düsseldorf über Hongkong nach Zürich kostet euch ebenfalls nur 85.000 Meilen. Weird! Leider sind seit ein paar Jahren keine Stopover mehr auf Oneway- Flügen erlaubt, so dass euer Aufenthalt in Hongkong maximal 24 Stunden betragen würde. Auf ein Lunch nach Hongkong für 85.000 Meilen.

Cathay Pacific Business Class A330-300

Cathay Pacific Business Class

AMEX Transferpartner: British Airways Executive Club

Auch British Airways ist Gründungsmitglied der Oneworld Alliance und der Executive Club ist das zweite Oneworld Programm, bei dem man auch Partner- Awards zu attraktiven Preisen buchen kann. Der Award Chart ist beim BAEC distanzbasiert und für Flüge mit British Airways in Tarife für Haupt- und Nebensaison unterteilt. Diese Unterteilung gibt es bei den Partner- Airlines nicht – hier wird immer ein teurerer Hauptsaison- Tarif fällig. Der Award Chart lässt aber immer noch genug Spielraum für lohnenswerte Einlösungen auch mit Oneworld Partnern.

Die Programmwährung beim British Airways Executive Club sind Avios. Das Programm zählt zu den Vielfliegerprogrammen, die Avios auch regelmäßig in Sales mit einem Bonus verkaufen.

AMEX Punkte zum British Airways Executive Club transferieren

Auch beim BAEC erhaltet ihr für fünf AMEX Membership Rewards Punkte vier Avios. Ihr müsst mindestens 1000 AMEX Punkte oder ein Vielfaches davon transferieren. Die Transferdauer wird vom Programm mit ca. fünf Werktagen angegeben. Auch hier gilt, dass es oft schneller gehen wird – allerdings eben nicht in Echtzeit.

Mit dem Punktetransfer unterliegen die Meilen dann den normalen Regeln des Programms zum Meilenverfall. Das bedeutet, dass eure Avios zunächst einmal 36 Monate gültig sind. Ihr haltet eure Meilen aber dauerhaft am Leben, so lange ihr eine einzige Kontoaktivität in dem Programm habt. Als Kontoaktivität zählen sowohl das Sammeln von Avios als auch das Einlösen, z.B. für Prämienflüge. Auch AMEX Punktetransfers gelten als Kontoaktivität, die die Meilenverfallsuhr wieder auf Null stellt.

AMEX Transferpartner British Airways Executive Club: Sweetspots

Der British Airways Executive Club ist bekannt für seine attraktiven Einlösungen auf der Kurzstrecke. Bei Distanzen unter 2000 Meilen greift bei Flügen mit British Airways selbst auch noch eine Regelung, die die hohen Zuzahlungen begrenzt – der so genannte Reward Flight Saver. Dieser sorgt dafür, dass sogar Economy Flüge innerhalb Europas eine gute Einlösung für eure Avios sein können.

Daneben gilt das Entfernungsband von 2000 Meilen natürlich auch für die Partner Airlines. Das ermöglicht günstiges Fliegen innerhalb Australiens mit Qantas, innerhalb Asiens mit Japan Airlines und Cathay Pacific oder innerhalb der USA mit American Airlines.

Auf der Langstrecke steigen die Preise dagegen exorbitant, so dass British Airways Executive Club sich den Ruf des „King of Kurzstrecke“ verdient hat. Hier gehts zu meinen British Airways Executive Club Sweetspots.

AMEX Transferpartner: British Airways First Class SweetspotsA380

British Airways First Class

AMEX Transferpartner: Delta Skymiles

Delta Airlines ist eine der größten Fluggesellschaften der Welt und Gründungsmitglied des Skyteam. Delta ist an vielen der Skyteam Mitglieder direkt oder indirekt beteiligt. Delta Skymiles gehört zu den weniger attraktiven Vielfliegerprogrammen unter den AMEX Transferpartnern. Dies liegt nicht zuletzt auch an der dynamischen Bepreisung von Prämienflügen, die es erschwert, klare Sweetspots in dem Programm auszumachen.

AMEX Punkte zu Delta Skymiles transferieren

Delta Skymiles ist einer von nur zwei AMEX Transferpartnern, die ein schlechteres Tauschverhältnis von AMEX Membership Rewards Punkten haben als 5:4. Bei Delta Skymiles erhaltet ihr leider nur zwei Meilen für drei AMEX Punkte. Ihr müsst mindestens 3000 AMEX Punkte oder ein Vielfaches davon in einer Transaktion zu Delta Skymiles übertragen. Die Transferdauer wird mit fünf Werktagen angegeben. Da ich noch nie Punkte zu Delta transferiert habe, kann ich nicht sagen, wie schnell oder langsam der Transfer in der Realität vonstatten geht.

Positiv ist immerhin hervorzuheben, dass zu Delta Skymiles transferierte Meilen nicht verfallen. Diese Regelung gilt auch bereits seit über zehn Jahren.

AMEX Transferpartner Delta Skymiles: Sweetspots

Wie gesagt, ich bin mit Delta Skymiles nicht wirklich vertraut. Aufgrund des dynamischen Preissystems sind Aussagen zu Preisen für Prämienflüge auch immer nur unter Vorbehalt zu tätigen. Generell gilt Delta Skymiles aber als gutes Programm für die Buchung von Economy Flügen auf der Langstrecke. Business Class Flüge auf der Langstrecke sind hingegen bis ins Absurde überteuert.

AMEX Transferpartner: Emirates

Emirates ist eine der „Big Three“ Airlines aus dem Nahen Osten. Emirates gehört keiner der drei großen Airline Allianzen an und das Netz an Partner- Airlines ist auch nicht so wahnsinnig beeindruckend. Entsprechend transferiert man American Express Membership Rewards Punkte vor allem dann zu Emirates, wenn man deren formidable First Class fliegen will. Mehr als die Hälfte aller je gebauten A380 fliegen übrigens in der Emirates Livery.

AMEX Punkte zu Emirates Skywards transferieren

Wenn ihr AMEX Punkte zu Emirates Skywards transferiert, erhaltet ihr vier Meilen für fünf transferierte Punkte. Ihr müsst mindestens 1000 Punkte in einer Transaktion zu Skywards übertragen. Die Transferdauer wird von Emirates mit nur einem Werktag angegeben und tatsächlich waren meine Punkte innerhalb von ungefähr einer Stunde bereits dort gutgeschrieben worden.

Bei Emirates Skywards unterliegen die Meilen dann dem regulären Meilenverfall, der hier besonders kundenunfreundlich geregelt ist. Emirates Skywards hat nämlich eine harte Verfallsregelung, d.h. Meilen können nicht durch Kontoaktivitäten vor dem Verfall geschützt werden. Stattdessen verfallen die Meilen nach 36 Monaten am Ende des Monats, in dem ihr Geburtstag habt. Es empfiehlt sich daher, immer nur genau so viele Punkte zu Emirates zu transferieren, wie ihr für eine geplante Einlösung auch wirklich benötigt.

AMEX Transferpartner Emirates Skywards: Sweetspots

Da Emirates Skywards das einzige Vielfliegerprogramm ist, bei dem ihr die Emirates First Class buchen könnt, ist dies natürlich der Haupt- Sweetspot des Programms. Ein First Class Flug von Europa nach Dubai kostet euch dabei 85.000 Meilen oneway. Leider hat Skywards im Februar 2022 wieder Treibstoffzuschläge eingeführt und diese seitdem zwei Mal erhöht. Ihr müsst daher mit Zuzahlungen in Höhe von mehreren Hundert Euro – bei Umsteigeverbindungen über Dubai sogar mit über 1000 Euro – rechnen.

Ein weiterer Sweetspot sind Fifth Freedom Flights, von denen Emirates eine ganze Menge durchführt. Bei diesen sind als einzige auch die Treibstoffzuschläge noch moderat. Beliebte Strecken sind vor allem die Fifth Freedom Flights aus Europa von Athen nach Newark, Mailand nach New York oder Barcelona nach Mexiko City. Auch der dreistündige Flug von Bangkok nach Hongkong erfreut sich großer Beliebtheit. Hier gehts zu meinen Emirates Skywards Sweetspots.

Emirates First Class Gamechanger Sessel

Emirates First Class

AMEX Transferpartner: Etihad Guest

Etihad ist von den drei großen Golf- Airlines die kleinste. Jahrelang hatte Etihad die wohl pompöseste First Class in seinem A380 in der Luft – das Etihad Appartment. Leider hat der A380 bei Etihad keine Zukunft und damit ist auch die Zahl der Flugzeuge mit einer First Class Kabine deutlich geschrumpft. Das Vielfliegerprogramm Etihad Guest bepreist Prämienflüge mit Etihad dynamisch, was zu absurd hohen Preisen insbesondere in der Etihad Business Class führt.

Etihad Guest verkauft auch Meilen für zwei Cent/Meile. Gelegentlich gibt es dazu noch einen Bonus von bis zu 50% – Ende 2021 sogar einmal mit 70%.

AMEX Punkte zu Etihad Guest transferieren

Auch bei Etihad Guest gilt die Standardrate für den Transfer von AMEX Rewards Punkten. Ihr erhaltet also auch hier vier Guest Meilen für fünf AMEX Punkte. Ihr müsst dabei mindestens 1000 Punkte transferieren und die Transferdauer wird mit fünf Tagen angegeben.

Etihad Guest hatte eine sehr harte Verfallsregel. Bei Mitgliedern ohne Status waren die Meilen gerade mal zwei Jahre gültig und sind dann ohne Möglichkeit der Verlängerung verfallen. Inzwischen kann man den Verfall wie bei anderen Programmen auch mit Kontoaktivitäten aufhalten, wobei ein bisschen unklar ist, welche Aktivitäten diese aufhaltende Wirkung haben. Es kann aber wohl davon ausgegangen werden, dass ein Punktetransfer von American Express zu diesen Aktivitäten zählt.

AMEX Transferpartner Etihad Guest: Sweetspots

Da Etihad Guest wie gesagt die Prämienflüge der eigenen Airline dynamisch bepreist, sind es vor allem Prämienflüge mit den Airline- Partnern von Etihad, die sinnvolle EInlösungen für Etihad Meilen bringen. Zu nennen sind dabei insbesondere Business Class oder First Class Flüge mit Oman Air, die von Deutschland für 69.000 Meilen nach Maskat führen. Hier gehts zu meinen Etihad Guest Sweetspots.

AMEX Transferpartner: Etihad Business Class

Etihad Business Class

AMEX Transferpartner: Finnair Plus

Finnair Plus war über lange Jahre nicht der Rede wert, wurde dann Ende 2021 plötzlich mit einem Schlag der heiße Scheiß der Vielfliegerszene und ist nun eigentlich wieder nicht mehr der Rede wert. Finnair hat nach der Corona- Pandemie extrem unter dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine gelitten, weil die Sperrung des russischen Luftraums  praktisch sämtliche Finnair- Flugrouten nach Asien obsolet hat werden lassen. Anfang September hat Finnair Plus dann den einzigen echten Sweetspot in seinem Programm gekillt. Flüge von Europa nach Dubai in der Business Class kosten seither nicht mehr 25.000 Punkte sondern 80.000 Punkte.

Sein Heil für die Zukunft sucht Finnair nun offenbar als Feeder für Qatar Airways, indem man Passagiere aus Skandinavien nach Doha fliegt, wo man sie dann in die Hände von Qatar übergibt. Finnair ist Mitglied der Oneworld Alliance, doch Prämienflüge mit Partner- Airlines lohnen sich nur in den seltensten Fällen.

AMEX Punkte zu Finnair Plus transferieren

Auch bei Finnair Plus erhaltet ihr für eure transferierten AMEX Punkte die Standardrate von 5:4. Fünf AMEX Punkte werden bei Finnair Plus also zu vier Finnair Punkten. Bei Finnair Plus ist dies allerdings kein so guter Deal wie bei vielen anderen Partnern. Dies liegt daran, dass Finnair Punkte insgesamt weniger wert sind. Ihr könnt sie nämlich ganz regulär und ohne Bonus bereits für nur 1,2 Cent/Punkt kaufen. Gelegentlich gibt es darauf dann auch noch einen Bonus, so dass es eigentlich keinen Sinn macht, wertvolle AMEX Punkte hierher zu transferieren.

Wenn ihr es aber doch tut, müsst ihr mindestens 1000 Punkte transferieren, die nach Angaben von Finnair Plus dann bis zu drei Werktage unterwegs sein können.

Der Punkteverfall ist bei Finnair mit einer weichen Verfallsregel sehr kundenfreundlich. Zwar sind die Punkte nur 18 Monate gültig, doch verlängert ihr die Gültigkeit mit jeder Kontoaktivität.

AMEX Transferpartner Finnair Plus: Sweetspots

Den EINEN Sweetspot im Programm hat Finnair bereits gekillt. Flüge nach Dubai sind mit nunmehr 80.000 Punkten uninteressant geworden. Zum gleichen Preis geht es zu allen Zielen in Nordamerika und Asien. Während 80.000 Punkte für einen Flug in die USA auch nicht unbedingt Herzklopfen verursacht, sind Finnair Business Class Flüge nach Asien für 80.000 Punkte okay. Insbesondere wenn man die günstigen Anschaffungskosten berücksichtigt. Dazu erhebt Finnair auf eigene Flüge keine Treibstoffzuschläge, so dass ihr mit sehr geringen Zuzahlungen auskommt. Hier gehts zu meinen Finnair Sweetspots.

AMEX Transferpartner: Finnair Business Class

Finnair Business Class

AMEX Transferpartner: Flying Blue

Flying Blue ist das Vielfliegerprogramm von Air France, KLM, Kenyan Airways und einigen weiteren kleinen Airlines. Air France/KLM bzw. Kenyan Airways sind Mitglied der Skyteam Allianz und entsprechend sind Prämienflüge aller Skyteam Mitglieder über Flying Blue zu buchen. Tatsächlich ist Flying Blue – obwohl inzwischen auch dynamisch bepreist – die bessere Wahl für Skyteam Prämienflüge als Delta Skymiles.

AMEX Punkte zu Flying Blue transferieren

Ihr erhaltet bei Flying Blue vier Meilen für fünf transferierte AMEX Rewards Punkte. Auch hier gilt als die Standardrate für den AMEX Punktetransfer. Die Mindestmenge an AMEX Punkten, die ihr zu Flying Blue transferieren müsst, sind gewöhnungsbedürftige 625 Punkte. Im Grunde ist dies eine sehr kundenfreundliche Regelung, denn diese Menge bringt euch exakt 500 Meilen bei Flying Blue. Wenn ihr also Vielfache von 625 Punkten transferiert, bleiben kaum vereinzelte Meilen bei Flying Blue liegen, weil die Zahl erforderlicher Meilen hier in der Regel durch 500 teilbar ist. Der Transfer ist mit bis zu einem Werktag sehr schnell.

Die Meilen unterliegen nach dem Punktetransfer dem regulären Meilenverfall. Danach verfallen Flying Blue Meilen grundsätzlich nach 24 Monaten. Die einzige Kontoaktivität, die alle Meilen verlängern kann, sind Flüge mit den Programm- Airlines. Ein Punktetransfer von AMEX stoppt den Meilenverfall also ebenso wenig wie das Einlösen von Meilen. Wer also nicht regelmäßig mit Flying Blue Airlines fliegt, sollte nicht mehr Punkte transferieren als für einen geplanten Prämienflug nötig.

AMEX Transferpartner Flying Blue: Sweetspots

Wie bei allen Vielfliegerprogrammen mit dynamischen Preisen ist es auch bei Flying Blue nicht ganz einfach, universelle Sweetspots auszumachen. Eine sehr gute Möglichkeit, Meilen einzulösen sind sicherlich die Promo Awards, die das Gegenstück zu den Miles & More Meilenschnäppchen sind.

Ansonsten sind noch Flüge in die Überseegebiete von Air France und KLM zu nennen. Diese sind nicht immer überragend billig, aber oft die einzige Möglichkeit, dort aus Europa direkt hinzukommen.

KLM Business Class

KLM Business Class

AMEX Transferpartner: Iberia Plus

Iberia gehört zur International Airline Group (IAG) und ist damit Konzernschwester von British Airways. Gemeinsame Programmwährung der beiden Airlines ist der Avios, den ihr zwischen den Vielfliegerprogrammen von British Airways und Iberia hin- und hertransferieren könnt. Iberia ist auch Mitglied der Oneworld Alliance, doch sind Prämienflüge mit Partner- Airlines nicht wirklich lohnenswert.

Das Streckennetz von Iberia ist sehr auf den lateinamerikanischen Raum fokussiert. Auch die USA werden ab Madrid und ein oder zwei Ziele in Asien hat Iberia ebenfalls im Flugplan.

AMEX Punkte zu Iberia Plus transferieren

Für den AMEX Punktetransfer zu Iberia gelten im Großen und Ganzen die gleichen Regeln wie für den British Airways Executive Club. Das Transferverhältnis ist also ebenfalls 5:4 und die Mindestmenge an Punkten beträgt ebenfalls 1000, die bei Iberia Plus zu 800 Avios werden. Die Transferdauer wird mit zwei Werktagen angegeben, was etwas schneller ist als bei BAEC, doch die tatsächliche Dauer liegt bei beiden Programmen in der Regel deutlich darunter.

Die Regeln zum Meilenverfall entsprechen ebenfalls denen im BAEC. Somit sind eure Avios 36 Monate gültig. Die Gültigkeit kann darüber hinaus mit jeder Kontoaktivität wieder aufgefrischt und auf volle 36 Monate verlängert werden.

AMEX Transferpartner Iberia Plus: Sweetspots

DER Sweetspot schlechthin bei Iberia Plus sind Business Class Flüge mit Iberia an die US- Ostküste, die nur 34.000 Avios oneway kosten. Daneben sind auch alle Strecken nach Südamerika konkurrenzlos günstig. Es kann mitunter eine Herausforderung sein, Prämienverfügbarkeiten zu finden. Hier gehts zu meinen Iberia Plus Sweetspots.

Iberia Business Class A330 Fensterplätze

Iberia Business Class

AMEX Transferpartner: Qatar Airways Privilege Club

Qatar Airways gehört seit Jahren zu den besten Airlines der Welt – insbesondere die Business Class QSuite hat seit ihrer Einführung Maßstäbe gesetzt. Der Qatar Airways Privilege Club hingegen war nach einer heftigen Devaluation über viele Jahre nicht sonderlich attraktiv. Das hat sich mit der teilweisen Rücknahme der Entwertungen im Award Chart und der Einführung des Avios als Programmwährung etwas geändert. Dafür leidet der PC nun unter dem Problem vieler erfolgreicher Vielfliegerprogramme: Es gibt kaum Verfügbarkeiten in den Premiumklassen.

AMEX Punkte zu Qatar Airways Privilege Club transferieren

Auch Qatar Airways‘ Privilege Club konvertiert AMEX Punkte im Verhältnis 5:4. Aus fünf Punkten werden also auch hier vier Avios. Ihr müsst mindestens 1000 AMEX Punkte transferieren und die Transferdauer wird mit zwei Werktagen angegeben. Während ich bei den meisten anderen Programmen aus Erfahrung sagen kann, dass der Transfer von AMEX Punkten schneller geht als angegeben, ist das bei Qatar Airways anders. Ich habe inzwischen mehrfach Punkte zum Privilege Club transferiert und es hat jedes Mal mehrere Tage gedauert. Das solltet ihr im Hinterkopf haben, wenn ihr eine Einlösung hier plant.

Ihr könnt die Avios zwischen dem Privilege Club und dem British Airways Executive Club hin- und hertransferieren. Direkt zu Iberia Plus geht der Transfer (aktuell) noch nicht. Ihr müsstet also den Umweg über den Executive Club nehmen.

AMEX Transferpartner Qatar Airways Privilege Club: Sweetspots

Qatar Airways ist ebenfalls Mitglied der Oneworld Alliance, doch Prämienflüge mit Partner- Airlines sind hier nicht wirklich attraktiv. Stattdessen werdet ihr vermutlich Flüge mit der Qatar Airways Business Class – am besten der QSuite – buchen wollen, wenn ihr Prämienflüge sucht. Die Preise für Flüge in der Qatar Airways Business Class ab Deutschland liegen in alle Regionen der Welt im Rahmen dessen, was ihr bei anderen Programmen auch zahlt.

Es gibt also keine echten Sweetspots, aber die Einlösungen sind generell recht sweet, weil es eben erstens Qatar Airways ist und zweitens die Zuzahlungen trotz einer Erhöhung von ein paar Monaten immer noch moderat sind. Außergewöhnlich ist vielleicht der Cutoff bei 120.000 Avios. Kein Business Class Flug ist teurer als 120.000 Avios. Ihr könnt also von Los Angeles über Doha nach Auckland über 30 Stunden in der Luft sein und zahlt trotzdem nicht mehr als 120.000 Avios. Hier sind meine Qatar Airways Privilege Club Sweetspots.

Qatar Airways QSuite

Qatar Airways QSuite

AMEX Transferpartner: SAS Eurobonus

Eurobonus ist das Vielfliegerprogramm der Skandinavian Airlines SAS. SAS ist Mitglied der Star Alliance und hier gibt es auch durchaus ein paar attraktive Möglichkeiten, Prämienflüge mit Star Alliance Airlines zu buchen. Seit Juli 2022 ist SAS aufgrund wirtschaftlicher Schieflage in Folge der Corona Pandemie, aber auch hausgemachter Probleme in Insolvenz. Eurobonus ist zwar eine eigenständige Gesellschaft, aber natürlich überlebt ein Vielfliegerprogramm nicht lange, wenn die dahinterstehende Airline den Bach runtergeht.

AMEX Punkte zu SAS Eurobonus transferieren

Zu Eurobonus transferiert ihr eure AMEX Punkte wieder im Verhältnis 5:4. Die Mindestmenge an AMEX Punkten sind 1000 Punkte und die Transferdauer wird mit fünf Werktagen angegeben.

Die Regeln zum Meilenverfall sind etwas kompliziert, denn sie orientieren sich an dem Zeitraum eurer Statusqualifikation. Dieser Zeitraum ist abhängig von eurem Eintrittsdatum im Eurobonus Programm und damit individuell unterschiedlich. Nach Ende eures Qualifikationszeitraums verfallen die in diesem Zeitraum gesammelten Meilen vier Jahre später.

Machen wir das an einem Beispiel. Ich bin am 13.10. 2017 Eurobonus beigetreten. Mein Qualifikationszeitraum läuft daher jedes Jahr bis zum 30.09. Alle Meilen, die ich z.B. in meinem ersten Qualifikationszeitraum für einen Status bis 30.09.2018 gesammelt habe, würden vier Jahre später verfallen – also am 30.09.2022.

AMEX Transferpartner: Singapore Airlines Krisflyer

Krisflyer, das Vielfliegerprogramm von Singapore Airlines war lange mein Lieblings- Programm. Das lag freilich vor allem daran, dass es das einzige Programm war, bei dem man Singapore Airlines First Class und auch die Business Class buchen konnte. Daneben ist Singapore Airlines aber auch Mitglied der Star Alliance, so dass man auch für alle anderen Partner- Airlines Prämienflüge buchen kann. Das lohnt sich inzwischen aber auch nur noch in Einzelfällen.

Leider hat es in den vergangenen drei Jahren nicht nur zwei heftige Entwertungen des Award Chartes gegeben sondern auch eine Entwertung im Tauschverhältnis zu AMEX Punkten. Dazu kommen derzeit lausige Verfügbarkeiten für Singapore Airlines Flüge in den Premiumklassen. Zur Zeit sind AMEX Punkte daher meines Erachtens nicht besonders gut angelegt bei Krisflyer. Das Bordprodukt von Singapore Airlines bleibt aber nach wie vor herausragend.

AMEX Punkte zu Krisflyer transferieren

Krisflyer ist nach Delta Skymiles der zweite AMEX Transferpartner, der in einem schlechteren Verhältnis tauscht. Bei Krisflyer bekommt ihr für drei AMEX Punkte zwei Meilen gutgeschrieben. Bis Anfang 2021 waren es noch die obligatorischen vier Meilen für fünf AMEX Punkte gewesen.

Die Mindesttransfermenge beträgt 1500 AMEX Punkte, die zu 1000 Meilen werden. Als Transferdauer gibt Singapore Airlines abschreckende 15 Werktage an. In der Praxis waren bei mir die Meilen immer innerhalb von ein bis zwei Stunden gutgeschrieben.

Singapore Airlines hat einen harten Meilenverfall. Die Meilen sind dort 36 Monate gültig und verfallen danach zum Monatsende (wann verfallen Meilen). Ein Status schützt nicht vor dem Verfall. Ärgerlich für all jene, die vor der Corona Pandemie einen Haufen Meilen zu Krisflyer transferiert haben und denen nunmehr bald die Zeit davon läuft.

AMEX Transferpartner Krisflyer: Sweetspots

Da Krisflyer das einzige Progamm ist, bei dem man Singapore Airlines First Class buchen kann, muss man eben die geforderten Preise zahlen, wenn man mal in den royalen First Suites fliegen möchte. Auf der Strecke von Frankfurt nach New York kann ein Krisflyer Upgrade aus der Business Class eine gute Alternative sein.

Dann ist der Business Class Flug von Singapore Airlines nach Istanbul immer noch ein echter Sweetspot, weil er eben sehr viel günstiger ist als ein Flug in den Rest von Europa. Bei den Star Alliance Partnern gibt es immer noch die sehr günstige Möglichkeit, mit Lufthansa oder Swiss nach Dubai zu fliegen. Hier gehts zu meinen Krisflyer Sweetspots.

Singapore Airlines First Suites

Singapore Airlines First Suites

AMEX Transferpartner: Miles and More (über Payback)

Als letztes hätten wir dann auch noch Miles and More, die zwar kein offizieller AMEX Transferpartner sind. Doch über einen Umweg bekommt ihr eure AMEX Punkte auch in Miles and More Meilen umgewandelt. Miles and More ist in Deutschland als Vielfliegerprogramm der Lufthansa Gruppe natürlich hoch attraktiv. Allerdings gibt es gerade in Deutschland so viele Möglichkeiten, Miles and More Meilen zu sammeln, dass ich eher nicht meine wertvollen AMEX Membership Rewards dafür aufbringen würde.

AMEX Punkte zu Miles and More transferieren

Der Trick, wie ihr AMEX Punkte zu Miles and More übertragen könnt, obwohl das Programm kein offizieller AMEX Transferpartner ist, heißt Payback. Payback ist Partner von American Express – um exakt zu sein, ist Payback eine Tochterfirma von AMEX – und Payback bietet die Möglichkeit, Payback Punkte zu Miles and More zu transferieren.

Dummerweise ist das Transferverhältnis von AMEX zu Payback mit 2:1 sehr schlecht. Ihr benötigt also zwei AMEX Punkte, um einen Payback Punkt zu erhalten. Die Payback Punkte könnt ihr dann im Verhältnis 1:1 zu Miles and More transferieren (Payback Punkte zu Miles & More übertragen). Zwei Mal im Jahr gibt es dabei sogar noch einen Transferbonus von bis zu 25%. Trotzdem bleibt das Transferverhältnis natürlich das schlechteste, das American Express zu bieten hat.

Als Mindestmenge müsst ihr übrigens 1000 AMEX Punkte übertragen. Die Transferdauer wird mit zwei Werktagen angegeben.

AMEX Transferpartner Miles and More: Sweetspots

Die Sweetspots sind bei Miles and More wie bei anderen Programmen vor allem First Class Flüge. Neben der First Class von Lufthansa könnt ihr hier auch All Nippon Airways First Class buchen. Auch mit Meilenschnäppchen lässt sich ein ordentlicher Gegenwert für eure Meilen erzielen.

ANA First Class Krug Champagner

All Nippon Airways First Class

Fazit

Es gibt viele AMEX Transferpartner und ein paar Favoriten darunter. Dennoch gibt es nicht das eine Programm, das alles kann. Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Überblick über die einzelnen Programme vermitteln und ein bisschen Interesse wecken für weitere eigene Recherchen.

Als Langzeit- Auslandskrankenversicherung empfehle ich die HanseMerkur*, die als eine der wenigen keinen Pandemie- Ausschluss in ihren AGV hat.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Miles and More Gold Card mit 20.000 Meilen Willkommensbonus

  • 20.000 (statt regulär 4.000) Meilen Willkommensbonus (bis 31.10.2022)
  • 2 Voucher für kostenlosen Zugang zu Lufthansa Business Lounges
  • Unbegrenzter Meilenschutz
  • Reiseversicherungspaket mit Auslandskrankenschutz, Reiserücktritt, Mietwagen- Vollkasko und Quarantäneversicherung
  • Avis Voucher für eine Wochenendmiete
  • Eine Miles and More Meile je 2 Euro Umsatz sammeln
  • 15% Rabatt auf einen Einkauf im Lufthansa Worldshop
  • Bis zu 5000 Statusmeilen durch Umwandlung von Prämienmeilen
  • Mehr Meilen sammeln mit Revolut und Miles & More Kreditkarte

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Teilen
Teilen
Teilen