Finnair entwertet Award Chart und führt Airline- Zuschläge ein

Keine Kommentare
Finnair Plus
Finnair neue Business Class Sitz

Die Liste der Vielfliegerprogramme, die 2023 ihren Award Chart entwertet haben, wird um ein weiteres Progamm länger. Finnair Plus hat heute Veränderungen am Award Chart angekündigt und die (Wieder-) Einführung von Airline- Zuschlägen bei der Buchung von Prämienflügen. Am härtesten trifft es die Business Class auf der Langstrecke. Hier werden zukünftig 95.000 Punkte je Strecke fällig und 100 bis 140 Euro an Airline- Zuschlägen je Richtung. Finnair entwertet den Award Chart – alle Infos dazu gibts in diesem Artikel.

Finnair entwertet Award Chart – Die Details

In einer Email an seine Mitglieder hat das Vielfliegerprogramm Finnair Plus heute seine Mitglieder über Veränderungen informiert. Den breitesten Raum nehmen dabei Änderungen an den Gepäckrichtlinien des Oneworld Mitglieds ein. Im letzten Absatz teilt man dann eher beiläufig mit:

At the same time with the baggage-related changes, we are making some changes to the seat selection practices and point prices of award flights and upgrades.

Details teilt man in der Mail nicht mit sondern verlinkt auf die Webseite. Dort wird dann ein neuer Award Chart vorgestellt. Außerdem gibt es eine Tabelle mit den zukünftig fälligen Airline- oder Treibstoffzuschlägen, die abhängig von der Strecke sind.

Änderungen im Award Chart

Der Award Chart von Finnair Plus ist relativ einfach aufgebaut. Er unterscheidet nur drei Regionen:

  • Nordeuropa
  • Rest von Europa
  • Rest der Welt

In Europa vermarktet Finnair nur Economy und Business Class, während auf den Langstrecken noch eine Premium Economy angeboten wird.

Die Preise in der Economy Class steigen von 7500 (Nordeuropa), 15.000 (Europa) und 45.000 Punkten auf 10.000 und 20.000 Punkte in Europa, während der Preis auf der Langstrecke bei 45.000 Punkten bleibt.

Die Premium Economy kostet zukünftig 65.000 statt 60.000 Punkten und die Business Class verteuert sich von

  • Nordeuropa 12.500 Punkte auf 15.000 Punkte
  • Rest von Europa 25.000 Punkte auf 30.000 Punkte
  • Rest der Welt: 80.000 Punkte auf 95.000 Punkte

Auch Upgrades werden teurer

Upgrades waren auch bisher keine Super- Einlösung für eure Finnair Punkte, aber man konnte das bei einem günstig gekaufen Ticket schon mal machen. Vor allem wenn man die Punkte günstig gekauft hatte, war ein Upgrade von der Economy in die Business Class mit 50.000 Punkten vertretbar. Diese werden nun mit 60.000 Punkten ebenfalls teurer. Auch Upgrades von Premium Economy in Business werden mit nun 35.000 Punkten teurer.

Wiedereinführung von Airline- Zuschlägen

Mindestens genauso ärgerlich wie die Meilen- bzw. Punkteentwertung ist die Wiedereinführung von Treibstoffzuschlägen. Konnte man bisher mit sehr milden Zuzahlungen zu Finnair Prämienflügen rechnen, die ausschließlich echte Steuern und Gebühren enthielten, wird es nun wieder deutlich teurer. Vor allem auf der Langstrecke in der Business Class langt Finnair ordentlich hin. Nach Nordamerika werden 80 Euro pro Strecke und nach Asien 120 Euro pro Strecke aufgeschlagen. Dazu kommen in den meisten Fällen noch mal 20 Euro, wenn ihr nicht ab Helsinki direkt fliegt sondern einen Zubringer innerhalb Europas habt.

Damit verteuert sich ein Return- Prämienflug von Europa nach Nordamerika nicht nur um 30.000 Punkte sondern auch noch um 200 Euro. Nach Asien sind es neben den 30.000 Punkten sogar 280 Euro mehr.

Man muss dazu sagen, dass die Flüge nach Nordamerika mit 80.000 Punkten auch vor der Entwertung schon äußerst happig waren und eigentlich nur durch den Verzicht auf hohe Treibstoffzuschläge attraktiv wurden. Hier die Tabelle mit allen zukünftigen Zuschlägen.

Finnair entwertet Award Chart - Treibstoffzuschläge

Airline Zuschläge bei Finnair Plus ab 15.06.2023

Weitere Verschlechterungen bei Finnair Plus

Wie oben schon erwähnt, war der eigentliche Grund der Mail an die Mitglieder die Änderung von Regeln zum Freigepäck. Dies betrifft vor allem Bezahltickets, doch werden Sonderregeln für Finnair Plus Statusinhaber teilweise abgeschafft. Erhalten bleibt der Statusvorteil im neueingeführten Superlight Tarif, der nur noch ein kleineres Handgepäckstück enthält. Statusinhaber können in diesem Tarif weiterhin ein normales Handgepäckstück mit sich führen.

Dafür fällt der Vorteil von Sportgepäck für Gold Mitglieder und Gepäck in Übergröße für Platinum und Platinum Lumo Mitglieder ersatzlos weg. Business Class Passagiere haben zukünftig nur noch ein freies Aufgabegepäckstück, so dass Statusmitglieder ab Gold nur noch zwei Gepäckstücke aufgeben können statt wie bisher drei. Inhaber des Finnair Plus Silber Status haben gar kein zusätzliches Freigepäck mehr ab dem 31.05.2023.

Für Bezahltickets und Prämientickets aller Tarife wird es auch keine kostenlose Sitzplatzreservierung mehr geben. Stattdessen wird diese kostenpflichtig – wer nicht zahlen wird, bekommt von Finnair einen Platz zugewiesen. Statusinhaber behalten immerhin noch ihren Benefit der kostenlosen Sitzplatzreservierung. Da dies ein Oneworld Statusbenefit ist, wäre der auch nicht so ohne weiteres zu kassieren gewesen.

Finnair entwertet Award Chart – Kehrtwende um 180 Grad

Finnair Plus hatte sich während der Corona Pandemie zu einem recht attraktiven Vielfliegerprogramm gemausert. Die ungeliebten Airline- Zuschläge auf Prämienflüge wurden – wie bei vielen anderen Vielfliegerprogrammen abgeschafft und Finnair Plus fing an, Punkte mit bis zu 100% Bonus zu verkaufen. Dazu muss man wissen, dass Finnair Plus Punkte auch regulär gerade mal 1,2 Cent kosten. Entsprechend waren Punkte teils für 0,6 Cent zu kaufen und ein Returnflug in der Business Class nach Asien konnte so als Prämienflug für knapp über 1000 Euro gekauft werden.

Den Vogel abgeschossen hat Finnair Plus zu Weihnachten 2021, als zu den 100% Bonus noch Statusmeilen gleich mit verkauft wurden. So konnte man für 2000 Euro nicht nur genug Punkte für zwei Returnflüge in die USA oder nach Asien kaufen sondern hat ganz nebenbei noch den Oneworld Sapphire Status geschenkt bekommen.

Die Zigtausenden neuen Statusmitglieder im Programm wurden zudem noch mit verbesserten Verfügbarkeiten belohnt und im Mai 2022 gab es sogar noch mal 30% Rabatt auf Prämienflüge. Dass die Party nicht ewig so weitergehen konnte, war spätestens mit Ausbruch des Ukraine- Kriegs deutlich, der mit einem Schlag die profitabelsten Routen von Finnair in Fernost zu Millionengräbern machte.

Ein Versuch, sich als Feeder für Qatar Airways anzudienen, blieb nur leidlich erfolgreich und es wurden erste Sparprogramme aufgelegt. Schon im letzten Jahr war es eigentlich ein Wunder, dass Finnair Plus “nur” den bisherigen Sweet Spot des Programms, den Business Class Flug nach Dubai, verteuerte – ansonsten aber das Programm nicht weiter anrührte.

Nun erfolgt also zum 15.06. 2023 die Kehrtwende.

Erste Entwertung schon letztes Jahr

Wer seit dem 01.09.2022 versucht hatte, den Finnair Sweetspot von Europa nach Dubai für 25.000 Punkte in der Business Class des A350 zu buchen, hat eine böse Überraschung erlebt. Finnair Plus hatte schon im vergangenen Jahr – damals aber ohne Vorankündigung – Dubai aus der Europa Zone entfernt und in den “Rest der Welt” eingruppiert. In Zahlen bedeutete das: Statt bisher 25.000 Finnair Plus Punkte wurden nun 80.000 Punkte für die Strecke oneway aufgerufen. Damit ist Finnair Plus über Nacht von der günstigsten Einlösung für Flüge nach Dubai zu einer der teuersten geworden.

Finnair Plus entwertet Award Chart

Neue Zuordnung von Dubai im Finnair Plus Award Chart

Finnair Plus Dubai Sweetspot

Oneworld Mitglied Finnair hat ein relativ überschaubares Streckennetz. Es fliegt neben Europa einige Ziele in den USA an, einige Ziele in Asien und eben Dubai. Bis vor ein paar Jahren wurde der knapp sechsstündige Flug nach Dubai noch mit Kurzstreckenflugzeugen durchgeführt, die keine echte Business Class haben. In den letzten Jahren jedoch setzte Finnair auf der Strecke von Helsinki nach Dubai den A350 ein, um die hohe Nachfrage nach der populären Destination besser bedienen zu können.

War die Zuordnung von Dubai in die Europa- Zone früher dem reduzierten Kurzstrecken- Service auf der Strecke geschuldet, war dieser Grund mit dem A350 eigentlich entfallen. Finnair hat zwar tatsächlich weiterhin am Service gespart – so gab es auf der Strecke keine Menu- oder Getränkeauswahl – doch der Langstreckenflieger war natürlich ein Gamechanger. Man hat in einem flachen Bett geschlafen und es gab sogar Amenity Kits.

Trotzdem hielt Finnair Plus an der Einordnung als innereuropäischer Flug fest. Für Meilensammler hatte das den Effekt, dass die Strecke von Deutschland nach Dubai für gerade mal 25.000 Punkte gebucht werden konnte. DER Sweetspot im Vielfliegerprogramm von Finnair schlechthin und die wohl günstigste Möglichkeit, mit Meilen nach Dubai zu fliegen.

Mit dieser Meilenentwertung in Kombination mit der Einführung von Airline- Zuschlägen gibt es im Grunde genommen im Finnair Plus Programm keinen echten Sweet Spot mehr. Bei der Einlösung von Punkten für Flüge mit Oneworld Partnern war Finnair Plus schon immer unattraktiv. Die Langstrecken von Finnair waren auch bisher mit 80.000 Punkten nicht billig, aber in Kombination mit niedrigen Zuzahlungen war das okay. Ab dem 15.06.2023 wird Finnair dann allerdings keinen einzigen Sweetspot mehr haben.

Begrüßungsgetränk

Schnell noch Punkte vor dem 15. Juni 2023 einlösen?

Immerhin hat Finnair Plus anders als noch im vergangenen Jahr beim Dubai- Sweet Spot dieses Mal die Änderungen einen Monat im Voraus angekündigt. Ich gehöre zu den vielen Tausenden, die sich bei den letzten Sales ordentlich mit Finnair Plus Punkten eingedeckt haben. Natürlich habe ich sofort nach Erhalt der Email bei Finnair Plus nach Prämienflügen gesucht, um meine Punkte noch vor dem Stichtag einzulösen. Waren die Verfügbarkeiten in den letzten Monaten schon sehr schwierig geworden, sind sie nun faktisch nicht mehr existent.

Ich bin mir nicht sicher, ob Finnair aktiv die Verfügbarkeiten für Business und Premium Economy Class auf Null gestellt hat. Ich hatte in den letzten Wochen schon mehrfach nach einem Flug nach Deutschland gesucht. Dabei gab es schon seit einiger Zeit quasi keine Business Class Verfügbarkeiten mehr, aber immerhin noch zuverlässig freie Plätze in der Premium Economy. Nun habe ich mich für zwei Monate und für nächstes Jahr Tag für Tag durch die Suche geklickt und habe genau gar nichts gefunden. Irgendwann scheint dann auch die Suche zusammengebrochen zu sein, weil ich nur noch Fehlermeldungen angezeigt bekommen habe.

Fazit

Mit Inkrafttreten dieser Änderungen wird Finnair wieder das sein, was sie vor der Corona Pandemie waren: eine kleine überflüssige Airline am Rande Europas.

Wenn euch der Artikel geholfen hat, spendiert mir doch einen Kaffee.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram. Inzwischen gibt es Loungerocker auch auf Youtube.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Hilton Honors Kreditkarte mit 5000 Punkten geschenkt

  • 5000 Punkte Willkommensbonus (ohne Mindestumsatz)
  • Sofort Hilton Gold Status geschenkt
  • Bei 20.000 Euro Jahresumsatz erhaltet ihr den Hilton Honors Diamond
  • Ein Punkt je ausgegebenem Euro, Freinächte bei Hilton ab 5000 Punkten
  • Hilton Honors Kreditkarte kann bei Revolut hinterlegt werden
  • Punkte sammeln mit Miete, Strom, Handy
  • Kostenloses Frühstück, Upgrades und andere Statusvorteile
  • 10% Rabatt auf Food & Beverages in Hilton Hotels
  • Nur 48 Euro Jahresgebühr

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Teilen
Teilen
Teilen