Mit Meilen nach Dubai

Mit Meilen nach Dubai zu fliegen ist gar nicht so schwer. Bei den allermeisten Vielfliegerprogrammen benötigt man für Flüge von Deutschland in den Nahen Osten auch deutlich weniger Meilen als z.B. nach Asien oder in die USA. Ich zeige euch die wichtigsten Möglichkeiten, mit Meilen nach Dubai zu fliegen.

Deutsche Meilensammler werden in der Regel am ehesten bei Miles & More Meilen sammeln, doch ist Miles & More nicht immer die beste und oft auch nicht die günstigste Möglichkeit, mit Meilen nach Dubai oder an irgendein anderes Reiseziel zu fliegen. Dummerweise bieten Vielfliegerprogramme aus verständlichen Gründen keine Übersicht darüber, wie sie im Vergleich mit der Konkurrenz dastehen. Ihr müsstet also bei allen einschlägigen Vielfliegerprogrammen selbst nachschauen, was ein Prämienflug in den Nahen Osten dort kostet. Ziemlich viel Aufwand und deshalb nehme ich euch diesen Aufwand mit meiner neuen Artikelreihe nun ab und checke für euch, wie viele Meilen ihr benötigt, um an die beliebtesten Reiseziele der Welt zu gelangen. Corona wird schließlich irgendwann auch wieder vorbei sein…

Mit Meilen nach Dubai – wo gibts die Meilen?

Die niedrigsten Meilenpreise für Prämienflüge helfen nicht weiter, wenn ihr keine Gelegenheiten habt, in diesem Programm Meilen zu generieren. Für fast alle denkbaren Strecken im internationalen Luftverkehr ist z.B. Asiana Club, das Vielfliegerprogramm des koreanischen Star Alliance Mitglieds, auf den vorderen Rängen der günstigsten Meilenpreise. Doch gibt es für deutsche Meilensammler kaum Möglichkeiten, dort Meilen durch etwas anderes als Flüge aufs Konto zu bekommen. Ähnliches gilt für Turkish Airlines‘ Miles&Smiles, die ebenfalls oft erstaunlich wenig Meilen erfordern. Auch hier ist es aber schwierig, Meilen in dem Programm zu sammeln.

Die interessantesten Vielfliegerprogramme sind daher nicht unbedingt die, die den geringsten Meilenpreis und die geringste Zuzahlung haben. Stattdessen müssen es auch Programme sein, in denen man auf möglichst vielfältige Art und Weise Prämienmeilen generieren kann. Die drei attraktivsten Möglichkeiten, Meilen für euren Prämienflug nach Dubai zu generieren, sind daher die folgenden drei:

  • Miles & More
  • American Express Membership Rewards
  • Meilen kaufen

Mit Meilen nach Dubai – Meilen sammeln mit Miles & More

Zugegeben, Miles & More hat seine Stärken und Schwächen, aber als deutscher Meilensammler kommt man an dem Vielfliegerprogramm der Lufthansa- Gruppe nicht vorbei. Warum? Weil es so viele Möglichkeiten gibt, durch Alltagsausgaben Meilen zu generieren wie bei keinem anderen Programm. Miles & More Kreditkarte, Payback, Zeitschriften- Abos, Revolut – die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt und euer Miles & More Meilenkonto füllt sich von ganz allein. (Meilen sammeln bei Miles & More – Eine Einführung)

Bei der Frage, wie attraktiv ein Prämienflug nach Dubai mit Miles & More ist, darf man sicherlich nicht nur auf den nackten Meilenpreis und die (bei Miles & More sehr happige) Zuzahlung schauen. Ihr müsst stattdessen auch die „Anschaffungskosten“ für die Meilen im Auge behalten. Diese sind bei Miles & More eher gering, wenn ihr den o.g. Tipps folgt und Meilen mit der Miles & More Kreditkarte, mit Payback und Zeitschriften sammelt.

Mit Meilen nach Dubai – Meilen sammeln mit American Express

Erfahrene Meilensammler wissen, dass man für eine erfolgreiche Sammelstrategie kaum um eine American Express Kreditkarte drum herum kommt. American Express hat ein Bonusprogramm, das Membership Rewards Programm, in dem ihr für eure Ausgaben mit der American Express Karte Punkte sammelt – im Idealfall 1,5 Punkte pro ausgegebenem Euro. Dazu gibt es regelmäßige Aktionen, bei denen ihr für die Beantragung einer American Express Card einen hohen Willkommensbonus erhaltet. Die AMEX Gold Card gibt es regelmäßig mit hohen Willkommensboni.

Zur AMEX Gold *

Was das Rewards Programm so interessant macht, ist dass ihr eure Punkte im Verhältnis von 5:4 zu zwölf verschiedenen Vielfliegerprogrammen transferieren könnt. So könnt ihr eure Amex- Punkte für Prämienflüge mit den allerbesten Airlines der Welt nutzen – und das für jede denkbare Strecke. Diese Flexibilität, Rewards- Punkte einfach zu dem Vielfliegerprogramm zu transferieren, das für eure Wünsche am besten passt, macht die AMEX Kreditkarten so wertvoll.

AMEX Transferpartner

Wie ihr seht, könnt ihr eure AMEX Membership Rewards Punkte in alle drei großen Airline- Allianzen transferieren. Ihr habt damit die Möglichkeit, Prämienflüge mit Dutzenden Qualitäts- Airlines zu buchen.

Im Einzelnen steht euch der Transfer zu folgenden Programmen offen:

  • Krisflyer (Singapore Airlines), im Verhältnis 3:2
  • Flying Blue (Air France/KLM)
  • Finnair Plus
  • Asia Miles (Cathay Pacific)
  • MilleMiglia (Alitalia)
  • Iberia Plus
  • Etihad Guest
  • Delta Skymiles, im Verhältnis 3:2
  • SAS Eurobonus
  • British Airways Executive Club
  • Qatar Airways Privilege Club
  • Emirates Skywards

Ihr erhaltet bei den meisten Programmen für fünf Rewards Punkte vier Meilen. Lediglich bei Delta und Singapore Airlines ist das Verhältnis mit 3:2 schlechter.

Mit Meilen nach Dubai – Meilen kaufen

Die dritte Möglichkeit, schnell in den Besitz von Prämienmeilen zu kommen, ist die Meilen einfach zu kaufen. Es gibt eine Reihe von Vielfliegerprogrammen, die Meilen dauerhaft verkaufen. All diesen Programmen ist gemeinsam, dass der Preis oft zu unattraktiv ist.

Aber es gibt auch Vielfliegerprogramme, die sich in der aktuellen Coronakrise Liquidität durch regelmäßige Verkaufsaktionen mit Bonus oder prozentualem Preisnachlass verschaffen. So gab es erst kürzlich bei LifeMiles einen noch nie dagewesenen Bonus von bis zu 200%. LifeMiles, das Vielfliegerprogramm des kolumbianischen Star Alliance Mitglieds Avianca, gehört nicht nur deshalb zu meinen absoluten Lieblingsprogrammen. Aktuelle Aktionen findet ihr auf der LifeMiles- Seite.

Ein andere, sehr attraktive Vielfliegerwährung ist der Avios, die gemeinsame Währung vom British Airways Executive Club sowie Iberia Plus. Nicht nur, dass ihr die Avios zwischen den Programmen hin- und herschieben könnt; auch Avios werden in regelmäßigen Verkaufsaktionen mit attraktiven Rabatten angeboten. Bei Groupon in Spanien gibt es Avios gelegentlich für unter einem Cent zu kaufen (Avios bei Groupon.es kaufen).

Beide Avios- Programme sind übrigens auch Transferpartner von American Express. Ihr könnt also theoretisch eure Membership Rewards Punkte auch in Avios umwandeln. Dies würde ich aber nicht machen, denn dafür gibt es eigentlich zu oft Verkaufsaktionen. Die Amex- Punkte sollte man sich für andere Programme aufsparen.

Das dritte Programm mit regelmäßigen Points- Sales ist der Alaska Mileage Plan von Alaska Airlines. Alaska Mileage Plan besticht durch sein breites Netzwerk an Partner- Airlines, für die man mit den gekauften Meilen dann oft extrem günstig Prämienflüge buchen kann.

Mit Meilen nach Dubai – Miles & More

Eigentlich sollte man sich das Highlight bis zum Schluss aufbewahren, aber da es Sinn macht, die Auflistung mit Miles & More zu beginnen, haben wir den günstigsten Weg für euren Prämienflug nach Dubai schon gleich als Erstes.

Mit Meilen nach Dubai - Meilenschnäppchen
Meilenschnäppchen Miles & More nach Dubai

Bei einem normalen Prämienflug in der Business Class werden euch 35.000 Meilen oneway (oder 70.000 Meilen return plus happige 452,57 Euro Zuschläge) berechnet. Dabei spielt es keine Rolle, mit welcher Airline der Star Alliance ihr fliegt, so lange ihr nicht über eine andere Zone connected. Ob ihr also mit Lufthansa von Frankfurt direkt nach Dubai fliegt oder mit SAS über Stockholm oder mit Turkish Airlines über Istanbul – der Meilenpreis bleibt immer der gleiche.

Inzwischen sind aber die Miles & More Meilenschnäppchen auf der Langstrecke wieder zurück. Dort gibt es immer mal wieder Returnflüge nach Dubai für gerade mal 40.000 Meilen.

Ärgerlich sind die bei Miles & More bzw. der Lufthansa Gruppe traditionell sehr hohen Zuzahlungen für Steuern, Gebühren und Airline- Zuschläge, wobei letztere den Preis in die Höhe treiben. Man kann aber versuchen, auf eine andere Star Alliance Airline auszuweichen, bei der die Zuschläge etwas niedriger sind, wie Turkisch Airlines.

Mit Meilen nach Dubai: Turkish Airlines

Ihr seht, dass auch Turkish Airlines Zuschläge berechnet, doch sind diese etwas niedriger als z.B. bei Lufthansa. Der Fairness halber muss man dazu sagen, dass die Steuern und Flughafengebühren in Deutschland  wie auch in Dubai sehr hoch sind. Einen bestimmten Sockel an Gebühren kann man also auf der Strecke gar nicht vermeiden.

Lufthansa Business Class Kabine
Lufthansa Business Class

 

Mit Meilen nach Dubai – American Express Membership Rewards

Mit euren Membership Rewards Punkten habt ihr die freie Auswahl aus 12 Vielfliegerprogrammen (über den Umweg über Payback könnt ihr die Punkte sogar in Miles & More Meilen umwandeln). Bis vor ein paar Jahren war der absolute Sweetspot unter den AMEX Einlösungen die Buchung über Krisflyer. Singapore Airlines fliegt zwar nicht die Strecke Deutschland – Dubai, aber man kann natürlich Prämienflüge bei Partner- Airlines buchen.

Mit Lufthansa kommt ihr über Krisflyer für nur 29.000 Meilen oneway von Deutschland nach Dubai. Wie ihr seht, ist in dem Preis auch ein Zubringerflug innerhalb Deutschlands inbegriffen. Obwohl Singapore Airlines selbst keine Airline- Zuschläge erhebt, gibt Krisflyer aber die Airline- Zuschläge anderer Airlines an den Kunden weiter. So müsst ihr auch über Krisflyer auf dieser Strecke 254,16 Euro an Zuschlägen bezahlen.

Krisfyler Prämienflug LH MUC- DXB
Lufthansa Prämienflug über Krisflyer für 29.000 Meilen

Vor ein paar Jahren, als Lufthansa die First Class noch in den Nahen Osten eingesetzt hat, konnte man über Krisflyer Lufthansa First Class Flüge für unter 40.000 Meilen buchen. Das geht leider nicht mehr, aber 29.000 Meilen für einen Business Class Flug ist immer noch ein sehr guter Deal. Allerdings muss man nun für die Umwandlung in Krisflyer Meilen mehr AMEX Punkten investieren, weil das Tauschverhältnis verschlechtert wurde. Konkret braucht ihr nun nicht mehr 36.250 Punkte sondern 43.500 Punkte.

British Airways Executive Club

Beim British Airways Executive Club, dessen Awardcharts distanzbasiert sind, zahlt ihr für einen BA- Flug nach Dubai 65.000 Avios und satte 249 Euro Zuzahlung in der Nebensaison und oneway. Der BAEC hat seine Stärken eher auf der Kurz- und Mittelstrecke, wo es Flüge teils zum Discountpreis gibt; auf der Langstrecke wird das Programm dagegen mit zunehmender Distanz weniger konkurrenzfähig.

Darüber hinaus erhebt British Airways zusammen mit der Lufthansa- Gruppe wohl die höchsten Airline- Zuschläge in der Branche. 249 Euro Zuschlag für eine Strecke macht Prämienflüge hier nahezu sinnlos, wenn man bedenkt, dass man bei Sales Flüge in der Business Class nach Dubai teils für unter 1000 Euro bekommt – und dabei auch noch Meilen gutgeschrieben bekommt.

Immerhin gibt es eine halbwegs konkurrenzfähige Verbindung mit Royal Jordanian. Hier werden euch 44.000 Avios und 198,53 Euro Zuschläge berechnet. Angesichts der Vielzahl anderer Möglichkeiten wäre das allerdings meine letzte Lösung.

Royal Jordanian FRA- DXB

Royal Jordanian FRA- DXB
British Airways Executive Club: Royal Jordanian

Finnair Plus

Ein Programm, das (völlig zu Recht) nur selten Erwähnung findet, ist Finnair Plus. Das Programm ist insgesamt absolut unattraktiv, hat aber genau einen echten Sweetspot – und das sind Flüge nach Dubai. Finnair Plus gruppiert Dubai nämlich in die Europa- Gruppe – vermutlich, weil Finnair die Strecke lange mit einem A320 bedient hat. Innerhalb von Europa kostet ein Business Class Flug mit Finnair nach Dubai nur 25.000 Meilen und gerade mal 56 Euro Zuzahlungen. Im folgenden Screenshot ist noch von 20.000 Meilen die Rede, weil Finnair Plus kürzlich noch eine Promotion mit Rabatt auf Prämienflüge hatte.

Finnair Plus mit Meilen nach Dubai
Finnair Plus, 25.000 Meilen Business Class oneway

Ein Problem sind die Verfügbarkeiten, denn Finnair fliegt nur knapp fünf Monate im Jahr nach Dubai und während der Pandemie auch nur mit drei wöchentlichen Flügen. Entsprechend wenig Awards werden in der Business Class freigegeben. Einen Platz zu einem bestimmten Wunschtermin zu finden, ist praktisch unmöglich.

Emirates Skywards

Irgendwie ist Emirates immer die erste Option, wenn man an Dubai denkt, ist die Metropole doch der Hub der Golf- Airline. Und natürlich kann man mit Emirates Skywards auch Flüge nach Dubai buchen. Bis 2020 war das allerdings keine allzu attraktive Einlösung für seine AMEX Rewards Punkte, denn es wurden teils unverschämt hohe Airline- Zuschläge erhoben. Inzwischen hat Emirates die ungeliebten Zuschläge abgeschafft und so kann es plötzlich ganz attraktiv sein, mit Emirates nach Dubai zu fliegen.

Das liegt natürlich auch daran, dass Emirates auf der Strecke auch eine hochwertige First Class einsetzt, für die es auch gute Verfügbarkeiten gibt. Da Emirates nur A380 und B777 in der Flotte hat, haben die meisten Flugzeuge von Emirates auch eine First Class. Mit den luxuriösen „Game Changer“- Suiten hat Emirates zudem neue Maßstäbe gesetzt.

Emirates Skywards bietet Oneway- Flüge nur im teuren Flex- Tarif buchen, während Returnflüge auch im günstigen Saver buchbar sind. Das führt dazu, dass Business Class Oneway- Flüge ungefähr 65% eines Returnfluges kosten. First Class Flüge gibt es dagegen generell nur noch im Flex- Tarif. Auf der Strecke von Deutschland nach Dubai werden in der Business Class 62.500 oneway oder 90.000 Meilen Return fällig. Die First Class schlägt mit 85.000 Meilen zu Buche. Ihr könnt auch mixen, also z.B. eine Strecke Business und eine First Class fliegen. Hierfür müsst ihr dann 85.000 + 45.000 = 130.000 Meilen locker machen.

Emirates First Class MUC-DXB return

 

Qatar Airways Privilege Club

Diese Möglichkeit ist vielleicht eher etwas für Aviation Geeks. Mit Qatar Airways kommt man mit einem Umstieg in Doha auch nach Dubai. Was dieses Routing so besonders macht, ist nicht der Preis von 45.000 Meilen oneway. Es ist auch nicht nur, dass ihr auf der Strecke nach Doha gute Chancen habt, in der weltbesten Business Class, der QSuite zu landen.

Das Besondere ist vielmehr, dass ihr die kurze Strecke von Doha nach Dubai in der regionalen First Class von Qatar Airways absolviert. Die ist zwar nicht besonders aufregend, aber als First Class Passagier könnt ihr in Doha auch die gigantische Al Safwa First Class Lounge besuchen. Dort wird nicht nur Champagner ausgeschenkt, der teurer ist als so manches Flugticket, sondern auch Fine Dining mit Kaviar Service angeboten. Wer sich also etwas Besonderes gönnen möchte, für den könnte das eine gute Idee sein. Dazu kommt, dass auch Qatar Airways keine oder nur sehr geringe Airline- Zuschläge erhebt.

Qatar Airways Sweetspot FRA - DXB

Mit Meilen nach Dubai – Meilen kaufen

Wer ungeduldig ist und nicht Monate oder gar jahrelang Meilen sammeln will, bis er endlich in der Business Class nach Dubai fliegt, kann in vielen Programmen die erforderlichen Meilen einfach kaufen. Im Rahmen von Verkaufsaktionen sind Meilen regelmäßig für 1 bis 1,5 Cent zu haben. In der Preisspanne kann es sich auf jeden Fall rentieren, den Prämienflug komplett mit gekauften Meilen zu buchen.

Mein Favorit für solche Transaktionen ist LifeMiles, das Vielfliegerprogramm des kolumbianischen Star Alliance Mitglieds Avianca. Zwar nimmt LifeMiles mit 42.000 Meilen je Strecke deutlich mehr als Miles & More. Dafür gehört LifeMiles zu den ganz wenigen Vielfliegerprogrammen, die keine Airline- Zuschläge erheben bzw. weitergeben, so dass die Zuzahlungen hier deutlich niedriger sind als bei Miles & More – insbesondere wenn es sich um Lufthansa- Flüge handelt.

Lifemiles Lufthansa Business Class FRA- DXB

Wie ihr seht, kostet der Prämienflug Oneway 42.000 Meilen und 91 US Dollar Zuzahlung (ca. 77 Euro). Für einen Returnflug wären das entsprechend 82.000 Meilen und um 150 Euro Zuzahlung. Bei Miles & More kostet der Prämienflug zwar nur 70.000 Meilen, dafür aber ca. 300 Euro mehr an Zuzahlungen. Im Grunde zahlt ihr also für 12.000 weniger Meilen 300 Euro mehr. Das ergäbe einen Meilenpreis von 2,5 Cent pro Meile. Die Buchung über LifeMiles ist daher günstiger, denn dort bekommt ihr die Meilen im Rahmen von Sales für deutlich weniger als 2,6 Cent. Dafür gibt es bei LifeMiles keine Meilenschnäppchen, so dass Miles & More aufgrund der Meilenschnäppchen dann am Ende doch die günstigste Möglichkeit bietet, mit Meilen nach New York zu fliegen.

Mit Meilen nach Dubai – Fazit

Wie ihr seht, gibt es viele sehr günstige und auch schöne Möglichkeiten, mit Meilen nach Dubai zu fliegen. Die meisten werden bereits Meilen in dem einen oder anderen Vielfliegerprogramm sammeln und damit ist dann oft bereits eine Vorentscheidung gefallen. Ich hoffe aber, dass ich ein paar Möglichkeiten aufzeigen konnte, durch Kauf oder Transfer von Meilen eine größere Auswahl an denkbaren Flügen zu bekommen. Ich persönlich habe mich für die Variante mit Qatar Airways auf dem Weg hin und der Emirates First Class auf dem Weg zurück entschieden.

Weitere Teile unserer Meilenmagie- Serie:

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Wer schreibt denn hier?

Loungerocker Kai in der Singapore Airlines Suites Class

 

Kai ist jahrelang als Backpacker um die Welt gereist, bis er gemerkt hat, dass man für wenig Geld auch recht luxuriös reisen kann. Auf Loungerocker.de teilt er seine Lounge- und Reise- Erlebnisse mit euch und zeigt euch Wege, wie auch ihr mit wenig Aufwand viel bequemer reisen könnt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.