American Airlines Flagship Lounge Chicago Review

Keine Kommentare
Lounges
American Airlines Flagship Lounge Chicago

Neben seinen Basis Lounges, den Admirals Clubs, betreibt American Airlines an einigen großen Flughäfen auch so genannte Flagship Lounges, in denen es warme Speisen, eine größere Auswahl auch an alkoholischen Getränken und insgesamt eine bessere Ausstattung gibt. Ich hatte auf meinem Review Trip die Möglichkeit, die American Airlines Flagship Lounge Chicago zu besuchen. Wie es mir dort gefallen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

American Airlines Flagship Lounge Chicago – Lage und Zugang

  • Öffnungszeiten: täglich 5:00 bis 21:00 Uhr

Die Flagship Lounge findet ihr im Terminal 3 des Chicago Airports in der Nähe der Gates K6 und H6. Die beiden Concourses H und K sind durch einen kleinen Weg miteinander verbunden, so dass ihr relativ schnell sowohl zu den H- wie auch den K- Gates kommt.

Wenn ihr von außerhalb der USA in Chicago ankommt, müsst ihr zunächst durch die Immigration und dann mit dem Skytrain das Terminal wechseln. Terminal 3 ist das Hauptterminal für Abflüge mit American Airlines. Anders als im Rest der Welt wird in den USA nicht strikt nach Domestic und International Departures getrennt.

Die Flagship Lounge teilt sich den Check In mit dem ein Stockwerk höher liegenden Admirals Club. Ihr werdet am Check In anhand eurer Bordkarte „sortiert“ und erhaltet eine schwarze Zugangskarte aus Plastik für die Flagship Lounge, wenn ihr eine entsprechende Zugangsberechtigung habt. Im Fahrstuhl trennt sich dann im ersten Stock die Spreu vom Weizen. Hier steigen die Flagship- Berechtigten aus und lassen die Admiräle wehmütig zurück.

Eigentlich wollte ich gegen Ende meines Aufenthaltes auch noch ein paar Fotos im Admirals Club schießen. Aber am Ende wurde es dann doch ein bisschen hektisch, weil mein Flug drohte, gecancelled zu werden. Da schien es mir dann doch wichtiger, am Gate zu sein.

Zugangsregeln

Die Zugangsregeln zu Lounges amerikanischer Airlines sind eine Wissenschaft für sich. Die Airlines verkaufen Mitgliedschaften für die Nutzung ihrer Lounges, weshalb Statusinhaber der eigenen Vielfliegerprogramme bei Domestic Flügen keinen Loungezugang haben. Das gilt in besonderem Maße natürlich auch für die Flagship Lounges, von denen American Airlines noch drei weitere in Dallas, Los Angeles und Miami betreibt. Die ehemalige Flagship Lounge am New York JFK Airport firmiert inzwischen als Gemeinschafslounge mit British Airways unter dem Namen Greenwich Lounge.

Zugang zur American Airlines Flagship Lounge Chicago habt ihr unter den folgenden Bedingungen:

  • Inhaber eines Oneworld Sapphire oder Emerald Status bei einer anderen Airline als American oder Alaska Airlines. Wer also seinen Oneworld Status bei einer Nicht US- Airline hält, kann die Flagship Lounges unabhängig von Route und Reiseklasse nutzen. Dies beinhaltet auch Inlandsflüge in den USA. Zudem könnt ihr einen Gast mit in die Lounge bringen.
  • Gäste der Business oder First Class auf einem internationalen Oneworld Flug oder einer der o.g. transkontinentalen Strecken. Ausgenommen sind Routen zwischen den USA und Kanada, Mexiko, Bolivien, Kolumbien, Ecuador, Venezuela, Guyana oder Surinam. Auch auf allen anderen Domestic Routes außer neun ausgewählten Transkont- Strecken habt ihr keinen Zugang zu den Flagship Lounges.
  • Statusinhaber bei American oder Alaska Airlines haben Zugang zu Flagship Lounges, wenn sie auf einem internationalen Flug gebucht sind, wobei die gleichen Länder ausgeschlossen sind wie bei den Gästen der Business und First Class. Auf Inlandsflügen haben die US- Statusinhaber keinen Lounge Zugang zu Flagship Lounges.
  • Beliebige Gäste auf einem Oneworld Flug, die bereit sind 150 US Dollar für den Aufenthalt in einer Flagship Lounge zu zahlen.

Ich für meinen Teil war als Economy Passagier auf dem Inlandsflug nach New York aufgrund meines Oneworld Sapphire Status in die Flagship Lounge gekommen. Detailiert könnt ihr alles über American Airlines Lounges in meinem Guide lesen.

Wir machen dich fit im Loungerocker Meilencamp

In unserem kostenlosen Meilenkurs für Einsteiger erhältst du an fünf aufeinander folgenden Tagen je eine Email mit einer Einführung in jeweils ein wichtiges Thema rund um Meilen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

American Airlines Flagship Lounge Chicago – Ausstattung und Ambiente

Wer schon mal in einem Admirals Club war, weiß, dass diese sehr einfach in der Ausstattung und im Angebot sind. Außerdem sind diese in der Regel überfüllt. Wenn man bedenkt, dass American dafür Mitgliedschaften verkauft und sich den Zugang zu diesen Lounges recht stattlich bezahlen lässt, muss man sich wundern, wie stoisch die Amerikaner diesen Rip off hinnehmen.

Die Flagship Lounge ist dagegen so, wie man sich eine ordentliche Business Class Lounge zum Beispiel in Asien vorstellt. Sehr geräumig mit vielen verschiedenen Bereichen und toller Ausblick auf Gate- Positionen und die Startbahn im Hintergrund. Dazu erwartet euch eine große Auswahl an warmen und kalten Speisen, Desserts sowie warmen und kalten Getränken inklusive Champagner.

Aufteilung der Lounge

Wenn ihr aus dem Fahrstuhl in die Lounge kommt, ist zu eurer Linken das Buffet und verschiedene Speisebereiche. Im nächsten „Zimmer“ steht das Dessert Buffet und zu den Speisebereichen gesellen sich vereinzelte Loungesessel. Man merkt der Lounge die tatsächliche Größe kaum an, weil geschickt mit Raumteilern verschiedene Bereiche kreiert werden. Geht ihr an der langen Fensterfront entlang weiter, habt ihr direkt am Fenster Arbeitsplätze in einem schmalen Gang.

Der Gang ist deshalb so schmal, weil mitten in den Raum hinein ein abgetrennter Bereich als Ruhebereich gebaut ist. Es ist kein abgeschlossener Bereich, aber die Ummantelung mit Dividern macht deutlich, dass es hier ruhiger zugehen soll. Dahinter finden sich weitere Loungebereiche mit klassischen Loungesesseln. Diese sind hier aber nicht in Reihen sondern zu Sitzgruppen zusammengestellt. In diesem Bereich gibt es auch eine Getränkestation mit ein paar Kalt- und Heißgetränken sowie dazu passender Bestuhlung. Im hinteren Bereich gibt es eine Nap Area mit ein paar unbequemen Liegen, auf denen man nur auf dem Rücken liegen kann.

Außerdem ist hier der TV Raum, in dem ihr die Super Bowl Übertragung schauen könnt – wenn ihr euch an dem Tag zufällig in den USA aufhaltet. Auf der Rückseite des Ruhebereichs ist der AA Helpdesk, wo euch geholfen werden kann, wenn es Probleme mit eurem Flug gibt.

Die Aufteilung der Lounge sorgt dafür, dass man nie den Eindruck hat, in einer überfüllten Lounge zu sitzen. Tatsächlich war die Lounge in den ca. vier Stunden, die ich dort war, auch nie wirklich zu voll.

Ausblick

Ich hatte das Glück, einen recht sonnigen Tag erwischt zu haben. So war die Lounge bis in die Abendstunden von Tageslicht geflutet. Vor allem aber profitiert die American Airlines Flagship Lounge Chicago enorm von ihrer Lage zwischen zwei Flugsteigen. Ihr habt dadurch von der riesigen Fensterfront den Blick sowohl auf die Flugsteige H und K als auch auf die Startbahn im Hintergrund.

Da Chicago ORD zu den busiest Airports in den USA zählt, startete alle paar Minuten eine AA- Maschine später am Abend in den Sonnenuntergang. Sehr beeindruckend.

American Airlines Flagship Lounge Chicago – Speisen und Getränke

Was in einer Flagship Lounge von American Airlines den Unterschied zu den Alltags- Admirals Clubs macht, ist das Catering. Natürlich ist die Flagship Lounge Chicago auch nicht so überlaufen wie die chronisch überfüllten Clubs, doch das Alleinstellungsmerkmal ist das große Buffet und die riesige Auswahl an Premium Getränken.

Wer häufiger in die USA fliegt, wird schon bemerkt haben, dass in vielen Lounges kein warmes Essen angeboten wird. Die kalten Snacks beschränken sich oft auf eine kleine Auswahl an Salatzutaten, die man sich selbst zusammenwürfelt und ein paar Muffins und Erdnüsse. Wenn es gut läuft, gibt es auch noch ein paar abgepackte Sandwiches. Für Leute, die viel in Asien unterwegs sind, wo jede Priority Pass Lounge vier warme Gerichte zur Auswahl hat, wirkt das mitunter ein bisschen gruselig.

American Airlines fährt in seiner Flagship Lounge Chicago dagegen richtig auf. Ein großer Buffetbereich mit Cold Cuts und zubereiteten Salaten und auf der anderen Seite eine Reihe wirklich guter warmer Gerichte.

Auf der kalten Seite gab es u.a.:

  • Fenchel- Artischocken Salat
  • Waldorf Salat
  • Orzo Shrimp Salat mit Feta
  • Sushi Auswahl
  • Louisiana Crab Remoulade
  • Auswahl an verschiedenen Käse Häppchen
  • Spanischer Schinken
  • Auswahl an Aufschnitt

An warmen Gerichten standen zur Auswahl:

  • Beef Tenderloin Steaks in Championcremesauce
  • Mediteranes Hühnchen mit Oliven, Knoblauch und Artischocken
  • Geröstete Yukon Kartoffeln
  • Broccoligemüse
  • Gedünstetes Gemüse mit Paprika, Pastinaken, Karotten und Zwiebeln
  • Marrokanisches Couscous
  • Käseknödel

Dazu gab es zwei Suppen, Brötchen, leckere gewürzte Kesselchips oder Nachos und an der süßen Front warteten kleine Kuchen.

Flagship Getränke

Bei den Getränken gab es das volle Programm an den üblichen Softdrinks, Säften und Heißgetränken. Beeindruckend war die Auswahl an Alkoholika. Ein Kühlschrank war komplett gefüllt mit Weinflaschen, in einem Cooler auf dem Counter standen Unwengen an Piper Heidsiek Champagnerflaschen zur Selbstbedienung und die Auswahl an Spirituosen zur Selbstbedienung war ebenfalls schlicht beeindruckend.

Im hinteren Bereich der Lounge gibt es noch eine kleine Getränkestation mit einem Kaffeevollautomaten. Am Ende dieses Tresens ist aber auch eine „Bloody Mary Station“. Hier sind die Zutaten für diesen Drink zum Selbermixen aufgetischt.

Gibt es Flagship First Dining in Chicago?

Die American Airlines Flagship Lounge Chicago ist leider die einzige Flagship Lounge, die kein Flagship First Dining anbietet. In Miami, Los Angeles und Dallas können Flagship First und Business Plus Passagiere auf internationalen und ausgewälten Transkontinentalen Flugen in einem separaten Bereich A la Carte Dining genießen.

Für diesen Service wäre ich auf meinem Economy Ticket für den Zweistundenflug nach New York JFK ohnehin nicht qualifiziert gewesen, aber ich frage mich, warum es das Flagship Dining ausgerechnet hier nicht gibt.

Fazit

Es ist ein Jammer, dass American Airlines nur vier Flagship Lounges in den USA betreibt. Die Lounge Landschaft an sehr vielen Airports würde auf ein ganz anderes Niveau gehoben werden, wenn dies der Standard für American wäre. Mein vierstündiger Aufenthalt hier war sehr kurzweilig und ich habe mich sehr wohl gefühlt. Wart ihr schon mal in einer American Airlines Flagship Lounge? Wie hat es euch gefallen? Schreibt mir eure Erfahrungen gerne in die Kommentare.

Wenn euch der Artikel geholfen hat, spendiert mir doch einen Kaffee.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram. Inzwischen gibt es Loungerocker auch auf Youtube.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Hilton Honors Kreditkarte mit 5000 Punkten geschenkt

  • 5000 Punkte Willkommensbonus (ohne Mindestumsatz)
  • Sofort Hilton Gold Status geschenkt
  • Bei 20.000 Euro Jahresumsatz erhaltet ihr den Hilton Honors Diamond
  • Ein Punkt je ausgegebenem Euro, Freinächte bei Hilton ab 5000 Punkten
  • Hilton Honors Kreditkarte kann bei Revolut hinterlegt werden
  • Punkte sammeln mit Miete, Strom, Handy
  • Kostenloses Frühstück, Upgrades und andere Statusvorteile
  • 10% Rabatt auf Food & Beverages in Hilton Hotels
  • Nur 48 Euro Jahresgebühr

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Teilen
Teilen
Teilen