Miracle Lounge Bangkok ► Was erwartet euch mit Priority Pass?

Keine Kommentare
Lounges
Miracle First Class Lounge Bangkok D Gates Eingang

Die Miracle Lounges Bangkok gehören zu den beliebtesten Priority Pass Lounges in der thailändischen Hauptstadt. Insgesamt neun Lounges betreibt die Gruppe an den Internationalen Flugsteigen des Bangkok Suvarnabhumi Airports. Sie bilden quasi das Grundgerüst der ausgeprägten Lounge Landschaft am Bangkok Airport. Ich habe sie mir (fast) alle einmal angeschaut und erzähle euch in diesem Artikel alles, was ihr zur Miracle Lounge Bangkok wissen müsst.

ACHTUNG: Aktuell sind einige Lounges in Bangkok immer noch geschlossen oder haben eingeschränkte Öffnungszeiten. Die Miracle First Class Lounge am Concourse A sowie die beiden großen Miracle Lounges direkt an den G- Gates sind derzeit (November 2022) noch außer Betrieb.

Miracle Lounge Bangkok: Standorte und Zugang

Eine Miracle Lounge findet ihr an den meisten Flugsteigen bzw. Concourses des Bangkok Suvarnabhumi Airport. Der zentrale Concourse des Flughafens, der aus nur einem Terminal besteht, ist der Concourse D. Von ihm gehen nach Osten und Westen Kreuzungen zu den Flugsteigen A, B und C nach links und E, F, G nach rechts. Inlandsflüge werden in einem abgetrennten Bereich des Concourse A durchgeführt. Auch hier verfügt die Miracle Gruppe über eine Lounge.

Darüber hinaus gibt es eine Miracle Lounge an den Flugsteigen A (International), C und F. An dem zentralen Concourse D gibt es zwei Flagship Lounges und am Flugsteig G sogar drei. Keine Miracle Lounge gibt es demnach an den Flugsteigen B und E, doch ist es von dort meist nicht weit zu den Lounges an anderen Flugsteigen. Den Aufbau des Flughafens könnt ihr in der folgenden Grafik besser nachvollziehen.

Bangkok Suvarnabhumi Grundriss

Bangkok Suvarnabhumi Grundriss

Zugangsregeln

Die Miracle Lounges verwirren teilweise etwas mit der Namensgebung. Einige heißen Miracle First Class Lounges, eine firmiert unter dem Namen Miracle Business Class Lounge, eine weitere heißt einfach „Miracle Lounge“. Das Angebot unterscheidet sich aufgrund der Namensgebung nicht. Eine First Class Lounge ist also nicht besser als eine Business Class Lounge. Auch die Zugangsregeln sind exakt die gleichen. Als Inhaber eines Priority Pass oder eines anderen Loungepasses kommt ihr daher in alle Miracle Lounges in Bangkok.

Als Inhaber einer American Express Platinum Card habt ihr zwei kostenlose Priority Pässe Prestige für weltweiten unbegrenzten Loungezugang. Dabei könnt ihr als Hauptkarteninhaber und euer Zusatzkarteninhaber mit seinem Priority Pass noch jeweils einen Gast mit in die Lounge bringen. Mit einer einzigen AMEX Platinum könnt ihr somit bis zu vier Erwachsenen Loungezutritt verschaffen. Ihr habt noch keine American Express Platinum? Jetzt mit Willkommensbonus beantragen.

Zur AMEX Platinum *

Daneben nutzen einige Airlines – insbesondere allianzlose Airlines ohne eigene Lounge – eine Miracle Lounge für ihre Vielflieger und Premium- Gäste. Auch Allianz- Airlines wie Finnair laden euch auf eurem Boarding Pass gerne in eine Miracle Lounge ein, um Geld zu sparen. Ihr könnt aber natürlich als Business Class Passagier dann auch die Lounges der Oneworld Partner am Bangkok Airport besuchen.

Auch als Economy Passagier ohne Loungepass oder Status könnt ihr die Miracle Lounges in Bangkok nutzen. Ein Walk In kostet euch inzwischen etwa 30 Euro pro Person. Kinder unter drei Jahren haben freien Eintritt.

Der Zugang zu den Miracle Lounges über Loungepässe ist auf zwei Stunden limitiert. Doch erstens wird dieses Limit nicht kontrolliert und zweitens könntet ihr nach zwei Stunden auch einfach wieder zum Check In gehen, euren Priority Pass erneut vorzeigen und noch mal zwei Stunden bleiben. Bis auf die Primeclass Lounge Muscat hat bei mir noch nie eine Lounge auf die Zeitbeschränkungen geachtet.

Miracle Lounge Bangkok: Ausstattung und Ambiente

Dem Grunde nach sind alle Miracle Lounges am Bangkok Suvarnabhumi gleich ausgestattet. Lediglich die Größe und der Zuschnitt der Räumlichkeiten erfordern teilweise Anpassungen beim Mobiliar. Generell gibt es kleine Sateliten- Lounges an den Flugsteigen A, C, F und G, die meist L- förmig aufgebaut sind, wobei in dem kürzeren Teil das Buffet aufgebaut ist.

Die kleinste Miracle Lounge Bangkok ist wohl die Lounge am Concourse C mit sehr überschaubarem Platzangebot. Alle Lounges haben einen Loungebereich mit typischen Loungesesseln und Hochtischen, an denen gearbeitet oder gegessen werden kann. Die meisten Lounges verfügen auch über einen Speisebereich mit kleinen Bistrotischen und entsprechender Bestuhlung, wo man in Ruhe essen kann.

Sanitäre Einrichtungen haben dagegen nicht alle Miracle Lounges. Die kleineren Lounges haben oft keine eigenen Toiletten und praktisch nie Duschen. Die großen Flagship Miracle Lounges an den Flugsteigen D und G verfügen dagegen sehr wohl über Toiletten und auch geräumige Duschen.

Alle Miracle Lounges haben Fluginformationen auf Monitoren, doch in keiner Lounge ist ein Boarding Call System installiert. Ihr müsst also selbstständig darauf achten, ob und wann das Boarding für euren Flug beginnt und euch rechtzeitig auf den Weg zum Gate machen.

Miracle Lounge Bangkok: Speisen und Getränke

Alle neun Miracle Lounges am Bangkok Airport werden vom selben Caterer bewirtschaftet. Das bedeutet, dass ihr nicht nur sehr ähnliches Essen in allen Lounges vorfindet sondern das gleiche. Das Angebot an warmen und kalten Speisen ist in allen Lounges identisch. Wer sich also von einer Miracle Lounge in eine andere aufmachen will, weil ihm das Essensangebot nicht zusagt – vergesst es.

Ich habe Anfang November 2022 einen kleinen Streifzug durch alle geöffneten Miracle Lounges gemacht und dabei gab es folgende Auswahl an warmen Speisen:

  • Penne Nudeln in Tomatensauce mit Hühnchen
  • Hainan Hühnchen mit Paprika Dip (und Reis)
  • Pad Krapow (Thai- Gericht auf Hackfleischbasis) mit Reis
  • Gedünstetes Gemüse mit Reis
  • Tom Yum Suppe

Natürlich wechseln die Gerichte täglich, doch das hilft einem nicht, wenn man an einem bestimmten Tag fliegt. In einigen Lounges gibt es auch eine kleine Aktionstheke, an der euch eine Auswahl an drei weiteren Speisen direkt frisch zubereitet wird. Dabei handelt es sich, soweit ich das beurteilen kann, aber immer um die gleichen Gerichte.

  • Khao man gai (Reis mit Hühnchen)
  • Nudeln mit Hühnchen
  • Asiatische Wantan Suppe

Kalte Speisen

Neben den warmen Gerichten gibt es ein meist recht uninspiriertes Salatbuffet, das aus einzelnen Zutaten besteht, die man sich selbst zusammen bauen muss. Ich bin faul und einfallslos und habe es deshalb gerne, dass die Salate schon zubereitet sind. Das mag aber Geschmackssache sein. Dann gibt es in jeder Miracle Lounge natürlich auch ein paar abgepackte Sandwiches sowie weitere Teigwaren. Für den schnellen Snack gibt es Chips und Nüsse oder frisches Obst – meist Wassermelone und Ananas. Auch ein kleiner Früchtemix aus Shotgläsern ist verfügbar.

Wer es gerne süß hat, kann an dem Eisschrank aus den drei klassischen Sorten Eiscreme wählen: Schokolade, Vanille und Erdbeere. Es gibt auch kleine Kuchenhappen – meist ein Banana Cake und etwas, das wie Blaubeere aussieht, aber einfach nur süß schmeckt.

Getränkeauswahl

Die Auswahl an heißen und kalten Getränken ist sehr ordentlich. In allen Miracle Lounges stehen riesige Kühlschränke mit Softdrinks in Dosen bereit. Säfte gibt es aus Spendern. Für Heißgetränke gibt es in allen Lounges eine Auswahl an verschiedenen Teesorten und die obligatorischen Kaffee- Vollautomaten für die handelsüblichen Kaffeegetränke.

Auch die Auswahl an Alkoholika ist in den Miracle Lounges standardisiert. Bei Bieren habt ihr die Auswahl zwischen den drei Thai- Bieren Chang, Singha und Leo sowie Heineken. Meine persönliche Meinung ist, dass jedes der Thai- Biere besser schmeckt als Heineken. Ich möchte ausdrücklich zu einem kühlen Chang ermuntern, wenn ihr noch nie ein Thai Bier getrunken haben solltet.

Bei den Spirituosen ist ebenfalls wenig Experimentelles zu erwarten. Es gibt Johnny Walker, Jim Bean, Smirnoff, Gilbeys Gin, Bacardi, Campari, Jägermeister und ein paar Liköre wie Blue Curacao zum Mixen. In den Flagship Lounges ist die Auswahl noch etwas breiter.

Miracle Lounge Bangkok: Ein paar Eindrücke

Wie gesagt, im Großen und Ganzen ist die Ausstattung der Lounges standardisiert, aber je nach Größe und Zuschnitt der Räumlichkeiten ergibt sich teilweise ein etwas unterschiedliches Ambiente. Auch bei der Dekoration gibt es vor allem in den Flagship Lounges Unterschiede.

Miracle Lounge C

Ich würde sagen, dass die Lounge an den C Gates die vermutlich kleinste der Miracle Lounges in Bangkok ist. Sie besteht aus ein paar Reihen mit Loungesesseln, einem Hochtisch mit Bestuhlung zum Essen und dem typischen, abgetrennten kleinen Buffetraum.

Miracle Flagship Lounge Bangkok D

Am zentralen Flugsteig D gibt es eine Miracle Business und eine First Class Lounge, die beide deutlich größer sind als die anderen. Die Miracle First Class Lounge am Concourse D war Priority Pass Lounge des Jahres 2018 für die Region Asia/Pacific und kann mit Fug und Recht als die Flagship Lounge der Gruppe bezeichnet werden. Ich habe der Lounge deshalb auch bereits ein eigenes Review gewidmet.

Hier ein paar Eindrücke aus dem Loungebereich. Die Lounge muss sich meines Erachtens hinter etablierten Airline- Lounges nicht verstecken. Ich würde jedem empfehlen, hierher zu gehen, wenn ihr einen längeren Layover habt.

Hier ein paar Bilder aus dem Loungebereich. Mehr Bilder zu allen Bereichen findet ihr im oben verlinkten Review.

Miracle Lounge Bangkok F

Die Miracle Lounge an den F Gates war die erste Lounge, die ich je in Bangkok besucht habe. Die Lounge ist eine der kleinen Sateliten, aber immerhin mit einem abgetrennten Speisebereich, einem Loungebereich mit Sesselreihen und dem üblichen kleinen Buffet  Am Ende der Lounge schaut ihr an Arbeitsplätzen aus dem Fenster – allerdings nicht aufs Rollfeld sondern auf den Concourse. Wenig inspirierend. Insgesamt mangelt es allen kleinen Lounges an Tageslicht und keine einzige der Miracle Lounges hat einen echten Blick aufs Vor- oder Rollfeld.

Miracle Lounge Bangkok F Gates

Miracle Lounge Bangkok G

An den G Gates des Airport Bangkok gibt es normalerweise drei Lounges, von denen nur die kleinste aktuell geöffnet hat. An dem Concourse G werden vor allem die A380 abgefertigt, von denen immer noch vergleichsweise wenig in BKK landen. So bleiben die beiden Flagship Lounges direkt an den Gates, die sich über zwei Etagen erstrecken bis auf weiteres geschlossen. Lediglich die kleinere Miracle Lounge am Eingang zum G Concourse ist derzeit geöffnet.

An den G- Gates befindet sich übrigens auch das Miracle Transit Hotel, das extrem kostspielig ist und generell sehr schlecht bewertet wird. Es handelt sich dabei nicht wirklich um ein Hotel sondern um kostenpflichtige Dayrooms in der größeren Lounge direkt an den Gates.

Andere Priority Pass Lounges in Bangkok

Die Miracle Lounges in Bangkok stelles das Gros der Vertragslounges am Bangkok Suvarnabhumi. Doch es gibt selbst mit Priority Pass noch ein paar Alternativen.

Aktuell gehört die ganz brandneu eröffnete Coral Lounge an den D- Gates in der Nähe der THAI Lounges noch nicht zum Priority Pass Netzwerk. Allerdings kann man davon ausgehen, dass dies nur eine Frage der Zeit sein dürfte, denn die Coral Lounges am Don Mueang Airport in Bangkok sind ebenfalls Teil des Priority Pass Netzwerks.

Bereits jetzt könnt ihr die sehr guten Lounges von Air France/KLM sowie Turkish Airlines mit dem Priority Pass benutzen. Auch die ebenfalls viel gelobte Oman Air Lounge Bangkok könnt ihr mit dem kleinen schwarzen Kärtchen benutzen. Während Air France und Turkish Airlines aber normalerweise rund um die Uhr geöffnet haben (aktuell nachts noch eingeschränkt), deckt Oman Air mit seinen Öffnungszeiten vor allem die eigenen Flüge nach Muscat ab.

Eingeschränkt ist derzeit der Zugang zur Bangkok Airways Blue Ribbon Lounge an den D- Gates, der traditionell mit Priority Pass möglich war. Derzeit ist die Lounge aber nur mit Priority Pass nutzbar, wenn ihr auch mit Bangkok Airways fliegt. Dann allerdings braucht ihr den Loungepass nicht, denn als Bangkok Airways Passagier hat man immer Loungezugang – auch als Economy Passagier.

Weitere Airline Lounges

Nicht mit Priority Pass nutzbar sind dagegen noch eine Reihe von Airline Lounges, zu denen ihr Zugang als Vielflieger oder Premium Passagier haben könnt. Viele der Airlines sind Allianzmitglieder, so dass ihr auch Zugang habt, wenn ihr mit einer anderen Airline der gleichen Allianz fliegt.

Star Alliance Lounges Bangkok

Bangkok ist der Hub des Star Alliance Mitglieds THAI Airways. Entsprechend ist die Auswahl an Lounges recht groß. Aktuell werden viele THAI Royal Silk oder Royal Orchid Lounges aber noch renoviert. So ist die THAI First Class Lounge ebenso geschlossen wie das Royal Orchid Spa.

Geöffnet ist dagegen wieder die Singapore Airlines Silverkris Lounge Bangkok – einer der besten Lounges an diesem Airport. Auch die EVA Lounge an den F Gates ist immer einen Besuch wert – ist sie doch die einzige Lounge in Bangkok, die ein Fünfsterne- Rating von Skytrax erhalten hat.

Oneworld Lounges Bangkok

Oneworld ist mit immerhin drei Lounges vertreten. Die Cathay Pacific Lounge ist allerdings seit bald drei Jahren geschlossen und aktuell deutet nichts darauf hin, dass sich das bald ändern könnte. Qatar Airways und Japan Airlines decken mit den Öffnungszeiten nur die Abflüge ihrer eigenen Airline einigermaßen ab. Glück habt ihr hier nur, wenn ihr abends abfliegt.

Bei der Qatar Airways Premium Lounge kommt hinzu, dass diese ausschließlich Gäste der Business und First Class auf einem Oneworld Flug einlässt. Ein Vielfliegerstatus allein reicht für den Loungezugang hier nicht.

Skyteam Lounges Bangkok

Neben der Air France Lounge an den F- Gates betreibt auch die taiwanesische Airline China Airlines eine eigene Lounge in Bangkok (D- Gates, links neben Qatar Airways).

Emirates Lounge Bangkok

Natürlich hat auch Emirates eine eigene Lounge in Bangkok, die ihr allerdings nur mit einem Ticket von Emirates oder Qantas betreten könnt. Wenig erstaunlich befindet sich die Emirates Lounge bei den G- Gates, wo die A380 abgefertigt werden. Als größter Betreiber einer A380- Flotte nutzt Emirates daher in der Regel G- Gates.

Fazit

Der Bangkok Suvarnabhumi Airport ist ein Traum für Lounge- Liebhaber. Die neun Miracle Lounges bilden das Grundgerüst für alle, die Economy fliegen und keinen Vielfliegerstatus haben. Aber auch als Premium- Passagier landet man häufig in einer Miracle Lounge Bangkok, weil viele Airline- Lounges noch nicht wieder ganztägig geöffnet haben.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Miles and More Blue Card mit 8.000 Meilen Willkommensbonus

  • 8.000 (statt regulär 500) Meilen Willkommensbonus (bis 31.12.2022)
  • Meilenschutz ab 1500 gesammelten Prämienmeilen pro Jahr
  • Avis Voucher für ein Upgrade bei einer Fahrzeugmiete
  • Eine Miles and More Meile je 2 Euro Umsatz sammeln
  • 15% Rabatt auf einen Einkauf im Lufthansa Worldshop
  • Nur 4,58 Euro Monatsgebühr
  • Mehr Meilen sammeln mit Revolut und Miles & More Kreditkarte

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Teilen
Teilen
Teilen