Coral Lounge Bangkok Suvarnabhumi – Review, Fotos & alle Infos

Keine Kommentare
Lounges
Coral Executive Lounge Bangkok

Die Coral Executive Lounge Bangkok am Suvarnabhumi Airport der thailändischen Hauptstadt ist das “new kid on the block”. In den ehemaligen Räumlichkeiten der THAI Airways First Class Lounge hat die Andaman Aurora Group inzwischen die dritte Lounge am Suvarnabhumi eröffnet. Was euch dort erwartet und wie es mir dort gefallen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Coral Executive Lounge Bangkok (Concourse D) – Lage und Zugang

Die Andaman Aurora Group, die in Thailand an fünf Airports Coral Executive Lounges betreibt, erobert nun auch den Hauptstadtflughafen Suvarnabhumi. Bereits seit 2009 bewirtschaftet die Gruppe Lounges am Phuket International Airport und am Don Mueang, dem alten Stadtflughafen von Bangkok gibt es auch eine vielgelobte Coral Lounge im Domestic Terminal.

Nun gibt es am Suvarnabhumi inzwischen drei Lounges. Im Domestic Terminal Concourse A eröffnete man im Mai 2022 eine erste kleine Lounge, dann wurde das Flagschiff in Premium Lage gegenüber vom zentralen Gate D1 eröffnet. Wer sich am Flughafen ein bisschen auskennt, weiß, dass in den Räumlichkeiten zuvor die THAI First Class Lounge untergebracht war. Im Zuge der Flottenverkleinerung und der Beinahe- Abschaffung der First Class bei THAI Airways hat man die eigene First Class Lounge geschlossen. First Class Gäste von THAI haben nun einen eigenen Bereich in der THAI Royal Orchid Lounge.

Die dritte Coral Lounge heißt Coral Cosmo Concorde Lounge und befindet sich am Concourse C. Auch hier profitiert die Gruppe vom Downsizing von THAI Airways. Die Lounge ist in der ehemaligen THAI Royal Silk Satelitenlounge an den C- Gates untergebracht.

In diesem Review geht es nun also um die Coral Executive Lounge am Gate D1. Die Lounge hat zwei Eingänge und Andaman Aurora verkauft Zugänge zu zwei verschiedenen Lounges – einer “Finest Business Class Lounge” und einer “First Class Lounge”. Tatsächlich hat die Lounge zwei Eingänge, aber man landet in derselben Lounge. Es gibt in der Lounge ein paar abgeperrte Separées oder Nischen – möglicherweise werden die als “First Class Lounge” verkauft.

Wir machen dich fit im Loungerocker Meilencamp

In unserem kostenlosen Meilenkurs für Einsteiger erhältst du an fünf aufeinander folgenden Tagen je eine Email mit einer Einführung in jeweils ein wichtiges Thema rund um Meilen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Zugangsregeln

Seit Beginn dieses Jahres ist die Coral Executive Lounge am D1 auch für Inhaber des Priority Pass zugänglich. Dies war in den ersten Monaten nach Öffnung noch nicht der Fall.

Inhaber einer American Express Platinum haben zwei kostenlose Priority Pässe für unlimitierten weltweiten Loungezugang in ihrer Mitgliedschaft enthalten. (Loungezugang mit der American Express Platinum). Jeder Priority Pass von American Express kann auch noch eine Begleitperson kostenlos mit in die Lounge bringen, so dass ihr mit einer AMEX Platinum bis zu vier Erwachsenen Zugang verschaffen könnt.

Die Lounge ist auch mit weiteren Loungepässen wie Loungekey oder Dragon Pass zugänglich. Darüber hinaus kann der Zugang auch käuflich erworben werden. Allerdings verlangt man dort ungewöhnlich happige Preise. Für die Business Class Lounge werden 3200 Baht verlangt – auch für Kinder ab zwei Jahren. Das sind über 80 Euro pro Person und so sehr mir die Lounge gefallen hat, aber der Preis ist für thailändische Verhältnisse schlicht absurd. Noch tiefer in die Tasche greift man euch, wenn ihr die falsche Tür in die First Class Lounge nehmt. Hier werden schwindelerregende 4300 Baht aufgerufen – über 110 Euro!

Ich würde sicherlich so weit gehen zu sagen, dass die Coral Lounge besser ist als die Miracle Lounge drei Türen weiter, die ungefähr 40 Euro kostet, aber 110 Euro?? Wie gut, dass die meisten von euch eh eine AMEX Platinum haben, mit der ihr kostenlos hineinkommt (bzw. mit dem zugehörigen Priority Pass).

Coral Executive Lounge Bangkok Eingang

Coral Executive Lounge Bangkok – Ausstattung und Ambiente

Die Coral Lounge ist meines Erachtens die beste Priority Pass Lounge in Bangkok. Ich weiß, das sind große Worte gerade am Bangkok Suvarnabhumi, der eine phänomenale Lounge- Landschaft hat. Doch die Ausstattung, das Mobiliar und die angebotenen Services sind hier wirklich stark für eine Vertragslounge, die ihr mit Priority Pass kostenlos nutzen dürft.

Von dem eigentlichen großen Loungebereich, der sehr stilvoll eingerichtet ist, gehen concourse- seitig kleine Nischen oder Separees ab. Die meisten davon sind nicht abgesperrt und daher für jedermann frei nutzbar. Lediglich zwei oder drei dieser “Suiten” sind als First Class Bereiche abgesperrt.

Vom Business Eingang kommend, betretet ihr also direkt den Loungebereich, an dessen Ende eine bemannte Bar, eine Nescafe Kaffeestation mit verschiedenen Automaten und ein sehr hübscher Drury Tea & Coffee Wagen warten, den es auch in der Coral Lounge am Don Mueang gibt. Dahinter kommt rechtsseitig das Buffet, das auf sehr schönem Porzellan serviert wird. Linksseitig gibt es den Treatment Room bzw. Spa Bereich, wo es Fuß- oder Schultermassagen gibt. Am Ende der Lounge gelangt ihr zu den sanitären Anlagen, die auch sehr opulent daherkommen. Außerdem gibt es hier – wo sich der zweite Eingang zur “Coral First Class Lounge” befindet – Nap Rooms, die allerdings nicht kostenlos sind.

Hier ein paar Fotos aus dem Loungebereich.

Day rooms

Die Nap Rooms gibt es als Single oder Suite. Die Suite ist ein schön großer Zimmer, allerdings ohne Fenster und nicht en- suite. Die Duschen sind außerhalb der Suite. Aufgerufen werden für eine dreistündige Belegung:

  • Nap Room Single: 1800 Baht
  • Double Suite: 2500 Baht

Die Preise scheinen mir für die kurze Belegung relativ happig. Allerdings ist das Miracle Transit Hotel an den G- Gates auch nicht günstiger. Generell tendieren Airport Hotels ohne Konkurrenz natürlich auch zu höheren Preisen.

Die Waschräume machen einen sehr gediegenen Eindruck mit beheizten Toilettensitzen, Stoffhandtüchern und einer Handseife von Panpuri mit Jasmin und Mintduft.

Internet, Steckdosen & Spa

So gut mir das aufgelockerte Arrangement aus verschiedenen Möbeln gefällt, so unpraktisch sind sie, wenn man ein bisschen arbeiten möchte. Neben dem Fehlen eines ausgewiesenen Arbeitsbereichs mangelt es auch ein bisschen an Steckdosen oder USB Ports. Es gibt zwar Steckdosen in den Wänden und im Fußboden, aber man muss sie suchen – sie sind nicht an jedem Sitzplatz verfügbar.

Das Wifi ist dagegen schnell und solide, wobei das Gleiche auch für das Airport WLAN gilt.

Im Spa Bereich erwarten euch Fuß- oder wahlweise Schultermassagen. Obwohl diese auf der Webseite der Lounge als kostenpflichtig ausgewiesen sind, scheint das vor Ort etwas relaxter abzulaufen. Die Physiotherapeutin spricht aktiv Gäste an, ob sie eine Massage haben möchten und legt direkt am Sitzplatz Hand an. Ich habe nicht gesehen, dass dafür dann Geld verlangt wurde. Vermutlich wird es erst kostenpflichtig, wenn ihr in den Spa Bereich geht und dann aber auch die vollen 30 Minuten bekommt.

Coral Executive Lounge Bangkok – Speisen und Getränke

Fangen wir mit dem ganz dicken Plus der Lounge an – und das ist die bemannte Bar. Eine Bar ist in einer Vertragslounge ja ohnehin schon etwas, was man eher selten hat. Hier erwartet euch neben einer Weinliste mit weißen, roten und Rose Weinen sowie verschiedenen Sektsorten (kein Champagner leider) eine große Auswahl an kostenlosen leckeren Cocktails und Longdrinks. Die Auswahl umfasst immerhin drei Seiten.

Neben klassischen Cocktails wie Pina Colada, Long Island Ice Tea, Blue Hawaii oder Mai Tai, gibt es verschiedene Mojitos. Wer mutig ist, probiert den Siam Mojito mit Mekong Whisky statt Rum. Darüber hinaus gibt es ein paar Signature Cocktails auf Vodka- Basis: Pink Coral, Blue Coral und White Coral. Kopfschmerz- Garantie inklusive.

Buffet und Speisebereich

Hinter der Bar kommt man in einen Durchgangsraum, in dem ein Buffettresen aufgebaut ist. Ich würde soweit gehen zu sagen, dass das Buffet hier das am besten dekorierte am ganzen Flughafen ist. Stoffblumen Bouquets flankieren das Arrangement auf dem Tresen und in der Regalwand an der länglichen Seite ist feines Porzellan ausgestellt. Auch die Speiseteller machen einen hochwertigeren Eindruck als man das aus einer Lounge üblicherweise gewohnt ist und das hochwertige Besteck wird setweise in Stoffbeuteln bereit gelegt. Die Gläser erinnern an die sehr schön verzierten blauen Stilgläser, in denen Qatar Airways in der Business und First Class Getränke serviert.

Der eigentliche Speisebereich in Buffetnähe ist nicht sehr groß und besteht eigentlich nur aus ein paar Hochtischen mit Bestuhlung. Allerdings gibt es auch im Loungebereich jede Menge Bestuhlung mit Bistrotisch, an dem man zu zweit sehr gut essen kann. In einem der Separees ist ein exklusiver Dining Bereich eingerichtet, der allerdings abgesperrt ist.

Speisen- Angebot

Die tolle Präsentation, die ich übrigens auch am Don Mueang Flughafen schon bewundert habe, übertüncht so ein bisschen das eher durchschnittliche Angebot an Speisen. Es gibt zwar eine große Auswahl an warmen und auch kalten Speisen, doch nichts löst so richtig Begeisterung aus. Hier das warme Angebot:

  • Chicken Masaman Curry
  • Gedünstetes Gemüse mit Reis
  • Chicken Wings und vegetarische Gemüsebällchen
  • Gebratene Nudeln mit Chicken und Gemüse
  • Chicken Soup und Noodle Soup

Dazu gab es ein Komponenten- Salatbuffet mit vier verschiedenen Dressings. Zum Nachtisch gab es neben dem obligatorischen Obst und Kuchen immerhin eine Auswahl an kleinen Pannacotta Gläsern oder auch verschiedenen kleinen Puddings in Gläsern.

Da ich vormittags dort eingetroffen bin, war auch das Frühstücksbuffet noch aufgebaut. Hier war die Auswahl aus Cerealien oder Toast bzw. Aufbackbrötchen und Croissants allerding auch nicht sehr herzerwärmend. Die Sandwiches und kleinen Kanapés waren schön angerichtet, aber in der Substanz auch nichts Besonderes. Bei den nichtalkoholischen Getränken gab es die übliche Auswahl aus Softdrinks und immerhin vier verschiedenen Säften bzw. Eistees.

Zugegeben war es für mich ein bisschen schwierig. Ich war sehr frühmorgens mit leerem Magen aus der Provinz Richtung Bangkok geflogen, wo ich am Vormittag in der Lounge ankam. Ich hatte also durchaus Appetit, wollte mir den Magen aber auch nicht zu vollschlagen, weil um 15 Uhr die Qatar Airways Premium Lounge öffnen würde. Insofern habe ich es bei ein paar Nudeln belassen, die recht scharf waren und ein vorübergehendes Sättigungsgefühl provoziert haben.

Coffee & Tea Corner

Sehr schön präsentiert finde ich auch den Coffee & Tea Corner mit dem Drury Wagen und der Nescafe Station. Kaffee und Tee gibt es natürlich auch in jeder anderen Lounge und ich bin mir auch nicht sicher, ob das Angebot in der Coral Lounge Bangkok nun irgendwie besser ist als in anderen Lounges. Aber mir gefällt die Liebe zum Detail. Der Dekorateur der Lounge hat wirklich sehr gute Arbeit gemacht.

Fazit

Die Coral Executive Lounge Bangkok am zentralen D- Concourse gehört zu den besten Vertragslounges, die ich bisher besuchen durfte. Das gilt mit der generellen Einschränkungen, dass man von einer Lounge, die man umsonst besuchen kann, keine kulinarischen Höchstleistungen erwarten darf. Ich habe mich dort aber sehr wohl gefühlt. Ihr solltet allerdings etwas Langärmeliges dabei haben, wenn ihr länger bleibt. Die Aircon ist sehr niedrig eingestellt.

Wenn euch der Artikel geholfen hat, spendiert mir doch einen Kaffee.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram. Inzwischen gibt es Loungerocker auch auf Youtube.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Hilton Honors Kreditkarte mit 5000 Punkten geschenkt

  • 5000 Punkte Willkommensbonus (ohne Mindestumsatz)
  • Sofort Hilton Gold Status geschenkt
  • Bei 20.000 Euro Jahresumsatz erhaltet ihr den Hilton Honors Diamond
  • Ein Punkt je ausgegebenem Euro, Freinächte bei Hilton ab 5000 Punkten
  • Hilton Honors Kreditkarte kann bei Revolut hinterlegt werden
  • Punkte sammeln mit Miete, Strom, Handy
  • Kostenloses Frühstück, Upgrades und andere Statusvorteile
  • 10% Rabatt auf Food & Beverages in Hilton Hotels
  • Nur 48 Euro Jahresgebühr

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Teilen
Teilen
Teilen