Blue Ribbon Lounge Domestic Bangkok

Während die Lounge- Landschaft bei den Internationalen Abflügen am Bangkok Suvarnabhumi Airport vielfältig und abwechslungsreich ist, hat man als Priority Pass Inhaber am Domestic Terminal nur eine einzige Option. Bangkok Airways bietet hier eine eigene Lounge für alle seine Passagiere und eine zweite Lounge für Business Class Traveller und Priority Pass Inhaber. Diese Aufteilung ist ungewöhnlich und ungewöhnlich gut für eine Domestic Lounge ist auch die Blue Ribbon von Bangkok Airways.

Blue Ribbon Lounge Bangkok (Domestic): Lage und Zugang

Die Blue Ribbon Lounge von Bangkok Airways ist die einzige Priority Pass Lounge am Inlands- Flugsteig Concourse A des Airport Bangkok. Sie liegt am Gate A3 direkt hinter der zweiten Bangkok Airways Club- Lounge, die für alle Passagiere von Bangkok Airways offen steht. Die Blue Ribbon dagegen ist für Business Class Passagiere von Bangkok Airways sowie Inhaber des Priority Passes, den man in zweifacher Ausführung mit der American Express Platinum Card bekommt. Beachten müsst ihr, dass die Sicherheitskontrolle erst beim Zugang zu den Gates erfolgt, also einmal zentral vor dem Zugang zu den A- Gates und einmal zentral vor den B- Gates. Das kann sich je nach personeller Besetzung ziemlich lange hinziehen und sollte beachtet werden, wenn ihr euch in der Lounge aufhaltet.

Blue Ribbon Lounge Bangkok (Domestic): Ausstattung und Ambiente

Meine Erwartungen an eine Domestic Lounge waren nicht die allergrößten, aber ich bin durchaus positiv überrascht worden. Die Zusammenstellung der Möbel wirkt zwar teilweise etwas beliebig, auch wenn das Interieur überwiegend in der Farbe der Airline Blau gehalten ist. Der Raum ist offen gestaltet; lediglich an der hinteren Seite sind zwei kleine Separees mit Sofas und Fernseher eingerichtet. In dem rechten dieser Compartments befindet sich zudem auch ein kostenloser Massagestuhl.

In der Mitte der Lounge sind Sitzbänke rund um einen Pylon rund angeordnet, die mit kleinen Tischen und Stühlen ausgestattet sind, so dass man sich hier gegenübersitzen kann. An den Längsseiten befinden sich klassische Sitzgruppen, teils mit sehr unterschiedlichen Sesseln, die auch sehr unterschiedlich bequem sind. Schön finde ich, dass fast bei jedem Sessel auch ein kleiner Tisch steht, so dass man essen kann, ohne den Teller auf seinen Knien balancieren zu müssen.

Wenn man hinter dem Check In nach rechts in den Loungebereich geht, hat man gleich am Eingang zur linken Seite einen Tisch mit zwei Computern. Das Wifi in der Lounge funktioniert auch ausreichend schnell. Etwas schwach bestückt ist die Blue Ribbon Lounge mit Lademöglichkeiten, die nicht an jeder Sitzgruppe vorhanden sind.

Blue Ribbon Lounge Bangkok (Domestic): Speisen und Getränkeauswahl

Das Buffet ist hinter den beiden Computern an der Wand entlang aufgebaut. Neben Desserts und Tuna Sandwiches sowie einigen Salatoptionen gibt es an der Theke die Möglichkeit, eines von drei einfachen warmen Gerichten zu bestellen. Ich habe mich für Duch & Noodles entschieden, das aus drei Stückchen Ente und einem kleinen Klumpen Mama- Cup Nudeln bestand. Kein Gourmet- Essen, aber man bekommt schnell etwas in den Magen.

Blue Ribbon Lounge Domestic Bangkok

Blue Ribbon Lounge Bangkok (Domestic): Fazit

Für einen schnellen Snack und einen Kaffee oder Softdrink ist die Blue Ribbon Lounge vollkommen in Ordnung. Sie ist auch durchaus gemütlich, so dass man es hier problemlos eine Weile aushält. Wer allerdings mit richtig Hunger hier ankommt, hat es schwer, richtig satt zu werden. Im Vergleich zur Blue Ribbon Domestic Lounge am Bangkoker Stadtflughafen Don Mueang ist diese Lounge am Suvarnabhumi aber um Längen besser.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Wer schreibt denn hier?

Singapore Suites Menu

Kai ist jahrelang als Backpacker um die Welt gereist, bis er gemerkt hat, dass man für wenig Geld auch recht luxuriös reisen kann. Auf Loungerocker.de teilt er seine Lounge- und Reise- Erlebnisse mit euch und zeigt euch Wege, wie auch ihr mit wenig Aufwand viel bequemer reisen könnt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.