Primeclass Lounge Zürich Airport

Keine Kommentare
Lounges
Primeclass Lounge Zürich

Die Primeclass Lounge in Zürich gehört zu den besten Priority Pass Lounges, die ich bisher besuchen durfte. In Auswahl und Ausstattung steht sie den Airline- Lounges tatsächlich in nichts nach.

Primeclass Lounge Zürich Airport: Lage und Zugang

Die Primeclass Lounge am Zürich Airport befindet sich im Non- Schengen- Bereich am Flugsteig E, unweit vom Gate E52. Das war für mich immer ganz praktisch, weil mein SWISS- Flug nach Bangkok meist vom E52 ging. Von der Primeclass Lounge, die ein Stockwerk oberhalb des Gates ist, kann man den Flieger gut sehen. Dummerweise allerdings nicht das Gate selbst, so dass man nicht sehen kann, wann das Boarding beginnt. Trotzdem ist der Weg hier natürlich sehr kurz.

Ansonsten können die Wege am Flughafen Zürich einem mitunter lang vorkommen, besonders wenn man noch mit der Heidi- Bahn vom Flugsteig A (Schengen- Bereich) kommt. Tatsächlich braucht man aber selbst von Schengen nach Non- Schengen oder umgekehrt kaum mal länger als 20 bis 25 Minuten.

Zugang zur Primeclass Lounge haben Premium- Gäste und Vielflieger verschiedener Airlines sowie natürlich Inhaber des Priority Passes. PP- Member können seit 2019 nun auch noch einen Gast kostenfrei mit in die Lounge nehmen. Inhaber einer American Express Platinum haben zwei Priority Pässe kostenlos in ihrer Mitgliedschaft enthalten und können damit weltweit mit bis zu vier Personen beliebig viele Lounges aufsuchen. Mehr zur AMEX Platinum. Der Check In bei der Primeclass Lounge ist Sache von Sekunden. Man bekommt seinen Schnipsel für Internet- Zugang und drin ist man.

Primeclass Lounge – Ausstattung und Ambiente

Die Lounge ist durch eine Wand länglich zweigeteilt. An der Wand sind auf beiden Seiten Arbeitsplätze  eingerichtet. Das machte keinen sonderlich privaten Eindruck, aber da die Lounge relativ leer war, war es insgesamt sehr ruhig dort. Vor der Fensterfront ist der Lounge- Bereich mit bequemen Sesseln, die alle den kleinen typischen Seitentisch haben, wo man seine Getränke oder Teller abstellen kann. Außerdem sind an den Tischen ausreichend Lademöglichkeiten und Steckdosen.

Am hinteren Ende ist der Food-and-Beverages- Bereich, der in Thekenform angeordnet ist. An der Theke kann man auch sitzen und essen. Ansonsten gab es, wenn ich das in der Hektik nicht übersehen habe, keinen echten Essensbereich mit Esstischen oder Bistro- Bestuhlung.

Es gibt auch eine Terrasse, die einen tollen Blick auf die umliegenden Gates gewährt. Das war mir Ende Februar allerdings etwas zu kalt.

Das Wifi war das Flughafen- Internet, für das man einen Zugangscode bekommen hat, da man sich sonst mühsam anmelden muss. War schnell genug für Mailcheck und einen Facebook- Post.

 

 

 

Primeclass Lounge Zürich Airport – Speisen und Getränke

Ich hatte schon den halben Tag in Hamburg in den Lufthansa Lounges verbracht und war deshalb wirklich nicht hungrig. Außerdem hatte ich nur etwas mehr als eine Stunde Layover in Zürich, so dass meine Netto- Aufenthaltszeit in der Lounge nur eine halbe Stunde war. Das ist allerdings wirklich schade, denn es ist eine hervorragende Lounge mit einem tollen abwechslungsreichen Angebot an Speisen und Getränken.

Neben ein paar warmen Speisen gab es eine kleine Salatbar, ein bisschen Fingerfood, einige sehr leckere Süßspeisen auf Schokoladenbasis als Dessert und ja- wir sind in der Schweiz- es gab auch eine Käseplatte mit einer Reihe kleiner Käsehäppchen von mild bis würzig.

Dazu gibt es natürlich die ganze Palette an Softdrinks. Ich finde es ganz schön, wenn die Getränke nicht nur aus der Karaffe kommen sondern auch in der Dose mitgenommen werden können, um vielleicht am Gate oder an Bord noch einen Schluck zu nehmen. Alkohol gab es auch, aber ich war zu kurz da, um genau sagen zu können, welche Spirituosen dort angeboten wurden.

Primeclass Lounge Zürich Airport – Fazit

Die Primeclass Lounge am Züricher Flughafen ist echt… primeclass! Da hätte ich sehr gerne noch mehr Zeit verbracht. Viele Priority Pass Lounges sind relativ leer, weil Passagiere meinen, sie würden in den Airline- Lounges (wie den Swiss Lounges) mehr geboten bekommen. So sind diese oft überfüllt, während man in den PP- Lounges teilweise echt abschalten kann.

Als Langzeit- Auslandskrankenversicherung empfehle ich die HanseMerkur*, die als eine der wenigen keinen Pandemie- Ausschluss in ihren AGV hat.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Miles & More Meilen sammeln mit Eurowings Kreditkarte

  • 1.500 Miles & More Meilen Willkommensbonus
  • 69 Euro Jahresgebühr gibts im ersten Jahr geschenkt
  • Keine Fremdwährungsgebühren, keine Gebühren für Bargeldabhebung
  • Auslandskrankenversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Mietwagen- Vollkaskoversicherung
  • Fastlane- Nutzung an 22 europäischen Flughäfen und andere Statusvorteile
  • Priority Check in, kostenloses Sportgepäck
  • Eine Miles & More Meile pro ausgegebenen zwei Euro

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Teilen
Teilen
Teilen