Payback Punkte mit Konten, Condor nach Los Cabos (NEWS Flash)

1 Kommentar
News

Jede Menge Payback Punkte gibt es diese Woche mit Zeitschriftenabos. Condor flottet die letzte Boeing B767 aus. Und der Luxusflieger Beond von den Malediven streicht München aus dem Flugkalender. Willkommen zum Loungerocker News Flash.

Payback Aktionen der Woche

Nur noch bis Mitternacht! 20.000 Payback Punkte mit dem Focus Digitalabo für 207 Euro. Wer es noch nicht hat – now ist the time!

Noch etwas länger gibt es das Stern- Abo mit 23.000 Punkten für 301 Euro. Und 7000 Payback Punkte gibt es mal wieder für die Zeitschrift Falstaff für nur 95 Euro.

Penny hat bis zum 4. März 20fach Punkte auf Air BnB Karten und 250 Extra Punkte auf Google Play Karten für 25€ im Regal. Und Amazon hat für unser vielfliegendes Publikum 15-fach Punkte auf Koffer, Rucksäcke und Reisetaschen im Programm, die es aber nur bis Freitag, 1. März, gibt.

Condor flottet B767 aus

Bei Condor geht am 12. März eine Ära zuende. Dann wird die letzte Boeing B767 nach über 30 Jahren im Dienste des Ferienfliegers in Rente geschickt. War der Langstreckenflieger lange, lange Zeit Bestandteil der Condor Langstreckenflotte, wird nun die Modernisierung in diesem Bereich mit Ausflottung des letzten „Dinosauriers“ abgeschlossen. Damit fliegen auf der Langstrecke nur noch A330neo, von denen Condor inzwischen 15 eingeflottet hat.

Das Boeing Zeitalter geht bei Condor aber noch nicht komplett zuende, hat die Airline doch noch einige – ebenfalls schon reichlich betagte – B757 auf der Kurz- und Mittelstrecke im Dienst. Diese werden mit der Einflottung der neuen A320neo dann Stück für Stück ausgeflottet werden, so dass Condor zukünftig eine reine Airbus- Airline wird.

Beond nicht mehr nach München

Der Luxus- Ferienflieger Beond – die mit den Apple Vision VR Brillen im Entertainment – stellt im März seine Flüge nach München ein. Das Startup von den Malediven fliegt mit einem A321, der ausschließlich 44 Business Class Sitze an Bord hat, verschiedene Ziele in Europa an.

Die Strecke nach München stand vom ersten Tag an unter keinem guten Stern, war die Auslastung mit kaum 50% doch nicht mehr kostendeckend. Auf einem Flug soll sogar nur ein einziger Passagier sich auf den Weg auf die Malediven gemacht haben. Beond, die auch ab Zürich fliegen, gibt sich aber noch nicht geschlagen. Zunächst wird die Strecke nur saisonal aus dem Programm genommen – eine Wiederaufnahme im Oktober sei geplant. Bis dahin sollen auch neue Strecken wie Dubai, Mailand und Bangkok aufgenommen werden.

Probleme am Airport Bangkok – Premier schaltet sich ein

Stell dir vor, du bist auf der Arbeit und plötzlich steht dein Premierminister vor dir und fragt, wie es so läuft. Ein Gefühl, das in Thailand aktuell viele Arbeitnehmer haben, denn der neue Premierminister Sretta Thavisin ist bekannt für seinen direkten Kontakt zu den Menschen.

Nun hat der Regierungschef sich zum zweiten Mal innerhalb kürzerer Zeit unangekündigt am Suvarnabhumi Flughafen in Bangkok von den dortigen Zuständen überzeugen können. Das Tor nach Thailand hat mit Personalmangel insbesondere bei der Sicherheitskontrolle und der Immigration zu kämpfen, die zu Stoßzeiten zu überdurchschnittlichen Wartezeiten führen.

Schon bei seinem ersten Besuch war Thavisin not amused über die Zustände und kündigte an, dass er an der Sache dranbleiben werde. Der Tourismus ist bekanntlich ein wichtiger Stützpfeiler der thailändischen Wirtschaft.

Stühlerücken bei Oneworld?

Einer geht, einer kommt – könnte es bald bei der Oneworld Alliance heißen. Die Finanzprobleme der staatlichen Sri Lankan Airlines sind seit Jahren bekannt. Deshalb hat die Regierung des südasiatischen Staates eine Privatisierung angekündigt und eine Frist für Bewerbungen bis zum 5. März ausgerufen. Allein, es mangelt an Bewerbern. Nun droht der Airline das Grounding Anfang März.

Auf der anderen Seite hat Oneworld Connecting Partner Fiji Airlines angekündigt, in der zweiten Jahreshälfte einen Antrag auf volle Mitgliedschaft bei der Allianz stellen zu wollen. Fiji betreibt nicht nur ein großes innerpazifisches Streckennetz sondern hat auch Langstreckenflüge an die US Westküste sowie nach Tokio, Hongkong und Singapur im Programm und sind damit eine attraktive Alternative für Südsee- Reisende.

All Nippon Airways entwertet Mileage Club

All Nippon Airways hat eine Devaluation seines Mileage Club zum 18. April 2024 angekündigt. Während die Erhöhungen teilweise signifikant sind, bleiben die Preise insgesamt noch mild. Für deutsche Meilensammler ist das nicht ganz so wichtig, weil wir kaum Gelegenheit haben, dort an Meilen zu gelangen. Doch es ist ein weiteres großes Programm, das eine Meilenentwertung durchführt, was die Scheinwerfer auf die wenigen Vielfliegerprogramme, die noch nicht entwertet haben, noch greller scheinen lässt.

Probleme mit Special Meals bei Lufthansa

Und keine News ohne eine Nachricht von Lufthansa. Beim Kranich gehen die Flight Attendants auf die Barrikaden. Nein, dieses Mal ist es kein Streik für mehr Geld, sondern es geht um die Zahl der Special Meals, die pro Flug serviert werden.

Lufhansa, wie die meisten anderen Airlines, bietet Passagieren an, sich ihr Essen vorzubestellen, wenn sie bestimmte Anforderungen haben. Angebote für Diabetiker, vegetarisch, vegan, low cholosterol, low sodium oder Gerichte, die speziell aufgrund religiöser Anforderungen zubereitet wurden. Die Zahl der vorbestellten Mahlzeiten hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Auf Langstreckenflügen sieht sich die Flugzeugbesatzung regelmäßig mit einer dreistelligen Zahl an Special Meals konfrontiert. Da diese Mahlzeiten üblicherweise vor dem regulären Service serviert werden, verzögert sich der Service insgesamt also erheblich – gerade bei Nachtflügen ist das sehr nervig für alle Beteiligten.

Etihad wertet sein Guest Programm ab – mal wieder

Wenn Etihad Veränderungen an seinem Vielfliegerprogramm Etihad Guest vornimmt, wird es selten besser – im Idealfall gibt es neben einer breiten Verschlechterung auch ein paar positive Punkte. Ein solches „Mixed Bag“ gibt es nun mal wieder bei Etihad Guest.

Hatte Etihad erst vor ein paar Jahren die Regeln zum Meilenverfall etwas gelockert, zieht man die Zügel nun wieder an. Nicht mehr jede Kontoaktivität verlängert eure Meilen, sondern nur noch Flüge, die ihr im Programm gutschreiben lasst. Eine ähnliche Regel hat übrigens auch Flying Blue.

Den Vogel abgeschossen hat Etihad mit seiner neuen Stornoregel. Wer einen Prämienflug stornieren möchte oder muss, von dem werden abhängig vom Zeitpunkt des Storno Meilen einbehalten. Und zwar – tief durchatmen und hinsetzen –

  • bis zu 21 Tage vor Abflug: 25%
  • 21 – 8 Tage vor Abflug: 50%
  •  7 Tage – 1 Tag vor Abflug: 75%

Da wo normale Vielfliegerprogramme 50 Euro für eine Stornierung nehmen, mutet einem Etihad teilweise beinahe den Totalverlust seiner Meilen zu. Wie gut, dass Prämienflüge beim AMEX Transferpartner so teuer sind, dass das für die meisten eh keine Rolle spielen wird.

Und wo ist nun das Positive, fragt ihr euch? Etihad führt Milestones ein für alle, die sich für einen Status überqualifizieren, aber das nächste Level nicht schaffen. Und es wird ein neuer Top Tier Status, der Etihad Guest Diamond über dem Platinum eingeführt. Was ihr da bekommt, wissen wir noch nicht. Aber Etihad hat schon mal mitgeteilt, was ihr schaffen müsst, um diesen Status zu erreichen – einen Mindestumsatz von 150.000 Euro.

Lufthansa mit Preisgarantie – gegen Aufpreis

Lufthansa führt eine Preisgarantie ein – und erhöht den garantierten Preis im Gegenzug um eine Gebühr. Wir kennen das schon von anderen Airlines. Ihr wollt einen Flug buchen, braucht aber noch ein bisschen Bedenkzeit, weil ihr Urlaub beantragen, die Ehefrau überzeugen oder den Wellensittich versorgen lassen müsst. Sind die Pflichten abgearbeitet, ist der Preis aber schon gestiegen. Wie schön wäre es doch, wenn man den Preis für eine gewisse Zeit reservieren lassen könnte.

Das geht nun auch bei Lufthansa. Allerdings werden für diesen Service 7 Euro für einen Oneway und 14 für einen Returnflug erhoben. Diese Gebühr wird nicht erstattet und anders als bei anderen Airlines auch nicht auf den Flugpreis angerechnet, wenn ihr später tatsächlich bucht. Auch ist die Reservierungsfrist mit 48 Stunden nicht besonders lang.

Miles and More mit My Activity Challenge

Miles and More hat eine weitere MyChallenge eingestellt. Die My Activity Challenge belohnt das Sammeln von Prämienmeilen bei Partnern. Offenbar sind die Challenges stark personalisiert und auf euer Sammelverhalten zugeschnitten. Wer also ohnehin viele Meilen sammelt, hat ein höheres Ziel, währen Gelegenheitssammler offenbar auch bei geringen Mengen an gesammelten Meilen schon einen Bonus erhalten. Es kommt auch sehr häufig vor, dass eine Challenge gar nicht an euch ausgespielt wird. Wir hatten bei der letzten MyChallenge mit den Holidaycheck Bewertungen viele entsprechende Rückmeldungen. Schaut also am besten in der Miles and More App oben noch euren persönlichen Challenges.

Aegean mit 20% Rabatt bei Zahlung mit VISA

Star Alliance Mitglied Aegean ist nicht nur für seinen leichten Weg zum Star Alliance Gold bekannt, sondern auch für seine regelmäßigen Promotions. Aktuell gibt es 20% Rabatt auf alle Flüge nach Griechenland, wenn ihr mit einer VISA Kreditkarte bezahlt. Die Aktion läuft noch bis zum 12. März. Reisezeitraum ist bis zum 30. November 2024. Wie immer wird der Rabatt nur auf den Flugpreis, nicht aber auf Steuern und Gebühren gewährt. Verwendet für die Buchung den Code „VISAFEB24NA

Josh Cahill vs Aero Dili

Der bekannte Youtuber Josh Cahill ist mal wieder in den Krieg gezogen. Derzeit liefert er sich eine Auseinandersetzung mit der kleinen ost- timorischen Airline AeroDili, zu der er ein unfreundliches Review hinterlassen hatte.

Bei der Airline reagierte man auf wenig professionelle und äußerst fragwürdige Art und Weise. In einem Facebook Post warf Aero Dili Cahill vor, er habe einen „Freebie“, also einen Freiflug nebst Verköstigung, Unterkunft und 50.000 US Dollar für ein positives Review verlangt. Offenbar wusste man bei der kleinen Airline nicht, dass der Youtuber für einen solchen Bestechungsversuch – nach Aussage des Youtubers – erst kürzlich eine Vendetta mit der ungleich bekannteren Airline Qatar Airways begonnen hatte. Zur Untermauerung dieser absurden Beschuldigung fügte die Airline nicht etwa eine Kopie der Email bei sondern ein Foto von Cahills Reisepass – mit sämtlichen Informationen sichtbar.

Cahill wurde durch Nachhaken bei der osttimorischen Regierung darauf aufmerksam gemacht, dass es in dem kleinen jungen Land keine Data Protection Laws gäbe und die Airline insofern mit den Daten ihrer Passagiere umgehen könne, wie sie wolle.

Ob man einer Airline, die ein Sicherheitsrisiko für die eigenen Daten – inklusive der Kreditkartendaten ist – sein Leben auf einem Flug anvertrauen wollen würde, muss jeder für sich selbst klären.

UPDATE:

Wir hatten in der letzten Ausgabe berichtet, dass der deutsche Youtuber Josh Cahill und die Nationalairline von Osttimor, Aero Dili, Beef miteinander haben. Auf ein negatives Review reagierten Angestellte der Airline mit einer Veröffentlichung seines Reisepasses. Das schlug hohe Wellen, so dass sich die Airline zu einem windelweichen Statement genötigt fühlte.

The Aero Dili management recognizes the gravity of the allegations and commits to uncovering the facts surrounding the claims with a thorough examination of the circumstances.

If the investigation reveals any substantiated evidence of wrongdoing, Aero Dili pledges to take decisive actions against those responsible.

The company reaffirms its commitment to maintaining the highest safety standards, compliance, and ethical conduct.

Dieses Statement sorgte allgemein für Kopfschütteln, denn in der Zeit, die die Presseabteilung mit dem Verfassen der nichtssagenden Erklärung verbracht hat, hätte man den Verantwortlichen auch schon anrufen und ihn auffordern können, den Post sofort zu löschen. Man darf davon ausgehen, dass die Sache für Aljoscha Wendholt, wie Josh Cahill ausweislich seines Wikipedia Eintrags eigentlich heißt, damit noch nicht erledigt sein wird.

Condor mit neuer Langstrecke nach Mexiko

Condor weitet sein Langstreckennetz weiter aus. Nachdem schon die Routen nach Bangkok und Phuket bekannt gegeben worden waren, hat der Ferienflieger nun ein besonderes Schmankerl aus dem Hut gezaubert. Ab November 2024 geht es zwei Mal wöchentlich nach San Jose del Cabo auf der Halbinsel Baja California. Die Strecke wird mit 9870 Kilometern Entfernung die längste Verbindung im aktuellen Condor Streckennetz.

Für den Regionalflughafen in Mexiko wird es übrigens die erste Langstreckenverbindung. Wer mit Condor dorthin fliegen möchte, benötigt übrigens gutes Sitzfleisch, denn ihr seid auf dem Hinweg satte 13 Stunden und 15 Minuten in der Luft. Über den folgenden Link findet ihr direkt die besten Preise für die Route.

Auf nach Los Cabos*

Condor Business Class mit Meilen buchen

Copyright Condor

Keine Meilen für OTA Buchungen mehr bei American Airlines

American Airlines hat bekannt gegeben, dass sie ab Mai 2024 grundsätzlich keine Meilen mehr für so genannte „Third Party Buchungen“, also z.B. Buchungen über Online- Reisebüros bzw. Buchungsportale gutschreiben werden. Ausgenommen werden sollen so genannte „Preferred Travel Agencies“. Was eine Preferred Travel Agency ist – wissen wir nicht, aber American Airlines will das im April 2024 bekannt geben. Das bedeutet wohl, dass jemand, der mit seinen Flügen Meilen bei American AAdvantage sammeln möchte, bis April keine Flüge mehr buchen sollte.

Weiterhin die normale Gutschrift gibt es für Flüge, die ihr direkt über American Airlines oder eine der Partner Airlines bucht. Auch wer Mitglied im AAdvantage Business Programm ist, bleibt von den Änderungen verschont.

American Airlines Flagship Lounge Chicago Ausblick

COMAC stellt neues Flugzeug C919 in Singapur vor

Der chinesische Flugzeughersteller COMAC macht weitere Schritte in Richtung Einführung seines ersten kommerziellen Passagierflugzeugs, der C919. Dieses ist ein Flugzeug, das der Boeing 737 und der Airbus A320 Familie Konkurrenz machen soll und entsprechend für Kurz- und Mittelstreckenflüge ausgelegt ist.

Das Flugzeug, das für 158 bis 192 Passagiere ausgelegt ist, hat 2023 seinen Jungfernflug bei China Southern absolviert. Zertifiziert ist der Flugzeugtyp im Moment ausschließlich in China, doch schielt man beim Hersteller natürlich auf die großen Märkte in Europa und Nordamerika. Dazu wurde das Flugzeug nun auch erstmals außerhalb Chinas auf der Singapur Airshow der Öffentlichkeit präsentiert.

Lufthansa bald auch mit Allegris Lounges

Lufthansa feilt weiterhin an seinem Produkt. Die Einführung der neuen Allegris Kabine steht – nun aber wirklich – kurz bevor. In Frankfurt wird ein First Wing die Wege für Premium Passagiere beschleunigen und auch im Loungebereich plant Lufthansa Großes.

Analog zum Bordprodukt Allegris soll es auch ein neues Lounge Konzept geben. Die erste Lounge mit diesem neuen „Allegris Konzept“ wird in New York Newark gerade umgesetzt. Die dortige Lounge wird umfangreich renoviert und die Wiedereröffnung ist für Sommer geplant.

Zweite Oneworld Lounge bald in Amsterdam

Die Oneworld Alliance war die letzte der drei großen Airline Allianzen, die noch keine eigenen Oneworld- branded Lounges hatte. Während es Star Alliance und Skyteam Lounges schon an verschiedenen Flughäfen weltweit gibt, verließ sich die Oneworld bisher auf das extensive Netz an Lounges der eigenen Mitglieder. Das hat anlässlich des 25. Geburtstages der Oneworld dieses Jahr mit der Eröffnung der ersten Lounge in Seoul bereits ein Ende gefunden.

Doch nun gibt es Gerüchte, dass die Eröffnung einer zweiten Oneworld Lounge kurz bevorsteht. Obwohl noch nicht endgültig bestätigt, können wir davon ausgehen, dass die zweite Lounge demnächst in Amsterdam in den alten Räumlichkeiten der British Airways Lounge ihre Türen öffnen wird.

UPDATE:

Nun ging alles schneller als gedacht, denn die Lounge öffnete ihre Pforten in den Räumlichkeiten der alten British Airways Lounge bereits am 22.02.2024.

Mit 473 m² und Platz für 118 Gäste, ist dies sicherlich nicht die größte Lounge am Schiphol Airport, aber es ist sicherlich besser als eine Contract Lounge. Die Lounge befindet sich im Non- Schengen Bereich des Flughafens und ist damit für Passagiere von Finnair oder Iberia nicht zugänglich.

Da die Mehrheit der Oneworld Mitglieder – hier American Airlines, British und Qatar Airways, Royal Air Maroc, Cathay Pacific und Royal Jordanian – aber aus dem Schengen- Raum herausfliegt, macht die Platzierung natürlich Sinn.

Oneworld Lounge Amsterdam

Oneworld Lounge Amsterdam

SWISS fliegt nach Seoul

SWISS nimmt demnächst mit Seoul eine neue Route auf der Langstrecke auf. Ab dem 7. Mai wird die südkoreanische Hauptstadt zum ersten Mal überhaupt in den Flugplan integriert. 3 x wöchentlich fliegt die Lufthansa Tochter dann mit dem A340-300 nach Seoul. Mindestens bis zur Umstellung auf den Sommerflugplan ist SWISS dann auch die einzige Airline mit einer First Class auf dieser Strecke.

SWISS Business Class Thron

Swiss Business Class

EU genemigt Übernahme von Asiana durch Korean Air

Was lange währt – Korean Air hat nach fast 4 Jahren endlich die Zustimmung der EU Kartellbehörden zum Zusammenschluss mit dem koreanischen Konkurrenten Asiana erteilt. Damit haben inzwischen 13 der 14 beteiligten Wettbewerbsbehörden ihre Zustimmung zu der Übernahme erteilt, die während Corona ihren Anfang genommen hatte. Lediglich die Zustimmung aus den USA steht noch aus.

Für die Zustimmung aus Europa musste Korean die Frachtsparte von Asiana veräußern und Slots auf den Strecken nach Europa an den Konkurrenten t’way aus Korea abgeben. T’way soll ab Jahresmitte die vier Strecken von Seoul nach Rom, Barcelona, Paris und Frankfurt bedienen. Asiana soll als eigenständige Marke verschwinden und vollständig in Skyteam Mitglied Korean Air aufgehen.

Mehrfachmeilen bei Miles&Smiles

Turkish Airlines Miles&Smiles, die bekannt sind für ihren leichten Weg zum Star Alliance Gold und bekannt waren für ihren tollen Award Chart, haben mit gerade mal einer Woche Vorlauf ihren Award Chart heftig entwertet. Preise für Prämienflüge werden teilweise fast verdoppelt. Außerdem bepreist Miles&Smiles zukünftig nach Segmenten. Wenn ihr nicht ab Istanbul fliegen wollt, müsst ihr also für den Zubringer in die Türkei einen Zubringer dazubuchen, der gesondert bepreist wird.

Um den Schock, den Turkish Airlines damit ausgelöst hat, etwas abzumildern, ist jetzt eine Promo aufgelegt worden, bei der es doppelte Prämienmeilen für Economy Flüge und dreifache Meilen für Business Class Flüge mit Turkish Airlines bis zum 11. August 2024 gibt. Gebucht werden müssen die Flüge bis 24.03.2024 und die Mehrfachmeilen gibt es ausschließlich auf Flügen mit Turkish Airlines.

Emirates mit neuem 5th Freedom Flight

Emirates plant die Einführung eines neuen Fifth Freedom Flights und will die Strecke von Dubai nach Miami um einen Abschnitt nach Bogota verlängern. Man beantrage aktuell gerade die erforderlichen Genehmigungen bei der kolumbianischen Luftfahrtbehörde. Aktuell hat der tägliche Flug nach Miami eine Standzeit in den USA von mehr als zehn Stunden, so dass man diese auch sinnvoller nutzen könnte.

Laut Onemileatatime könnte der Fifth Freedom Flight am 3. Juni 2024 aufgenommen werden. Dann verlängert sich nämlich die Standzeit in Miami auf wundersame Weise. Das spricht dafür, dass das Flugzeug von dort dann weiter nach Bogota fliegt.

Fensterplatz am Gang

Global Airlines nur virtuelle Airline?

Neues von Global Airlines. Nachdem erst vor einer Woche der erfolgreiche Kauf des ersten eigenen Flugzeugs zum zweiten Mal binnen eines Jahres verkündet wurde, ist es nun wieder ein bisschen unklarer, ob das Flugzeug wirklich von Global Airlines gekauft wurde. Registriert ist der A380, der einst für China Southern in Betrieb war, nämlich durch die maltesische Wetlease Fluggesellschaft HiFly. Bei der Finanzierung soll das Flugzeugwartungsunternehmen Jet Midwest aus den USA eingesprungen sein.

Condor Cards für mehr Vorteile

Unser Lieblings- Ferienflieger Condor hat mit zwei Condor Cards eine eigene „Vorteilswelt“ ins Leben gerufen. Es gibt die Cards in den Ausführungen „Activity“ und „Family“ und jeweils für Europa oder die Welt. Die Karten enthalten Vorteile wie Sportgepäck bei der Activity Card, Vorabend Check In, Sitzplatzreservierung. Die Preise starten bei 199 Euro für die Activity Card Europe und geht bis 499 Euro für die Family Card World. Zur Einführung gibt es auf die Pakete, die jeweils ein Jahr gültig sind, 10% Rabatt.

So ein ganz großer Wurf sind diese Vorteils- Karten allerdings nicht. Vorabend Check In, Handgepäckfach- Reservierung, Sitzplatzreservierung sind alles Dinge, die bei vielen Airlines eigentlich kostenlos sind.

Lufthansa Partner Sale Business Class

Wie schon im vergangenen Jahr hat Lufthansa auch dieses Jahr wieder einen Partner Sale zum Valentinstag aufgelegt. Noch bis zum 15.02.2024 könnt ihr Business Class Flüge ab Deutschland für euch und eure Lieben zu vergünstigten Preisen buchen.

Die Angebote sind dabei nicht so gut wie im vergangenen Jahr, aber Preise von um die 2000 Euro pro Person für einen Business Class Flug ab Deutschland sind auch nicht schlecht. Beachtet allerdings, dass die Angebote weder umbuchbar noch stornierbar sind. Der Reisezeitraum läuft vom 24.02.2024 bis 31.01.2025. Hier lest ihr mehr zum Lufthansa Partnersale.

Und hier gehts direkt zur Buchung auf der Landingpage von Lufthansa.

Lufthansa Partner Sale*

Austrian bekommt B787 von Bamboo Airways

Das Austrian Airlines seine Flotte aus neun alten Langstreckenjets des Typs B767 und B777-200 in den kommenden Jahren modernisieren würde, war bekannt. Nun hat sich ein Deal ergeben, der die Timeline für den Austausch etwas beschleunigt. Denn nach der Restrukturierung von Bamboo Airways, die mit der Abschaffung der kompletten Flotte an Dreamlinern einhergeht, hat sich LH Group aus diesen Beständen zwei B787-9 gesichert, die im Juni bzw. Juli den Dienst bei Austrian aufnehmen sollen.

Die Bamboo- Flieger kommen mit 294 Sitzplätzen, von denen 26 Business Class Sitze in einer 1-2-1- Anordnung sind. Die beiden Flieger werden ab 15.06.2024 als OS87/88 zwischen Wien und New York JFK bzw. ab 01.07.2024 als OS65/66 zwischen Wien und Chicago eingesetzt werden.

Als Nächstes werden die fünf „Hainansa“- Dreamliner von Lufthansa an Austrian abgegeben werden. Diese Maschinen waren einst für Hainan Airlines vorgesehen, im Zuge der Pandemie- Verwerfungen dann aber von Lufthansa acquiriert worden. Wann Lufhansa diese Flieger an seine Tochter übergibt, ist unklar, weil es davon abhängt, wann die neuen Allegris- Dreamliner für Lufthansa kommen.

Neue Regeln für den Delta Status Match

Delta Skymiles hat sein seit Jahren laufendes Programm für einen Status Match angepasst. Habt ihr einen erflogenen  Status bei einem US- amerikanischen Vielfliegerprogramm oder einem ausgewählten Programm von anderen Erdteilen, könnt ihr eine Angleichung im Programm von Delta Airlines beantragen. Es darf sich aber nicht um einen gematchten Status handeln. Wer nicht in den USA wohnt, muss als erste neue Bedingung in den letzten 3 Jahren mindestens einmal mit Delta in einer höheren Buchungsklasse als Basic Economy geflogen sein. Euer Status wird dann bei Skymiles auch bis zur höchsten Statusstufe Platinum für 3 Monate angepasst.

Um den Status zu erhalten, müsst ihr in einer Status Challenge dann in der dreimonatigen Laufzeit eine Anzahl an MQD’s erzielen, um den Status bis Anfang 2026 zu verlängern. Die erforderlichen Minimum Qualifying Dollars betragen 2500 für den Gold Status und 3750 US Dollar den Platinum Status.

Wer einen Status bei Miles and More hat, kann jedes Level bei Delta matchen lassen. Der Frequent Traveller bringt euch den allerdings nicht sehr attraktiven Silber Status bei Delta. Senatoren und HON Circle Mitglieder werden beide auf das Platinum Level gematched.

Aus Europa ist auf der Liste der matchbaren Status ansonsten nur noch der British Airways Executive Club aufgeführt. Ihr könnt aber auch einen Status Match für einen Status anfragen, der nicht auf der offiziellen Liste von Delta Airlines steht.

Condor fliegt nach Thailand

Ab September 2024 wird der deutsche Ferienflieger Condor ab Frankfurt nun Direktflüge nach Bangkok und Phuket in Thailand aufnehmen. Eigentlich war diese Ausweitung des Streckennetzes nach Asien schon für das letzte Jahr geplant, was dann aber nicht geklappt hatte.

Als einzige Airline wird Condor dann von Deutschland direkt nach Phuket fliegen und als einzige deutsche Airline von Frankfurt nach Bangkok – Lufthansa fliegt nur ab München direkt nach Thailand.

Auf der Strecke nach Thailand wird natürlich der neue A330neo mit dem neuesten Bordprodukt eingesetzt. Die Business Class verfügt dabei in der ersten Reihe über eine Art Mini First Class. Hier findet ihr auch aktuelle Angebote für Condor in der Business Class.

Condor Business Class A330neo

Condor Business Class A330neo

Small Luxury Hotels partnern mit Hilton Honors

Paukenschlag in der Hotelwelt! Hilton Honors hat eine neue Partnerschaft mit „Small Luxury Hotels of the World“ bekannt gegeben. Bisher waren diese exklusiven Perlen an Luxushotels, die keiner der großen Hotelketten angehören, mit The World of Hyatt verpartnert. Viele der Small Luxury Hotels gehören zu den besten Einlösungen beim Hyatt Loyalitätsprogramm. Diese Partnerschaft mit Hyatt wird absehbar enden, auch wenn aus der Pressemitteilung von Hilton noch keine exakte Timeline für den Wechsel hervorgeht.

Die über 180 Millionen Hilton Honors Mitglieder werden „in den nächsten Monaten“ die Möglichkeit bekommen, über 560 neue Luxushotels in mehr als 90 Ländern mit Punkten zu buchen. Die Mitteilung war leider einen Tag zu spät für unsere Hilton Honors Folge, die am 9. Februar 2024 online gegangen ist.

Bei Hilton Honors lohnen sich Punkteeinlösungen insbesondere für besonders teure Luxushotels, so dass die Small Luxury Collection ein potentielles Ziel für Einlösungen sein kann. Abzuwarten bleibt, ob Hilton Honors ähnlich wie World of Hyatt eigene Kategorien für die Partner- Hotels einführt.

Flying Blue Meilen mit 50% Rabatt

Flying Blue, das Vielfliegerprogramm von Air France/KLM, verkauft derzeit mal wieder Meilen mit einem Rabatt von bis zu 50% und damit im besten Fall zum Preis von 1,25 Cent pro Meile. Den Bestpreis erreicht ihr bereits ab 40.000 Meilen. Bereits ab 4.000 Meilen lockt ein Rabatt von 35% und ab 16.000 Meilen von 40%. Maximal könnt ihr bei dieser Aktion 100.000 Meilen für 1250 Euro kaufen. Statusinhaber im Programm dürfen bis zu 300.000 Meilen kaufen.

Obwohl der Preis in etwa dem Bestpreis bei einem Sale mit Bonus entspricht, ist ein Meilenbonus potentiell attraktiver. Das liegt an dem niedrigen Limit, das man als Statusloser bei Flying Blue hat. Könnt ihr bei der aktuellen Rabattaktion nur 100.000 Meilen kaufen – was kaum für einen Hin- und Rückflug auf der Langstrecke reicht – werden zusätzliche Meilen bei einem Bonus nicht mit angerechnet. Hier könnt ihr also faktisch 200.000 Meilen kaufen.

Wir machen dich fit im Loungerocker Meilencamp

In unserem kostenlosen Meilenkurs für Einsteiger erhältst du an fünf aufeinander folgenden Tagen je eine Email mit einer Einführung in jeweils ein wichtiges Thema rund um Meilen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Lufthansa Engpässe wegen Allegris Verspätung

Die Streckenplaner von Lufthansa haben im Moment alle Hände voll zu tun. Durch die Verzögerung bei der Auslieferung neuer Flugzeuge mit der Allegris Kabine müssen permanent Routen neu oder umgeplant werden.

Neben dem Nordamerika Geschäft hat sich in den letzten Monaten auch das Asien Geschäft wieder deutlich positiv entwickelt. So wollte Lufthansa eigentlich in diesem Sommer die Strecke von München nach Hongkong wieder aufnehmen. Aktuell fliegt der Kranich nur ab Frankfurt mit einem A340 in die chinesische Wirtschaftszone. In München werden dagegen die neuen A350 mit Allegris stationiert werden – wenn sie denn irgendwann eintreffen.

So wird man bei Lufthansa weiterhin flexibel bleiben müssen, um mit den verfügbaren Flugzeugen das bestmögliche Streckennetz zu bedienen.

Super Illu mit 10.000 Payback Punkten

Die Super Illu gibt es nur diese Woche beim Burda Direct Verlag mit 10.000 Payback Punkten für 109 Euro. Berücksichtigen wir einen möglichen Transferbonus von 25% für die Übertragung zu Miles and More, erreichen wir mit diesem Angebot einen Fabelwert von 0,87 Cent pro Miles and More Meile.

Den Coupon findet ihr in der Payback App als „7- Tage- Deal“. Er ist nur noch bis zum 12.02.2024 gültig.

Loungerocker Award Success

Unser lieber Freund Mario hat seinen ersten Lufthansa First Class Prämienflug mit Meilen gebucht. Da er auch Zuschauer der ersten Stunde unseres Podcast Formats True Miles Podcast ist, hat er uns das Titelbild zu dieser News Folge oben geschickt. Leider hat er es offenbar nicht ins First Class Terminal geschafft, so dass er wohl sehr bald noch mal First Class buchen muss, um das nachzuholen.

Herzlichen Glückwunsch, Mario. On many more to come!

Wenn euch Loungerocker oder der True Miles Podcast auch schon mal mit Tipps gehofen haben, einen Prämienflug zu buchen, schreibt mir gerne eure Geschichte, macht Fotos (oder Videos) und ich veröffentliche das gerne hier bzw. auch auf Youtube im Podcast.

Wenn euch der Artikel geholfen hat, spendiert mir doch einen Kaffee.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram. Inzwischen gibt es Loungerocker auch auf Youtube.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Hilton Honors Kreditkarte mit 5000 Punkten geschenkt

  • 5000 Punkte Willkommensbonus (ohne Mindestumsatz)
  • Sofort Hilton Gold Status geschenkt
  • Bei 20.000 Euro Jahresumsatz erhaltet ihr den Hilton Honors Diamond
  • Ein Punkt je ausgegebenem Euro, Freinächte bei Hilton ab 5000 Punkten
  • Hilton Honors Kreditkarte kann bei Revolut hinterlegt werden
  • Punkte sammeln mit Miete, Strom, Handy
  • Kostenloses Frühstück, Upgrades und andere Statusvorteile
  • 10% Rabatt auf Food & Beverages in Hilton Hotels
  • Nur 48 Euro Jahresgebühr

Das könnte auch interessant sein:

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Teilen
Teilen
Teilen