Miles and More stoppt Meilen sammeln mit Revolut

3 Kommentare
Miles&More
Revolut RevPoints

Das Meilen sammeln mit Revolut war eine der effektivsten Möglichkeiten, schnell eine hohe Anzahl an Miles and More Meilen auf das Konto zu bekommen. Diese Möglichkeit ist seit heute Geschichte. Zum heutigen 15.03.2024 hat Miles and More mit sehr kurzer Ankündigungsfrist die Meilengutschrift für solche Kontoaufladungen gestoppt. Was wir bisher wissen.

Meilen sammeln mit Revolut ist (erst mal) Geschichte

Die Frage, ob man mit regelmäßigen Ausgaben wie Miete, Strom und anderen Rechnungen Miles and More Meilen sammeln kann, hing schon immer an einem winzigen Detail. Die Frage war immer, ob Miles and More die Aufladung solcher Banking Apps wie Revolut als Bargeldtransaktion wertet oder als meilenfähige Ausgabe.

Bisher haben sowohl Miles and More wie auch Revolut offensichtlich davon profitiert, dass Aufladungen keine Bargeldtransaktion waren. Insbesondere für Revolut hat die Entscheidung, die Kontoaufladung mit Kreditkarte nicht mit einer Gebühr zu belasten, ein starkes Wachstum gebracht. Über eine Million Privatkunden hat die Banking App inzwischen allein in Deutschland.

Für Miles and More hat sich die Meilenvergabe offensichtlich zuletzt nicht mehr rentiert. Relativ unspektakulär in den FAQ’s zur Miles and More Kreditkarte findet sich nun folgender Passus:

Warum ist das Meilensammeln für Trans­aktionen bei Finanz­dienst­leistern wie z. B. Revolut, Wise oder Xoom plötzlich nicht mehr möglich, der Passus in den AGB ist doch nicht neu?

Aufgrund des stark angestiegenen Volumens dieser Zahlungsvorgänge wurde die Gutschrift von Meilen dafür nun technisch dauerhaft gestoppt.

Miles and More stoppt Meilen sammeln mit Revolut

Miles and More stoppt Meilen sammeln mit Revolut

Es wurde Miles and More also einfach zu viel. Richtig ist natürlich, dass wir Blogger unseren Anteil an der Popularität des Meilen sammelns mit Revolut haben. Anzunehmen ist auch, dass es eine Reihe von Einzelpersonen gegeben hat, die das System mit Manufactured Spendings einfach hoffnungslos überreizt haben.

Wie auch immer: Miles and More hat jetzt die Reißleine gezogen und die Meilengutschrift für solche Kontoaufladungen dauerhaft gestoppt.

Ausweichen auf andere Banking Apps?

Der erste natürlich Reflex jedes Meilensammlers wäre natürlich zu schauen, ob es das System – vielleicht gegen Zahlung von Gebühren – bei anderen Anbietern noch gibt. Doch Miles and More gibt auch hierzu gleich die Antwort. in den FAQ gibt es eine Liste der Anbieter, die von der Streichung der Meilengutschrift betroffen sind:

  • Revolut
  • Wise
  • TransferWise
  • XOOM
  • REMITLY CORK
  • Worldremit
  • MONEYGRAM
  • PAYSEND
  • Verse verse.me/
  • TRANSFERGO
  • Taptap Send
  • WESTERN UNION
  • Joompay
  • Naga Pay
  • MONODirect KYIV

Wer einen Zahlungsanbieter kennt, der nicht auf der Liste ist – schreibt mir gerne in die Kommentare. Aber der klar ausgedrückte Wille von Miles and More, dieses System zukünftig zu unterbinden, wird auch bei allen weiteren Anbietern zu einer Streichung der Meilengutschrift führen.

Auf welcher Rechtsgrundlage stoppt Miles and More die Meilengutschrift?

Miles and More nennt auch eine Rechtsgrundlage, auf die sie sich mit dieser Änderung der AGB beziehen. Grund sei:

In den geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden für Zahlungsvorgänge, deren erkennbar alleiniger Zweck die Erlangung von Prämienmeilen ist, keine Prämienmeilen gutgeschrieben (vgl. Ziffer 9.2, Absatz 3 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Lufthansa Miles & More Credit Card).

Die Begründung überzeugt natürlich nicht, denn für die allermeisten wird der Grund für die Aufladung nicht allein in der Erlangung von Prämienmeilen liegen. Vielmehr werden die allermeisten die Aufladung tätigen, um damit reale Rechnungen zu bezahlen. Aus meiner Sicht wäre hier eine Änderung der AGB zwingend erforderlich, zu der Miles and More von seinen Karteninhabern die Zustimmung einholen müsste. Der BGH hatte vor einigen Jahren ja auch im Falle von Banken festgestellt, dass diese die Zustimmung zu einer AGB- Änderung nicht einfach voraussetzen können, wenn ein Kunde nicht widerspricht.

Insofern ist vermutlich auch der Hinweis von Miles and More auf die Frage, ob man der Änderung widersprechen kann, nicht ganz richtig. Miles and More behauptet, ein Widerspruch sei nicht möglich, sondern der Karteninhaber müsse dann eben die Karte kündigen. Rechtlich wird es vermutlich genau anders herum sein. Miles and More müsste eine Änderung der AGB ankündigen. Wenn Karteninhaber der Änderung widersprechen, könnte Miles and More den Kartenvertrag kündigen.

Mit einer gerichtlichen Auseinandersetzung über die Frage, ob Miles and More eine solche gravierende Änderung einfach auf Basis der genannten Klausel einseitig und ohne Ankündigungsfrist umsetzen darf, würde man sich am Ende aber natürlich nur etwas Zeit erkaufen.

Kann ich mein Revolut Konto weiterhin mit Miles and More Kreditkarten aufladen?

Die Aufladung eures Revolut Kontos mit der Miles and More Kreditkarte funktioniert weiterhin einwandfrei. Ihr erhaltet für die aufgeladenen Beträge nur keine Meilen mehr auf eurem Konto gutgeschrieben.

Bekommt man bei der Aufladung mit Hilton Honors Kreditkarte noch Punkte gutgeschrieben?

Unklar ist im Moment noch, ob die gleiche Änderung auch für die Hilton Honors Kreditkarte umgesetzt wurde. Auch der Seite zur Hilton Kreditkarte gibt es keine vergleichbare Ankündigung wie auf der Miles and More Webseite. Dort gibt es nur weiterhin den allgemeinen Hinweis:

Für folgende in der Kreditkartenabrechnung ausgewiesene Umsätze werden keine Hilton Honors Bonuspunkte gutgeschrieben: Ein- und Auszahlungen von Guthaben, Bargeldverfügungen, für die Nutzung der Kreditkarte erhobene Entgelte und Zinsen.

Wer eine Hilton Honors Kreditkarte der DKB hat, schreibt gerne mal in die Kommentare, ob die Aufladung noch mit Punkten honoriert wird.

Brauche ich das Revolut Konto denn noch, wenn ich keine Meilen bekomme?

Revolut testet in Südeuropa aktuell ein eigenes Bonussystem, das den Membership Rewards von American Express ähnelt. Die RevPoints, die dort mit Kartenumsätzen gesammelt werden, können in Vielfliegermeilen umgetauscht werden – konkret in Avios oder Flying Blue Meilen.

Vor diesem Hintergrund stelle ich persönlich mir daher eher die Frage, ob ich die Miles and More Kreditkarte noch brauche. Denn für die Zahlung in Geschäften oder bei Onlineeinkäufen ist m.E. die AMEX Kreditkarte die bessere Option.

Hier gehts zum Miles and More FAQ.

Miles and More stoppt Meilen sammeln mit Revolut – Auswirkungen

Wir alle ärgern uns seit langer Zeit über geringe Verfügbarkeiten für Prämienflüge – insbesondere in der Business und First Class. Das hängt natürlich mit der Meilenschwemme zusammen, die durch die Popularität des Meilen sammelns entstanden ist. Wenn nun also deutlich weniger Meilen in den Markt gepumpt werden, weil diese effektive Möglichkeit verschwindet, könnten theoretisch auch wieder mehr Prämienflüge verfügbar sein.

Das wird allerdings nur ein sehr kurzer Effekt bleiben. Denn die meisten, die mit Revolut Meilen gesammelt haben, hören ja nicht heute auf. Vielmehr werden andere Aktionen genutzt werden wie mehr Zeitschriftenabos oder Meilen- Direktkäufe über Bundle&Go. Zu einer signifikanten Verbesserung der Situation rund um Verfügbarkeiten wird es also eher nicht kommen.

Miles and More stoppt Meilen sammeln mit Revolut – Fazit

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. Und jedes Ende schmeckt wie schales Bier. Miles and More stoppt die Meilengutschrift für Revolut Aufladungen und zerstört damit die attraktivste Möglichkeit, Miles and More Meilen zu sammeln. Zwar gibt es weiter die Gelegenheit, mit Alltagsausgaben Payback Punkte zu sammeln – wobei auch die AMEX Payback Kreditkarte kürzlich entwertet wurde – doch seine Miete mit einer Kreditkarte zu bezahlen, wird erstmal nicht mehr möglich sein.

Wenn euch der Artikel geholfen hat, spendiert mir doch einen Kaffee.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram. Inzwischen gibt es Loungerocker auch auf Youtube.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Hilton Honors Kreditkarte mit 5000 Punkten geschenkt

  • 5000 Punkte Willkommensbonus (ohne Mindestumsatz)
  • Sofort Hilton Gold Status geschenkt
  • Bei 20.000 Euro Jahresumsatz erhaltet ihr den Hilton Honors Diamond
  • Ein Punkt je ausgegebenem Euro, Freinächte bei Hilton ab 5000 Punkten
  • Hilton Honors Kreditkarte kann bei Revolut hinterlegt werden
  • Punkte sammeln mit Miete, Strom, Handy
  • Kostenloses Frühstück, Upgrades und andere Statusvorteile
  • 10% Rabatt auf Food & Beverages in Hilton Hotels
  • Nur 48 Euro Jahresgebühr

Das könnte auch interessant sein:

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • “Wer einen Zahlungsanbieter kennt, der nicht auf der Liste ist – schreibt mir gerne in die Kommentare” – Ja klar, damit der dann auch gesperrt wird. Schön blöd, wer das jetzt macht.

    Antworten
  • Hallo Kai,
    habe eine Frage zum Miles&More Meilenpooling.
    Wir haben das Pooling aktiviert, meine Frau ist Poolbesitzer und meine Tochter und ich sammeln im Pool.
    Jetzt besitze ich eine grössere Anzahl Payback Punkte und möchte diese demnächst mit Bonus nach Miles&More und damit in den Pool transferieren , kann dann meine Frau als Poolbesitzer diese für Meilenschnäppchen einsetzen oder gibt es dort Einschränkungen ?
    Grüße und danke für die tollen Youtube-Videos….Uwe

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Teilen
Teilen
Teilen