Payback PAY

Payback ist das perfekte Programm, um mit seinen Alltagsausgaben Prämienmeilen bei Miles & More zu sammeln. Noch effektiver geht es, wenn ihr die Payback American Express Kreditkarte habt, mit der ihr zusätzliche Payback- Punkte generieren könnt. Doch wie kriegt ihr nun eigentlich eure gesammelten Payback- Punkte zu Miles & More transferiert? Das werde ich euch in diesem kleinen Tutorial erklären.

Generell könnt ihr zu jedem Zeitpunkt eure Payback Punkte in Miles & More Prämienmeilen umwandeln. Einzige Voraussetzung: Ihr müsst mindestens 200 Punkte auf eurem Payback- Konto haben. Die Möglichkeit, die Punkte zu Miles & More zu transferieren ist ein bisschen versteckt, schließlich will Payback das ihr eure Punkte in deren Prämienshop für Firlefanz ausgebt. Davon rate ich dringend ab, denn der Gegenwert, den ihr für eure Punkte bekommen könnt, ist wohl nirgendwo höher als bei den Miles & More Prämienmeilen, wo sie -wenn ihr sie für Business- oder First Class Flüge einsetzt – konservativ berechnet einen Gegenwert von 4 bis 6 Cent je Meile erreichen können.

Um die Punkte zu transferieren, müsst ihr auf der Payback- Seite zunächst oben in der Navigation auf „Punkte einlösen“ und dann rechts unter dem Header gut versteckt auf „Weitere Einlösemöglichkeiten“.

Payback Punkte-Transfer zu Miles&More
Payback Punkte-Transfer zu Miles&More

Dann gelangt ihr zu den verschiedenen Payback- Partnern und scrollt runter, bis ihr das Payback- Männchen mit der Pilotenmütze seht.

Payback Punkte zu Miles& More transferieren

Meilen-Abo oder manuell Payback Punkte übertragen

Dort klickt ihr auf „zu Miles & More“ und gelangt dann auf die Seite, auf der ihr entweder das Meilen- Abo aktivieren könnt oder die Punkte manuell zu eurem Miles & More Konto übertragen könnt. Aktiviert ihr das Meilen- Abo, so werden die gesammelten Punkte zwei Mal im Jahr, im März und September zu Miles & More übertragen.

Es gibt sowohl für das Meilen- Abo wie für die manuelle Übertragung immer mal wieder Aktionen, während der ihr auf die Umwandlung einen Bonus erhaltet. Aktuell gibt es bis Jahresende einen Bonus von 25% auf die manuelle Umwandlung von Punkten.

Payback Punkte Transfer

Nur ein Payback- Konto mit Miles & More verknüpfbar

Ihr müsst hier eure Miles & More Nummer eingeben, die ihr in eurem Miles & More Konto oder auch auf eurer Miles & More Kreditkarte findet, wenn ihr eine habt. Ihr könnt euer Miles & More Konto nur mit einem Payback- Konto verknüpfen. Versucht ihr die Nummer mit einem zweiten Payback- Konto zu verknüpfen und von dort Punkte zu transferieren, erhaltet ihr eine Fehlermeldung. Ich habe gehört, dass ihr Punkte von einem zweiten Konto transferieren könnt, wenn ihr eure Miles & More Nummer kurzzeitig in dem ersten Payback Account löscht. Da ich selber nur über ein Payback Konto verfüge, kann ich das aber nur vom Hörensagen berichten.

Eine weitere Möglichkeit haben offenbar Inhaber von Miles & More Kreditkarten, die ihr Miles & More Konto schon vorher hatten. In diesem Fall bekommt ihr nämlich mit Ausstellung der Kreditkarte eine neue Servicekartennummer zugeteilt. Der Clou dabei: Die alte Servicekartennummer ist weiterhin gültig, so dass ihr ein zweites Payback- Konto mit eurer alten Servicekartennummer verknüpfen könntet und dort Punkte hin transferieren könnt, die auf demselben Miles & More Konto landen.

Denkt daran, dass nicht alle Punkte in eurem Payback- Konto transferierbar sind. Gesperrte Punkte, wie in dem Screenshot oben sichtbar, können natürlich erst übertragen werden, wenn sie entsperrt wurden.

Payback- Punkte zu Miles & More übertragen: Fazit

Die Übertragung von Payback Punkten zu Miles & More ist eine Sache von Minuten. Es lohn sich, mit der Übertragung zu warten, bis es eine der regelmäßigen Bonuspunkte- Aktionen gibt. Wer noch keine kostenlose Payback Kreditkarte von American Express hat, findet hier Infos zur einzigen bedingungslos kostenfreien Meilen- Kreditkarte in Deutschland.

Oder gleich beantragen: Payback AMEX beantragen

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Wer schreibt denn hier?

Singapore Suites Menu

Kai ist jahrelang als Backpacker um die Welt gereist, bis er gemerkt hat, dass man für wenig Geld auch recht luxuriös reisen kann. Auf Loungerocker.de teilt er seine Lounge- und Reise- Erlebnisse mit euch und zeigt euch Wege, wie auch ihr mit wenig Aufwand viel bequemer reisen könnt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.