Meilenverfall

Miles & More Meilen unterliegen den regulären Verfallsregeln. Wann eure Miles & More Meilen verfallen und wie ihr den Verfall stoppen könnt, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Der eingebaute Meilenverfall bei Miles & More (wie auch bei den meisten anderen Vielfliegerprogrammen) ist der größte Feind des Meilensammlers. Verfolgen die meisten Meilensammler doch eher langfristige Ziele wie einen First Class Prämienflug, ist das Anhäufen von Prämienmeilen immer auch ein Kampf gegen die Uhr, denn Prämienmeilen sind in der Regel nicht unendlich gültig.

Miles & More Prämienmeilen – Gültigkeit

Miles & More Meilen sind vom Tag des Sammelereignisses an 36 Monate gültig. Habt ihr die Meilen bis Ablauf von 36 Monaten nicht eingelöst, so verfallen sie zum Ende des dann laufenden Quartals. Ein Beispiel: Ihr seid am 31.10. 2020 von Hamburg nach München geflogen. Die Prämienmeilen, die ihr dafür gutgeschrieben bekommt, sind 36 Monate gültig, also bis zum 31.10.2023. Sie verfallen aber erst am Ende des dann laufenden Quartals, in diesem Fall also am 31.12.2023.

Was die Sache unübersichtlich macht, ist dass die Meilen alle ein individuelles Verfallsdatum haben, das sich nicht für alle Meilen durch eine einzelne Aktivität in eurem Konto verlängert. Während für die Verlängerung eurer Avios beim British Airways Executive Club z.B. eine einzelne Aktivität reicht, um die Gültigkeit aller Avios in eurem Account wieder zu verlängern, ist das bei Miles & More also nicht so.

Wichtig ist auch zu betonen, dass es auf den Tag des Ereignisses ankommt und nicht auf den Tag der Gutschrift; zwischen diesen beiden Daten können bei Miles & More ja durchaus Wochen vergehen. Ein anderes Beispiel: Ihr fliegt am 28.09.2020 von Hamburg nach München und am 05.10.2020 wieder zurück. Die Prämienmeilen für beide Flüge werden euch im Laufe des Oktober gutgeschrieben.

Trotzdem haben die Meilen ein unterschiedliches Verfallsdatum. Die Meilen für den ersten Flug sind vom 28.09.2020 an für 36 Monate gültig und verfallen danach  zum Quartalsende. Die Meilen für den Hinflug würden demnach am 30.09.2023 verfallen, während die Meilen für den Rückflug bis 05.10.2023 gültig wären und dann zum Ende des letzten Quartals am 31.12.2023 verfallen würden.

Wie erfahrt ihr nun, dass Teile eurer Prämienmeilen vom Verfall bedroht sind? Die schlechte Nachricht ist, dass es keine Gesamtübersicht gibt, aus der hervorgeht, zu welchem Zeitpunkt wie viele Meilen verfallen werden. Langfristige Planungen sind damit relativ schwierig. Immerhin werden euch in eurem Online- Konto bei Miles & More die Meilen angezeigt, die im aktuellen oder im folgenden Quartal verfallen werden. Habt ihr den Miles & More Newsletter abonniert, werdet ihr auch hier aktiv auf eure vom Verfall bedrohte Prämienmeilen hingewiesen.

Alle diese Regeln gelten im Übrigen ausdrücklich nur für Prämienmeilen, während die Statusmeilen  immer zum Ende des Kalenderjahrs komplett verfallen.

Miles & More Meilenverfall stoppen – Diese Möglichkeiten habt ihr

Im Großen und Ganzen gibt es für euch drei Möglichkeiten, eure Prämienmeilen bei Miles & More vor dem Verfall zu schützen.

Kein Meilenverfall bei Miles & More- Status

Die erste Möglichkeit, eure Miles & More Meilen vor dem Verfall zu schützen, ist aufwendig und nicht kurzfristig realisierbar. Eure Meilen sind nämlich vor dem Verfall geschützt, wenn ihr einen Status bei Miles & More habt. Wer also Frequent Traveller, Senator oder gar HON Circle ist, der muss sich für die Dauer seiner Statuszugehörigkeit keine Sorgen über den Verfall seiner Prämienmeilen machen.

Wenn ihr euren Status bei Miles & More verliert, droht auch noch keine unmittelbare Gefahr, denn nach Statusverlust sind alle eure Prämienmeilen für 36 Monate gültig. Es würde also sogar reichen, wenn ihr im übernächsten Jahr euren Status wiedererlangt, um eure Meilen dann wieder zu schützen.

Nun ist der Weg zum Status bei Miles & More aber durchaus beschwerlich und viele Vielflieger sammeln ihre Statusmeilen gar nicht bei Miles & More sondern bei Programmen, wo der Star Alliance Gold Status leichter zu erfliegen ist (ich selbst bin aktuell Asiana Club Diamond). Dann bleiben euch immer noch zwei Möglichkeiten des Meilenschutzes.

Miles & More Kreditkarte gegen Meilenverfall

Wer kein Statusjäger bei Miles & More ist sondern lediglich Prämienmeilen z.B. beim Shoppen dort sammelt, für den bietet sich eine Miles & More Kreditkarte an, denn diese stoppen den Meilenverfall ebenfalls. Die Miles & More Kreditkarten gibt es für Nicht- Statusinhaber in den Farben Gold oder Blue (und dabei jeweils in den Varianten Privat oder Business). Die Miles & More Gold Card stoppt den Meilenverfall vom Tag der Bonitätsprüfung an; eure Meilen sind nun unbegrenzt gültig, so lange ihr die Kreditkarte habt.

Hier der entsprechende Auszug aus den Bedingungen für die Miles & More Gold Card:

“Für Inhaber einer goldenen Miles & More Kreditkarte sind alle Prämienmeilen direkt nach Ausstellung Ihrer Kreditkarte unbegrenzt gültig. Nach Kündigung der goldenen Miles & More Kreditkarte unterliegen die vor und während der Kreditkartengültigkeit gesammelten Prämienmeilen wieder dem Verfall gemäß den Miles & More Teilnahmebedingungen. Es wird eine Karenzzeit von mindestens drei Monaten nach Ablauf des Quartals, in dem die Kartenkündigung wirksam wurde, gewährt. Prämienmeilen, die in diesem Zeitraum verfallen würden bzw. bei Kartenkündigung bereits verfallen wären, behalten bis zum Ablauf der genannten Karenzzeit ihre Gültigkeit.”

Ein bisschen komplizierter ist es bei der Miles & More Blue Kreditkarte. Hier habt ihr keinen automatischen Meilenschutz sondern der Verfall wird erst gestoppt, wenn ihr in einem Kalenderjahr mindestens 1500 Prämienmeilen mit der Kreditkarte erlangt. Da ihr in der Regel eine Meile pro zwei ausgegebenen Euro sammelt, benötigt ihr also einen Umsatz von mindestens 3000 Euro im Jahr, um für das kommende Jahr eure Meilen zu schützen. Wenn es also schnell gehen muss, hilft euch die Miles & More Blue Kreditkarte nicht weiter. Auch hier ein Blick auf die Bedingungen:

Die vom Inhaber einer Miles & More Blue Credit Card oder Miles & More Blue Credit Card Business gesammelten Prämienmeilen unterliegen dem Meilenverfall gemäß den Miles & More Teilnahmebedingungen, sofern nicht mind. 1.500 Prämienmeilen für Kreditkartenumsätze (ausgenommen Willkommens-, Mehrfach- und Aktionsmeilen) innerhalb eines Kalenderjahres gutgeschrieben wurden. Die Überprüfung erfolgt am Ende jedes Kalenderjahres. Ausschlaggebend ist das Datum der Meilengutschrift auf dem Miles & More Meilenkonto des Inhabers einer Miles & More Blue Credit Card oder Miles & More Blue Credit Card Business. Wurden mind. 1.500 Prämienmeilen für Kreditkartenumsätze erreicht und gutgeschrieben, wird der Meilenverfall für das folgende Kalenderjahr ausgesetzt.”

Übrigens: Wenn euer Partner ebenfalls Meilen sammelt, sind dessen Meilen nicht durch eure Kreditkarte mit abgesichert – selbst wenn ihr das Miles & More Meilenpooling betreibt. Ihr könnt aber die vergünstigte Partner- Kreditkarte für euren Partner beantragen, die den gleichen Meilenschutz bietet wie eure Hauptkarte.

Meilenschutz durch Kreditkarte – was passiert bei Kündigung?

Die Regeln für den nachwirkenden Meilenschutz bei Kündigung eurer Miles & More Kreditkarte sind leider nicht so großzügig wie beim Verlust eures Status. Vielmehr gelten vom Ende eurer Kreditkarten- Inhaberschaft an die regulären Verfallsfristen für eure Meilen wieder.

Es wird euch aber eine Übergangszeit von drei Monaten – beginnend am Ende des Quartals, in dem die Kündigung eurer Kreditkarte wirksam wurde – gewährt. Ein Beispiel: Ihr kündigt eure Kreditkarte zu Ende Januar. Eurer Meilenschutz läuft entsprechend drei Monate über das Ende des Quartals hinaus, also bis zum 30.06.

Meilen verlängern gegen Gebühr

Seit Ende 2019 könnt ihr eure von Verfall bedrohten Meilen auch durch Zahlung einer Gebühr von einem Cent pro Meile für 36 Monate verlängern. Ihr müsst dafür mindestens 18 Jahre alt sein und mindestens 500 Prämienmeilen in eurem Konto haben, die zum Ende des laufenden Quartals verfallen würden. Die Transaktion könnt ihr auf dieser Webseite des Miles & More Partners Loylogic durchführen, die auch für die Übertragung von Meilen zu einem anderen Benutzer zuständig sind.

Wenn ihr für die Verlängerung von 1000 Meilen 10 Euro zahlt, liegt es auf der Hand, dass sich diese Möglichkeit der Meilenverlängerung nur im Notfall und auch nur für eine geringe Anzahl an Meilen lohnt. Habt ihr eine fünfstellige Menge an Meilen, denen der Verfall droht, seid ihr vermutlich mit einer Miles & More Kreditkarte besser bedient, die über den Meilenschutz hinaus ja auch noch weitere Vorteile bietet.

Oder die Prämienmeilen einfach verbrauchen…

Wir Deutschen sind bekanntermaßen Sparweltmeister. Nirgendwo wird so leidenschaftlich gesammelt und angehäuft wie in Deutschland. Und natürlich kenne ich auch das tolle Gefühl, die Miles & More App zu öffnen und von einer sechsstelligen Summe an Prämienmeilen begrüßt zu werden.

Aber es gibt noch ein Gefühl, das besser ist – und das ist das Gefühl, in der First Class durch die Welt zu fliegen. Wir alle haben ja irgendwann mal angefangen, Meilen zu sammeln, um uns einen Traum zu erfüllen. Wenn man genug Meilen auf dem Konto hat, sollte man sich dann und wann an diesem Traum erinnern und ihn sich einfach erfüllen. Das ist natürlich in Corona- Zeiten schwieriger geworden, aber Prämienflüge könnt ihr bis zu einem Jahr im Voraus buchen.

Denkt auch daran, dass eure Meilen in unregelmäßigen Abständen z.B. durch Veränderungen am Award Chart entwertet werden. Auch wissen wir alle nicht, wie sich die Luftfahrt in den nächsten Jahren entwickeln wird (und damit meine ich mal die massiven Verwerfungen im Zuge der Pandemie). Viele Airlines haben sich z.B. in den letzten Jahren von der First Class verabschiedet, weil sie schlicht nicht rentabel ist. Oder eure Lieblings- Airline nimmt vielleicht ausgerechnet eure Lieblingsstrecke aus dem Flugplan. Ihr seht, es gibt eine Reihe guter Gründe, die Verwirklichung seiner Träume nicht auf „später“ zu verschieben sondern sich dann und wann (einmal in 36 Monaten) auch mal was zu gönnen.

Miles & More Meilen – wann verfallen sie? Fazit

Wer weder einen Status bei Miles & More noch eine Kreditkarte besitzt, muss immer ein Auge auf das Verfallsdatum seiner Prämienmeilen haben. Leider wird einem der drohende Verfall erst im jeweiligen Vorquartal angezeigt, so dass man dann ein bisschen unter Druck gerät. Da aber für das Meilensammeln mit Revolut ohnehin eine Visa- oder Mastercard erforderlich ist, rate ich eh jedem, der ernsthaft Meilen sammeln will, sich eine Miles & More Kreditkarte zuzulegen.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Wer schreibt denn hier?

Singapore Suites Menu

Kai ist jahrelang als Backpacker um die Welt gereist, bis er gemerkt hat, dass man für wenig Geld auch recht luxuriös reisen kann. Auf Loungerocker.de teilt er seine Lounge- und Reise- Erlebnisse mit euch und zeigt euch Wege, wie auch ihr mit wenig Aufwand viel bequemer reisen könnt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.