AMEX Centurion Lounge New York JFK – Review, Fotos & alle Infos

Keine Kommentare
Lounges
AMEX Centurion Lounge

Während meines Review Trips hatte ich etwa sechs Stunden am JFK Airport, um mir die dortigen Lounges anzuschauen. Eine der besten Lounges, in denen ich dort gewesen bin, war die AMEX Centurion Lounge JFK am Terminal 4. Was euch dort erwartet und wie es mir gefallen hat, erzähle ich euch in diesem Review.

AMEX Centurion Lounge JFK Zugang

  • Öffnungszeiten: täglich 5:00 bis 22.00 Uhr

Einer der wichtigsten Benefits der AMEX Platinum Card ist der Lounge Zugang, den ihr damit erhaltet. Neben dem Priority Pass, den ihr und euer Zusatzkarteninhaber erhält, könnt ihr auch die eigenen Lounges von American Express nutzen. Diese beinhalten 15 so genannte AMEX Centurion Lounges und zehn weitere American Express International Lounges. Die AMEX Centurion Lounge New York ist im Terminal 4 des JFK Airport. Ihr könnt zwischen den Terminals wechseln, wenn ihr von einem anderen Terminal abfliegt, müsst dann aber jedes Mal durch die Sicherheitskontrolle. Mehr zum Aufbau des JFK Airports und den mitunter eigenartigen Regeln in den einzelnen Terminals lest ihr in meinem New York JFK Lounge Guide.

Die AMEX Centurion Lounge ist direkt hinter der Sicherheitskontrolle links neben den Aufzügen, die hinunter zur Shopping- Ebene führen. Die Lounge hat auch einen Eingang auf der Shopping- Ebene, aber wenn ihr gerade durch die Siko eine Ebene darüber gegangen seid, nehmt ihr einfach den dortigen Eingang.

Zugangsregeln

Wer die Regeln für den AMEX Centurion Lounge Zugang googeln will, wird zunächst etwas konfus werden. Auf der Webseite von American Express findet sich nämlich der Hinweis, dass AMEX Platinum Card Inhaber Gäste nur mit in die Centurion Lounge bringen dürfen, wenn sie einen bestimmten Jahresumsatz erzielen. Dies ist eine im Februar 2023 eingeführte Neuregelung, die allerdings nur für Platinum Card Inhaber in den USA gilt.

Für deutsche Inhaber einer American Express Platinum Card gilt daher weiterhin die Regel, dass ihr selbst Zugang zu den AMEX Centurion Lounges habt und bis zu zwei Gäste kostenfrei mit in die Lounge bringen dürft. Erst nach Erreichen dieser Freigrenze müsst ihr für weitere Gäste zahlen.

Offiziell ist der Zugang zur Lounge auf den Zeitraum ab drei Stunden vor Abflug beschränkt. Dies wird allerdings nicht offensiv umgesetzt und gilt auch nicht bei Umsteigeverbindungen in New York. Ich war ungefähr fünf Stunden vor meinem Abflug dort und bin nicht auf irgendwelche Limits hingewiesen worden. Vorlegen müsst ihr neben eurer American Express Platinum Card die Bordkarte für einen Flug desselben Tages und – offiziell – auch euren Reisepass. Nach letzterem bin ich noch in keiner Lounge jemals gefragt worden. Die offiziellen Regeln für den Lounge Zugang könnt ihr auf der deutschen Webseite von AMEX nachlesen.

American Express Centurion Lounge JFK – Ausstattung und Ambiente

Die AMEX Centurion Lounge New York ist nicht nur die aktuell neueste der Lounges von American Express – sie ist auch die zweitgrößte. Auf 1400 Quadratmetern, verteilt über zwei Ebenen erwartet AMEX seine Gäste in vielen verschiedenen thematischen Bereichen. Die Eröffnung verlief etwas unglücklich, denn Anfang Oktober 2020 war die Welt im Lockdown. Zwischenzeitlich läuft die Lounge aber natürlich im Regelbetrieb und bietet auf dem Upper Floor 223 Sitzplätze und auf dem Lower Level immerhin 143 Plätze.

Die Hauptebene ist relativ untypisch geschnitten. Die Räume sind sehr verwinkelt und schmal, so dass man nicht den Eindruck hat, dieser Platz sei ursprünglich wirklich für eine Lounge vorgesehen. Dafür ist der Hauptbereich mit einem fantastischen Ausblick auf das Flughafengeschehen gesegnet, der durch die breite Fensterfront vom Boden bis zur Decke entsprechend zur Geltung kommt.

Wenn ihr im oberen Bereich eincheckt, habt ihr gleich zur Linken eine Art Familienzimmer. Geht ihr am Check In vorbei in die Lounge, kommt ihr zunächst zu zwei kleineren Sitzbereichen. Hier ist auch das Equinox Body Lab, eines der besonderen Features dieser Lounge. Vorbei am Equinox geht ihr über eine Art angedeutete Brücke in den Hauptbereich der Lounge. Davor sind rechter Hand noch die Toiletten und links ein einzelner Sessel in einer Art offenen Telefonzelle. Der Bereich hinter der Brücke – so habe ich gelesen – ist extra für die Centurion Lounge nachgerüstet worden.

Vor dem Eintritt in den Hauptbereich, führen noch Treppe und Fahrstuhl hinunter in den unteren Bereich. Der Hauptbereich wirkt durch die schlauchförmige Anlage sehr viel kleiner als er eigentlich ist.

Das Mobiliar im hinteren Hauptbereich wirkt ein bisschen zusammen gewürfelt. Dafür erfüllen die jeweiligen Möbelstücke ihren Zweck. Hinten in der linken Ecke sind ein paar Suiten- Sessel mit hoher Verschalung, die eine gute Privatsphäre bieten. Daran schließen sich gegenüberstehende Zweiersofas an. Daneben gibt es einen Arbeitsbereich mit Hochtischen, an denen natürlich auch gegessen werden kann. Die Lounge verfügt darüber hinaus noch über einen Koferenzraum, der auf einer First com, first serve Basis genutzt werden kann. Richtung Buffet wechselt die Bestuhlung dann in Bistro- Mobiliar mit runden Speisetischen und passenden Stühlen dazu. Am Ende des Schlauchs ist zur rechten Seite das Buffet aufgebaut, hinter dem eine der beiden Bars im oberen Bereich wartet.

AMEX Centurion Ambiente

Der unorthodoxe Zuschnitt der Lounge ist zwar nicht ideal, doch wenn es voll ist, sieht man zumindest durch die kleinteilige Raumaufteilung nicht die Überfüllung. Dazu tragen auch die unterteilten Zimmer, die jedes für sich designed wurde, bei. Die Zimmerdesigns sind von bestimmten Epochen der amerikansischen Geschichte beeinflusst. Dazu seht ihr auf dem Fußboden jeweils eine Jahreszahl, die sich auf die Epoche bezieht.

Mir persönlich hat das AMEX Zimmer am besten gefallen. Hier hat American Express offenbar ganz tief auf dem Dachboden nachgeschaut, was sie da noch für alte Schätze und Kuriositäten liegen haben. Dazu gibt es natürlich auch Bilder aus der Aeronautik in allen Zimmern an den Wänden.

AMEX Centurion JFK 1850 Speakeasy Bar

Auf der unteren Etage der AMEX Centurion Lounge JFK findet ihr den heimlichen Star – und heimlich ist hier buchstäblich gemeint. Hinter einer kupfernen Tür verbirgt sich nämlich die 1850 Speakeasy Bar, ein dunkler geheimnisvoll wirkender Ort, der eine Reminiszenz an die Zeit der Prohibition in den USA darstellt. Speakeasy Bars – oder im Deutschen: Flüsterbar – waren Bars in den 1920’er Jahren, in denen entgegen des landesweiten Alkoholverbots in den USA Alkohol ausgeschenkt wurde.

Wie es sich für eine echte Speakeasy Bar gehört, ist sie in der AMEX Centurion Lounge nicht ausgeschildert und auch nicht

Alkohol war in den USA von 1920 bis 1933 durch einen Zusatzartikel zur Verfassung verboten. Dies betraf die Herstellung, den Besitz und den Ausschank sämtlicher alkoholischer Getränke. Grund für das Verbot waren Verbrechen, die mit Alkohol in Zusammenhang gebracht worden waren. Die USA sollten an dem Verbot moralisch gesunden. In der Realität war die Prohibition wohl eher die Blütezeit des Organisierten Verbrechens in Amerika.

Für die umfangreiche Cocktailkarte des Speakeasy zeichnet mit Jim Meehan eine New Yorker Cocktail- Legende verantwortlich. Rund um das Thema Reisen und mit einer Vielzahl an New Yorker Cocktailklassikern im Hinterkopf hat er ein paar einzigartige Kreationen geschaffen, die ihr nur hier in der Centurion Lounge JFK bekommt.

Tagsüber dient die Speakeasy Bar, die um neun Uhr morgens öffnet, als Cafe. Einen Barista gibt es hier allerdings nicht.

Centurion Lounge Speakeasy Bar

©American Express

Equinox Body Lab

Das Equinox Body Lab in der AMEX Centurion Lounge ist das einzige seiner Art außerhalb eines Equinox Clubs. Statt herkömmlicher Spa Anwendungen, die man sonst oft kostenpflichtig in Lounges findet, bieten die Body Labs vor allem Hilfe zur Selbsthilfe. Assistiertes Yoga, Meditation und Entspannungsübungen warten hier auf euch. Außerdem gibt es ein Paar Normatec Compression Boots. Dies sind so eine Art Kompressionsstrümpfe mit Massagefunktion. Sie blasen sich auf und lassen Luft wieder ab wie ein Blutdruckmessgerät und sollen so die Blutzirkulation erhöhen und allgemein die Entspannung fördern.

Vibroakkustische oder auch einfach Massagesessel stehen ebenfalls zur Verfügung und wer sich vor seinem Langstreckenflug noch etwas locker machen will, kann eine Stretching Session buchen.

Wenn ihr an dem Angebot im Equinox interessiert seid, solltet ihr euch alsbald nach Ankunft in der Lounge auf die Liste setzen lassen. Das Body Lab ist nämlich nicht sonderlich groß und bietet nur wenigen Personen gleichzeitig Einlass.

AMEX Centurion Lounge JFK – Speisen und Getränke

Für die Umsetzung des kulinarischen Konzepts in der AMEX Centurion Lounge JFK konnte American Express einen Sternekoch gewinnen. Ignacio Mattos, Inhaber des New Yorker Restaurants Estela in Manhattan, hat seit 2019 einen Michelin Stern inne.

Natürlich darf man deshalb jetzt keine Sterneküche in einer Lounge erwarten. Hier herrschen schließlich ganz andere – auch finanzielle – Zwänge, und das Essen wird nicht auf Bestellung individuell angefertigt. In der Praxis enttäuschen Lounges mit derartigen Ankündigungen oft. Wenn man über eine Lounge in den USA spricht, muss man dazu auch immer im Hinterkopf behalten, wie der Standard dort ansonsten ist. Nirgendwo auf der Welt ist das kostenlose Essensangebot so schwach wie in den US- Lounges.

Ich war an dem Tag ja in sechs oder sieben Lounges am JFK und von denen war die AMEX Centurion – was das Essen angeht – sicherlich eine der besseren. Ich warne nur davor, sich von dem Sternekoch in irrationale Erwartungen treiben zu lassen. Denn natürlich steht Mattos dort nicht tagtäglich am Herd sondern er hat sich unter finanziellen Vorgaben eine Karte ausgedacht.

Wir machen dich fit im Loungerocker Meilencamp

In unserem kostenlosen Meilenkurs für Einsteiger erhältst du an fünf aufeinander folgenden Tagen je eine Email mit einer Einführung in jeweils ein wichtiges Thema rund um Meilen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Angebot an Speisen

Der Tag fängt um fünf Uhr sehr früh mit einem kontinentalen, also kalten Frühstück an. Die warmen Optionen stehen erst satte anderthalb Stunden später zur Verfügung. Die Speakeasy Bar öffnet sogar erst um neun Uhr morgens, was allerdings nicht so ungewöhnlich ist. Bars öffnen oft erst im Laufe des Vormittags oder gar erst am Nachmittag.

Das Frühstück gibt es bis 11:30 Uhr, bevor dann für den Rest des Tages Lunch bzw. Dinner serviert wird. Auf der Speisekarte stehen auch 2023 noch die Gerichte, die Mattos schon vor drei Jahren für die Centurion Lounge JFK kreiiert hatte.

  • Fennel Salad with castrelvetrano olives and provolone
  • Chicken broth with farro and butternut squash crostini
  • Steak and golden Nugget potatoes with romesco and taleggio sauce
  • Fried maitake mushrooms “po boy” with chipotle mayo and pickles on a brioche bun
  • Chocolate Cake with black sesame seeds

Ich war am frühen Nachmittag dort und hatte in der Primeclass Lounge sowie der Air India Maharaja Lounge jeweils nur einen kleinen Happen. Insofern war ich mit durchaus Appetit im Bauch dort aufgelaufen und das Essen hat gut geschmeckt. Für US Lounges ist das schon mehr als man erwarten kann. Die beiden Buffets auf den zwei Ebenen sind übrigens im Großen und Ganzen identisch.

Getränkeauswahl

Getränke sind nur Heißgetränke und Orangensaft in Selbstbedienung erhältlich, wenn ich nicht einen Kühlschrank mit Softdrinks übersehen habe. Für ein Glas Cola müsst ihr euch also an der Bar anstellen. Das finde ich immer etwas mühselig. Erstens hält es den Bartender von seiner eigentlichen Arbeit ab und zweitens hat nicht jeder den Nerv sich während eines kurzen Layover lange an einer Bar anzustellen.

Kaffeestation

Immerhin gibt es aber insgesamt vier Bars in der Lounge – zwei in jedem Bereich. Alkohl gibt es in limitierter Form ab acht Uhr morgens (sonntags ab 10:30 Uhr). Um 10:30 Uhr ist dann voller Barservice mit Cocktails zu haben.

Fazit

Im Terminal 4 des JFK Airport war ich in vier Lounges, von denen sich die AMEX Centurion JFK den Spitzenplatz mit dem Virgin Atlantic Clubhouse teilt. Vom Zuschnitt ist die Centurion Lounge sicherlich die schlechteste, doch vom Angebot und Ambiente bietet American Express schon ein sehr hohes Niveau.

Wenn euch der Artikel geholfen hat, spendiert mir doch einen Kaffee.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram. Inzwischen gibt es Loungerocker auch auf Youtube.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Hilton Honors Kreditkarte mit 5000 Punkten geschenkt

  • 5000 Punkte Willkommensbonus (ohne Mindestumsatz)
  • Sofort Hilton Gold Status geschenkt
  • Bei 20.000 Euro Jahresumsatz erhaltet ihr den Hilton Honors Diamond
  • Ein Punkt je ausgegebenem Euro, Freinächte bei Hilton ab 5000 Punkten
  • Hilton Honors Kreditkarte kann bei Revolut hinterlegt werden
  • Punkte sammeln mit Miete, Strom, Handy
  • Kostenloses Frühstück, Upgrades und andere Statusvorteile
  • 10% Rabatt auf Food & Beverages in Hilton Hotels
  • Nur 48 Euro Jahresgebühr

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Teilen
Teilen
Teilen