Flying Blue Gold Status: Kinderleicht zum Skyteam Elite Plus

Keine Kommentare
Skyteam
Flying Blue Gold Status

Flying Blue ist das Vielfliegerprogramm von Air France, KLM und einigen weiteren Airlines. 2018 hatten diese ihr Vielfliegerprogramm komplett auf links gedreht und jede Menge Neuerungen eingeführt. Auch die bis dahin recht einfache Statusqualifikation wurde von Grund auf neu geregelt. Ich erkläre in diesem Artikel, wie ihr den Flying Blue Gold Status mit nur 5 innereuropäischen Flügen erlangt. Der Flying Blue Gold bringt euch zugleich den Skyteam Elite Plus Status.

Flying Blue – Ein paar Grundlagen

Flying Blue ist das Vielfliegerprogramm von sechs Airlines. Die wichtigsten sind natürlich Air France und der Namensgeber KLM. Dazu kommen noch Aircalin, Kenyan Airways, Transavia und Tarom. Da Air France/KLM Mitglied bei der Skyteam Allianz sind, können entsprechend auch Flüge der Skyteam Member über Flying Blue gebucht werden. Auch zählen Skyteam Flüge natürlich bei der Statusqualifikation für den Flying Blue Gold Status.

Flying Blue – Die Statusstufen

Flying Blue hat insgesamt vier Statusstufen. Der Aufbau ist dabei der übliche. Neben einer Eingangsstufe, für die keine Voraussetzungen erforderlich sind außer dass ihr euch anmeldet, gibt es drei weitere Stufen.

  • Blue/Explorer
  • Silver
  • Gold
  • Platinum

Um eine der drei Qualifikationsstufen zu erreichen, müsst ihr Experience Points sammeln, kurz: XP. Wie bei allen Vielfliegerprogrammen sammelt ihr diese Punkte beim Fliegen. Eine kleine Ausnahme gibt es aktuell bei Flying Blue, indem ihr mit der Kompensation eures CO2- Fußabdrucks für eine begrenzte Zeit XP’s sammeln könnt. Faktisch könnt ihr also eine bestimmte Anzahl an XP durch die Kompensation einfach dazu kaufen. So könnt ihr aktuell euren Flying Blue Status etwas leichter erreichen. Dazu weiter unten mehr.

Flying Blue: Wie viele Punkte benötigt ihr für einen Status?

Ihr benötigt für die einzelnen Stufen die folgenden Punktzahlen. Wichtig ist dabei zu wissen, dass der Qualifikationszeitraum nicht das Kalenderjahr und auch nicht euer Mitgliedschaftsjahr ist. Vielmehr beginnt der Qualifikationszeitraum an dem Tag, an dem ihr den ersten XP gesammelt habt.

  • Silver: 100 XP
  • Gold: + 180 XP
  • Platinum: + 300 XP

Flying Blue: Wie viele XP Punkte sammele ich auf meinem Flug?

Um einschätzen zu können, wie leicht oder schwierig das Erreichen einer Statusstufe ist, müssen wir natürlich wissen, wie viele Punkte ihr auf Flügen sammeln könnt. Die Tabelle dazu ist erfrischend einfach gehalten und erinnert an die Statusqualifikation beim British Airways Executive Club mit seinen Tier Points. Miles and More scheint sich bei dem neuen Statussystem, das aktuell auf unbestimmte Zeit verschoben wurde, Anleihen bei Flying Blue genommen zu haben.

Maßgeblich für die Vergabe von Statuspunkten ist nämlich nur die Reiseklasse und die Entfernung, wobei nicht auf die Meile genau abgerechnet sondern mit Entfernungsbändern gearbeitet wird. Buchungsklassen spielen also keine Rolle mehr. Ob ihr also ein günstiges Economy Ticket im Sale kauft oder ein teures Flex Ticket, hat auf die Punktevergabe keinen Einfluss. Das ist deshalb besonders erstaunlich, weil Flying Blue gleichzeitig die Vergabe der Prämienmeilen auf ein umsatzbasiertes System umgestellt hat. An dieser Stelle hat Flying Blue entsprechend bei Miles and More abgeschaut. Hier ist nun die Punktetabelle:

Flying Blue Punktetabelle für die Statusqualifikation

Flying Blue Punktetabelle für die Statusqualifikation

Die Punkte für eure Flüge werden euch nun je Segment gutgeschrieben. Habt ihr eine Umstiegsverbindung, punktet ihr entsprechend mehr. Ich fliege z.B. nächsten Monat mit Air France nach Nairobi. Für den Zubringer nach Paris in der Business Class erhalte ich 15 XP, weil es kein Inlandsflug, aber unter 2000 Meilen weit ist. Der Anschlussflug nach Nairobi liegt dann zwischen 3500 und 5000 Meilen und wird mir daher weitere 30 Punkte bringen. Zurück fliege ich mit KLM und werde noch mal die gleiche Punktezahl sammeln. Mit einem Business Class Flug auf der Langstrecke sammle ich also schon mal 90 XP und habe damit fast den Silber Status erreicht. Für einen Langstreckenflug in der Economy Class z.B. nach Bangkok würdet ihr für den Zubringer fünf Punkte und für die Langstrecke 12 Punkte bekommen. Für Hin- und Rückflug sammelt ihr also in der Economy maximal 34 XP.

In der Business Class reicht dagegen schon ein Flug auf der Langstrecke über 5000 Meilen für den Flying Blue Silber Status. Kommen wir aber noch mal zurück auf die Werte für die Statusqualifikation.

Übrigens gilt die Punktetabelle nicht nur für alle sechs Airlines von Flying Blue sondern auch für alle Partner- Airlines. Ihr müsst euch also nicht mehr durch verschiedene Tabellen für jede Airline wühlen, um rauszufinden, wie viele XP Punkte ihr für einen ganz speziellen Flug erhaltet. Für die Vergabe von Prämienmeilen gibt es allerdings noch Airline- spezifische Tabellen.

Flying Blue: Wege zum Gold Status

Die Werte sind etwas verwirrend und bedürfen der weiteren Erläuterung. Relativ einfach ist das Erreichen der Silberstufe. Dafür benötigt ihr 100 Punkte. Wenn ihr diese Stufe erreicht habt, werden euch 100 XP von eurem Kontostand abgezogen und es läuft von da an die Qualifikation für den Gold Status. Dieser neue Qualifikationszeitraum ist wieder zwölf Monate lang. Um die erforderlichen 180 XP für den Gold Status zu erreichen, habt ihr also wieder volle zwölf Monate Zeit. Dabei nehmt ihr die XP mit, die über die für die Silber- Qualifikation erforderlichen 100 Punkte hinausgegangen sind.

Bleiben wir bei dem obigen Beispiel mit dem Business Class Flug nach Bangkok. Hier sammelt ihr 102 XP. Für den Silber Status werden euch nun die erforderlichen 100 XP abgezogen und die verbleibenden zwei Punkte nehmt ihr mit für die nächste Qualifikationsstufe. Das ist bei zwei Punkte keine so wahnsinnig große Hilfe. Doch ihr könntet ja auch vor der Silber Qualifikation 95 Punkte auf der Uhr haben und dann in der Business Class nach Bangkok fliegen. Insgesamt hättet ihr den Silber Status dann mit 197 XP erreicht. Hier würden euch dann 97 Punkte für die Gold Quali gutgeschrieben werden.

Wenn ihr den Gold Status in eurem Qualifikationsjahr erreicht, werden euch die überschüssigen Punkte wiederum gutgeschrieben und ihr könnt den Platinum Status ins Auge fassen. Dafür benötigt ihr dann allerdings noch mal 300 XP in einem neuen 12- Monats- Zeitraum.

Ein Beispiel: Ihr meldet euch am 1. Juli für das Flying Blue Programm an und fliegt gleich am 5. Juli nach Los Angeles. Ihr erzielt gleich mit eurem ersten Flug die nötigen 100 Punkte und habt ab dem 5. Juli den Silber Status. Damit beginnt am 5. Juli euer Qualifikationszeitraum für den Gold Status zu laufen (bis zum 4. Juli des Folgejahres). Nehmen wir an, die erforderlichen 180 XP habt ihr am 23. Februar des Folgejahres geschafft. In diesem Fall beginnt euer Qualifikationszeitraum für den Platin Status am 23. Februar für ein weiteres Jahr. Mit Erreichen einer Statusstufe beginnt also der Qualifikationszeitraum für nächste Stufe jeweils neu. So habt ihr bis zu maximal drei Jahre Zeit, einen Platin Status zu erlangen, wenn ihr für das Erreichen von Silber und Gold jeweils ein Jahr benötigt.

Flying Blue: Regeln für die Requalifikation

Während ihr für die Erstqualifikation also ein bisschen fliegen müsst, ist die Requalifikation relativ einfach. Ihr müsst in dem jeweiligen zwölfmonatigen Re-Qualifikationszeitraum nur die XP Punkte erfliegen, die für eure Stufe notwendig waren. Nehmen wir an, ihr habt den Gold Status erreicht, schafft aber den Platinum Status nicht, weil ihr keine 300 XP schafft. Wenn ihr in dem Jahr aber über 180 XP gesammelt habt, habt ihr damit die Requalifikation für den Gold Status gesichert. Das Qualifikationsjahr für das nächsthöhere Statuslevel ist also zugleich euer Requalifikationszeitraum für das aktuelle Statuslevel.

Habt ihr also einmal das Gold Level erreicht, benötigt ihr in den Folgejahren nur noch 180 XP für den Erhalt eures Status. Habt ihr einmal das Platinum Level erreicht, müsst ihr nicht mehr 100+180+300 XP erfliegen sondern nur noch 300 XP, um Platinum Member zu bleiben.

Wenn ihr die Requalifikation nicht schafft, bekommt ihr automatisch ein so genanntes Soft Landing auf die nächst niedrigere Statusstufe. Ein Beispiel: Ihr habt den Gold Status erflogen, schafft aber im nächsten Qualifikationszeitraum lediglich 120 XP. In diesem Fall bleibt euch der Silber Status für ein weiteres Jahr. Dieser Status würde euch auch erhalten bleiben, wenn ihr weniger als 100 Punkte gesammelt habt. Ihr müsstet dann im nächsten Zeitraum aber wieder erst den Silber Status mit 100 Punkten requalifizieren und dann die 180 Punkte für den Gold Status sammeln.

Um zu checken, wie viele XP ihr für euren Flug bekommt, könnt ihr die Entfernung entweder mit dem Great Circle Mapper herausfinden oder ihr nutzt einfach den Flugtyp Simulator. Hier gebt ihr eure Flugverbindung ein (inklusive Umsteigeverbindung) und das Tool sagt euch, wie viele XP Punkte ihr dafür bekommt.

Flying Blue Flugtyp Simulator

Flying Blue Flugtyp Simulator

2021 war die Statusqualifikation bei Flying Blue übrigens deutlich einfacher, denn pandemiebedingt wurden doppelte XP vergeben. Im ersten Halbjahr 2022 sind es noch 1,5-fache XP auf eure Flüge. Nach derzeitigem Stand läuft die Aktion aber am 30.06.2022 aus.

Flying Blue Gold Status: XP sammeln mit CO2 Kompensation

Flying Blue hat kürzlich eine neue Initiative zur Reduzierung der CO2 Emissionen vorgestellt. Im Großen und Ganzen gibt es die Möglichkeiten, Prämienmeilen zu spenden und dafür XP zu bekommen oder für bestimmte Projekte Geld zu spenden und dafür Statuspunkte zu erhalten.

Das Spenden von Meilen ist bei folgenden Projekten von Air France möglich und bringt euch einen XP je 2000 gespendete Prämienmeilen.

  • Meilen-Spenden an Hilfsorganisationen, die sich für Zwecke wie die Bereitstellung einer hochwertigen Ausbildung, die Erhaltung des Meereslebens und die Verringerung von Armut usw. einsetzen;
  • Teilnahme an Wiederaufforstungsprojekten über das „Trip and Tree“-Programm von Air France und das CO2ZERO-Programm von KLM (möglich mit euren Meilen);
  • Kauf von nachhaltigem Flugkraftstoff (SAF), der Air France und KLM hilft, einen besseren Energiemix zu erreichen, euren CO2-Fußabdruck zu verringern und euren Dekarbonisierungszielen näher zu kommen.

Ihr könnt auch mit Bargeld Wiederaufforstungsprojekte oder den Kauf von nachhaltigem Flugkraftstoff (SAF) unterstützen und erhaltet dafür ebenfalls zusätzliche XP. Folgende vier Optionen habt ihr zum Sammeln von XP durch Investitionen in Nachhaltigkeit.

  • Wiederaufforstung: Sie zahlen 10 € oder 2.000 Meilen und erhalten 1 XP
  • Wiederaufforstung und nachhaltiger Flugkraftstoff: Sie zahlen 19 € und erhalten 2 XP
  • Nachhaltiger Flugkraftstoff und Wiederaufforstung: Sie zahlen 33 € und erhalten 4 XP
  • Nachhaltiger Flugkraftstoff: Sie zahlen 469 € und erhalten 47 XP

Zwei Dinge werden hier schnell deutlich. Diese Möglichkeiten, zusätzliche XP zu generieren, beziehen sich eher auf kleine Mengen und es ist kein wirklich guter Deal. Wer also ausschließlich auf die XP fokussiert ist, für den ist diese Aktion nicht übermäßig interessant. Wer sich aber verantwortlich fühlt für seinen CO2- Fußabdruck und zwar nicht aufhören will zu fliegen, aber den Schaden kompensieren möchte, den er anrichtet, der kann Gutes tun und bekommt dafür sogar ein paar XP.

Flying Blue Gold – Die Statusvorteile

Wenn ihr einen Status bei Flying Blue erlangt habt, genießt ihr natürlich verschiedene Vorteile, die immer exklusiver werden, je höher ihr kommt. Die Eingangsstufe Blue kommt dabei auch schon mit ein paar symbolischen Benefits daher.

Explorer Statusvorteile

  • Bis zu 10 EUR Rabatt bei eurem ersten zusätzlich aufgegebenen Gepäckstück
  • 10% Ermäßigung auf Sitzplätze (ausgenommen Standardsitzplätze)

Silber Statusvorteile (= Skyteam Elite Status)

  • Sechs Prämienmeilen je ausgegebenem Euro sammeln
  • Kostenlose Sitplatzwahl für einen Standardsitzplatz oder 25% Ermäßigung auf andere Sitzplätze
  • Zusätzliches Aufgabe- Gepäckstück
  • Priority Check-in
  • Priority Boarding

Gold Statusvorteile (= Skyteam Elite Plus Status)

  • Sieben Prämienmeilen je ausgegebenem Euro sammeln
  • Kostenlose Sitplatzwahl für einen Standardsitzplatz oder 50% Ermäßigung auf andere Sitzplätze
  • Zusätzliches Aufgabe- Gepäckstück
  • Fast Track bei Sicherheitskontrolle, Immigration, Transit- Schalter
  • Priority Check-in
  • Priority Boarding
  • Bevorzugte Gepäckbeförderung
  • Loungezugang für euch und eine Begleitperson

Platinum Statusvorteile

  • Acht Prämienmeilen je ausgegebenem Euro sammeln
  • Kostenlose Sitplatzwahl für einen beliebigen Sitzplatz
  • Zusätzliches Aufgabe- Gepäckstück
  • Fast Track bei Sicherheitskontrolle, Immigration, Transit- Schalter
  • Priority Check-in
  • Priority Boarding
  • Bevorzugte Gepäckbeförderung
  • Loungezugang für euch und eine Begleitperson
  • Platinum Status auf Lebenszeit nach zehn aufeinanderfolgenden Jahren

Ein weiterer Statusvorteil, den ihr ab der Gold- Stufe erwerbt, ist das Recht bei Flying Blue Prämienflüge mit der hoch exklusiven Air France La Premiere zu buchen. Bis Oktober 2019 konnten dies auch Inhaber des Silber Status, doch seither ist dieses Privileg Inhabern der beiden höchsten Statusstufen in Flying Blue vorbehalten.

Ansonsten sind die Statusvorteile insbesondere beim Platinum Status eher enttäuschend. Die meisten Vielfliegerprogramme bieten den Inhabern ihres höchsten Status da deutlich mehr. So sind für Platinum Inhaber bei anderen Airlines Upgrade Voucher eigentlich schon eine Selbstverständlichkeit. Auch würde man vielleicht Zugang zu First Class Lounges erwarten.

Wer sich also für die Statusjagd bei Flying Blue entscheidet, sollte m.E. keine Energie auf den Platinum Status verschwenden, da kaum werthaltige Benefits zusätzlich zu den Gold- Vorteilen warten.

Flying Blue – Der schnellste Weg zum Gold Status

Seien wir ehrlich: Der einzig wirklich interesante Status im Flying Blue Programm ist der Gold Status. Leider gibt es keinen Zaubertrick, wie man den Status ohne jede Anstrengung geschenkt bekommt. Wer aber ab und zu Business Class auf der Langstrecke fliegt, für den ist der Status relativ leicht erreichbar.

Das wirklich Gute an der Punktevergabe ist – wie oben schon erwähnt – dass sie unabhängig von der Buchungsklasse und damit vom Preis des Tickets ist. Ihr könnt also mit einem günstigen Flug im Sale ordentlich Punkte sammeln. Das Punktesystem ist außerdem so aufgebaut, dass Premium Economy Flüge in jedem Entfernungsband die doppelte Menge an Punkten bringt und Business Class Flüge das Dreifache von einem Economy Flug. Das bedeutet, dass ihr entweder drei Mal Economy oder einmal Business Class fliegen könnt, um die gleiche Punktzahl zu erzielen. Preislich kann das ungefähr auf das Gleiche rauskommen, aber ihr müsstet viel mehr fliegen, um einen Status mit Economy Flügen zu erreichen.

Wenn wir mal die sehr kostspielige Möglichkeit der Air France La Premiere außer Acht lassen, könnt ihr einen Gold Status mit drei Flügen erreichen. Beinahe eine Punktlandung legt ihr mit zwei Flügen im Entfernungsband Long 2 und einem im Entfernungsband Long 3. Dabei müsst ihr allerdings bei allen Flügen einen Zubringer dabei haben. Ein Flug im Long 2 muss mindestens 3500 Meilen lang sein. Die Distanz misst sich dabei ab Paris oder Amsterdam, je nachdem mit welcher Airline ihr fliegt. Wie gesagt, ihr könnt auch mit jeder anderen Skyteam Airline fliegen, doch der Einfachheit halber bleiben wir mal bei den beiden Haupt- Airlines von Flying Blue.

Long 2 Flüge in der Business Class bringen euch 15 XP für den Zubringer und 30 XP für den Hauptflug. Für Hin- und Rückflug habt ihr dann 90 XP. Mit zwei Flügen sammelt ihr schon 180 XP, so dass dann nur noch 100 Punkte fehlen. Wie oben schon erwähnt, bekommt ihr für einen Langstreckenflug in der Kategorie Long 3 (über 5000 Meilen) mit Zubringer 102 Punkte. Damit wärt ihr bei 282 XP und hättet den Gold Status.

Ein paar Beispiele für die beiden entscheidenden Kategorien Long 2 und Long 3.

Long 2 (3500 bis 5000 Meilen)

  • Barbados
  • Chicago
  • Curacao
  • Delhi
  • Mumbai
  • Nairobi
  • New York
  • Toronto
  • Vancouver

Long 3 (über 5000 Meilen)

  • Bangkok
  • Bogota
  • Houston
  • Kapstadt
  • Lima
  • Malediven
  • Mauritius
  • Sao Paulo
  • Singapur
  • Tokio

Ihr seht, dass die Karibik in das Entfernungsband Long 2 fällt, während ganz Südamerika Long 3 ist. Toronto und Vancouver sind erstaunlicher Weise beide unter 5000 Meilen von Amsterdam oder Paris entfernt, während Houston und die US- Westküste in Long 3 fällt. Ansonsten sind die Malediven knapp über 5000 Meilen und damit Long 3, während Indien in Long 2 fällt.

Noch in Long 1 fallen übrigens z.B. Boston, Montreal oder der ganze Nahe Osten mit Dubai, Muscat oder Doha. Diese Ziele reichen nicht für unsere Drei-Flug-Strategie.

Günstige Angebote gibt es aktuell immer wieder für Kenia, Tansania, Kuba, Trinidad (Long 2), Bangkok, Bogota oder Lima (Long 3). Business Class Angebote findet ihr hier bei KLM.

Mit 5 Business Class Flügen in Europa zum Flying Blue Gold Status

Wer wenig Langstrecke fliegt, kann den Flying Blue Gold Status auch mit innereuropäischen Business Class Flügen leicht erfliegen. Zehn einfache Returnflüge von Deutschland nach Amsterdam oder Paris reichen schon. Noch schneller geht es, wenn ihr nur in Paris oder Amsterdam umsteigt, um z.B. nach Spanien oder Portugal weiterzufliegen. Fünf Business Class Flüge von Deutschland nach Madrid, Rom, Lissabon oder sonst eine schöne Metropole Europas bringen euch den Gold Status. Ein solcher Flug besteht aus vier Segmenten im Entfernungsband Medium, das euch 15 XP beschert. Das ergibt 60 XP je Flug. Schaut ihr euch fünf Metropolen in Europa für einen Wochenendtrip an, habt ihr 300 XP zusammen und damit den Flying Blue Gold Status.

Auch hier findet ihr die besten Angebote über den Deal- Sucher von KLM. Rechnet mit etwas über 500 Euro für einen Hin- und Rückflug innerhalb Europas in der Business Class.

Ich persönlich würde vermutlich eher die Langstrecke wählen, weil ihr innerhalb Europas ja keine echte Business Class geboten bekommt. Ihr sitzt in der kontinentalen Business Class in einem Economy Sitz mit einem freien Nebenplatz.

Flying Blue Gold Status – Fazit

Auch nach der radikalen Umstellung des Flying Blue Vielfliegerprogramms ist es gar nicht schwer, den begehrten Gold Status zu erlangen. Dieser bringt euch zugleich den Skyteam Elite Plus und damit allianzweite Statusvorteile wie Loungezugang.

Als Langzeit- Auslandskrankenversicherung empfehle ich die HanseMerkur*, die als eine der wenigen keinen Pandemie- Ausschluss in ihren AGV hat.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Miles & More Meilen sammeln mit Eurowings Kreditkarte

  • 1.500 Miles & More Meilen Willkommensbonus
  • 69 Euro Jahresgebühr gibts im ersten Jahr geschenkt
  • Keine Fremdwährungsgebühren, keine Gebühren für Bargeldabhebung
  • Auslandskrankenversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Mietwagen- Vollkaskoversicherung
  • Fastlane- Nutzung an 22 europäischen Flughäfen und andere Statusvorteile
  • Priority Check in, kostenloses Sportgepäck
  • Eine Miles & More Meile pro ausgegebenen zwei Euro

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Teilen
Teilen
Teilen