Emirates Skywards Sweet spots >> gibts nicht mehr!

Emirates Skywards Sweetspots

Emirates spaltet seit Jahren die Vielflieger- Community. Einerseits ist da die tolle Airline mit herausragendem Service und einem guten Bordprodukt – besonders in der First Class. Auf der anderen Seite ist da das Vielfliegerprogramm Emirates Skywards, das es seinen Mitgliedern seit Jahren immer schwerer macht, einen vernünftigen Gegenwert für seine Meilen zu bekommen. Wir machen uns auf die Suche. Gibt es noch Emirates Sweet spots?

Natürlich ist es für uns Blogger eine Herausforderung, auch in einem schlechten Umfeld noch die eine Perle in einem Haufen Dreck zu finden. Bei Emirates Skywards wird diese Suche mehr und mehr zur Herausforderung. Die allermeisten werden ja keine Meilen bei Skywards sammeln, sondern AMEX Punkte für Einlösungen verwenden. Hier gibt es nach der letzten Emirates Meilen Devaluation Weihnachten 2022 noch weniger Gründe, seine wertvollen Punkte für Emirates Flüge anzulegen.

Wer gute Einlösungen für seine AMEX Punkte sucht, sollte sich mein AMEX Rewards Sweetspot Verzeichnis anschauen. Wer noch Emirates Meilen hat, kann am meisten Wert daraus ziehen, wenn ihr ein Emirates Meilen Upgrade macht. Dazu unten noch mehr.

Wer unbedingt einmal Emirates First oder Business Class fliegen will, der sollte sich die folgende, arg zusammengeschrumpfte Liste an Emirates Sweet Spots anschauen. Die neuen Werte für Meileneinlösungen sind eingefügt, die Screenshots sind teilweise nicht ausgetauscht sondern spiegeln oft noch alte Werte wider. Es gelten also die Meilenwerte im Text.

Emirates Sweet Spots – Grundsätzliches

Emirates ist nicht Mitglied einer der drei großen Airline- Allianzen. Das bedeutet aber nicht, dass man Skywards Meilen ausschließlich für Emirates- Flüge ausgeben kann. Neben den üblichen Möglichkeiten, seine Meilen auch z.B. für Hotelaufenthalte einzusetzen (was sich fast nie lohnt), hat Emirates sein eigenes Netz an Partner- Airlines. So bestehen aktuell Partnerschaften mit den folgenden Airlines:

  • Air Mauritius
  • Air Canada
  • Bangkok Airways
  • Condor (neu!)
  • Copa Airlines
  • easyJet
  • Gol
  • Japan Airlines
  • Jetstar
  • Korean Air
  • Malaysia Airlines
  • Qantas
  • South African Airways
  • TAP Portugal
  • United Airlines

Dazu kommt noch flydubai als Tochtergesellschaft von Emirates. Leider können aktuell Prämienflüge für Partner nur in begrenztem Maße online gebucht werden. Stattdessen müsst ihr für viele Partner die Request Form auf der Emirates Webseite ausfüllen. Online könnt ihr aktuell Qantas, Japan Airlines, Korean Air und Malaysia Airlines buchen – wenn auch in begrenztem Umfang. Die Verfügbarkeiten, die ihr auf Emirates Skywards findet, entsprechen in der Regel nicht denen, die ihr bei Allianzpartnern der Airlines finden würdet.

Emirates Skywards Meilen einlösen – Die Regeln

Wie eine Reihe anderer Fluglinien auch, hat Emirates die Airline- Zuschläge auf seine Prämienflüge 2020 deutlich reduziert. Bis dahin konnten für einen Hin- und Rückflug in der Business Class Zuschläge teils bis zu obszönen 800 Euro anfallen. Während der Pandemie waren es abhängig vom Startpunkt oft deutlich unter 100 Euro oneway, was das Programm schlagartig interessanter gemacht hat. Leider hat Emirates Anfang 2022 im Zuge deutlich steigender Treibstoffpreise auch wieder sehr hohe Carrier-imposed surcharges, also Airline- oder Treibstoffzuschläge eingeführt. Hier lest ihr, was Treibstoffzuschläge sind und wie man sie umgehen kann.

Generell können Oneway Prämienflüge ebenso gebucht werden wie Returnflüge. Allerdings beträgt der Preis für einen Oneway Flug nicht 50% eines Returnfluges sondern ist teils deutlich teurer. Das hängt mit den Tarifklassen zusammen, die es für Emirates Prämienflüge gibt. Wie bei z.B. Singapore Airlines Krisflyer gibt es auch bei Emirates Skywards Saver- und Flex- Tarife. Attraktiv sind natürlich vor allem die Saver- Tarife, die deutlich weniger Meilen erfordern, dafür aber auch stärker limitiert sind als Flex- Tarife. Oneway- Prämien sind ausschließlich im teuren Flex Plus- Tarif zu buchen, während man für einen Returnflug bei Verfügbarkeit auch günstige Saver- Tarife buchen kann.

Wo sind die Saver Verfügbarkeiten?

Seit Juli 2021 besteht diese Möglichkeit allerdings nicht mehr für Prämienflüge in der First Class. Diese sind seither leider nur noch zum teureren Flex Plus- Tarif buchbar. Leider kann man den Flex Plus- Tarifen auch nicht mehr durch Ausweichen auf andere Partnerprogramme entgehen, denn die First Class von Emirates ist inzwischen nur noch exklusiv bei Emirates Skywards zu buchen. Offen gestanden, ist die Realität Ende 2023 (und offenbar bis weit ins Jahr 2024), dass es auf beliebten Strecken faktisch auch in der Business Class keine Saver Verfügbarkeiten mehr gibt.

Fairerweise muss man dazu sagen, dass das kein Phänomen exklusiv bei Emirates Skywards ist. Auch bei Qatar Airways oder Singapore Airlines ist es extrem schwierig geworden, günstige Flüge zum Saver Preis zu finden. Bei Emirates ist mir zudem aufgefallen, dass dort, wo ich einen Saver Tarif für den Hinflug finde, NIE ein Rückflug zum Saverpreis zu bekommen ist. Da man Hin- und Rückflug gemeinsam buchen muss, um den Saver überhaupt für eine Richtung zu bekommen, zahlt ihr also praktisch immer für einen Weg den Flex Plus Preis.

Der Flex- Tarif bringt immerhin die Möglichkeit, auf einem Oneway- Prämienflug einen Stopover einzulegen. Problemlos geht dies allerdings nur in Dubai. Möglichkeiten, einen Stopover auf einem Fifth Freedom Flight von Emirates woanders als in Dubai zu machen, sind stark eingeschränkt.

Emirates KEIN Sweet Spots – Flüge ab Brasilien buchen

Viele Airlines erheben die nervigen Treibstoffzuschläge, doch Emirates treibt das Spiel bis an die Schmerzgrenze. Über 2000 Euro werden inzwischen für einen Prämienflug teilweise an Zuzahlungen fällig. Das ist komplett absurd, da man zu dem Preis oft genug schon einen günstigen Business Class Flug kaufen kann.

Es gibt aber Länder, die dieser Abzocke einen Riegel vorschieben und eines davon ist Brasilien – eigentlich. Entweder schert sich Emirates nicht um die gesetzliche Lage oder es gibt ein Schlupfloch. Jedenfalls erhebt Emirates selbst bei Abflügen aus Brasilien seine Treibstoffzuschläge. Auf dem Flug von Rio de Janeiro nach Dubai und zurück, werden hier 192.000 Meilen und umgerechnet etwa 1526 Euro erhoben. Dafür wird der Flug dann auch in einer altersschwachen B777 mit 2-3-2- Konfiguration in der Business Class durchgeführt… KEIN Sweet Spot!

Emirates Business Class Rio - Dubai

Emirates Business Class Rio – Dubai

Emirates Sweet spots – First Class Flüge mit Emirates buchen

Einer der Unique Selling Points von Emirates Skywards ist das Buchen von Prämienflügen in der Emirates First Class. Insbesondere auf der Langstrecke ist das definitiv kein billiges Vergnügen, aber man bekommt dafür auch ein wirklich außerordentliches Erlebnis geboten. Die so genannte Game Changer First Class Suite, die ausschließlich in einigen von Emirates’ B777 verbaut ist, setzt Maßstäbe im Luxus über den Wolken.

Wer sich das Vergnügen eines Emirates First Class Fluges auf der Langstrecke einmal gönnen möchte, wird in den sauren Apfel beißen müssen, die hohen Treibstoffzuschläge zu zahlen. Zwar gibt es auch einige längere Fifth Freedom Flights mit einer First Class, doch dort First Class Verfügbarkeiten zu finden, gleicht der Suche nach dem Unicorn.

Emirates First Class Gamechanger Sessel

Ob eure Triple Seven die neuen Suiten hat, könnt ihr im Buchungsvorgang im Sitzplan erkennen. Ist dort die First Class mit nur zwei Reihen in einer 1-1-1- Konfiguration angegeben, handelt es sich um die “Game Changer” Suiten. Auf Flightradar kann man verfolgen, wo die Maschinen in den letzten sechs Tagen eingesetzt wurden. Dabei zeigt sich Anfang 2023 eine gewisse Konstanz. Nach Europa wurden zuletzt sehr kontinuierlich die folgenden Strecken mit einer Game Changer B777-300ER bedient:

  • DXB- BRU/BRU- DXB (EK181/EK182, EK183/EK184)
  • DXB- GVA/GVA- DXB (EK83/EK84, EK89/EK90)
  • DXB- ZRH/ZRH- DXB (EK85/EK86)
  • DXB- LHR/LHR- DXB (EK2641/EK2642)
  • DXB- CDG/CDG- DXB (EK71/EK72)

Auf der Strecke nach Frankfurt war keine der Maschinen mit einer Game Changer in der letzten Woche im Einsatz. Das hat natürlich für die Zukunft alles wenig zu sagen. Ich bin die Emirates First Class in der Game Changer Suite auf der Strecke nach Brüssel geflogen (Emirates First Class Review). Die Strecke kostet mittlerweile 102.000 Meilen und ca. 420 Euro Zuzahlungen.

Emirates First Class DXB- BRU

Emirates First Class DXB- BRU

Emirates First Class zwischen Dubai und Europa

Für einen First Class Prämienflug werden seit 2023 je Strecke 102.000 Meilen  statt 85.000 Meilen und ca. 450 bis 475 Euro an Zuzahlungen fällig. Auf den Emirates Strecken nach München, Frankfurt oder Düsseldorf werden mindestens teilweise A380 eingesetzt, die ebenfalls über Suiten in der First Class verfügen. Diese sind aber in einer 1-2-1- Konfiguration angeordnet und deutlich kleiner als die Gamechanger Suiten.  Dafür verfügen die A380 von Emirates als einziges Flugzeug über eine Dusche für First Class Passagiere und die beliebte Bordbar. Die Zuzahlungen sind (ab MUC) aufgrund der deutschen Luftverkehrsabgabe mit 450 Euro etwas höher als ab Dubai mit etwa 400 Euro. Die Verfügbarkeiten für die Emirates First Class von Europa nach Dubai (oder umgekehrt) sind kurzfristig oft gut.

Ab Hamburg wird derzeit nur die B777-300ER eingesetzt, die aber auch über eine First Class Kabine verfügt. Auch hier sind die Verfügbarkeiten mit ein paar Monaten Vorlauf nicht schlecht. Das Bordprodukt in den alten B777 bleibt allerdings deutlich hinter den A380 oder den Gamechanger Suiten zurück.

Emirates First Class DXB- FRA

Emirates First Class DXB- FRA

Emirates First Class von Dubai nach Südafrika

Flüge von Dubai nach Südafrika sind mit knapp zehn Stunden deutlich länger als nach Europa. Trotzdem kosten sie mit 114.000 Meilen Business Class roundtrip nur 6000 Meilen mehr als der deutlich kürzere Flug nach Europa. Der First Class Flug nach Kapstadt kostete 90.000 Meilen oneway und ist nun mit 108.000 Meilen deutlich teurer. Die Zuzahlungen haben sich inzwischen ebenfalls verdreifacht. Rechnet mit 700 Euro für einen Roundtrip.

Emirates First Class DXB- CPT

Emirates First Class DXB- CPT

Emirates Sweet spots – Fifth Freedom Flights von Europa nach Nordamerika

Generell bekommt ihr den größten Wert für eure Meilen, wenn ihr einen der zahlreichen Fifth Freedom Flights von Emirates nutzt. (Was ist ein Fifth Freedom Flight und warum lieben Vielflieger sie?)

Fifth Freedom Flights – also Flüge zwischen zwei Ländern, ohne im Heimatland der Airline zu connecten – sind oft sehr kurz. Das hat zwar den Vorteil, dass man nur sehr wenige Meilen einsetzen muss, um einmal in der First Class zu sitzen. Allerdings hat man dann auch nicht sehr viel davon, wenn man an Bord gerade mal Zeit für einen O- Saft hat.

Der perfekte Ausweg sind die Fifth Freedom Flights von Emirates zwischen Europa und Nordamerika. Konkret gibt es drei Flüge von Dubai nach Europa, die nach Nord- bzw. Mittelamerika verlängert werden:

  • Mailand – New York
  • Athen – Newark
  • Barcelona – Mexiko City

Zu buchen ist Mailand – New York in der Business Class für 87.000 Meilen oneway oder 108.000 Meilen rountrip. In der First Class werden 102.000 oder 204.000 Meilen fällig. Man kann natürlich auch mixen und zahlt dann für eine Strecke Business und eine Strecke First Class 156.000 Meilen. Dabei macht es Sinn, den Nachtflug in der Business Class zu verschlafen und auf dem Tagflug das First Class Erlebnis zu genießen.

Emirates Meilen Upgrades in die First Class

Emirates First Class A380

 

Insgesamt müsstet ihr bei einem Roundtrip mit ca. 260 Euro rechnen. Saver Tarife sind bei Skywards für die Fifth Freedom Flights auf der Langstrecke praktisch auf den allermeisten Strecken gleich Null. Mitunter werden mir Verfügbarkeiten in der Wochenübersicht angezeigt, doch wenn ich mir diese anzeigen lassen will, zickt die Suche und schickt mich in eine Endlosschleife.

Erfolgreicher war ich bei der Suche nach Verfügbarkeiten von Athen nach Newark. 102.000 Meilen für einen First Class Flug sowie 138,73 Euro Zuzahlungen sind ein fairer Preis für knapp elf Stunden in der First Class.

Emirates Sweet Spots First Class ATH- EWR

Emirates First Class ATH- EWR

Die Strecke von Barcelona nach Mexiko kostet 120.000 Meilen in der Business Class für einen Returnflug oder 96.000 Meilen für einen Oneway Flug. Die Zuzahlungen sind auf diesen Fifth Freedom Flügen mit ca. 100 Euro derzeit noch sehr niedrig. Bei meiner Suche habe ich keine Verfügbarkeiten für die First Class gefunden. Ich vermute, dass die Strecke aktuell von einer B777 ohne First Class bedient wird.

Emirates Business Class Barcelona- Mexiko

Emirates Business Class Barcelona- Mexiko

Emirates Sweet spots – Fifth Freedom Flight von Bangkok nach Hongkong

Von den kürzeren Fifth Freedom Flügen ist der zwischen Bangkok und Hongkong wahrscheinlich der alltagstauglichste. Wer Urlaub in Thailand macht, könnte diesen mit einem Abstecher nach Hongkong ein bisschen aufpeppen. Nach Thailand verirren sich viele Vielflieger vermutlich eher als z.B. nach Accra in Ghana, wo es ansonsten auch noch einen tollen Flug gäbe. Außerdem ist die Strecke nach Hongkong mit ca. drei Stunden lang genug, um tatsächlich auch etwas von dem Erlebnis mitzunehmen.

Mindestens in der First Class bekommt ihr auf dem Flug auch nicht nur einen schnellen Snack sondern ein vollwertiges Menu serviert. Dazu kommt, dass Emirates an beiden Flughäfen – Bangkok und Hongkong – eigene Lounges betreibt, so dass das Gesamterlebnis einem Langstreckenflug am nähesten kommt.

Emirates First Class Menu

Auf dem Flug werden für die Business Class 39.000 Meilen oneway oder 48.000 Meilen return fällig. Die First Class schlägt mit 45.000 und 90.000 Meilen zu Buche. Auch hier besteht natürlich wieder die Möglichkeit zu mixen, also eine Strecke in Business und die andere in First zu fliegen.

Wie ihr unten seht, sind die Zuschläge bei Abflug ab Bangkok nur halb so hoch wie ab Hongkong. Bei einem Returnflug wären es insgesamt gerade mal 60 Euro. An den niedrigen Zuzahlungen hat sich auch nach den letzten Entwertungen nichts geändert.

Das Einzige, was möglicherweise gegen eine Einlösung mit Meilen spricht, ist dass die Strecke häufig auch sehr günstig bezahlt zu buchen ist. Teilweise habe ich den Flug für unter 850 Euro return in der First Class gesehen. Wenn man dann bedenkt, dass ihr bei einem bezahlten Flug schon wieder ordentlich Meilen sammelt, ist es eigentlich zu schade, für die Strecke Meilen auszugeben.

Emirates Sweetspots BKK - HKG

Emirates Sweetspot – Business Class von Larnaca nach Malta

In dieselbe Entfernungskategorie wie Bangkok- Hongkong fällt auch der einzige innereuropäische Fifth Freedom Flug von Emirates von Larnaca nach Malta. Auch hier gibt es also die Business Class für 48.000 Meilen (roundtrip) oder 39.000 Meilen oneway. Die Zuzahlungen unterschreiten mit 24 bzw. 19 Euro die Lächerlichkeitsgrenze.

Auf der Strecke wird derzeit eine B777 eingesetzt und mittlerweile gibt es auf der Strecke auch eine First Class, die 45.000 Meilen oneway oder 90.000 Meilen return kostet.

 

Emirates Sweet Spots Business Class Larnaca - Malta

Emirates Business Class Larnaca – Malta

Emirates Sweet Spots – First Class von Colombo nach Male

Offen gesagt, ist dieser Sweetspot eher etwas für Blogger, die schnell mal ein paar Fotos in der Emirates First Class machen wollen. Der kürzeste Fifth Freedom Flight kann aber auch für eine etwas andere Anreise auf die Malediven genutzt werden. Aus der Hauptstadt Sri Lankas geht es in knapp zwei Stunden auf die Hauptinsel der Malediven und ihr zahlt gerade mal 22.500 Meilen und 95 Euro an Steuern und Gebühren. Das Catering wird auf diesem Flug zwar überschaubar sein, doch ihr bekommt mal einen Eindruck und könnt entscheiden, ob euch die Emirates First Class auf einem längeren Flug vielleicht auch mehr Meilen wert wäre.

Leider haben sich die Zuzahlungen auf dem Weg nach Male mehr als verdoppelt und auf dem Rückweg von den Malediven in der First Class sogar auf 206 Euro fast vervierfacht. Dies liegt ausnahmsweise nicht an den explodierenden Treibstoffzuschlägen von Emirates sondern an der neuen Departure Tax auf den Malediven, die nach Reiseklasse gestaffelt ist.

In der Business Class könnt ihr übrigens für 24.000 Meilen hin und zurück fliegen, wenn ihr entsprechende Verfügbarkeiten für den Saver Tarif findet.

Emirates Sweet Spots First Class Colombo - Male

Emirates First Class Colombo – Male

Business Class Fifth Freedom Flight von Rio nach Buenos Aires

Inzwischen fliegt Emirates auch wieder von Dubai über Rio de Janeiro nach Buenos Aires. Die Fifth Freedom Strecke von Rio nach Buenos Aires ist dabei zumindest in der Business Class auch separat zu buchen. Die Strecke kostet 30.000 Meilen je Strecke im Saver Tarif kosten, wenn ihr return fliegt. Immerhin sorgt der Abflug in Brasilien dafür, dass die Zuzahlungen mit ca. 70 Euro angenehm gering bleiben.

Emirates Sweet Spots Business Class Rio de Janeiro - Buenos Aires

Emirates Business Class Rio de Janeiro – Buenos Aires

Leider ist die Emirates Business Class in der B777 mit einer 2-3-2- Konfiguration extrem altbacken und m.E. der Rede eigentlich nicht wert.

Emirates fliegt die Strecke mit der Long Range- Version seiner B777-200LR. Diese verfügt auch über eine First Class Kabine mit acht Sitzen (zwei Reihen in 1-2-1- Anordnung). Die First Class scheint aber nur kurzfristig bei entsprechenden Verfügbarkeiten buchbar zu sein. Offenbar will Emirates lieber die gesamte Strecke als First Class Flug verkaufen und gibt deshalb Verfügbarkeiten für den Fifth Freedom Flug zwischen Rio und Buenos Aires nur sehr kurzfristig frei. In meinem Fall habe ich eine Verfügbarkeit für übermorgen gefunden. Die Strecke kostet euch 57.000 Meilen und ebenfalls etwa 70 Euro.

Emirates Sweet Spots First Class GIG- EZE

Emirates First Class GIG- EZE

Emirates Meilen für Partnerflüge ausgeben?

Ich hatte ja bereits erwähnt, dass Emirates über eine große Zahl an Partner- Airlines verfügt, bei denen ihr ebenfalls eure Skywards Meilen für Prämienflüge investieren könnt. Während dies in Vor- Pandemiezeiten bei einigen Partnern eine gute Option war, hat eine Umstellung auf einen relativ einheitlichen, distanzbasierten Awardchart für alle Partner die meisten Sweetspots gekillt. Die jetzt aufgerufenen Meilenwerte bieten meines Erachtens wenig Spielraum für lohnenswerte Einlösungen.

Emirates Skywards Partner Awardchart

Emirates Skywards Partner Awardchart

Von den Partnern ist vor allem Korean Air sowohl attraktiv als auch mit Meilen ansonsten schwer zu buchen, so dass eine Korean Air Einlösung ggf. interessant sein könnte. Korean Air soll technisch auch online verfügbar sein – allein: Ich konnte bei meinen Recherchen nicht einen einzigen Flug finden. Auch dann nicht, wenn ich z.B. einen Flug von Seoul nach Los Angeles beim Alaska Mileage Plan gefunden habe. Ich hätte vermutet, dass die Verfügbarkeiten von Korean Air für Nicht- Allianz- Partner hier gleich wären.

Bedenkt auch, dass außer ihr bei Partner- Airlines außer Qantas keine First Class Prämienflüge buchen könnt – und bei Qantas solltet ihr ein Lotterie Los kaufen, wenn ihr eine Verfügbarkeit für die Qantas First Class bei Emirates findet. Es ist dann nämlich euer Glückstag.

Tatsächlich wären Flüge auf der Langstrecke teilweise zwar keine Schnäppchen aber akzeptabel. Das scheint auch Emirates Skywards aufgefallen zu sein. So hat man bereits eine “Anpassung” der Meilenpreise für Business Class Flüge im Partner Award Chart zum 10.01.2024 angekündigt. Man muss kein Hellseher sein um zu ahnen, dass dies wieder eine verheerende Meilenentwertung werden wird. Skywards hasst es einfach, wenn Mitglieder etwas Wertvolles für ihre Meilen bekommen.

Neu: Condor Business Class bei Emirates buchen

Aus deutscher Sicht attraktiv ist die Möglichkeit, die seit November 2023 zum Skywards Programm hinzugekommen ist. Condor hat nämlich eine Partnerschaft mit Emirates verkündet und es sind auch schon Prämienflüge mit Condor bei Emirates Skywards online zu buchen.

Will man die Attraktivität bewerten, muss man die Alternativen bedenken. Bei Condor ist das nur der Alaska Mileage Plan, bei dem ihr als deutscher Meilensammler relativ schwer Meilen anhäufen könnt. Die Option, Meilen dort mit Bonus zu kaufen, ist aufgrund des hohen Preises auch nicht richtig attraktiv.

Insofern sind Condor Flüge in der neuen Business Class im A330neo tatsächlich ein Sweet Spot im Skywards Programm.

Folgende Preise erwarten euch auf der Condor Langstrecke:

64.000 Meilen

  • New York JFK
  • Halifax
  • Boston

76.000 Meilen

  • Malediven
  • Grenada
  • Barbados
  • Martinique
  • Dominikanische Republik
  • Anchorage
  • Edmonton
  • Calgary

88.000 Meilen

  • Johannesburg
  • Kapstadt
  • Mauritius
  • Jamaica
  • Cancun
  • Vancouver

Die letzten drei Ziele sind alle sehr knapp über der Grenze von 5000 Meilen Entfernung, was sehr ärgerlich ist, weil uns das dann 12.000 Meilen mehr kostet. Dafür erhebt Condor anders als Emirates keine Treibstoffzuschläge, so dass ihr mit milden Zuzahlungen in Höhe von etwa 130 Euro rechnen könnt.

Emirates Upgrades in die Business und First Class

Auch Upgrades sind bei Emirates nicht von der Meilenentwertung verschont geblieben. Doch sind Upgrades anders als bei den meisten Vielfliegerprogrammen bei Skywards tatsächlich noch eine vergleichsweise lohnende Einlösung. Das liegt ironischerweise ausgerechnet an den hohen Treibstoffzuschlägen von Emirates.

Der Nachteil eines Upgrades gegenüber einem Prämienflug ist ja, dass ihr zunächst einen Flug kaufen müsst, den ihr dann upgraden könnt. Die Kosten für diesen Flug spart ihr mit den niedrigeren Meilenpreisen bei den meisten Programmen nicht wieder ein. Als Faustregel kann daher gelten, dass ein Upgrade sich gerade bei den Airlines lohnen kann, die besonders hohe Treibstoffzuschläge berechnen – wie Emirates. Denn diese Treibstoffzuschläge müsstet ihr bei einem Prämienflug auf die Meilen obendrauf zahlen. Wenn die Treibstoffzuschläge fast so teuer sind wie ein gekaufter Flug in der niedrigeren Reiseklasse, wird ein Upgrade schlagartig interessant.

Bei Emirates kommt noch dazu, dass ihr das Upgrade bei vorhandener Verfügbarkeit direkt bei der Buchung des Fluges dazubuchen könnt. Ihr bucht also einen Economy Flug mit Geld und macht das Upgrade in die Business Class mit Meilen gleich dazu.

Hier könnt ihr ausführlich nachlesen, wie Upgrades bei Emirates genau funktionieren (mit Schritt- für- Schritt- Anleitung).

Emirates Skywards Meilen sammeln

Bleibt abschließend noch die Frage zu klären, wo ihr solche Mengen an Skywards Meilen herbekommt. Der einfachste Weg ist zweifellos der Transfer von AMEX Punkten, denn Emirates Skywards ist Transferpartner von American Express. So könnt ihr Rewards Punkte im Verhältnis 5 zu 4 in Skywards Meilen umwandeln.

Gelegentlich gibt es Emirates Skywards Meilen auch mit einem kleinen Bonus zu kaufen. Der Bestpreis ist allerdings praktisch nie deutlich unter zwei Cent, so dass es schwierig ist, da noch Wert rauszuholen. Am ehesten lohnt sich der Emirates Meilenkauf für die Besorgung von einigen wenigen fehlenden Meilen zum Prämienflug.

Emirates Skywards Sweet spots – Fazit

Der arabische Frühling mit Emirates Prämienflügen ohne Treibstoffzuschläge dauerte nur kurz. Inzwischen sind auf den meisten Langstrecken wieder die hohen Zuzahlungen zurück gekehrt, für die Emirates früher schon berüchtigt war. Immerhin auf vielen Fifth Freedom Flights kommt man noch mit geringen Zuzahlungen aus. Dennoch ist die Liste der Emirates Sweet Spots deutlich zusammen geschrumpft. Umsteigeverbindungen über Dubai sollte man meiden. Der Hauptwert liegt in der Buchung von First Class Flügen auf Emirates, da es diese bei keinem anderen Programm mehr zu buchen gibt. Mit der Integration von Condor lohnen sich auch Business Class Flüge mit dem deutschen Ferienflieger auf einigen Strecken.

Wenn euch der Artikel geholfen hat, spendiert mir doch einen Kaffee.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram. Inzwischen gibt es Loungerocker auch auf Youtube.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Hilton Honors Kreditkarte mit 5000 Punkten geschenkt

  • 5000 Punkte Willkommensbonus (ohne Mindestumsatz)
  • Sofort Hilton Gold Status geschenkt
  • Bei 20.000 Euro Jahresumsatz erhaltet ihr den Hilton Honors Diamond
  • Ein Punkt je ausgegebenem Euro, Freinächte bei Hilton ab 5000 Punkten
  • Hilton Honors Kreditkarte kann bei Revolut hinterlegt werden
  • Punkte sammeln mit Miete, Strom, Handy
  • Kostenloses Frühstück, Upgrades und andere Statusvorteile
  • 10% Rabatt auf Food & Beverages in Hilton Hotels
  • Nur 48 Euro Jahresgebühr

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Teilen
Teilen
Teilen