Iberia Plus – Die Sweetspots

Iberia Business Class A330 Fensterplätze

Ihr habt ein Meilen- Konto voller Avios beim Vielfliegerprogramm Iberia Plus und wisst nicht, was ihr damit anfangen sollt? Dann schauen wir uns doch am besten mal an, was der Awardchart der spanischen Oneworld- Airline so hergibt. Hier sind meine Iberia Sweetspots.

Auch wenn Iberia Plus als kleine Konzernschwester ein bisschen im Schatten des British Airways Executive Club steht, gibt es durchaus ein paar Einlösungen, die bei Iberia mehr Sinn machen als bei BA. Insbesondere auf der Langstrecke, auf der der BAEC vergleichsweise unattraktiv ist, gibt es ein paar tolle Einlösungen.

Iberia Sweetspots – Wo bekommt ihr Avios her?

Das Schöne an Iberia Plus ist die leichte Verfügbarkeit von Avios. Iberia Plus (und auch der British Airways Executive Club) sind Transferpartner von American Express in Deutschland, so dass ihr eure Membership Rewards Punkte einfach zu einem der beiden Programme transferieren könnt. Darüber hinaus gibt es Avios aber auch regelmäßig zu kaufen, z.B. bei Groupon in Spanien (wie ihr bei Groupon.es Avios kauft) oder ihr könnt Avios bei Iberia direkt kaufen.

Da Avios zwischen den Konzernschwestern British Airways und Iberia transferiert werden können, könnt ihr auch Avios von BA rüberschicken, um sie bei Iberia Plus zu verwenden. Weniger bekannt ist, dass auch die zur International Airline Group gehörenden Airlines Aer Lingus und Vueling sowie ihre Vielfliegerprogramme Aer Club sowie Vueling Club Avios als Programmwährung haben. Auch zu diesen Programmen könnt ihr bei Bedarf also eure Avios transferieren. Anfang 2022 ist auch Qatar Airways mit seinem Privilege Club der Avios Familie beigetreten. Damit gibt es eine weitere Möglichkeit, Prämienflüge mit Avios zu buchen. Avios können zwar nicht von Iberia Plus direkt zum oder vom Privilege Club transferiert werden, aber über den Umweg über den Executive Club.

Iberia Plus – Die Award Charts

Iberia Plus hat einen Awardchart für Iberia- Flüge und einen für Prämienflüge mit anderen Oneworld- Airlines. Darüber hinaus verfügt Iberia noch über eine allianzfremde Partnerschaft mit der kolumbianischen Star Alliance Airline Avianca.

Eine Sonderstellung nimmt Konzernschwester British Airways ein. Für Prämienflüge mit BA gilt ein eigener Awardchart, der identisch mit dem Awardchart des British Airways Executive Club ist. Ihr zahlt also die gleichen Meilen für British Airways Flüge, egal ob bei Iberia oder im Executive Club gebucht.

Oneworld- Awardchart

Iberia ist wie British Airways Mitglied der Oneworld Alliance. Damit lassen sich Prämienflüge nicht nur für Iberia und Konzernschwester British Airways buchen sondern auch für alle anderen Oneworld Mitglieder:

  • Alaska Airlines
  • American Airlines
  • British Airways
  • Cathay Pacific
  • Finnair
  • Iberia
  • Japan Airlines
  • Malaysia Airlines
  • Qantas
  • Qatar Airways
  • Royal Air Maroc
  • Royal Jordanian
  • SriLankan

Bis auf Japan Airlines und Malaysia Airlines sind alle Partner online über die Webseite von Iberia zu buchen.

2021 hat Iberia Plus ohne Ankündigung den Award Chart für Prämienflüge mit Partner- Airlines geändert. Bis dahin waren Prämienflüge mit Qantas, Qatar Airways oder anderen Oneworld Partnern ausschließlich als Returnflüge zu buchen. Das hat Einlösungen für Partner für viele unattraktiv gemacht.

2021 hat Iberia Plus dann die Systematik des British Airways Executive Club übernommen. War vorher der Preis für einen Prämienflug von der Gesamtdistanz des Hin- und Rückflugs abhängig, werden nun die einzelnen Segmente nach dem neuen Award Chart bepreist. Der Gesamtpreis richtet sich dann nach der Summe der Einzelpreise für die gebuchten Segmente. Auf der Habenseite kann man dagegen verbuchen, dass man nun immerhin auch Oneway- Prämienflüge zum halben Preis eines Returnfluges buchen kann.

Schauen wir uns nun einmal den neuen Award Chart von Iberia Plus für Oneworld Partner an.

Iberia Plus Oneworld Award Chart 2021

Iberia Plus Oneworld Award Chart 2021

Nehmen wir als erstes Beispiel einmal einen Prämienflug von Frankfurt nach Doha mit Qatar Airways in der Business Class. Die Strecke ist 2853 Meilen lang und kostet 38.750 Avios. Für einen Hin- und Rückflug müssen wir nach dem neuen System nun die Preise pro Segment aufaddieren. Der Returnflug kostet also 2 x 38.750 Avios = 77.500 Avios.

Nach dem alten System wäre der Prämienflug nach der Gesamtdistanz bepreist worden. Die Gesamtdistanz beträgt 5703 Meilen und wäre im alten Award Chart in das Distanzband 5000 bis 8000 Meilen gefallen. Hier hätte der Returnflug 100.000 Avios gekostet. Nach dem neuen System spart man also bei diesem Prämienflug nun satte 22.500 Avios.

Leider geht der Vergleich mit dem alten System nicht durchweg günstiger aus. Schauen wir uns als nächstes einen Flug mit Qatar Airways von Frankfurt über Doha nach Bangkok an. Hier werden wiederum alle vier Segmente einzeln bepreist und aufaddiert. Der Weiterflug von Doha nach Bangkok ist 3285 Meilen lang und kostet nach dem neuen Chart 62.000 Avios. Zuzüglich der 38.750 Avios für das erste Segment nach Doha kostet der Flug oneway stolze 100.750 Avios. Für einen Returnflug würdet ihr jetzt also 201.500 Avios zahlen – im Vergleich zu 175.000 Avios nach dem alten Award Chart.

Oneworld Sweetspots?

Mit der Angleichung der Award Charts von Iberia Plus und dem Executive Club nicht nur bei den erforderlichen Avios sondern auch bei den Preisregeln, gelten im Grunde die gleichen Sweetspots wie beim Executive Club. Allerdings gibt es einen kleinen, aber sehr entscheidenden Unterschied: Bei Iberia Plus sind Prämienflüge mit Partnern nämlich nicht zu stornieren. Beim British Airways Executive Club könnt ihr Prämienflüge dagegen generell für 25 Euro stornieren.

Wer also einen Prämienflug mit einem Oneworld Partner buchen will, sollte seine Avios zum Executive Club transferieren und dort zum gleichen Preis buchen.

Iberia Awardchart Haupt- und Nebensaison

Der Awardchart für Iberia besteht aus zwei Charts, da Iberia eine Haupt- von einer Nebensaison unterscheidet. Haupt- und Nebensaison werden jedes Jahr neu festgelegt, weil es je nach Lage der Feiertage Abweichungen geben kann. Ihr könnt das auf der Iberia- Website nachschauen. Von Mitte Juni bis Mitte September ist grundsätzlich Hauptsaison, und die Prämienflüge sind entsprechend teurer. Auch im Dezember rund um die Weihnachtsferien müsst ihr den Awardchart für High Season heranziehen. Attraktiv sind natürlich vor allem Prämienflüge in der Nebensaison. Beide Charts sowie auch die Charts für (relativ unatraktive) Upgrades findet ihr unter diesem Link.

Ihr seht, dass die Unterschiede zwischen Hoch- und Nebensaison doch gerade in den höheren Entfernungsklassen massiv sind, dass aber gerade Business Class Flüge ab der Entfernungsklasse 5 verglichen mit anderen Vielfliegerprogrammen ziemlich günstig sind. Da niemand von uns die Entfernungen zwischen zwei Städten auswendig weiß, schauen wir uns einmal an, welche Städte Iberia ab Madrid anfliegt, die in die Entfernungsklassen 5 bis 8 fallen:

  • Bereich 5: Boston, Chicago, Luanda, New York, San Juan de Puerto Rico, Washington.

  • 6: Bogota, Caracas, Cali, Dallas, El Salvador, Guatemala, Guayaquil, Johannesburg, Havanna, Lima, Los Angeles, Medellin, Mexiko D.F., Miami, Panama, Quito, Rio de Janeiro, San Francisco, San José de Costa Rica, Santo Domingo, Sao Paulo.

  • Bereich 7: Buenos Aires, Montevideo

  • Bereich 8: (Tokio), (Shanghai), Santiago de Chile

Ihr seht, dass der Schwerpunkt des Iberia- Streckennetzes klar auf Nord- und Südamerika liegt. Asien hingegen ist mit nur zwei Zielen klar unterrepräsentiert, die seit der Corona Pandemie auch noch nicht wieder aufgenommen worden sind.

Einige Ziele bedient Iberia auf der Langstrecke auch ab Barcelona:

  • Boston (34.000 Avios)
  • New York JFK (34.000 Avios)
  • Los Angeles (42.500 Avios)
  • San Francisco (42.500 Avios)
  • Buenos Aires (51.000 Avios)
  • Santiago de Chile (59.500 Avios)

Der Flug von Barcelona nach Buenos Aires ist eine Punktlandung mit 6498 Meilen. Nur drei Meilen mehr und die Strecke würde in das Preisband 8 fallen.

Iberia Plus – Die Sweetspots

Die Liste der Sweetspots ist sehr überschaubar, denn faktisch macht es nur Sinn, Iberia Flüge hier zu buchen. Die British Airways Flüge kosten das gleiche wie im Executive Club und Oneworld- Flüge können nun zwar als Oneway gebucht werden, kosten aber ebenfalls das gleiche wie im Executive Club. Der Unterschied ist: Beim Executive Club könnt ihr Prämienflüge mit Partner Airlines für 25 Euro umbuchen. Bei Iberia Plus sind Umbuchungen von Prämienflügen mit Partner Airlines nicht möglich.

Nimmt man dann noch die technisch lausige Website dazu, dann bedarf es schon ein bisschen Leidensfähigkeit, hier einen Prämienflug zu buchen. Wenn wir das aber in Kauf nehmen, sind im Grunde alle Iberia Flüge auf der Langstrecke echte Sweetspots, die zum Teil erheblich günstiger sind als bei anderen Vielfliegerprogrammen.

Iberia Sweetspots Nr. 1: In der Business Class an die Ostküste der USA

Das Highlight des Iberia Plus Awardcharts und damit die Iberia Sweet Spots schlechthin ist die Entfernungsklasse 5, die ihr in der Nebensaison für nur 34.000 Avios oneway buchen könnt. Von den fünf Zielen, die Iberia hier anfliegt, sind natürlich die US- Metropolen New York, Boston, Washington und Chicago die absoluten Highlights.

Ich bin kürzlich die Strecke von Madrid nach New York für 34.000 Avios in der Iberia Business Class geflogen. Ich kenne keine günstigere reguläre Möglichkeit, von Europa in die USA zu kommen. Auch in der Hochsaison ist die Strecke mit 50.000 Avios immer noch recht günstig. Nur mal zu Vergleich: Miles and More nimmt für die Strecke nach Nordamerika 56.000 Meilen oneway (hat dafür allerdings bei den Meilenschnäppchen jeden Monat viele amerikanische Ziele dabei).

Anders als bei British Airways sind die Zuzahlungen für das Prämienticket mit 137 Euro oneway auch durchaus maßvoll. Kleiner Tipp: Anfang 2022 hat Iberia zwei Flüge nach New York relativ kurz nacheinander losgeschickt. Der erste ging um 16:40 Uhr, der zweite um 18:40 Uhr. Deutlich leerer ist es meist im zweiten Flieger, weil dieser entsprechend später in New York ankommt.

Iberia Sweetspot: MAD- JFK für 34.000 Avios

Iberia Business Class MAD- JFK, 34.000 Avios

Iberia Sweetspots Nr. 2: In der Business Class nach Südamerika

Iberia ist ganz klar die Nummer 1 auf der Strecke zwischen Europa und Südamerika. Die meisten Iberia Sweetspots betreffen deshalb Flüge nach Lateinamerika. Mit 42.500 Avios und 85,72 Euro Zuzahlung in der Nebenzeit nicht viel teurer sind Flüge von Madrid zu den meisten Zielen, die Iberia in Südamerika anfliegt. Nur Argentinien, Chile und Uruguay fallen nicht in die Entfernungsklasse 4001 bis 5500 Meilen.

Dafür geht es nach Bogota, Rio de Janeiro, Quito oder Sao Paulo, aber auch nach Los Angeles, Miami oder San Francisco in den USA für nur 42.500 Avios in der Business Class. Zum Vergleich mit Miles and More: Prämienflüge nach Südamerika kosten dort einheitlich 71.000 Meilen. Hier geht es für 42.500 Avios nach Rio de Janeiro.

Iberia Sweetspot: MAD- GIG 42.500 Avios

Madrid – Rio de Janeiro für 42.500 Avios

Iberia Sweetspot Nr. 3: In der Business Class nach Buenos Aires oder Montevideo

Die beiden weiter entfernten Ziele in Südamerika, Buenos Aires und Montevideo kosten mit 51.000 Avios etwas mehr. Doch im Vergleich zu anderen Vielfliegerprogrammen ist dies wiederum noch sehr günstig. Insbesondere auch in Hinblick auf das Business Class Produkt von Iberia, das m.E. deutlich besser ist als das, was man bei südamerikanischen Airlines geboten bekommt. In der Hauptsaison lohnt sich der Flug bei 75.000 erforderlichen Avios allerdings nicht mehr sonderlich attraktiv.

Zugegeben: Bei Iberia gelten die Preise natürlich mit Abflug ab Madrid. Ein Economy- Zubringer von Deutschland würde zusätzlich 7500 Avios kosten. Doch auch dann wäre der Flug angesichts der niedrigen Zuzahlungen immer noch deutlich attraktiver als die Konkurrenz.

Iberia Sweetspot: MAD- EZE Business Class für 51.500 Avios

Iberia Sweetspot Nr. 3: In der Business Class nach Santiago de Chile, Tokio und Shanghai

Leider fliegt Iberia nur diese beiden Ziele in Asien an, doch das immerhin zu einem attraktiven Preis. 59.500 Avios kostet euch der Flug lediglich in der Nebensaison zuzüglich 95,62 Euro Zuzahlungen (Miles and More: 71.000 Meilen). In der Hauptsaison kostet der Flug allerdings unfreundliche 85.000 Avios, was dann schon kein Iberia Sweet Spot mehr ist. Leider hat Iberia die Strecken seit der Corona Pandemie nicht wieder aufgenommen und wird dies angesichts des Umwegs durch die Sperrung des russischen Luftraums wohl auch so bald nicht tun.

Als einziges Ziel in diesem Preisband bleibt damit die chilenische Hauptstadt Santiago, die ihr ab Madrid für 59.500 Avios erreicht.

Iberia Business Class MAD- HND

Iberia auf der Kurz- und Mittelstrecke

Natürlich gibt es aufgrund der geographischen Lage Spaniens ein paar potentiell attraktive Einlösungen in Nordafrika oder auch zu den spanischen Inseln. Aus zwei Gründen nehme ich diese aber nicht in meine Sweetspot- Liste auf. Zum einen werden die Strecken in Schmalrumpfflugzeugen bedient. Iberia verwendet in diesen Flugzeugen wie alle europäischen Airlines keine Business Class sondern lässt in der Economy lediglich den Mittelsitz frei und serviert ein kostenloses Essen. Zu einem Sweetspot gehört für mich aber ein tolles Borderlebnis dazu, dass in der Economy Class einfach nicht gegeben ist.

Zum anderen sind zwar Flüge von Madrid nach Nordafrika teilweise verführerisch günstig, doch die wenigsten Leser werden in Spanien leben. Wenn man aber die Positionierungskosten nach Madrid einberechnet, um von dort günstig nach Algier oder Dakkar zu fliegen, macht das ganze natürlich schon wieder keinen Sinn mehr.

Flüge innerhalb Spaniens sind übrigens bei Iberia auch regulär gebucht oft sehr günstig und eignen sich daher prima für einen Status Run im British Airways Executive Club. Mit Meilen würde ich solche Inlandsflüge aber nicht buchen.

Iberia Plus Sweetspots – Fazit

Wirklich lohnenswert und damit echte Iberia Sweetspots sind die Langstreckenflüge von Iberia in Business Class. Weil das nur eine gute Handvoll Flüge ist, ist es entsprechend schwierig, hier Verfügbarkeiten in der Business Class zu finden. Etwas leichter ist es auf den nicht so hochfrequentierten Strecken nach Afrika (Luanda, Johannesburg) und einigen Zielen in Mittel- und Südamerika. Für Oneworld- Flüge gibt es bessere Optionen, Prämienflüge zu buchen.

Wenn euch der Artikel geholfen hat, spendiert mir doch einen Kaffee.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram. Inzwischen gibt es Loungerocker auch auf Youtube.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Hilton Honors Kreditkarte mit 5000 Punkten geschenkt

  • 5000 Punkte Willkommensbonus (ohne Mindestumsatz)
  • Sofort Hilton Gold Status geschenkt
  • Bei 20.000 Euro Jahresumsatz erhaltet ihr den Hilton Honors Diamond
  • Ein Punkt je ausgegebenem Euro, Freinächte bei Hilton ab 5000 Punkten
  • Hilton Honors Kreditkarte kann bei Revolut hinterlegt werden
  • Punkte sammeln mit Miete, Strom, Handy
  • Kostenloses Frühstück, Upgrades und andere Statusvorteile
  • 10% Rabatt auf Food & Beverages in Hilton Hotels
  • Nur 48 Euro Jahresgebühr

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Teilen
Teilen
Teilen