British Airways Executive Club – Die Sweetspots

British Airways First Class SweetspotsA380

Der British Airways Executive Club ist unter London- Liebhabern sehr beliebt, kommt man doch schon für 4750 Avios dorthin. Damit ist die wichtigste Aussage zum Vielfliegerprogramm von British Airways auch schon gemacht: Die besten Einlösungen gibt es auf der Kurzstrecke. Hier sind meine British Airways Sweetspots.

British Airways Executive Club – Die Grundlagen

Die Grundlagen des Vielfliegerprogramms von British Airways habe ich bereits im Artikel British Airways Executive Club – Einführung beschrieben. Hier deshalb nur das Wichtigste noch mal in Kürze.

Dem Programm liegt ein distanzbasierter Award Chart zugrunde. Dies unterscheidet ihn von den meisten anderen Vielfliegerprogrammen, bei denen die Welt meist in Zonen unterteilt ist. Beim Executive Club richtet sich der Preis eines Prämienfluges hingegen nach der Distanz – bei mehreren Teilstrecken werden die Distanzen aufaddiert. Dazu ist die Welt in neun Entfernungsbänder unterteilt, nach denen sich der Meilenpreis richtet. Außerdem ist das Jahr noch in eine Haupt- und Nebensaison unterteilt, für die unterschiedliche Preise gelten und es gibt einen separaten Chart für Oneworld- Partner. Hier ist der Award Chart für Prämienflüge mit British Airways.

British Airways Executive Club Award Chart

British Airways Executive Club Award Chart

Ihr seht, dass es bei den Preisen für Business Class Prämienflüge einen deutlichen Sprung ab Preisband 4 gibt. Prämienflüge mit British Airways mit einer Entfernung über 2000 Meilen werden schnell sehr viel teurer. Gemeinsam mit den traditionell sehr hohen Zuzahlungen aufgrund hoher Airline- Zuschläge bei British Airways sind Business Class Flüge auf der Langstrecke unattraktiv. Einlösungen für Flüge bis 2000 Meilen sind dagegen auch aufgrund der durch den Reward Flight Saver gedeckelten Zuschläge sogar in der Economy Class attraktiv. Entsprechend kann man einen Kreis um London mit einem Radius von 2000 Meilen schlagen – alle Flüge innerhalb des Kreises sind Sweetspots.

Prämienflüge mit Oneworld Partnern

Für Prämienflüge mit Oneworld Partnern hat der British Airways Executive Club einen eigenen Award Chart. Dieser unterscheidet nicht nach Haupt- und Nebensaison sondern berechnet immer Hauptsaison- Preise.

British Airways Executive Club Award Chart Oneworld

British Airways Sweetspots – Economy Flüge von Deutschland nach London

Während ich ansonsten immer davor warne, seine wertvollen Meilen für Economy Flüge zu verwenden, ist dies im Executive Club eine gute Idee. Denn mit nur 4750 Avios und durch den Reward Flight Saver bei 23 Euro gedeckelten Zuzahlungen sind Flüge von Deutschland nach London ein guter Deal.

Ganz Deutschland und generell ein Großteil Westeuropas fällt übrigens in das Entfernungsband 1 bis zu 650 Meilen. Die günstige Nebensaison umfasst etwa zwei Drittel des Jahres, lediglich Ferien und Feiertage gelten als Hauptsaison. Business Class Flüge sind mit 8500 Avios theoretisch auch noch recht günstig, doch ist das Bordprodukt bei British Airways den Aufpreis nicht wert. Bedenkt, dass BA Flüge innerhalb Europas regelmäßig mit A320 oder B737 durchführt, wo ihr in einem Economy- Sitz mit freiem Nebenplatz reist.

British Airways Sweetspots – First Class von London nach Moskau

Dieser Sweetspot ist aktuell aufgrund der Corona- Pandemie auf Eis gelegt. Vor Corona war die Strecke von London nach Moskau praktisch die einzige, die mit einer Langstrecken- Maschine bedient wurde. So konnte man in den Entfernungsbändern bis 2000 Meilen zumindest auf einem Flug eine First Class buchen. Mit 34.750 Avios und gerade mal 30 Euro Zuzahlung kann man für immerhin fast vier Stunden die British Airways First Class testen. Zugegeben war die Strecke schon vor Corona wegen der russischen Visa- Bestimmungen nicht ganz einfach zu buchen.

British Airways First Class Sweetspots

British Airways First Class

British Airways Sweetspots – Kurzstreckenflüge in Asien in der Business Class

Wie schon gesagt, für Oneworld- Partner gilt ein eigener Award Chart. Doch auch der hat deutlich günstigere Preise in den Entfernungsbändern bis 2000 Meilen. Viele Airlines setzen in Asien auch auf kürzeren Strecken Langstreckenflugzeuge ein, so dass ihr hier eine echte Business Class erlebt. So könnt ihr in der hervorragenden Business Class von Cathay Pacific z.B. für 22.000 Avios nach Tokio oder Singapur fliegen. Obwohl der Reward Flight Saver nicht für Oneworld- Partner gilt, sind die Zuzahlungen hier mit 35,70 Euro sehr günstig.

British Airways Executive Club Sweetspots: Cathay Pacific Business Class

Cathay Pacific Business Class Hongkong- Singapur für 22.000 Avios

British Airways Executive Club Sweetspots: Cathay Pacific Business Class

Cathay Pacific Business Class Hongkong- Tokio für 22.000 Avios

Noch etwas günstiger geht es sogar von Hongkong nach Bangkok, denn die thailändische Hauptstadt liegt mit 1049 Meilen in Entfernungsband 2. Hier werden daher in der Business Class nur 16.500 Avios und 37,09 Euro an Zuzahlungen fällig. Ein echtes Schnäppchen, wenn ihr bedenkt, dass ihr fast drei Stunden unterwegs seid.

Innerasiatisch wird bei Cathay Pacific oft ein A330 mit einer Business Class in 1-2-1- Konfiguration und Lie Flat- Sitzen eingesetzt. Nach Bangkok könnt ihr allerdings auch Pech haben und in einer alten B777 mit 2-3-2- Konfiguration landen. In beiden Modellen werdet ihr aber eine tolle Crew und exzellenten Service erleben.

Cathay Pacific Business Class A330

Cathay Pacific Business Class

British Airways Executive Club Sweetspots – Inlandsflüge in Japan mit Japan Airlines

Inlandsflüge können in Japan unangenehm teuer sein, wenn ihr sie mit Geld bezahlt. Daher können diese mit nur 6000 Avios in der Economy Class eine gute Einlösung sein. Japan verbietet zudem Treibstoffzuschläge, so dass ihr mit 4,36 Euro Zuzahlungen von Tokio nach Osaka extrem günstig dabei seid.

Japan Airlines HND- ITM für 6000 Avios

Economy Class Japan Airlines von Tokio nach Osaka für 6000 Avios

BAEC Sweetspots – Mit Qantas kreuz und quer durch Australien

Wie gesagt: Die Regel, das der British Airways Executive Club der „King of Kurzstrecke“ ist, gilt weltweit. Auch in Australien könnt ihr mit Oneworld- Partner Qantas daher ziemlich weite Strecken für nur 13.000 Avios in der Economy und 22.000 Avios in der Business Class fliegen. Das 2000 Meilen- Limit umfasst noch knapp die Entfernung zwischen Perth und Sydney. Auf der sicheren Seite seid ihr von Perth nach Melbourne in der Business Class von Qantas für 22.000 Avios und nur 19,70 Euro.

Qantas Business Class PER - MEL für 22.000 Avios

Qantas Business Class von Perth nach Melbourne für 22.000 Avios

BAEC Sweetspots – Mit American Airlines in die Karbik für 11.000 Avios Economy Class

In den USA ist die Oneworld Alliance mit American Airlines, einer der größten Airlines der Welt, vertreten. Von Miami aus fliegt AA quasi alle Ziele in der Karibik (mit Ausnahme von Kuba) an. Nassau auf den Bahamas fällt dabei sogar wie auch Jamaica in das Entfernungsband 1. Dieses kostet für Prämienflüge von American Airlines – kleine Ausnahme vom Award Chart – 7500 Avios und geringe Zuzahlung.

American Airlines Miami nach Kingston 7500 Avios

American Airlines Miami nach Kingston 7500 Avios

American Airlines Miami - Nassau 7500 Avios

American Airlines Miami – Nassau 7500 Avios

Der Großteil der Karibik wie Curacao, Antigua, Grenada, Trinidad oder Barbados fallen in das Entfernungsband 3 und kosten daher in der Economy Class 11.000 Avios und Zuzahlungen von oft unter 10 Euro.

American Airlines Miami - Grenada 11.000 Avios

American Airlines Miami – Grenada 11.000 Avios

British Airways Sweetspots – Fifth Freedom Flights in der Karibik für 8500 Avios Business Class

Nicht nur American Airlines sondern auch British Airways selbst ist in der Karibik vertreten. Wie viele andere Airlines auch verlängert BA seine Langstreckenflüge in die Karibik oft noch zu einem weiteren Ziel. Diese so genannten Fifth Freedom Flights dauern meist zwar kaum länger als eine Stunde, bieten euch aber die Gelegenheit, für wenige Avios einmal die Langstrecken Business Class von British Airways zu testen.

Da die Flüge von British Airways durchgeführt werden und nicht länger als 2000 Meilen sind, gilt auf diesen Strecken wieder der Reward Flight Saver. Ihr zahlt also für Business Class Flüge innerhalb der Karibik nur 30 Euro Zuzahlungen. Aktuell sind leider die meisten Fifth Freedom Flights in der Karibik pandemiebedingt suspendiert. Ich bin aber zuversichtlich, dass diese später wieder aufgenommen werden.

Mein Hightlight ist der Flug von St Lucia nach Grenada, weil die beiden zu meinen Lieblingsinseln in der Karibik zählen. Aber auch die Strecke Antigua nach Trinidad verbindet zwei äußerst populäre Ziele der Kleinen Antillen. Beide kosten euch 8500 Avios in der Business Class und 30 Euro Zuzahlungen.

Bedient wird von British Airways aktuell immerhin die Strecke von den Bahamas auf die Cayman Islands. Auch von St Lucia nach Trinidad kommt ihr derzeit drei Mal die Woche. Auch hier kostet der Flug in der Business Class 8500 Avios und 30 Euro Zuzahlungen, wenn der Reward Flight Saver aktiviert ist. Wenn dieser nicht aktiv ist (wie bei mir hier), zahlt ihr so hohe Airline- Zuschläge, dass ihr günstiger mit einem Bezahlflug dabei seid.

BA Prämienflug St Lucia nach Trinidad für 8500 Avios

BA Prämienflug St Lucia nach Trinidad für 8500 Avios

British Airways Sweetspots – Fifth Freedom Flight von Sao Paulo nach Buenos Aires

Apropos Fifth Freedom Fligths: Ein attraktiver Kurzstreckenflug von British Airways lauert noch in Südamerika. So kommt ihr in der BA Business Class von Sao Paulo nach Buenos Aires für 15.750 Avios in der Nebensaison. Bei aktiviertem Reward Flight Saver sind die Zuzahlungen bei 30 Euro gedeckelt.

British Airways Business Class GRU-EZE

British Airways Sweetspots – Round the World mit dem Multi Partner Award

Während die grundsätzliche Regel lautet, dass man Flüge mit Entfernungen über 2000 Meilen vermeiden sollte, gibt es (mindestens) eine Ausnahme. Mit dem Multi Partner Award könnt ihr praktisch eine Weltreise machen und das Schöne ist: Hier gilt ein eigener Award Chart. Wenn ihr auf einem Trip mindestens zwei Partner Airlines von British Airways kombiniert, gilt automatisch der Multi Partner Award Chart.

Ich habe dem Round the World- Ticket mit dem Multi Partner Award einen eigenen Artikel gewidmet.

Fazit

Es ist ungewöhnlich, dass ein Vielfliegerprogramm fast ausschließlich auf kürzeren Strecken attraktiv ist. Der British Airways Executive Club ist mit diesem ungewöhnlichen Fokus eine gute Ergänzung für Sidetrips auf einer Reise. Wer zum Beispiel nach Asien fliegt, um sich dort mehrere Länder anzuschauen, kann die Sidetrips gut mit Avios bezahlen. Langstreckenflüge mit British Airways sind dagegen aufgrund der hohen Airline- Zuschläge keine Sweetspots des Programms.

Als Langzeit- Auslandskrankenversicherung empfehle ich die HanseMerkur*, die als eine der wenigen keinen Pandemie- Ausschluss in ihren AGV hat.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Miles & More Meilen sammeln mit Eurowings Kreditkarte

  • 1.500 Miles & More Meilen Willkommensbonus
  • 69 Euro Jahresgebühr gibts im ersten Jahr geschenkt
  • Keine Fremdwährungsgebühren, keine Gebühren für Bargeldabhebung
  • Auslandskrankenversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Mietwagen- Vollkaskoversicherung
  • Fastlane- Nutzung an 22 europäischen Flughäfen und andere Statusvorteile
  • Priority Check in, kostenloses Sportgepäck
  • Eine Miles & More Meile pro ausgegebenen zwei Euro

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Teilen
Teilen
Teilen