AMEX Punkte zu Miles and More übertragen via Payback

AMEX Punkte zu Miles & More übertragen

.Der große Vorteil von American Express Kreditkarten ist, dass man die Membership Rewards Punkte zu vielen verschiedenen Vielfliegerprogrammen transferieren kann. Obwohl Miles and More kein direkter Transferpartner von American Express ist, könnt ihr über einen kleinen Umweg eure AMEX Punkte zu Miles and More übertragen. Wie das funktioniert, erkläre ich euch in diesem Artikel.

Was American Express Membership Rewards Punkte so ungeheuer wertvoll macht, ist die Möglichkeit, sie flexibel in Vielfliegermeilen umwandeln zu können. Dies funktioniert mit elf Vielfliegerprogrammen direkt in eurem AMEX Konto. Die AMEX Membership Rewards Punkte werden dann in einem festen Transferverhältnis in Meilen umgetauscht. Lest hier alles über die AMEX Transferpartner.

Dagegen ist es leider nicht möglich, eure AMEX Punkte direkt zu Miles and More zu transferieren, wie ihr das z.B. bei Singapore Airlines’ Krisflyer Programm oder Asia Miles von Cathay Pacific machen könnt. Bei diesen (und noch neun anderen Vielfliegerprogrammen) könnt ihr direkt in eurem American Express Account die gewünschte Menge an Punkten zu dem festgelegten Transferverhältnis übertragen und so in Prämienmeilen umwandeln. Hier lest ihr, wie ihr AMEX Punkte direkt zu Vielfliegerprogrammen übertragen könnt.

Um AMEX Punkte zu Miles and More übertragen zu können, müsst ihr sie zunächst in Payback Punkte umwandeln. Von Payback könnt ihr die Punkte dann 1:1 zu Miles and More transferieren – zwei Mal jährlich gibt es sogar noch einen Transferbonus.

AMEX Punkte in Miles and More via Payback

Während Miles and More also kein direkter Transferpartner von American Express ist, ist Payback dies sehr wohl. Dies ist nicht sonderlich überraschend, denn Payback ist eine Tochterfirma von American Express. Ihr könnt eure AMEX Punkte also zu Payback transferieren. Das Transferverhältnis von 2:1 klingt dabei zunächst einmal nicht sehr attraktiv. Ihr erhaltet also für zwei AMEX Punkte nur einen Payback Punkt. Allerdings könnt ihr Payback Punkte bekanntlich im Verhältnis 1:1 zu Miles and More transferieren.

Wenn ihr den AMEX Turbo für 15 Euro im Jahr aktiviert habt, bekommt ihr für einen ausgegebenen Euro 1,5 AMEX Punkte. Rechnerisch bekommt ihr also für zwei ausgegebene Euro drei AMEX Punkte und damit 1,5 Miles and More Meilen, während ihr mit einer privaten Miles and More Kreditkarte nur eine Meile pro zwei ausgegebenen Euro sammelt. Ihr bekommt also bei aktiviertem Rewards Turbo mehr Miles and More Meilen für eure AMEX Punkte als wenn ihr den Umsatz mit einer Miles and More Kreditkarte gemacht hättet.

Trotzdem bleibt das Transferverhältnis zu Miles and More natürlich deutlich schlechter als zu allen anderen Vielfliegerprogrammen, so dass ich persönlich nur in Ausnahmefällen dazu raten würde, AMEX Punkte via Payback zu Miles and More zu übertragen. Wer aber auf Miles and More fokussiert ist oder aus beruflichen Gründen eben mit Airlines der Lufthansa Gruppe fliegen muss oder möchte, der erhält mit der AMEX Kreditkarte tatsächlich mehr Meilen als mit einer privaten Miles and More Kreditkarte.

AMEX Punkte zu Miles and More – Wie funktioniert das?

Im ersten Schritt müsst ihr, wie gesagt, eure Membership Rewards Punkte zu Payback übertragen. Dazu geht ihr bei AMEX auf diese Seite , wo ihr die AMEX Transferpartner findet. Oben findet ihr zunächst die Airline- Partner von AMEX bzw. deren Vielfliegerprogramme. Miles and More fehlt in dieser Auflistung wie gesagt. Ihr scrollt dort hinunter zu “Weitere Transferpartner” und klickt bei Payback auf den Button “Punkte übertragen”. Die folgende Seite sieht dann ungefähr so aus. Hier tragt ihr die gewünschte Zahl an Punkten ein, die ihr zu Payback übertragen wollt.

AMEX Punkte zu Miles & More übertragen via Payback

AMEX Punkte zu Payback übertragen

Wenn ihr euer Payback- Konto noch nicht verknüpft habt, müsst ihr das im ersten Schritt natürlich machen. Denkt daran, dass AMEX Punkte nur zu Konten übertragen werden können, die ebenfalls auf euren Namen laufen.

Ihr müsst in einer Transaktion mindestens 1000 Membership Rewards Punkte zu Payback übertragen. Um Missbrauch in eurem Konto zu verhindern, müsst ihr zur Bestätigung der Transaktion noch eure Kartendetails eingeben. Die Punkte werden eurem Payback Konto dann offiziell in ungefähr zwei Werktagen gutgeschrieben. In der Regel geht dieser Transfer aber schneller über die Bühne.

Exkurs: AMEX Punkte auszahlen lassen

Dies ist übrigens auch der Weg, sich seine AMEX Punkte auszahlen zu lassen. Wer partout nicht weiß, was er mit den AMEX Punkten anfangen soll, kann sich die Punkte zwar nicht direkt auszahlen lassen, aber mit dem Weg über Payback werden eure Rewards Punkte zu Bargeld. Denn Payback Punkte könnt ihr euch auf euer Girokonto auszahlen lassen. Ihr erhaltet dabei einen Cent pro Payback Punkt, was einem Wert von 0,5 Cent pro AMEX Punkt entspricht, weil ihr ja zwei AMEX Punkte für einen Payback Punkt benötigt.

Um ehrlich zu sein, ist 0,5 Cent ein lausiger Wert für AMEX Punkte, die bei Einlösungen für Prämienflüge in der Business oder First Class in der Regel gut zwei Cent und im Einzelfall auch fünf Cent und mehr wert sein können. Wenn ihr nicht gerade sehr dringend Bargeld benötigt oder partout nicht Business Class fliegen wollt, sollte man meines Erachtens von dieser Möglichkeit Abstand nehmen.

Payback Punkte zu Miles and More übertragen

Aber zurück zu der Möglichkeit, euren AMEX Punkten einen deutlich höheren Wert zuzuweisen. Ihr habt nun eure AMEX Punkte zu Payback Punkten gemacht. Im zweiten Schritt müsst ihr nun eure Payback Punkte zu Miles and More übertragen. Wenn ihr keinen Zeitdruck habt, könnt ihr warten, bis es eine Aktion mit einem Transferbonus für Payback Punkte gibt. So optimiert ihr das Transferverhältnis weiter. Ein bis zwei Mal im Jahr gibt es solche Aktionen mit in der Regel bis 25% Transferbonus auf eure Meilen – meist einmal im Sommer und ein Mal im Dezember. Bis zum 30. Juni 2023 gab es einen Rekordbonus von 30% zur Feier des 30. Geburtstags von Miles and More.

Wird aus zwei AMEX Punkten normalerweise nur eine Miles and More Meile, erzielt ihr mit dem Transferbonus schon ein etwas besseres Umtauschverhältnis. Aus zwei AMEX Punkten werden so 1,25 Meilen oder sogar 1,3 Meilen.

Die Option für den Punktetransfer zu Miles and More ist bei Payback gut versteckt, da Payback natürlich mehr Interesse daran hat, dass ihr eure wertvollen Punkte für sinnlose Prämien aus dem Prämienshop zu einem viel schlechteren Punktewert verschwendet.

Payback Punkte zu Miles and More transferieren

Payback Punkte zu Miles and More transferieren

Wie ihr Payback Punkte zu Miles and More übertragt, habe ich in dieser Schritt- für- Schritt- Anleitung schon mal dargestellt.

Payback Punkte in AMEX Punkte umwandeln?

Immer wieder kommt die Frage auf, ob man Payback Punkte in AMEX Punkte umwandeln kann. Doch der Transferweg von AMEX zu Payback ist eine Einbahnstraße. Tatsächlich gibt es keine Möglichkeit, AMEX Punkte anders zu generieren als durch AMEX Transaktionen – seien es Einkäufe, Freundschaftswerbung oder Offers.

Während ihr AMEX Punkte in Payback Punkte umwandeln könnt, ist es also nicht möglich, aus euren Payback Punkten Membership Rewards Punkte zu machen. Entsprechend gibt es auch keinen Weg von Miles and More zu AMEX. Man sollte sich den Transfer von AMEX Punkten daher immer gut überlegen. Da diese anders als Vielfliegermeilen nicht verfallen (Wann verfallen Miles and More Meilen) und auch nicht von Entwertungen einzelner Programme betroffen sind, solltet ihr sie solange bei American Express belassen, bis ihr wirklich eine Einlösung bei einem Programm konkret vor Augen habt.

Die Warnung vor der Entwertung ist in 2023 ja schon mehrfach sehr konkret geworden, denn eine Vielzahl von Vielfliegerprogrammen haben Meilen in diesem Jahr bereits entwertet (Devaluations Live Ticker). Habt ihr eure Punkte schon zu einem Programm transferiert, das dann eine Entwertung durchführt, habt ihr keine Chance, dem zu entgehen. Habt ihr die Punkte dagegen bei AMEX belassen, könnt ihr euch einen Plan B überlegen und die Punkte zu einem anderen Programm übertragen.

Payback Punkte sammeln mit AMEX Payback

Wer sich mit dem Kartenportfolio von American Express etwas auskennt, weiß wahrscheinlich, dass AMEX auch eine eigene Payback Kreditkarte herausgibt. Mit der AMEX Payback Card sammelt ihr direkt Payback Punkte, müsst also nicht erst eure AMEX Rewards Punkte in Payback Punkte tauschen.

Es gibt bei der kostenlosen AMEX Payback Kreditkarte auch einen Rewards Turbo, der hier aber Payback MAX heißt und die Sammelquote von einem Punkt pro zwei ausgegebenen Euro auf zwei Punkte pro zwei ausgegebenen Euro verdoppelt. Mit dem Transferbonus für die Übertragung zu Miles and More könnt ihr so 1,25 Meilen pro Euro sammeln. Das ist die beste Sammelratio für Miles and More Meilen überhaupt.

Ich persönlich bevorzuge die regulären American Express Kreditkarten wegen der größeren Auswahl an Programmen, zu denen ihr eure Punkte transferieren könnt. Doch wer sich sicher ist, dass er nur bei Miles and More Meilen sammeln möchte, für den ist die AMEX Payback ohne Jahresgebühr die beste Option. Die Karte gibt es auch immer mit einem Willkommensbonus.

Zum Angebot*

Häufige Fragen

Kann man AMEX Punkte in Meilen umwandeln?
Der hohe Wert von American Express Membership Rewards Punkten basiert auf der Fähigkeit, sie zu Vielfliegerprogrammen zu transferieren und so zu Prämienmeilen zu machen. Neben dem Direkttransfer zu elf Vielfliegerprogrammen könnt ihr AMEX Punkte über den Umweg Payback auch zu Miles and More transferieren.
Kann man Payback Punkte auf AMEX übertragen?
Eure Payback Punkte zu AMEX transferieren geht leider nicht. Der Transfer funktioniert nur in die andere Richtung. Aus 2 AMEX Punkten wird ein Payback Punkt.
Wie lange dauert es, AMEX Punkte zu Miles and More zu übertragen?
AMEX Punkte können nicht direkt zu Miles and More transferiert werden. Ihr müsst eure AMEX Punkte in einem ersten Schritt in Payback Punkte umwandeln und diese dann zu Miles and More transferieren. Während der erste Schritt recht schnell geht (Payback ist eine Tochtergesellschaft von American Express), kann der Transfer zu Miles and More ein, zwei Werktage dauern.

AMEX Punkte in Miles and More – Fazit

Meines Erachtens ist der AMEX Punkte Transfer zu Miles and More nicht die beste Einlösung, aber wer aus bestimmten Gründen seine Membership Rewards Punkte eben in Prämienmeilen bei Miles and More umwandeln will, der muss einen kleinen Umweg über Payback gehen. Da es sich technisch um zwei Transfers handelt, müsst ihr beachten, dass die Umwandlung länger dauert als der Direkttransfer zu einem Vielfliegerprogramm.

Wenn euch der Artikel geholfen hat, spendiert mir doch einen Kaffee.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram. Inzwischen gibt es Loungerocker auch auf Youtube.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Hilton Honors Kreditkarte mit 5000 Punkten geschenkt

  • 5000 Punkte Willkommensbonus (ohne Mindestumsatz)
  • Sofort Hilton Gold Status geschenkt
  • Bei 20.000 Euro Jahresumsatz erhaltet ihr den Hilton Honors Diamond
  • Ein Punkt je ausgegebenem Euro, Freinächte bei Hilton ab 5000 Punkten
  • Hilton Honors Kreditkarte kann bei Revolut hinterlegt werden
  • Punkte sammeln mit Miete, Strom, Handy
  • Kostenloses Frühstück, Upgrades und andere Statusvorteile
  • 10% Rabatt auf Food & Beverages in Hilton Hotels
  • Nur 48 Euro Jahresgebühr

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Teilen
Teilen
Teilen