AMEX Punkte in Meilen umwandeln ► So läuft der Punktetransfer

Keine Kommentare
American Express
AMEX Transferpartner

Einer der größten Vorteile der American Express Kreditkarten ist die Möglichkeit, im hauseigenen Membership Rewards Programm Punkte zu sammeln, die man dann in wertvolle Prämienmeilen bei einem Dutzend Vielfliegerprogrammen umwandeln kann. In diesem Artikel erkläre ich euch, wie ihr eure AMEX Punkte in Meilen umwandeln könnt.

Der AMEX Punktetransfer zu Payback wird am 01.03.2024 deutlich abgewertet. Statt eines Tauschverhältnisses von 2:1 benötigt ihr dann 3 AMEX Punkte für einen Payback Punkt.

AMEX Punkte in Meilen umwandeln

Alles, was ihr zum Meilensammeln mit American Express braucht, ist eine Kreditkarte. Für jeden ausgegebenen Euro mit eurer AMEX Kreditkarte wird euch automatisch ein Rewards Punkt auf eurem Konto gutgeschrieben. Habt ihr zusätzlich den Rewards Turbo für 15 Euro im Jahr aktiviert, erhaltet ihr sogar 1,5 Punkte pro Euro. Eure gesammelten Punkte könnt ihr dann im Verhältnis 5:4 in Prämienmeilen bei vielen attraktiven Vielfliegerprogrammen umwandeln. Lediglich bei Delta Skymiles und Krisflyer ist das Verhältnis mit 3:2 ein bisschen ungünstiger.

Mit einem kleinen Trick könnt ihr darüber hinaus eure AMEX Punkte zu Miles and More Meilen übertragen, denn Payback ist Transferpartner von American Express und Miles and More wiederum Partner von Payback. Allerdings ist das Verhältnis hier mit 2:1 sehr ungünstig – und es wird ab 01.03.2024 noch schlechter. Dann wird American Express das Tauschverhältnis auf drei AMEX Punkte für einen Payback Punkt verschlechtern.

Um AMEX Punkte übertragen zu können, benötigt ihr ein Konto auf den gleichen Namen beim jeweiligen Transferpartner von American Express.

AMEX Punkte übertragen – Transferpartner von American Express

Nicht jedes Vielfliegerprogramm, das Partner von American Express ist, ist gleichermaßen attraktiv. Tatsächlich variiert der Gegenwert, den ihr für eure AMEX Punkte bei den verschiedenen Programmen erzielen könnt, teils enorm. Ich habe in einem ausführlichen Artikel alle AMEX Transferpartner mit jeweils einer kleinen Einführung und Einschätzung zu den besten Einlösungen vorgestellt. Zu folgenden Vielfliegerprogrammen könnt ihr eure AMEX Punkte übertragen:

Die einzelnen Programme sind natürlich unterschiedlich attraktiv. Zum einen vor dem Hintergrund der eigenen Präferenzen, zum anderen aber auch von der Ausgestaltung des Programms, z.B. den erforderlichen Meilen für einen Prämienflug, den Treibstoffzuschlägen etc. (siehe auch Warum Prämienflüge nicht umsonst sind). Ich habe oben die Sweetspot Artikel mit den besten Einlösungen für jedes Programm verlinkt.

Um eure AMEX Punkte zu einem Transferpartner zu übertragen, müsst ihr bei dem Vielfliegerprogramm natürlich einen aktiven Account haben. Da die Anmeldung bei allen Partnern kostenlos ist, würde ich euch empfehlen, euch einfach bei allen Programmen anzumelden – auch wenn ihr wahrscheinlich nur einige wenige wirklich regelmäßig nutzen werdet, aber was man hat, das hat man (siehe auch How to get started mit der AMEX Platinum).

Hotelpartner von American Express

Neben den Airlines könnt ihr eure AMEX Punkte auch noch zu den Loyalitätsprogrammen von drei Hotelketten übertragen:

  • Hilton Honors
  • Marriott Bonvoy
  • Radisson Rewards
American Express Hotelpartner

American Express Hotelpartner

Wie ihr seht, sieht das Transferverhältnis oberflächlich betrachtet gar nicht schlecht aus. Bei Marriott Bonvoy bekommt ihr zwei Punkte für drei AMEX Punkte, bei Hilton Honors einen Hilton Punkt pro AMEX Punkt und bei Radisson Rewards sogar zwei Punkte für einen AMEX Punkt. Allerdings gibt es Hilton Punkte oft für etwas weniger als einen halben Cent zu kaufen – und viel mehr sind sie bei einer Hoteleinlösung auch nicht wert.

Ich persönlich würde meine Punkte nie für eine Hotelübernachtung ausgeben, es sei denn, es ist etwas wirklich Spektakuläres zu einem unwiderstehlichen Preis. Allerdings gibt es die Möglichkeit, z.B. von Marriott Bonvoy Punkte zu Vielfliegerprogrammen zu transferieren, die nicht Partner von American Express sind. Vor der Fusion von Marriott mit Starwood war diese Möglichkeit hoch attraktiv, weil die Tauschrate günstig war. So konnte man sein Portfolio an möglichen Einlösungen noch mal deutlich erweitern. Seit Marriott das Ruder übernommen hat, ist diese Möglichkeit zwar noch vorhanden, aber zu deutlich unattraktiveren Kursen.

AMEX Punkte in Meilen umwandeln

Um AMEX Membership Rewards Punkte zu übertragen, geht nun einfach in eurem AMEX- Account auf die Seite „Transferpartner„. Die Seite ist von AMEX gut versteckt, so dass ihr am besten über den Direktlink dorthin geht.

Achtet bei der Anmeldung zu den Programmen unbedingt darauf, dass euer Name exakt so geschrieben wird wie in eurem American Express Account, da die Übertragung eurer Membership Rewards Punkte auf andere Accounts als euren eigenen nicht möglich ist. Das schützt euch einerseits ein wenig davor, dass euer AMEX- Account gehackt und leer geräumt wird. Andererseits verhindert es, dass ein lebhafter Handel mit Membership Rewards Punkten entsteht. Könnte man diese auf einen anderen Account übertragen, so wäre es vermutlich nur eine  Frage der Zeit, bis sie auf Ebay in 1000’er Paketen angeboten würden.

Transferdauer

Sucht auf der Übersichtsseite mit den Transferpartnern von American Express also nach dem Programm, zu dem ihr Punkte übertragen wollt. Wenn ihr AMEX Punkte in Meilen umwandeln wollt, müsst ihr beachten, dass der Transfer nicht in Echtzeit erfolgt. Die ofiziellen Transferzeiten betragen je nach Programm einen bis fünf Werktage. Krisflyer schreckt sogar mit einer Transferzeit von angeblich 15 Werktagen ab. Ich habe schon mehrfach Rewards- Punkte zu Krisflyer übertragen und es hat eigentlich nie länger als einige Stunden gedauert.

Das gilt im Großen und Ganzen für sämtliche Programme, wobei oft berichtet wird, dass die Gutschrift der Meilen beim ersten Transfer zu einem Programm etwas länger dauert. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass der Transfer bei allen Programmen sehr viel schneller geht als auf der AMEX Seite angegeben. Tatsächlich in Echtzeit sind AMEX Punkte aber nur bei Emirates Skywards gutgeschrieben worden. In den USA ist das übrigens anders. Hier erfolgt die Gutschrift tatsächlich in aller Regel in Echtzeit. Lasst euch deshalb von Aussagen auf US Blogs nicht verwirren.

Wichtig ist aber, dass ihr nicht sofort Meilen zur Verfügung habt, wenn ihr gerade nach Verfügbarkeiten für Prämienflüge fahndet und endlich den perfekten First Class Flug gefunden habt. Ihr werdet dann auf die Gutschrift eurer übertragenen Punkte warten und hoffen müssen, dass die Prämienflüge dann noch verfügbar sind. Auf gut Glück im Voraus Punkte zu übertragen, ist aber auch keine gute Lösung, denn einmal übertragene Punkte können nicht mehr zurückgeholt werden sondern unterliegen dann dort dem regulären Meilenverfall des Programms – und die Meilen fehlen euch dann vielleicht gerade an anderer Stelle.

Meine Erfahrungen mit der Transferdauer bei der Übertragung von AMEX Punkten:

  • Emirates Skywards: Echtzeit
  • Krisflyer: wenige Stunden
  • Cathay Asia Miles: ca. 24 Stunden
  • British Airways Executive Club: weinger als 24 Stunden
  • Qatar Airways Privilege Club: weniger als 24 Stunden
  • Etihad Guest: ca. 12 Stunden

Meilenverfall beachten

Der Sommer 2022 wird auch als „Sommer ohne Verfügbarkeiten“ in die Geschichte eingehen. Nach der Pandemie sitzen Zigtausende von Meilensammlern auf einem Haufen Meilen, die sie in den letzten zwei Jahren angespart haben. Die sollen jetzt natürlich sinnvoll angelegt werden. Gleichzeitig fliegen die Airlines noch nicht wieder mit Volllast, so dass wenig Angebot auf sehr viel Nachfrage trifft. Bei einigen AMEX Transferpartnern sind übertragene Meilen nur zwei Jahre gültig. Wenn man dann AMEX Punkte dorthin übertragen hat, um einen Prämienflug zu buchen, gerät man schnell unter Zeitdruck. Wie lange Meilen gültig sind und wo man sie leicht verlängern kann, habe ich in einem eigenen Artikel beschrieben. Lest dazu Wie lange sind Prämienmeilen gültig?

Ohne eine konkrete Einlösungsperspektive ist es meist keine gute Idee, AMEX Punkte in Meilen umwandeln zu wollen. Vor allem auch vor dem Hintergrund, dass die Membership Rewards Punkte bei American Express unbegrenzt lange gültig sind. Hier lest ihr alles darüber, wie lange AMEX Punkte gültig sind. Statt sie einen ungewissen Schicksal bei einem Vielfliegerprogramm auszusetzen, solltet ihr die AMEX Punkte daher so lange wie möglich auf eurem AMEX Konto belassen.

AMEX Punkte zu Asia Miles übertragen

AMEX Punkte zu Asia Miles übertragen

Mindesttransfermengen beachten

Die Vielfliegerprogramme haben im Übrigen unterschiedliche Mindesttransfermengen. Meist sind das 1000 AMEX Rewards Punkte, Flying Blue will aber z.B. nur mindestens 625 Punkte transferiert haben, Krisflyer dagegen 1600 Punkte. Bedenkt, dass ihr nur ein Vielfaches des Mindesttransfers übertragen könnt. Bei Krisflyer muss die Summe der übertragenen Punkte also durch 1600 teilbar sein. Das ist ein bisschen nervig, weil man dadurch immer ein paar Meilen bei Krisflyer übrig hat.

Vor Abschluss der Punkteübertragung werdet ihr zur Sicherheit noch aufgefordert, eure Kreditkartendetails einzugeben. Klickt dann auf „Angaben überprüfen“. Hier werdet ihr über eure schlechten Mathe- Kenntnisse belehrt, wenn ihr bei Krisflyer eine nicht durch 1600 teilbare Zahl an Punkten angegeben habt. Außerdem werdet ihr noch mal darauf hingewiesen, dass die Punkte – einmal übertragen – nicht mehr rückholbar sind.

Jetzt heißt es warten und regelmäßig auf eurem Account bei dem jeweiligen Vielfliegerprogramm den Meileneingang checken, damit ihr endlich die gewünschte Prämienbuchung vornehmen könnt. Ihr werdet zwar von American Express auch über den Abschluss des Punktetransfers per Mail unterrichtet. Doch erstens landet diese Mail offenbar gerne im Spam Ordner und zweitens ist die Mail bei mir meist mit ein paar Tagen Verzögerung eingegangen. Wenn ihr also eine Einlösung plant, loggt euch regelmäßig in das Programm ein und schaut, ob die Meilen schon angekommen sind.

Kann man sich AMEX Punkte auszahlen lassen?

Immer mal wieder taucht auch die Frage auf, ob man sich AMEX Punkte auszahlen lassen kann. Ich persönlich halte Membership Rewards Punkte zwar für viel zu wertvoll, um sie einfach zu Geld zu machen. Doch über einen kleinen Umweg, könnt ihr euch eure Membership Rewards Punkte tatsächlich auszahlen lassen. Allerdings müsst ihr sie dazu erst einmal in Payback Punkte umwandeln. Der Weg, AMEX Punkte auf euer Payback Konto zu übertragen, ist der gleiche wie bei einem Vielfliegerprogramm, der oben beschrieben ist.

Wenn die Punkte dann im Verhältnis 2:1 auf eurem Payback Konto angekommen sind, könnt ihr euch die Payback Punkte für einen Cent pro Punkt auf euer Konto auszahlen lassen.

AMEX Rewards Punkte zu Miles and More übertragen

Ihr könnt auf dem gleichen Weg auch eure Membership Rewards Punkte zu Miles and More übertragen. Miles and More ist leider kein direkter Transferpartner von American Express, aber beide betreiben Partnerschaften mit Payback. So könnt ihr eure AMEX Punkte wie oben beschrieben zu Payback übertragen und von dort dann in Miles and More Meilen umwandeln. Am besten macht ihr das, wenn es gerade einen Transferbonus für die Umwandlung von Payback Punkten in Miles and More Meilen gibt.

Offen gesagt, ist die Möglichkeit, AMEX Punkte über Payback zu Miles and More zu transferieren, keine gute Idee. Das Transferverhältnis von AMEX zu Payback beträgt nämlich nur 2 zu 1. Ihr bekommt also für zwei AMEX Punkte nur einen Payback Punkt und damit auch nur eine Miles and More Meile. Das Verhältnis wird etwas besser, wenn ihr Payback Punkte mit Transferbonus zu Miles and More schiebt, aber ein Transfer zu den anderen Vielfliegerprogrammen ist in den meisten Fällen die bessere Lösung.

Kann man AMEX Punkte auf ein fremdes Konto übertragen?

Die Frage, ob man seine American Express Membership Rewards Punkte auf ein fremdes Konto übertragen kann, ist oben schon im Nebensatz beantwortet worden. Eine Übertragung von AMEX Punkten ist nämlich immer nur auf Konten möglich, die exakt den gleichen Namen aufweisen. Ihr könnt also eure AMEX Punkte auf euer eigenes Konto bei Payback oder bei Krisflyer oder bei Hilton Honors übertragen, aber eben nicht auf das Konto einer anderen Person.

Es ist aber z.B. möglich, das hinterlegte Mitgliedskonto bei einem Vielfliegerprogramm zu ändern. Ich habe z.B. meinen Account bei Flying Blue wechseln müssen, weil das alte Konto wegen Inaktivität gesperrt wurde. Um ein neues Konto zu hinterlegen, müsst ihr allerdings den AMEX Kundendienst anrufen. Online könnt ihr das leider nicht selbst machen.

Ich kann nicht sagen, ob beim Hinterlegen des neuen Kontos wieder der Name abgeglichen wurde. Ich gehe aber davon aus, dass das System neue Konten auch nur akzeptiert, wenn Name und Geburtsdatum übereinstimmen.

Wahrscheinlich hat American Express kein Interesse daran, dass ein reger Schwarzmarkt für AMEX Punkte entsteht. Es ist absehbar, dass Leute AMEX Punkte verkaufen würden, wenn man sie zu fremden Personen übertragen könnte.

AMEX Rewards Punkte übertragen – FAQ

Wie lange dauert es, AMEX Punkte in Meilen umzuwandeln?
Die Transferdauer ist von Partner zu Partner unterschiedlich. Die individuelle Dauer ist bei jedem AMEX Transferpartner angegeben. Allerdings geht der AMEX Punktetransfer in der Regel tatsächlich schneller. Zu Krisflyer habe ich schon häufig AMEX Rewards Punkte transferiert, die innerhalb von wenigen Stunden gutgeschrieben waren. Bei Qatar Airways oder AsiaMiles hatte es dagegen ein paar Stunden länger gedauert. Einziges Programm mit Gutschrift in Echtzeit war bei mir Emirates Skywards.
Welcher AMEX Transferparrtner ist der Beste?
Alle Transferpartner, zu denen ihr eure AMEX Punkte übertragen könnt, haben gute und schlechte Einlösungen. EIn paar Ideen für tolle Einlösungen findet ihr in meinen Artikeln zu den Sweetspots.
Kann ich Punkte wieder zurück zu AMEX transferieren?
Wenn ihr AMEX Punkte einmal zu einem Transferpartner übertragen habt, können diese Punkte nicht mehr zurück transferiert werden. Die Punkte oder Meilen unterliegen dann den normalen Verfallsregeln des jeweiligen Programms. Deshalb solltet ihr Punkte erst dann transferieren, wenn ihr schon eine Einlösung in Aussicht habt.
Kann man AMEX Punkte zu Miles and More übertragen?
Miles and More ist kein direkter Transferpartner von American Express. Ihr könnt aber AMEX Membership Rewards Punkte zu Payback übertragen und von dort zu Miles and More transferieren.

AMEX Punkte übertragen – Fazit

Die Möglichkeit, AMEX Punkte in Meilen umwandeln zu können, ist DER riesige Vorteil, der die American Express Kreditkarten so attraktiv macht. Die Buchung eines Prämienfluges direkt über AMEX Reisen lohnt sich dagegen fast nie. Wer noch keine American Express Kreditkarte hat, sollte sich eine zulegen, z.B. die AMEX Gold mit 20.000 Punkten Willkommensbonus.

Wenn euch der Artikel geholfen hat, spendiert mir doch einen Kaffee.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram. Inzwischen gibt es Loungerocker auch auf Youtube.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Hilton Honors Kreditkarte mit 5000 Punkten geschenkt

  • 5000 Punkte Willkommensbonus (ohne Mindestumsatz)
  • Sofort Hilton Gold Status geschenkt
  • Bei 20.000 Euro Jahresumsatz erhaltet ihr den Hilton Honors Diamond
  • Ein Punkt je ausgegebenem Euro, Freinächte bei Hilton ab 5000 Punkten
  • Hilton Honors Kreditkarte kann bei Revolut hinterlegt werden
  • Punkte sammeln mit Miete, Strom, Handy
  • Kostenloses Frühstück, Upgrades und andere Statusvorteile
  • 10% Rabatt auf Food & Beverages in Hilton Hotels
  • Nur 48 Euro Jahresgebühr

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Teilen
Teilen
Teilen