Etihad Business Class Review B787 München-Abu Dhabi-Bangkok

Etihad Business Class Review

Etihad ist die nationale Fluglinie der Vereinigten Arabischen Emirate. Von den drei großen Golf Carriern steht Etihad gefühlt so ein bisschen im Schatten von Emirates und Qatar Airways. Ich bin mit Etihad von München über Abu Dhabi nach Bangkok und zurück geflogen. Mein Etihad Business Class Review speist sich aus den vier Teilsegmenten dieses Fluges.

Etihad Airways – Die Flotte

Etihad hat gerade einmal vier Flugzeugtypen in der Flotte. Dazu gehört der Airbus A320, der vor allem auf den kürzeren Strecken im Nahen Osten teilweise aber auch bis auf die Malediven eingesetzt wird. Herzstück der Flotte sind die 39 Dreamliner der 9’er und 10’er Serie. Während es die neue 10’er Serie bei Etihad nur in Zweiklassen- Konfiguration gibt, hat Etihad in der 9’er Serie auch noch einige Flugzeuge mit einer First Class.

Ergänzt wird die Flotte noch durch 19 Boeing B777-300ER und – ganz frisch – fünf Airbus A350-1000. Die Triple Seven soll aber perspektivisch die Flotte von Etihad verlassen. Ich hatte auf allen vier Segmenten den Dreamliner der 9’er Serie ohne First Class. Das war ein bisschen schade, denn ich hatte mir extra für ein Upgrade Etihad Guest Meilen zugelegt.

Während der A380 bei vielen Airlines ein Comeback feiert, hält Etihad Airways derzeit noch an dem Aus für das größte Passagierflugzeug der Welt fest. Das ist gerade für Vielflieger sehr schade, hat Etihad im A380 mit dem Etihad Appartment doch eine der luxuriösesten First Class Kabinen in der Luft gehabt. Der A330 ist zwischenzeitlich bei Etihad ausgeflottet worden. Wenn ihr mit Condor reist, könnt ihr mit ein bisschen Glück in einem alten Etihad A330 reisen. Condor hat insgesamt vier A330 von Etihad übernommen und die alte Bestuhlung darin belassen.

Etihad Business Class Review – Buchung und Check In

Etihad hatte im Oktober 2021 einen gigantischen Sale aufgelegt, bei dem mit Abflug ab Amsterdam Flüge nach Bangkok für etwas mehr als 1200 Euro verkauft wurden. Anfang Oktober 2021 hatte Thailand mit dem Test & Go Scheme einen großen Schritt Richtung Grenzöffnung gemacht, so dass das Angebot genau zur rechten Zeit kam. Gebucht hatte ich allerdings erst für Anfang Januar 2022 und zu der Zeit wurde mir die Omicron- Welle zum Verhängnis. Etihad bot aber kostenfreie Umbuchung oder die Möglichkeit eines Reiseguthabens bei der Etihad Travel Bank an.

Da zu dem Zeitpunkt noch vollkommen unklar war, wie lange Omicron den Flugverkehr noch im Würgegriff behalten würde, entschied ich mich für das Travel Bank Guthaben. Leider gab es in den Folgemonaten kein wirklich attraktives Angebot für Flüge Richtung Thailand, bis dann Flüge mit Abflug aus Deutschland für etwa 1500 Euro angeboten wurden. Ich entschied mich für München, weil ich den Flug dann noch mit Verwandtenbesuchen kombinieren konnte.

Inzwischen hatte Etihad das rigorose Erfordernis eines negativen PCR- Tests als Voraussetzung für den Flugantritt fallen gelassen. Bis dahin benötigte jeder einen negativen PCR- Test – unabhängig davon, ob das Zielland einen solchen Test erforderte.

Wie andere Airlines auch hat Etihad während der Corona- Pandemie ein Verified to fly- System etabliert, mit dem Dramen beim Check In möglichst vermieden werden sollen. In den 72 Stunden vor Abflug schickt man Etihad seine reiserelevanten Unterlagen und dort prüft man, ob eine Einreise mit diesen Unterlagen möglich sein wird. Ist alles in Ordnung, bekommt man den virtuellen „Verified to fly“- Stempel und kann online einchecken. Bei Abflug aus Deutschland nutzt ihr übrigens die Lufthansa Lounge im Non- Schengen Bereich.

Airport Abu Dhabi

Wenn ihr einen Flug mit einer Airline bucht, bucht ihr deren Drehkreuz- Flughafen immer gleich mit. Das Umsteigen an einem bestimmten Flughafen kann erheblichen Einfluss auf die Bewertung des Fluges insgesamt haben. Wie weit sind die Wege beim Transfer, was wird in der Lounge geboten etc.

Insofern gehört zu einem Review der Etihad Business Class, auch ein paar Worte über den Airport in Abu Dhabi zu verlieren. Der Airport Abu Dhabi ist deutlich kleiner als der benachbarte Emirates Hub in Dubai. Etihad nutzt inzwischen überwiegend das neue Terminal 3, fliegt mitunter aber auch noch ab Terminal 1. Das Terminal 1 ist angelegt wie das Coronavirus. Es ist rund und hat Gates, die wie Spike- Proteine vom Rondell abgehen. Die Ventilation in diesen Gängen ist oft schwach, so dass eine unterträgliche Hitze in den Gängen zum Gate herrschen kann.

Am Terminal 3 fertigt Etihad sehr viele Flüge über Bus- Gates ab – was ich persönlich hasse. Immerhin hatte Etihad eigene Business Class Busse, die durchaus komfortabel sind. Wenn man aber nicht beim Priority Boarding gleich mit in den ersten Bus kommt, sitzt man im zweiten Business Class Bus, bis der letzte Business Class Passagier einsteigt. So gehört man oft zur letzten Gruppe von Passagieren, die das Flugzeug betreten.

Etihad Business Lounge Abu Dhabi

Ich habe lediglich die Etihad Business Lounge im Terminal 3 besucht. Auf dem Hinflug war die Lounge gut besucht, aber es war noch nicht unangenehm. Beim Rückflug war die Lounge dagegen pickepackevoll. Man kann für 50 USD eine private Suite in der Lounge buchen – der Preis gilt für bis zu vier Personen. Man zahlt diese Extradollar aber auch, wenn man allein ist, so dass ich davon Abstand genommen habe.

Abu Dhabi ist nachts am stärksten frequentiert, wenn die Temperaturen mit unter 40 Grad am angenehmsten sind. Entsprechend voll ist der Flughafen und die Lounge um diese Zeit. Ab 22 Uhr nimmt der Verkehr schlagartig zu und bleibt dann bis etwa zwei Uhr nachts am Anschlag. Danach wird es wieder etwas ruhiger.

Etihad Business Class B787-9 – Die Kabine

Die Business Class Kabine im Dreamliner umfasst bei Etihad immer die Reihen fünf bis elf. Das ist auch dann der Fall, wenn die Kabine über keine First Class verfügt. In diesem Fall fehlen die ersten vier Reihen dann einfach und die Zählung startet trotzdem erst bei Reihe 5. Die sieben Reihen sind in einer 1-2-1- Anordnung konfiguriert.

Die Passagiere in zwei aufeinander folgenden Reihen sitzen sich praktisch gegenüber. Das bedeutet, dass Passagiere wechselweise in Flugrichtung und gegen die Flugrichtung fliegen. Obwohl man sich schräg gegenüber sitzt, bekommt man von dem Passagier in der nächsten Reihe natürlich nichts mit, weil die Pulte und Verschalungen für ausreichend Privatsphäre sorgen. An den Fensterplätzen führt die Anordnung, dass man sich gegenübersitzt, dazu, dass wechselweise ein Sitz am Fenster und der gegenüberliegende näher am Gang ist.

Reisende Paare sind in den Mittelsitzen am besten aufgehoben. Auch die Mittelsitze sitzen sich reihenweise gegenüber. Dabei sitzen zwei Passagiere eng beieinander auf so genannten Honeymoon- Sitzen. Deren Fußraum trennt die beiden gegenüberliegenden Sitze, die sich insofern für Alleinreisende eignen. Die Anordnung der Sitze wird z.B. auch in der Qatar Airways QSuite verwendet.

Vorne im Flugzeug befinden sich zwei Toiletten für die Business Class Passagiere. Übrigens werden die vorderen Sitze 5C und 5H bei Seatguru als problematische Sitze markiert. Bei Seatguru bezieht sich die Warnung aber nur auf die Nähe zu den Waschräumen, die als störend empfunden werden kann. Tatsächlich ist die Liegefläche auf diesen Sitzen aber auch spürbar kürzer als in den anderen Sitzreihen. Ich habe auf zwei aufeinander folgenden Flügen erst in Reihe 5 und danach in Reihe 6 gesessen. In Reihe 5 hatte die Liegefläche kaum 1,90 Meter, was ich mit meinen 192 cm natürlich zu spüren bekomme. Auf dem Anschlussflug in Reihe 6 hatte ich dann wieder ausreichend Beinfreiheit mit mindestens 200 cm. Wer groß ist und einen Nachtflug vor sich hat, sollte die Reihe 5 deshalb meiden.

Etihad Business Class B787

Etihad Business Class B787

Was ihr im Etihad- Flieger nicht mehr finden werdet, sind manuelle Fensterblenden, die man selbst öffnen oder schließen kann. Stattdessen sind die Scheiben im B787 Dreamliner getönt und ihr könnt mit einem Panel den Tönungsgrad und damit den Lichteinfall verändern. So könnt ihr es an eurem Platz dunkler oder heller werden lassen. Dies ist deutlich angenehmer als mit den alten Blenden, die sofort die ganze Kabine aufgehellt haben, wenn auch nur ein Passagier eine Blende geöffnet hat.

Wenn ihr eure Fenster komplett abdunkelt, kommt zwar kaum noch Licht in die Kabine, aber die Fenster bleiben weiter transparent. Ihr könnt also trotz der Abdunklung z.B. draußen noch den Sonnenball als dunkle Kugel sehen. Sehr cool. Übrigens übernimmt die Crew die Steuerung hier oft zentral für die ganze Kabine. So werdet ihr bei Nachtflügen gar keine Veränderung an euren Fenstern vornehmen können. Ebenso müssen bei Start und Landung die Fenster ja immer komplett geöffnet sein, so dass ihr auch zu diesen Zeitpunkten keine individuelle Einstellung vornehmen könnt.

Etihad Business Class B787-9 – Der Sitz

Die Sitzanordnung in der Etihad Business Class erinnert stark an die QSuite bei Qatar Airways. Was allerdings fehlt, ist natürlich die Tür, die aus einem Sitz eine Suite machen würde. Das führt bei Etihad dazu, dass man oft dem Sitznachbarn gegenüber auf den Teller schauen kann. Vor allem zwischen den Einzelsitzen am Gang/Fenster und dem gegenüberliegenden Sitz in der Mittelreihe ist das mitunter störend. Etihad hat zwar eine kleine Sichtblende eingebaut, die man aus der Armlehne noch mal um ca. 20 cm verlängern kann, aber das ist natürlich kein Ersatz für eine echte Tür.

Allerdings hat Etihad im Juni 2022 gerade bekannt gegeben, dass die Business Class in der B787-9 ab 2023 ein Upgrade erhalten und echte Suiten mit Tür bekommen wird. Die neue Business Class von Collins Aerospace soll sich mehr an der Business Class im neuen A350-1000 orientieren und auch wieder alle Sitzplätze in Flugrichtung ausrichten. Es handelt sich um die neue Collins Elements Suite, die neueste Generation der Super Diamonds Plattform. Etihad erwartet ab 2023 elf neue B787-9 von Boeing, die dann mit der neuen Business Class ausgerüstet werden. Erste Bilder von der neuen Business Class gibt es hier. Ob und wann die bestehende Flotte von Dreamlinern umgerüstet wird, ist aktuell noch unklar.

Ansonsten hat die Etihad Business Class im Dreamliner eine Reihe von Ablagemöglichkeiten. Unter dem Ottomanen ist genug Platz für eure Schuhe und neben dem Sitz ist ein kleines Pult, in dem Ablagen sind. Hier sind standardmäßig die Kopfhörer und eine Flasche Wasser verstaut. Direkt zwischen Sitz und diesem Pult ist noch eine weitere kleine Ablagefläche, wo ihr euer Handy verstauen könnt, während ihr es aufladet. Apropos Aufladung: Natürlich verfügt euer Sitz auch über USB- Anschlüsse und eine Universal- Steckdose.

Atmosphärisch profitiert die ganze Business Class Kabine von den klassischen Etihad Lampen, die an jedem Sitz angebracht sind und die ein sehr schönes Licht geben. Ich glaube, diese Lampen sind die einzigen Lichtquellen an eurem Sitz, die ihr nicht über das Panel regulieren könnt. Die Lampen haben den Ein/Aus- Schalter tatsächlich noch an der Lampe selbst.

Weitere Leuchtmittel könnt ihr dagegen zentral über das Panel regeln, das neben dem IFE- Controller in eurem Pult verbaut ist. Die wichtigste Lampe ist die für den Tisch, wenn ihr im Dunkeln esst. Die Helligkeit lässt sich hier in vier Stufen regeln. Der Esstisch wird übrigens aus dem Pult gezogen und macht einen sehr massiven Eindruck. Was mir besonders gut gefallen hat, ist, dass ihr den Tisch vor und zurück schieben könnt. So habt ihr Gelegenheit zwischendurch aufzustehen und auf Toilette zu gehen.

Die Sitze lassen sich natürlich in ein komplett flaches Bett verwandeln. Wie oben schon erwähnt, ist dieses Bett mit ca. 200 cm lang genug auch für große Menschen. Lediglich in der ersten Reihe (Reihe 5) ist die Liegefläche spürbar kürzer. Der Fußraum ist groß genug, sich auch zu drehen oder auf der Seite zu schlafen. Ihr könnt über das Panel übrigens auch die Sitzhärte einstellen. Zum Schlafen empfehle ich, eine weichere Einstellung zu wählen.

Etihad Business Class Review – Speisen und Getränke

Dass Etihad als Airline eines islamischen Staates kein Schweinefleisch serviert, fällt einem auf den ersten Blick gar nicht auf. Zu gut ist die Auswahl an verschiedenen Speisen. Erst beim Frühstück habe ich tatsächlich den Bacon etwas vermisst. Ich habe mir auf dem Nachtflug zurück nach München, der schließlich um 3:15 Uhr gestartet ist, extra noch eine Currywurst bestellt, um zu sehen, wie diese wohl ohne Schweinefleisch schmecken würde.

Auf dem kurzen Flug von/nach München gab es nur einen Service, während der nur geringfügig längere Flug nach Bangkok noch mit einem zweiten Service bedacht wurde. Das kann allerdings auch am Zwischenstopp in Phuket gelegen haben, der den Flug durch die lange Standzeit um über eine Stunde verlängert hat.

Auf dem ersten Leg von München nach Abu Dhabi gab es folgende Speisenauswahl, die auf den weiteren Abschnitten im Grunde ähnlich war – meist um eine regionale Komponente ergänzt.

Vorspeisen:

  • Arabischer Vorspeisenteller („Mezze“)
  • Lachs mit Zucchini, Tomaten und Oliven
  • Karotten- Ingwer Suppe

Hauptspeisen:

  • Gegrillte Hühnerbrust mit Kartoffelmus, Broccoli, Tomaten
  • Kabeljau Filet mit Auberginen Tartar, gerösteten Kartoffeln und Harrisa Oil
  • Zartes Lammfleisch mit Basmati Reis und Gewürzen
  • Mozzarella Ravioli

Dessert:

  • Österreichisches Brioche mit Vanillesauce
  • Schokoladentorte mit Himbeeren und Schokoladensauce
  • Früchteteller
  • Häagen Dazz Eis

Käseplatte mit Crackern und Weintrauben

Dazu gab es eine Auswahl an Snacks, die man während des gesamten Fluges ordern konnte. Dazu gehört z.B. das beliebte Steak Sandwich wie auch die Arancini – mit Mozzarella gefüllte Reisbällchen. Auf dem Rückflug nach München gab es dann als regionale Spezialität in der „All day“- Auswahl die Currywurst ohne Schweinefleisch. Ich habe sie wider besseres Wissen bestellt – und bin bestraft worden.

Etihad Business Class B787-9 – Service

Wie bei eigentlich allen arabischen Airlines war auch bei Etihad der Service hervorragend. Anders als bei einigen europäischen Airlines, wo es sehr auf die Crew ankommt, ist der Service hier auf einem gleichbleibend hohen Niveau.

Zur Begrüßung gab es den üblichen Welcome Drink und noch vor Abflug wurden Menukarten verteilt und nach dem Essenswunsch gefragt. Entsprechend gab es recht bald nach dem Start Nüsse und weitere Getränke und das Essen wurde – wie es sich gehört – in Gängen serviert. Ich habe von Weinen keine Ahnung und lasse mich deshalb gerne zu passenden Weinen beraten. Die Auswahl war in allen Fällen vorzüglich. Auch nach dem Essen war die Crew immer wieder in der Kabine präsent und hat auch proaktiv nach Wünschen gefragt bzw. bei Getränken nachgeschenkt.

Kleines Minus für das fehlende heiße Tuch zu Beginn des Flugs bzw. zum Erfrischen nach dem Aufwachen. Die Tücher wurden während Corona bei allen Airlines abgeschafft – und bei vielen sind sie auch nicht mehr wieder gekommen. Wenn man bedenkt, dass Etihad viele Flüge nachts durchführt, wäre ein heißes Tuch schon eine angenehme Erfrischung. Ich bin gespannt, ob die Tücher noch mal wieder kommen.

Etihad Business Class Review – Entertainment

Was bei Emirates das ICE Programm ist bei Etihad E-BOX, das Unterhaltungszentrum mit über eintausend Stunden On- Demand Unterhaltung an Bord. Neben Spielfilmen, Musikalben und TV- Serien gibt es bei Etihad auch ein Angebot an internationalen Nachrichtensendern als Live TV. Ich habe auf dem Rückflug überwiegend CNN geschaut. Die Noise Cancelling Kopfhörer sind nichts Besonderes, aber sie tun ihren Dienst.

Bei den Filmen kann ich immer nicht wirklich beurteilen, ob das Programm ein echter Knaller ist. Dafür bin ich zu wenig Cineast. Aufgefallen ist mir, dass wohl alle Harry Potter Filme verfügbar waren – dafür fehlten mir als Star Wars Fan Filme aus den Star Wars Trilogien. Generell bin ich aber der Auffassung, dass für jeden irgendwas dabei ist, was ihn für ein paar Stunden ablenkt. Gerade auf den Strecken nach Südostasien sprechen wir ja von Flügen mit einer Länge von weniger als sechs Stunden, wo man nach Abzug von Start, Landung und Service eh maximal Zeit für einen oder zwei Spielfilme hat.

Der Monitor des IFE- Systems ist mit 18,5 Inch (=47cm) Bildschirmdiagonale nicht riesig, aber groß genug für die Entfernung vom Sitz zum Bildschirm. Der Monitor hat eine Touchscreen- Bedienung. Natürlich gibt es auch noch den kabelgebundenen Controller, der ebenfalls mit Touchscreen arbeitet und den ihr auch als kleinen Monitor nutzen könnt.

Etihad Internetzugang Kosten

Internetzugang ist auch in der Business Class von Etihad kostenpflichtig. Ihr könnt zwischen verschiedenen Paketen wählen.

  • Chat (20MB) für 1,99 USD
  • Eine Stunde (100MB) für 6,99 USD
  • Sechs Stunden (200MB) für 15,99 USD
  • 24 Stunden (350MB) für 29,99 USD

Der limitierende Faktor ist hier ganz sicher das Datenvolumen und nicht die Zeitbegrenzung. Alle Pakete sind für normale Internetnutzung eigentlich zu knapp bemessen und dafür viel zu teuer. Positiv ist immerhin, dass ihr ungebrauchtes Datenvolumen auf den Anschlussflug mitnehmen könnt (so lange ihr euch in der Zeitbegrenzung befindet).

Als Etihad Guest Mitglied erhaltet ihr auf die Internet Pakete bis zu 100% Rabatt (für Platinum Mitglieder). Gold Mitglieder erhalten immerhin 75% Nachlass, Silber bringt euch 25% und Bronze sogar noch 10% Rabatt.

Etihad Inflight Entertainment – Kuriositäten

Etihad ist die nationale Airline eines islamischen Staates. Auf der Speisekarte fällt einem das kaum auf – schließlich serviert Etihad Alkohol. Doch das Entertainment- System weist einige Besonderheiten auf, die einem Westeuropäer erstmal fremd sind. So startet die Sicherheitseinweisung mit einem arabischen Gebet für die Reise. Ihr könnt euch auch anzeigen lassen, wie lang es noch bis zum nächsten Gebet ist und ein Kompass zeigt an, in welcher Richtung Mekka liegt.

Ich kann mich nicht erinnern, ob es bei Emirates oder Qatar Airways ähnliche Features gibt. Mich stören Gebete von Mitreisenden nicht, so lange der Kapitän auf seinem Platz bleibt.

Gegen Ende des Flugs werdet ihr in einer Umfrage gebeten, euren heutigen Flug zu bewerten. Wie aussagekräftig das wirklich ist, wenn man nur auf einer Skala mit fünf Stufen eine Gesamtnote geben kann, wird Etihad wissen.

Etihad Business Class Review – Amenity Kit

Etihad gibt auf seinen Flügen seit Jahren Amenity Kits von Acqua di Parma aus. Dazu gibt es seit Ausbruch der Corona Pandemie noch ein Wellness Kit mit klassischen Pandemie- Utensilien. Das Wellness Kit enthält eine reguläre Mund- Nasen- Bedeckung, dazu Hygienetücher und Handgel sowie einen „Snood“ – ein geschlossenes Halstuch, das man sich über die Nase hochziehen und so als Maske verwenden kann. Der Snood ist waschbar und damit wiederverwendbar.

Das klassische Amenity Kit ist ein bisschen abgerüstet worden. Ich bin ein bisschen zwiegespalten bei den Amenity Kits. Auf der einen Seite bin ich enttäuscht, wenn es gar nichts gibt. Auf der anderen Seite sehe ich an meinem Berg an Amenity Kits, die ich nie wieder nutze, dass das eigentlich sehr symbolisch ist. Einige Airlines versuchen einen sanften Weg weg vom Amenity Kit. Diese Airlines geben das, was man auf dem Flug wirklich braucht, einfach in einem Korb auf der Toilette aus. Zahnbürste mit Zahnpasta, Ohrstöpsel, vielleicht eine feuchtigkeitsspendende Handcreme. Ich oute mich als jemand, der die kleinen Cremes in den Amenity Kits immer bis zum Get no aufbewahrt. Ich habe mich jetzt einmal gezwungen, meinen Vorrat an Lippenbalsam, Handcremes, Bodylotions etc. mal aufzubrauchen.

Obwohl Amenity Kits faktisch also sehr überflüssig sind – und nebenbei sehr viel Plastikmüll verursachen – ist Enttäuschung auf einem Flug kaum greifbarer als bei diesem kleinen Geschenk. Ich habe Amenity Kits und meiner Liebe zu ihnen bereits einen eigenen Artikel gewidmet (Amenity Kits – Was ist eigentlich drin).

Auf meinem Flug nach Bangkok und zurück habe ich nun also vier neue Amenity Kits gesammelt. Diese gab es in zwei verschiedenen Varianten. Drin war:

  • ein paar rutschfeste Socken
  • eine Schlafmaske
  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Bodylotion von Acqua di Parma 40 ml
  • eine kleine Probe Acqua di Parma Eau de Toilette

Fazit

Mir hat die Etihad Business Class Kabine sehr gut gefallen. Der Service war auf allen vier Teilstrecken ebenfalls ausgesprochen freundlich und aufmerksam. Auch an der Auswahl und Qualität der Speisen habe ich nichts zu meckern. Wenn Etihad in den letzten Jahren wirklich abgebaut haben sollte, wie häufig zu lesen ist, dann sind sie von einem verdammt hohen Niveau gekommen. Mir hat’s gefallen und ich würde gerne man eine echte Langstrecke mit Etihad fliegen.

Als Langzeit- Auslandskrankenversicherung empfehle ich die HanseMerkur*, die als eine der wenigen keinen Pandemie- Ausschluss in ihren AGV hat.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Miles & More Meilen sammeln mit Eurowings Kreditkarte

  • 1.500 Miles & More Meilen Willkommensbonus
  • 69 Euro Jahresgebühr gibts im ersten Jahr geschenkt
  • Keine Fremdwährungsgebühren, keine Gebühren für Bargeldabhebung
  • Auslandskrankenversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Mietwagen- Vollkaskoversicherung
  • Fastlane- Nutzung an 22 europäischen Flughäfen und andere Statusvorteile
  • Priority Check in, kostenloses Sportgepäck
  • Eine Miles & More Meile pro ausgegebenen zwei Euro

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Teilen
Teilen
Teilen