Oman Air Business Class Kabine

Die Oman Air Business Class im neuen Dreamliner B787-9 gehört zu den am meisten unterschätzten Business Class Produkten in der internationalen Luftfahrt. Die APEX- Suites bieten Komfort und Privatsphäre, die andere Airlines in der First Class bieten und der Service hat Restaurant- Qualität.

Die Tatsache, dass man so wenig über die Business Class von Oman Air liest, hängt sicherlich mit dem Independent- Status der Airline zusammen, die keiner Allianz angehört, was es schwierig macht, das Produkt mit Meilen zu buchen. Doch es gibt einen einfachen und sogar relativ günstigen Weg, die Oman Air Business Class als Prämienflug zu buchen.

Oman Air Business Class B787-9 Muscat – Bangkok: Die Buchung

Oman Air gehört zwar keiner Allianz an, hat jedoch eine Partnerschaft mit Etihad, so dass Oman Air Flüge mit Etihad Guest Meilen zu buchen sind. Dummerweise funktioniert das mit den Partner- Airlines von Etihad nicht online sondern muss über das Callcenter von Etihad erledigt werden.  Auch könnt ihr bei Etihad keine Verfügbarkeiten checken, doch wenn ihr euch einfach einen Account bei Oman Air’s Sindbad Flyer- Programm zulegt, könnt ihr die gewünschten Flugverbindungen nach Verfügbarkeiten checken und dann entsprechend vorbereitet in das Telefonat mit der Etihad Guest Hotline gehen. Es wird vielfach empfohlen, die Etihad Hotline in Manchester zu kontaktieren, da diese wohl „responsiver“ ist als das Callcenter in Abu Dhabi.

Die Verfügbarkeiten in der Business Class von Oman Air sind überraschender Weise sowohl kurzfristig als auch langfristig überragend gut, auch wenn ich nicht weiß, ob Etihad in jedem Fall Zugriff auf die gleichen Verfügbarkeiten hat wie im Sindbad- Vielfliegerprogramm.

Etihad Guest ist ja durchaus bekannt dafür, dass die Sweetspots in ihrem Programm eher bei den Partner- Airlines liegen als bei den Flügen der eigenen Airline und das bestätigt sich auch im Awardchart für Oman Air, denn für die sechsstündige Strecke von Muscat nach Bangkok werden hier gerade mal 34.000 Meilen fällig, die ihr von American Express einfach zu Etihad Guest transferieren könnt, da Etihad Transferpartner von American Express Deutschland ist.

Oman Air Business Class B787-9 Muscat – Bangkok: Die Kabine

Auf der Strecke von Muscat nach Bangkok werden Boeing 787-9 mit zwei unterschiedlichen Konfigurationen eingesetzt. Die eine hat eine 3- Klassen- Bestuhlung mit First, Business und Economy Class; die andere verfügt über eine 2- Klassen- Konfiguration mit 30 Flatbed Business Class APEX Suiten, die in einer versetzten 2-2-2- Konfiguration angeordnet sind.

Oman Air Business Class B787-9
Oman Air Business Class B787-9 @Seatguru.com

Das Innovative an den halboffenen APEX Suiten, die in ähnlicher Form auch in der Japan Airlines Business Class verbaut sind, ist der Zugang zum Gang von den Fensterplätzen, der durch einen schmalen Weg um den Platz am Gang herum ermöglicht wird. Die Halbverschalung der Sitze, die zudem durch elektrisch herauffahrbare Trennscheiben zum Nachbarsitz maximale Privatsphäre ermöglichen, ist Teil des Suite- Konzepts. Anders als die für Alleinreisende so hervorragende 1-2-1- Bestuhlung wie z.B. bei Singapore Airlines ist die 2-2-2- Konfiguration bei Oman Air so perfekt sowohl für Alleinreisende, die einfach die Trennwand hochfahren wie auch für Paare, die so auch in den Genuss von Fensterplätzen kommen können, wenn sie zusammen sitzen wollen.

Die Business Class besteht aus der Hauptkabine mit 4 Reihen a 6 Suiten und einer privaten Reihe hinter der Galley. Zu der Einzel- Sitzreihe gibt es übrigens gemischte Reviews, denn einerseits verspricht dieser Bereich hohe Privatsphäre, anderserseits liegt er direkt und nur durch einen Vorhang getrennt vor der Economy Class. Direkt an der Wand hinter einem sind zudem die Baby- Bassinet Plätze, so dass es in der Reihe 15 nicht immer ruhiger zugehen muss als in der vorderen Kabine. Auch ist mit Passagierverkehr aus der Economy zu rechnen, die das Business Class Klo nutzen wollen.

Oman Air Business Class B787-9 Muscat – Bangkok: der Sitz

Im ausgefahrenen Zustand steht euch ein Bett von über 200 cm Länge zur Verfügung. Auch die Breit des Sitzes ist mit ca. 58 cm sehr großzügig angelegt. Die Suiten an den Fensterseiten sind leicht versetzt angeordnet. So ist der Fenstersitz etwas vor dem Nebensitz. Dadurch wird der schmale Weg ermöglicht, der dem Fensterplatz Zugang zum Gang erlaubt, ohne über den Nebenmann hinübersteigen zu müssen. Das macht den ansonsten in einer 2-2-2- Konfiguration so ungeliebten Fensterplatz zu den besten Plätzen im Flugzeug, denn durch die Länge der Suite habt ihr hier drei Fenster an eurem Sitz, was den Flug zu einem Panorama- Erlebnis macht.

Am anderen Ende eurer Suite ist der mit 17 inch für die Entfernung fast schon ein bisschen kleine Bildschirm eures Entertainment- Systems angebracht. Darunter steht ein Ottomane, unter dem ihr eure Schuhe verstauen könnt und der dem Bett in ausgefahrenem Zustand als Verlängerung dient.

Entlang der Trennscheibe zum Nachbarsitz ist neben der Armlehne auch ein kleines Abstelltischchen für euer Champagner- Glas oder andere Drinks. Direkt darunter ist eine offene Twin- Level- Ablage für Kleinkram wie ipad o.ä. Direkt daneben ist die übliche Tasche mit dem Airline- Lesematerial. In der Armlehne befindet sich das Control Panel für euer Inflight- Entertainment System sowie die Kontrolle für die Trennwand und die Lichtsteuerung. Außerdem habt ihr hier einen Don’t disturb- Button, der dem Kabinenpersonal außen an der Suite anzeigt, dass ihr eure Ruhe haben möchtet.

Unter dem Control Panel ist eine kleine Ablagefläche, in die das Amenity Kit perfekt reinpasst. In dieser kleinen Ablage befinden sich auch zwei USB- Ports sowie eine Steckdose und der Kopfhörer- Anschluss, so dass ihr hier euer Handy aufladen und ablegen könnt. Über eurer Schulter ist ein kleines Licht angebracht. Außerdem gibt es hier einen kleinen Haken, an dem ihr euren Kopfhörer aufhängen könnt, wenn ihr z.B. mal auf Klo geht. In der Armlehne ist der ausziehbare Tisch versenkt, der erheblich größer ist als in der Economy Auf der anderen Seite der Armlehne befindet sich das Panel für die Sitzverstellung.

Das Bett ist im ausgefahrenen Zustand auch dank der Auflage komplett flach und auch für große Passagiere ausreichend lang. Auch habt ihr nicht das Problem, dass sich das Bett im Fußraum unangenehm verengt. Das einzig Blöde an der Sache ist, dass die Strecke mit sechs Stunden viel zu kurz ist, um den extensiven Dinner- Service zu genießen und dann noch genug Schlaf zu bekommen, aber das kann man wirklich nicht dem Flugzeug anlasten.

Oman Air Business Class B787-9 Muscat – Bangkok: Das Entertainment

Für mich persönlich wird ein Entertainment System dann zu einer entscheidenden Komponente, wenn ich einen Tagflug von längr als acht Stunden habe. Bei einem Nachtflug von sechs Stunden, bei dem sich der Dinner- Service bequem zwei Stunden ziehen kann und bei dem ich mich dann noch ein paar Stunden schlafen legen will, ist das Entertainment nachrangig – bestenfalls höre ich ein bisschen Chill Out Musik, um nicht von eventuellen Fluggeräuschen oder dem Schnarchen des Nachbarn wachgehalten zu werden.

Bei den Fensterplätzen ist der Bildschirm relativ weit weg vom Sitz, so dass der 17 inch- Bildschirm fast schon ein bisschen klein geraten ist. Mindestens ist die Entfernung natürlich zu weit, um den Touchscreen noch bequem zu bedienen, so dass man auf die kleine Fernbedienung in der Armlehne angewiesen ist. Diese ist dafür nicht so ein altes Telefon- Modell, bei dem man sich mühsam mit Curser hin – und hermanövrieren muss sondern ein Touchscreen- Bildschirm, auf dem man alles intuitiv erledigen kann wie am Bildschirm selbst auch.

Oman Air Business Class B787-9 Muscat – Bangkok: Speisen und Getränke

Statt vieler Worte lassen wir einfach mal die Bilder sprechen, die ein Potpouri verschiedener Business Class Flüge auf der Strecke anch Bangkok sind. Das gab es also nicht alles auf einem Flug. 😉

Oman Air Business Class B787-9 Muscat – Bangkok: Ds Amenity Kit

Das kleine Täschchen mit so ein bisschen Krimskrams für eine Nacht im Flieger ist zwar nicht so der ganz große Wert an sich, aber man sollte auch die psychologische Wirkung nicht unterschätzen, wenn man nach eiem Business Class Flug etwas mit nach Hause nehmen kann. Das betrifft sicherlich nicht die abgebrühten Vielflieger, in deren Garage sich die Rimowa- Köfferchen stapeln.

Bei Oman Air gibt es ein hübsches Amouage- gebrandetes Täschchen mit den üblichen Utensilien wie Socken, Schlafbrille, ein paar Cremes, Mundwasser, eine Haarbürste, ein Einwegrasierer, Ohrstöpsel, Zahnbürste und Zahnpasta. Außerdem gibt es auf Nachtflügen auch ein Pyjama.

Oman Air Amenity Kit

Oman Air Business Class B787-9 Muscat – Bangkok:  Fazit

Ein tolles Bordprodukt mit klasse Sitzen, Essen auf Restaurant- Niveau, freundlicher und professioneller Service und die Möglichkeit, z.B. euren Star Alliance Gold auf Sindbad Gold Status bei Oman Air zu matchen. Mir fällt nicht viel ein, was mich von der Buchung eines Oman Air Fluges in diesem Flieger abhalten würde.

Vielen Dank an Sindbad Gold- Vielflieger Chris für die Infos und Fotos.

Das könnte euch auch interessieren:

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Wer schreibt denn hier?

Singapore Suites Menu

Kai ist jahrelang als Backpacker um die Welt gereist, bis er gemerkt hat, dass man für wenig Geld auch recht luxuriös reisen kann. Auf Loungerocker.de teilt er seine Lounge- und Reise- Erlebnisse mit euch und zeigt euch Wege, wie auch ihr mit wenig Aufwand viel bequemer reisen könnt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.