First Class Lounge 69 Shanghai Pudong

Keine Kommentare
Lounges
First Class Lounge 69 Shanghai

Direkt neben der hervorragenden Cathay Pacific Lounge am Shanghai Airport Pudong gelegen, liegen dennoch Welten zwischen der in realsozialistischer Manier Lounge 69 genannten Entspannungseinheit und der Qualität beim weltgewandten Nachbarn aus Hongkong. Ein paar Eindrücke aus der First Class Lounge 69 am Shanghai Pudong.

First Class Lounge 69 Shanghai – Lage und Zugang

  • Öffnungszeiten: 6:00 Uhr bis zum letzten planmäßigen Abflug

Die Lounge ist im Terminal 2 nahe des Flugsteigs 69 in direkter Nachbarschaft zur Lounge von Cathay Pacific gelegen. Die Lounges befinden sich auf der oberen Ebene, die man über die Rolltreppe erreicht. Die Lounges sind ausgeschildert. Die Lage in der oberen Etage gibt einen netten Ausblick auf die Departure Hall; einen Ausblick aufs Rollfeld gibt es dagegen nicht.

Zugang haben die Vielflieger und Premium- Gäste von Aeroflot, Garuda Indonesia und S7 sowie Inhaber von Dragon oder Priority Pass. Darüber hinaus scheint die Lounge offen für Inhaber bestimmter chinesischer Kreditkarten zu sein, was für uns hier aber nicht so ganz interessant ist.

Der Zugang pro Person ist auf zwei Stunden begrenzt; Kinder unter zwei Jahren haben freien Zugang.

First Class Lounge 69 Shanghai – Ausstattung und Ambiente

Ich möchte nicht zu voreingenommen klingen, aber nachdem ich vorher ungefähr zwei Stunden in der Cathay Pacific Lounge verbracht habe, kamen mir die 15 Minuten hier wie Straflager vor. Das ist vermutlich ein bisschen unfair, denn die Aufteilung entsprach dem üblichen Muster: Reihen von Loungesesseln stehen sich gegenüber, vereinzelt gibt es auch Sitzecken für größere Gruppen. Hinter den Loungesesseln sorgen Holzwände für zusätzliche Privatsphäre. Diese Anordnung kennt man so ähnlich z.B. aus der Air France Lounge in Bangkok.

Was das Ambiente angeht, fehlt es hier vermutlich vor allem an einer Decke. Die Lounge ist nach oben hin offen und wird entsprechend erst viel weiter oben durch das Dach des Airports begrenzt. Insgesamt wirkt die Lounge nicht wie ein eigener Raum sondern wie ein notdürftig abgetrennter Bereich.

Die Lougesessel sind in Ordnung. Sie sind in Zweierpacks mit einem Tisch in der Mitte angeordnet. Gegenüber stehen ebenfalls zwei Sessel mit Tisch in der Mitte. An Lademöglichkeiten mangelt es weitgehend; das war auch bei der Cathay Lounge ein Manko. Die so geclusterten vier Sitze sind links und rechts durch einen Gang von dem nächsten Viererpack getrennt.

Am Ende der Lounge stehen ein paar Massagesessel, die kostenlos genutzt werden können. Auch zwei Computer stehen hier zur Nutzung zur Verfügung. Internet war okay, aber wie überall hatte ich keinen Upload. Messenger- Nutzung ist auf Textnachrichten begrenzt. Das ist aber wie gesagt kein Problem nur dieser Lounge.

First Class Lounge 69 Shanghai – Speisen und Getränke

Das Buffet umfasst eine Snackstation und eine Buffetstation mit warmen Speisen. Die warmen Speisen waren limitiert auf ein Reisgericht und ein Nudelgericht sowie eine Suppe. Dazu standen noch Instant- Nudelsuppen und eine Reihe süßer Snacks zur Auswahl. Ein paar Bananen gab es auch noch. Insgesamt war die Essensauswahl klar auf chinesische Passagiere ausgerichtet, was man einer Lounge in Shanghai natürlich nicht zum Vorwurf machen kann.

Die Getränkeauswahl umfasste Wasser, Cola, Fanta und Sprite sowie Milch. Dazu gab es zwei Sorten Bier, Rot- und Weißwein und an Spirituosen standen eine Flasche Smírnoff und Jack Daniels zur Auswahl.

Fazit

Es gibt noch zwei weitere Lounges am Terminal 2, die man mit Priority Pass besuchen kann und beide sahen auf den Bildern besser aus als die Lounge 69, die ich nur deshalb besucht hatte, weil sie eben neben der Cathay Pacific Lounge lag. Wäre ich nur mit Priority Pass unterwegs, würde ich vermutlich eine der beiden anderen Lounges ausprobieren.

Als Langzeit- Auslandskrankenversicherung empfehle ich die HanseMerkur*, die als eine der wenigen keinen Pandemie- Ausschluss in ihren AGV hat.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Miles & More Meilen sammeln mit Eurowings Kreditkarte

  • 1.500 Miles & More Meilen Willkommensbonus
  • 69 Euro Jahresgebühr gibts im ersten Jahr geschenkt
  • Keine Fremdwährungsgebühren, keine Gebühren für Bargeldabhebung
  • Auslandskrankenversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Mietwagen- Vollkaskoversicherung
  • Fastlane- Nutzung an 22 europäischen Flughäfen und andere Statusvorteile
  • Priority Check in, kostenloses Sportgepäck
  • Eine Miles & More Meile pro ausgegebenen zwei Euro

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Teilen
Teilen
Teilen