Meilen bei einer anderen Airline gutschreiben lassen

Keine Kommentare
Meilen sammeln
Asiana Club

Das Schöne an all den Allianzen und Partnerschaften zwischen Airlines ist, dass ihr eure Meilen für Flüge auch bei anderen Airlines gutschreiben lassen könnt. Wenn ihr z.B. mit Lufthansa fliegt, könnt ihr die Meilen für den Flug in jedem Vielfliegerprogramm der Star Alliance gutschreiben lassen. Wie das funktioniert und worauf ihr achten müsst, erkläre ich in diesem Artikel.

Warum Meilen bei einer anderen Airline gutschreiben lassen?

Es kann eine Reihe von guten Gründen geben, Meilen für einen Flug nicht bei der ausführenen Airline sondern bei einem anderen Vielfliegerprogramm kreditieren zu lassen. Am leichtesten nachvollziehbar ist das, wenn ihr mit einer Airline fliegt, mit der ihr sonst nie fliegt.

Ich bin z.B. kürzlich mit Etihad geflogen, die zu keiner Allianz gehören. Zwar hat Etihad eine Reihe von Partner- Airlines, doch insgesamt sind Etihad Meilen nicht sehr vielseitig einsetzbar. Zum Glück ist Etihad Partner von Asiana, so dass ich dort zumindest Prämienmeilen bekommen habe. Es ist besser, wenig Meilen bei einem Programm zu bekommen, das ich nutze als viele Meilen bei einem Programm, das für mich wertlos ist. Da ich zu selten mit Etihad fliege, um dort jemals mit den gesammelten Meilen einen Prämienflug buchen zu können, bin ich mit weniger Meilen bei Asiana besser dran. Dazu verfallen Meilen bei Etihad auch viel schneller als bei Asiana (Wie lang sind Meilen gültig?).

Umsatzbasierte Meilengutschrift vermeiden

Einen anderen guten Grund, Meilen woanders gutschreiben zu lassen, bietet Lufthansa mit seinem umsatzbasierten System. Wer direkt bei Lufthansa einen Flug bucht und diesen bei Miles & More gutschreiben lässt, erhält Prämienmeilen auf Basis des Umsatzes. Hier erfahrt ihr alles zur Meilengutschrift für Flüge bei Miles & More. Das ist gerade auf günstigen Langstreckenflügen deutlich weniger als bei der traditionellen Meilengutschrift nach Entfernung. Wer also möglichst viele Prämienmeilen sammeln möchte, schreibt diese Flüge besser nicht bei Miles & More gut.

Wer bei einer bestimmten Airline auf Statusjagd ist, wird alle seine Flüge auch bei dieser Airline gutschreiben lassen. Allerdings gibt es bei vielen Airlines auf bestimmte Buchungsklassen bestimmter Airlines keine Meilengutschrift. Ich habe, wie gesagt, meinen Star Alliance Gold Status bei Asiana und schreibe Flüge deshalb normalerweise dort gut. Dummerweise gibt es beim Asiana Club aber keine Meilen auf die günstigste Lufthansa Buchungsklasse in der Business Class. Diese Flüge muss ich dann natürlich woanders gutschreiben lassen (oder eben nicht mit Lufthansa fliegen).

Wenn ihr wissen wollt, wie viele Meilen es für einen Flug gibt, könnt ihr dies bei Wheretocredit.com rausfinden. Hier gebt ihr die ausführende Airline und die Buchungsklasse an und bekommt eine Auflistung, wo ihr den Flug gutschreiben lassen könnt und wie viele Meilen ihr jeweils erhaltet.

Wie Meilen bei anderer Airline gutschreiben lassen?

Um Meilen mit einem Flug zu sammeln, müsst ihr eure Vielfliegernummer des gewünschten Programms am besten direkt bei der Buchung hinterlegen. Die meisten Airlines und auch einige Online- Reisebüros haben in ihren Buchungsformularen auch ein Feld für Vielfliegerprogramme. Sammeln könnt ihr Meilen natürlich nur bei Partnern der ausführenden Airline – in der Regel also bei anderen Allianz- Mitgliedern. Ihr könnt euch einen British Airways Flug also nicht bei Miles & More gutschreiben lassen.

Wenn ihr bei der ausführenden Airline auch Mitglied des Vielfliegerprogramms seid, achtet unbedingt darauf, dass ihr während der Buchung nicht in euren Account eingeloggt seid. Wenn ihr also einen Lufthansa Flug bucht, solltet ihr nicht bei Miles & More eingeloggt sein. Gerade Miles & More überschreibt gerne andere Angaben und kreditiert Flüge einfach bei sich. Denkt daran, dass ein Flug, der einmal bei einem Vielfliegerprogramm gutgeschrieben ist, nicht mehr woanders kreditiert werden kann. Stellt euch vor, ihr habt einen First Class Langstreckenflug für 2000 Euro in einem Sale gebucht und freut euch auf den warmen Meilenregen in eurem favorisierten Vielfliegerprogramm und seht dann schlappe 8000 Prämienmeilen bei Miles & More gutgeschrieben.

Im Zweifel: Keine Angabe und Meilen nachträglich bei anderer Airline gutschreiben

Wie gesagt, wenn Miles & More irgendwie mitbekommt, dass ihr einen Flug der Lufthansa- Gruppe gebucht habt, wird da einfach ungefragt die Servicekartennummer eingetragen. Daher besser Flüge nicht mit der Miles & More Kreditkarte bezahlen oder eben sehr genau darauf achten, was für ein Vielfliegerprogramm bei der Buchung hinterlegt ist.

Wenn ihr noch nicht sicher seid, wo ihr einen Flug gutschreiben lassen wollt, könnt ihr das Feld bei der Buchung auch offenlassen. Bei praktisch allen Vielfliegerprogrammen könnt ihr Meilen auch nachtragen lassen (Meilen nachträglich bei Miles & More gutschreiben lassen). Das geht nur dann nicht, wenn bereits ein Vielfliegerprogramm hinterlegt ist. Wenn das Feld „Vielfliegerprogramm“ aber leer ist, könnt ihr Flüge auch im Nachhinein noch bei einem Programm gutschreiben lassen. Bedenkt aber, dass das unterschiedlich schnell geht. Im schlechtesten Fall könnt ihr mehrere Wochen auf eure Meilengutschrift warten.

Ihr könnt auch beim Check In oder sogar noch in der Lounge das hinterlegte Vielfliegerprogramm ändern lassen. Erst wenn ihr den Flug angetreten habt, ist eine Änderung nicht mehr möglich.

Status bei einer Airline, Meilengutschrift bei einer anderen

Ärger ist oft garantiert, wenn ihr z.B. einen Status bei Vielfliegerprogramm A habt, die Meilen aber bei Programm B sammeln wollt. Als ich meinen Gold Status bei Singapore Airlines‘ Krisflyer hatte, wusste ich, dass ich die Requalifikation nicht schaffen würde. Also habe ich während des laufenden Statusjahres bereits Flüge bei Asiana Club gutschreiben lassen.

Natürlich möchte man trotzdem seine Statusvorteile wie Loungezugang nutzen. Wer aber beim Check In seine Gold Card aus einem anderen Programm vorzeigt, um den „*G“ auf seine Bordkarte gedruckt zu bekommen, verliert möglicherweise den Eintrag des Zielprogramms für die Meilengutschrift. Das heißt, der Check In Agent ändert euer Programm, damit der „*G“ auf die Bordkarte kommt, ändert es nach Drucken der Bordkarte aber nicht wieder.

Wenn es euch nur um den Loungezugang geht, zeigt ihr einfach beim Lounge Check In eure Star Alliance Gold Karte vor. Ihr müsst dann aber darauf hinweisen, dass ihr dort nicht Meilen sammeln wollt. Einige Lounge Agents meinen es nämlich gut und wollen euer Star Gold Programm dann in der Buchung hinterlegen.

Schwieriger ist es, wenn ihr eine Fastlane bei der Sicherheitskontrolle nutzen wollt. Hier funktioniert das separate Vorzeigen einer Star Alliance Gold Karte normalerweise nicht. Wer also eine Fastlane nutzen will, benötigt beim Check In den „*G“- Eintrag auf der Bordkarte. Bittet den Check In Agent, dass er nach Drucken der Bordkarte das Vielfliegerprogramm wieder ändert.

Letzte Chance, euer Vielfliegerprogramm in der Buchung noch zu ändern, ist am Gate beim Boarding. Auch hier können die Agents auf eure Buchung zugreifen und das Vielfliegerprogramm noch ändern. Ich würde allerdings nicht solange warten, denn wenn es hier schiefgeht, könnt ihr die Meilengutschrift nicht mehr ändern.

Status- und Prämienmeilen getrennt gutschreiben lassen – geht das?

Stellt euch vor, ihr könntet die Statusmeilen eines First Class Flugs bei Miles & More gutschreiben lassen und die Prämienmeilen woanders. Ihr würdet 300% Statusmeilen bei Miles & More sammeln und von den aktuellen Kulanzregelungen profitieren. Auf der anderen Seite würdet ihr die mickrige umsatzbasierte Prämienmeilen- Gutschrift umgehen und euch diese entfernungsbasiert bei einem anderen Vielfliegerprogramm gutschreiben lassen.

Klingt zu schön, um wahr zu sein? Ist es auch.

Eine getrennte Gutschrift von Status- und Prämienmeilen ist leider nicht möglich. Ihr müsst euch also bei einem Flug überlegen, was euch wichtiger ist. Wollt ihr einen Status erreichen, dann werdet ihr den Flug dort kreditieren, wo ihr diesen am ehesten erfliegen könnt. Wollt ihr dagegen möglichst viele Prämienmeilen sammeln, kann die Gutschrift in einem anderen Vielfliegerprogramm Sinn machen.

Nehmen wir als Beispiel noch mal den Lufthansa First Class Flug und nehmen wir an, ihr habt ihn nicht direkt bei Lufthansa gebucht. In diesem Fall würden die Prämienmeilen nicht nach Umsatz berechnet sondern nach Entfernung. Ihr würdet also 300% der Entfernungsmeilen als Prämienmeilen (und auch Statusmeilen) erhalten. Das ist auf einem Langstreckenflug natürlich viel attraktiver als vier Meilen pro Euro Umsatz und mehr als ihr bei irgendeinem anderen Vielfliegerprogramm erwarten könntet. Dafür gibt es andere Programme, wo ein Gold- Status leichter zu erreichen ist als ausgerechnet bei Miles & More. Das muss man sich daher eben gut überlegen. Getrennte Gutschriften für Prämien- und Statusmeilen sind jedenfalls (leider) nicht möglich.

Meilen bei anderer Airline gutschreiben lassen – Fazit

Ihr müsst die Meilen für einen Flug nicht bei der ausführenden Airline gutschreiben lassen. Stattdessen könnt ihr euch überlegen, wo ihr die Prämien- und Statusmeilen am besten gebrauchen könnt. Innerhalb einer Allianz sind Flüge bei jedem Mitglied gutzuschreiben.

Als Langzeit- Auslandskrankenversicherung empfehle ich die HanseMerkur*, die als eine der wenigen keinen Pandemie- Ausschluss in ihren AGV hat.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Miles & More Meilen sammeln mit Eurowings Kreditkarte

  • 1.500 Miles & More Meilen Willkommensbonus
  • 69 Euro Jahresgebühr gibts im ersten Jahr geschenkt
  • Keine Fremdwährungsgebühren, keine Gebühren für Bargeldabhebung
  • Auslandskrankenversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Mietwagen- Vollkaskoversicherung
  • Fastlane- Nutzung an 22 europäischen Flughäfen und andere Statusvorteile
  • Priority Check in, kostenloses Sportgepäck
  • Eine Miles & More Meile pro ausgegebenen zwei Euro

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Teilen
Teilen
Teilen