Lohnt sich Qatar Airways mit Meilen >> Es ist nicht alles QSuite

Qatar Airways Business Class Sitz

Ist die Qatar Airways Business Class eine gute Einlösung für eure Meilen oder AMEX Punkte? Spontan würden die meisten wohl Ja sagen. Doch wir wollen die Sache etwas diferenzierter betrachten und beziehen die Business Class Sitze, das Streckennetz und die Meilenpreise in die Überlegung mit ein. Lohnt sich Qatar Airways mit Meilen zu buchen?

Lohnt sich Qatar Airways mit Meilen – die Grundlagen

Eine der am meisten gestellten Fragen bei Loungerocker oder auch bei True Miles Podcast ist, ob es sich lohnt, Airline XY mit Meilen zu buchen. Die Frage ist nicht erstaunlich – schließlich will jeder seine hart erarbeiteten Meilen sinnvoll in einen tollen Flug investieren. Klar ist, dass sich eigentlich bei keiner Airline eine Einlösung für einen Economy Flug lohnt. Doch bei Business Class Flügen ist das schon nicht mehr so einfach. Schließlich haben die meisten Airlines nicht eine Business Class sondern ein ganzes Sammelsurium an Business Class Sitzen und Konfigurationen.

Ob sich eine Einlösung lohnt, kommt außerdem auf die konkrete Strecke und auf das Vielfliegerprogramm an, bei dem ihr einen Prämienflug buchen wollt. Viele Airlines könnt ihr ja nicht nur bei deren eigenem Vielfliegerprogramm mit Meilen buchen sondern auch bei Partnern. Das führt zu unterschiedlichen Preisen und auch zu Zuzahlungen in unterschiedlicher Höhe.

Ihr merkt schon: Ob eine Meileneinlösung lohnenswert ist, lässt sich kaum mit einem Ja oder Nein beantworten sondern bedarf der genaueren Analyse. In meiner neuen Artikelreihe zu lohnenswerten Meileneinlösungen setze ich mich jeweils mit einer Airline etwas genauer auseinander.

Heute ist der Fall relativ einfach. Schließlich reden wir mit Qatar Airways über die nach Skytrax beste Business Class der Welt. Qatar Airways mit Meilen zu buchen, lohnt sich also immer, oder?

Qatar Airways Business Class Sitze – You have been Qatared

Qatar Airways Business Class – Klar, die QSuite werdet ihr jetzt vermutlich sagen. Doch lange nicht auf jedem Flug mit Qatar Airways auf der Langstrecke sitzt ihr in dem Flagship Product, der „besten Business Class der Welt“. In seinen Großraumflugzeugen setzt Qatar Airways immerhin fünf verschiedene Sitze ein (sechs, wenn man die geleasten Cathay Pacific Flugzeuge mitzählt).

Ich hatte kürzlich schon mal von einer Facebook Gruppe erzählt, in der ich Mitglied bin. Hier hat sich das Bonmot „You have been Qatared“ eingebürgert für Situationen, in denen eine Airline kurzfristig das Fluggerät wechselt. Während ein solcher Wechsel natürlich immer mal vorkommen kann, ist es auffällig, wie häufig das bei Qatar Airways passiert. Und es ist immer der Wechsel von einer ursprünglich angesetzten QSuite auf ein älteres Business Class Produkt. Es gibt Menschen, die durchgerechnet haben wollen, dass Qatar Airways gar nicht so viele Flugzeuge mit QSuite haben wie sie verkaufen.

Es geht in diesem Artikel aber nicht um die Marketingstrategie von Qatar Airways. Die ist unbestritten sehr erfolgreich, denn in nur sechs Jahren hat sich der Begriff QSuite als Synonym für Qatar Airways Business Class Sitze durchgesetzt. Stattdessen wollen wir zunächst ein realistisches Bild davon zeichnen, was ihr auf einem Qatar Airways Flug in der Business Class erwarten könnt.

Während nicht alles QSuite ist, hat Qatar Airways aber auch kein Sammelsurium an verschiedenen Kabinen in seinen Flugzeugen verbaut. Tatsächlich hat die Golf- Airline jahrzehntelang sein Gestühl immer beim gleichen Hersteller eingekauft und bis zur Einführung der Suiten war das Produkt durchaus homogen. Ausgerechnet bei den neuen Suiten im Dreamliner B787-9, die den QSuiten am meisten ähneln, hat Qatar Airways erstmals den Sitzhersteller gewechselt.

Schauen wir uns nun einmal genauer an, welche Business Class Kabinen und Sitztypen euch bei Qatar Airways erwarten.

Qatar Airways Flotte

Werfen wir als Erstes einen Blick auf die Langstreckenflotte des Oneworld- Mitglieds. Aktuell besteht sie aus den folgenden Flugzeugen:

  • 5 A330-200
  • 7 A330-300
  • 34 A350-900
  • 22 A350-1000
  • 10 A380
  • 30 B787-8
  • 12 B787-9
  • 9 B777-200LR
  • 57 B777-300ER (darin enthalten 4 B777-300ER von Cathay Pacific)

Das Hauptproblem bei Qatar Airways besteht darin, dass der Flugzeugtyp – anders als bei den Singapore Airlines Business Class Sitzen – kein Garant für eine bestimmte Kabine ist. Da Qatar Airways mehrere seiner Flugzeugtypen mit der QSuite nachrüstet, gibt es mit dem A350-900 und den B777 zwei Flugzeugtypen, bei denen einige Flugzeuge bereits mit der QSuite ausgerüstet sind und andere noch eine ältere Kabine haben. Dadurch, dass die QSuite so hochgelobt wird, kommt einem jeder andere Sitz dann natürlich wie ein Downgrade vor.

Die gute Nachricht: Über die Hälfte der Langstreckenflugzeuge von Qatar Airways haben bereits die QSuite. Mit der neuen Suite in den Dreamlinern der 9’er Reihe und der bevorstehenden Ausflottung der alten A330 wird sich der Suite- Anteil weiter erhöhen.

Qatar Airways mit Meilen – welche Sitztypen gibt es?

Auch wenn man den Eindruck hat, dass Qatar Airways einen Gemischtwarenladen an verschiedenen Sitzen in seinen Flugzeugen verbaut hat, ist die Flotte relativ konsistent ausgerüstet. Fast alle Sitze in den Flugzeugen von Qatar Airways sind von B/E Aerospace bzw. nach der Übernahme durch Rockwell Collins von Collins Aerospace.

Da die Zusammenarbeit über viele Jahre anhielt, kann man die Sitzentwicklung von B/E Aerospace in den Flugzeugen von Qatar Airways nachvollziehen. In den ältesten Flugzeugen findet man noch den Aerospace MiniPod, der in den frühen 2000’er  Jahren State of the Art in der Luftfahrtindustrie war. Dieser wurde abgelöst durch die Weiterentwicklung Aerospace Diamond und dessen Spezifikation den Super Diamond. Bis zur Einführung der QSuite 2017, die unter Beteiligung von PriestmanGoode übrigens auch von Collins Aerospace produziert wurde, hatten alle Qatar Airways Flugzeuge einen dieser Sitze verbaut.

Möglicherweise gab es nach der Übernahme von B/E Aerospace durch Collins Probleme in der Zusammenarbeit, denn ausgerechnet die spezifizierte Weiterentwicklung der QSuite für den Dreamliner B787-9 wurde schließlich von einem neuen Hersteller konzipiert und gebaut.

Qatar Airways Business Class A330 Sitz – B/E Aerospace MiniPod & Diamond

Die Airbusse der A330 Reihe von Qatar Airways sind ursprünglich alle mit MiniPod Sitzen ausgerüstet worden. Diese waren 2002 von Japan Airlines gelaunched worden und hoben Sitze, die zu einem flachen Bett ausfahren konnten, auf ein neues Level. Es handelte sich allerdings eher um angle flat- Sitze, also (fast) flache Betten, die eine Neigung haben. In Vielfliegerkreisen werden diese Sitze gerne despektierlich als „Rutsche“ bezeichnet, weil man eben durch die Neigung permanent das Gefühl hat, vom Sitz herunterzurutschen. Der Sitz verfügt über eine eigene Verschalung, die ein für damalige Verhältnisse neues Maß an Privatsphäre ermöglichte.

Die Sitze sind als Zweierpack konzipiert und so sind die A330 von Qatar Airways in 2-2-2- Konfiguration angelegt. Viele der A330, insbesondere der 300’er Reihe haben über die Jahre ein Retrofitting erhalten und haben nun die Aerospace Diamond Sitze verbaut, die echte Lie Flat Sitze sind. In den 200’ern könnt ihr aber immer noch die alte „Rutsche“ bewundern.

Zum Einsatz kommt der A330-200 vor allem auf regionalen Routen der Kurz- und Mittelstrecke, insbesondere auf den indischen Subkontinent und nach Afrika. Aber auch einzelne Strecken Richtung wie Warschau, Athen oder Istanbul sind im Flugplan für 2023 zu finden. Tatsächlich fliegt Qatar Airways seinen A330-200 sogar nach Phuket und einmal täglich nach Bangkok. Da möchte ich nicht drin landen. Der bekannte Youtuber Josh Cahill ist 2023 im A330 von Qatar Airways von Colombo nach Doha geflogen. Sein Review hat ihm bei Qatar Airways ein Flugverbot eingehandelt.

Ich bin die aufpolierte Version mit dem Diamond Sitz kürzlich von Doha nach Muscat geflogen. Auf einem einstündigen Flug erträgt man den doch sehr engen Sitz und den viel zu kleinen Fußraum. Auf einer Langstrecke möchte ich, wie gesagt, nicht darin sitzen.

Auf folgenden Strecken kommt der A330-200 zum Einsatz – regionale Strecken im Middle East Raum bleiben unberücksichtigt:

  • Toulouse
  • Athen
  • Istanbul
  • Islamabad
  • Delhi, Kalkutta, Ahmadabad, Kathmandu
  • Colombo
  • Dhaka

Den A330-300 könnt ihr zusätzlich zu den o.g. Routen noch auf folgenden Strecken außerhalb der Middle East Region erleben:

  • Almaty
  • Kochi, Karachi
  • Chengdu, Chongqing

Qatar Airways Business Class A350-900 Sitz – B/E Aerospace Super Diamond

Der Aerospace Super Diamond ist ein klassischer Sitz in Reverse Heringbone Anordnung. Dabei weisen die Einzelsitze am Fenster zum Fenster, während die beiden Mittelsitze einander zugewandt sind. Von der Standard- Ausführung des Diamond Sitzes unterscheidet sich der Super Diamond durch die 1-2-1- Konfiguration. Der Diamond hat auch an den Fensterreihen je zwei Sitze. Der Super Diamond von B/E Aerospace wurde in den 2010’er Jahren zu einem der führenden Sitze.

Dieser Sitz, den ihr euch in meinem Review der Qatar Airways Business Class A350-900 genauer anschauen könnt, war bis zur Einführung der QSuite der Standardsitz. Ihr findet ihn heute noch in den meisten der 38 A350-900 sowie in allen B787-8 und A380 von Qatar Airways.

Der A350-900 verkehrt u.a. auf folgenden Strecken. Bedenkt, dass der Flugzeugtyp keine Garantie für die QSuite ist.

  • Boston, Washington
  • Edinburgh, Dublin, Manchester, London Heathrow, Brüssel, Paris, Zürich, Genf, Mailand, Madrid, Barcelona, Wien, Rom, Athen, Istanbul
  • Nairobi, Johannesburg, Kapstadt
  • Indien, Colombo, Malediven
  • Phom Penh, Singapur, Ho-Chi- Minh City, Jakarta, Bali
  • Osaka, Tokio Haneda, Adelaide

Qatar Airways A350-900 (Version 2), A350-1000 – QSuite

In zehn der 38 A350-900 findet ihr bereits die QSuite. Auch alle Flugzeuge der neueren A350-1000’er Reihe sind mit der QSuite ausgerüstet. Der A350-1000 ist damit das einzige Flugzeug in der Flotte von Qatar Airways, bei dem ihr eine QSuite- Garantie habt.

Die QSuite ist ein Gemeinschaftsprodukt von Qatar Airways, dem Sitzhersteller Collins Aerospace und der Agentur PriestmanGoode, das seit seiner Einführung 2017 reihenweise Preise gewonnen hat. So wurde die QSuite seit 2017 sechs Mal in Folge von Skytrax zur besten Business Class der Welt gekrönt. Hier geht’s zu meinem QSuite Review und hier habe ich bereits beschrieben, wie ihr die QSuite mit Meilen buchen könnt.

Egal, was man von Qatar Airways hält: Mit diesem Bordprodukt wurden die Ansprüche an eine Business Class Kabine natürlich auf ein neues Level gehoben. Die Konkurrenz war mit einer geschlossenen Suite in der Business Class natürlich herausgefordert und nahm die Herausforderung auch an. In den Jahren seit Einführung 2017 haben viele Airlines ihre Kabinen aufgemotzt und der Trend zu mehr Privatsphäre hat sich fortgesetzt – auch wenn bei weitem nicht alle Airlines jetzt Suiten anbieten. Hier lest ihr, welche Airlines 2024 eine neue Business Class einführen.

Das Besondere an der QSuite ist, dass ihr die so genannten Honeymoonsitze in der Mittelreihe, die die Konsole je nach außen zum Gang haben, zu einem Doppelbett ausfahren könnt. Da die Sitze nach Sitzreihen wechselweise in Flugrichtung und gegen die Flugrichtung versetzt angeordnet sind, ist außerdem ein gemeinsames Dinner mit einem Pärchen in der Reihe davor möglich. Die Trennwände lassen sich entsprechend herunterfahren. Mindestens das Doppelbett ist wohl mehr als Gimmick und wird tatsächlich häufig genutzt.

Was die Passagiere aber eigentlich an der QSuite zu schätzen wissen, ist das große Platzangebot inklusive Ablagen und die Privatsphäre, die die geschlossene Tür mit sich bringt. Mit diesem Sitz hat Qatar Airways erstmalig etwas Eigenes geschaffen und nicht von der Stange gekauft.

Der A350-1000 mit QSuite Garantie fliegt u.a. auf den folgenden Strecken:

  • San Francisco, Los Angeles, Houston, Dallas, Miami, Atlanta, Washington, New York JFK
  • Manchester, London, Paris, Zürich, Frankfurt, Mailand, Rom, Athen, Istanbul
  • Johannesburg, Kapstadt, Nairobi
  • Karachi, Mumbai, Bengalaru, Colombo, Islamabad, Singapur, Bali
  • Seoul, Tokio Narita, Auckland

Qatar Airways Business Class A380 Sitz – B/E Aerospace Super Diamond

Auch der A380 ist mit dem B/E Aerospace Super Diamond Sitz ausgestattet. Hier ist auch nie umgerüstet oder nachgerüstet worden, so dass ihr hier immer wisst, was euch erwartet. 48 Business Class Sitze in 1-2-1- Konfiguration sind im Oberdeck des A380 hinter der First Class Kabine verbaut. Die Sitze sind nicht auf zwei Teilkabinen aufgeteilt, so dass die Business Class Kabine im A480 recht groß wirkt. Die Sitze haben mit 56 cm eine eher durchschnittliche Breite. Da die Armlehne zum Gang aber heruntergefahren werden kann, habt ihr im ausgefahren Zustand eine Liegefläche die 77cm breit ist.

Im A380 ist die Business Class Kabine übrigens direkt vor der Premium Lounge. Als First Class Passagier muss man daher immer durch die Business Class laufen, um zur Lounge zu kommen.

Auf folgenden Strecken kommt der A380 in der Regel zum Einsatz:

  • Doha – London
  • Doha – Paris
  • Doha – Bangkok
  • Doha – Perth
  • Doha – Sydney

Wir machen dich fit im Loungerocker Meilencamp

In unserem kostenlosen Meilenkurs für Einsteiger erhältst du an fünf aufeinander folgenden Tagen je eine Email mit einer Einführung in jeweils ein wichtiges Thema rund um Meilen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Qatar Airways Business Class B787-8 Sitz – B/E Aerospace Super Diamond

Auch sämtliche Exemplare der älteren 8’er Version des Dreamliners sind mit dem Super Diamond ausgestattet. Auch hier gibt es keine Überraschungen – es sei denn, der Flugzeugtyp wird kurzfristig gewechselt. So ist es mir bei meinem regionalen First Class Flug nach Muscat gegangen, als ich statt in der B787-8 plötzlich im A330 gesessen habe. Für mich Glück im Unglück, weil ich so noch einen weiteren Flugzeugtyp von Qatar Airways reviewen konnte. Die B787-8 ist ab 2012 an Qatar Airways ausgeliefert worden.

Den Dreamliner in der 8’er Ausführung könnt ihr praktisch auf allen Strecken nach Europa, Afrika und Asien erwarten. Aufgrund der schieren Anzahl ist die B787-8 das Arbeitstier in der Qatar Airways Flotte. Strecken nach Australien oder in die USA bedient dieser Typ aber nicht.

Qatar Airways Business Class B787-9 Sitz – Ascent by Adient

Nach fast zwei Jahrzehnten ausschließlich Aerospace Sitzen in Qatar Airways Flugzeugen brach 2021 eine neue Ära an. Gesucht war eine an den etwas schmaleren Rumpf des Dreamliners angepasste Variante der QSuite. Und angekündigt war der Sitz von Qatar CEO Akbar Al Baker auch zunächst als „next generation QSuite“. Damit war die Messlatte natürlich entsprechend hoch gelegt. Die Dramaturgie ergab, dass die Corona- Pandemie die Indienststellung der ersten Dreamliner der 9’er Reihe um zwei Jahre verzögerte.

Als die neue Business Class Kabine im Dreamliner dann vorgestellt wurde, war allerdings von QSuite keine Rede mehr. Tatsächlich ist der Adient Ascent Sitz ein relativ herkömmliches Produkt, dem man erst auf den zweiten Blick ansieht, dass es nicht um eine Reverse Heringbone Anordnung handelt. Anders als bei dieser sehr beliebten Konfiguration sind beim neuen Dreamliner von Qatar Airways die Mittelsitze nicht einander zugewandt. Sie weisen vielmehr jeweils zum Gang und sind daher für Paare eigentlich eher suboptimal.

Qatar Airways war der Erstkunde für diesen neuen Business Class Sitz. Der Sitz wurde von einem Joint Venture des Autositzherstellers Adient mit dem Flugzeugbauer Boeing konstruiert.

Die Business Class Suiten haben eine Schiebetür, die für ausreichend Privatsphäre sorgt. Trotzdem macht eine Schiebetür eben noch keine QSuite. Die Heringbone Anordnung bietet nur eingeschränkt Platz für Ablageflächen und ist insgesamt deutlich enger als die QSuite.

Hier sind die Strecken, auf denen ihr den neuen Dreamliner antreffen könnt:

  • Manchester, Stockholm, Oslo, Kopenhagen, Warschau, Berlin, Frankfurt, München, Prag, Wien, Mailand, Nizza, Barcelona, Athen, Istanbul
  • Karachi, Islamabad, Kathmandu, Dhaka, Bengaluru, Chennai, Colombo, Kochi
  • Hanoi, Saigon, Bangkok, Phuket, Kuala Lumpur
Qatar Airways Business Class B787-9

Qatar Airways Business Class B787-9, Copyright: Qatar Airways

Qatar Airways Business Class Sitze B777-300ER – QSuite oder Diamond

Zahlenmäßig ist die B777-300ER Teilflotte von Qatar Airways die mit den meisten QSuites. Allerdings sind es eben nur 38 von 48 Flugzeugen dieses Typs, die die extravaganten Suiten haben. In den zehn Maschinen, die noch nicht umgebaut sind, erwartet euch der B/E Aerospace Diamond Sitz in 2-2-2- Konfiguration. Die Fallhöhe ist entsprechend groß.

Auf der deutschen Webseite von Qatar Airways findet man zur Business Class in der B777 weiterhin den folgenden Werbetext:

Qatar Airways wurde mit dem Titel „Weltbeste Business Class 2017” von Skytrax ausgezeichnet.

Die 2-2-2-Sitzplatzanordnung in unserer Business Class umfasst extra breite Sitze, die sich um 180 Grad neigen und in vollständig flache Betten verwandeln lassen. Außerdem verfügen die Sitze über eine integrierte Massagefunktion sowie einstellbare Armlehnen mit einer Präzisionssteuerung für die gewünschte Sitzposition.

Dazu gibt es ein Bild mit den eher unspektakulären Diamond Sitzen, für die Qatar Airways jedenfalls nicht den Titel „Weltbeste Business Class 2017“ erhalten hat. Was aber in der Tat erstaunlich ist, ist die Breite der Diamond wie auch der Super Diamond Sitze. Diese sind nämlich mit bis zu einem Inch Unterschied geringfügig breiter als die Sitze in den QSuiten. Lediglich im A330 sind die nachgerüsteten Diamond Sitze wie auch die originalen MiniPods mit knapp 51cm schmaler als die QSuites.

Qatar Airways verfügt auch noch über neun B777-200LR, von denen sieben mit der QSuite ausgerüstet sind. In den verbliebenen zwei Maschinen ohne Suite findet ihr ebenfalls Diamond Sitze.

Sonderfall B777-300ER „Qatar Pacific“ – Zodiac Cirrus

Qatar Airways hat mit den vier geleasten Boeing B777-300ER von Cathay Pacific noch einen Sonderfall in seiner Flotte. Als die Flugzeuge 2021 von Qatar Airways übernommen wurden, wurden die Kabinen nur sehr oberflächlich an das Corporate Design des Golf- Carriers angepasst. Es wurden aber natürlich keine Sitze ausgetauscht.

So fliegen also vier Maschinen mit einem anderen Sitz als in allen anderen Qatar Airways Flugzeugen um die Welt. Cathay Pacific ist bekannt dafür, dass sie eine sehr uniforme Flotte und in allen Flugzeugen denselben Sitz verbaut haben. Es handelt sich um den Zodiac Cirrus, den Prototyp der Reverse Heringbone Konfiguration gewissermaßen. Die Firma Zodiac wurde inzwischen von Safran Seats übernommen, die den Cirrus aber weiterhin herstellen.

Die Sitze sind klassisch in 1-2-1- Anordnung mit den Fensterplätzen zum Fenster ausgerichtet und den Mittelsitzen einander zugewandt. Die „Qatar Pacific“ Sitze in der Business Class sind spürbar schmaler als die ähnlichen Super Diamond Sitze.

Die „Qatar Pacific“ Flieger werden auf der Kurz- und Mittelstrecke im Middle East Raum eingesetzt. Darüber hinaus auch auf den folgenden Strecken:

  • Istanbul, Malediven, Hongkong
Cathay Pacific Business Class A330-300

Qatar Pacific Business Class

Qatar Airways Business Class – welcher Sitz ist der Beste?

Bei kaum einer Airline ist diese Frage so leicht zu beantworten wie bei Qatar Airways. Natürlich ist die QSuite der perfekte Sitz für Paare wie Alleinreisende. Ich muss allerdings sagen, dass mir persönlich ein Fluggerätewechsel auf eine Maschine mit Super Diamond Sitzen – gerade auf einem Tagflug – auch recht wäre. Ich verstehe aber all jene, die einen Flug ausgewählt haben, weil die QSuite angekündigt wurde und dann enttäuscht sind, wenn sie in den alten B777 oder gar einem A330 enden. Insbesondere dann, wenn man vielleicht sogar einen höheren Preis gezahlt hat, weil man sich eben mal das Suite- Erlebnis gönnen wollte.

Anspruch auf Umbuchung bei Fluggerätewechsel?

Airlines behalten sich in ihren Beförderungsbedingungen grundsätzlich das Recht vor, das Fluggerät auch kurzfristig zu wechseln. Man bucht eben keine bestimmte Business Class Kabine sondern die Beförderung von A nach B in einem Business Class Sitz.

Kürzlich hat ein Urteil gegen Emirates Furore gemacht, mit dem die Fluggesellschaft wegen „false advertising“, also falschen Werbeversprechungen zur Zahlung von Schadensersatz an einen Passagier verurteilt wurde. Der Fall hat Aufsehen erregt, ist aber nicht grundsätzlich auf jeden Fluggerätewechsel anwendbar. In dem konkreten Fall hatte Emirates ein Bordprodukt beworben, das auf der konkreten Strecke (Auckland – Dubai) nie eingesetzt wurde und für den Einsatz auch nicht vorgesehen war.

Bei Qatar Airways ist es hingegen meistens so, dass die QSuite schon auf vielen Strecken mindestens gelegentlich eingesetzt wurde oder wird. Während bei Emirates also nie die Absicht bestand, eine bestimmte First Class Suite nach Auckland zu bringen, ist das bei Qatar Airways schwieriger nachzuweisen. Allerdings darf man sich beim Oneworld Mitglied schon darüber wundern, dass auf der Webseite für bestimmte Flüge immer noch mit QSuite geworben wird, obwohl die Passagiere bereits die „You have been Qatared“ Mail bekommen haben.

Qatar Airways selbst bietet übrigens meist eine kostenlose Umbuchung auf einen anderen Flug an. Das ist natürlich vor allem Marketing, denn wer bucht schon noch um, wenn er wenige Stunden vor dem Flug erfährt, dass das vorgesehene Flugzeug leider nicht zum Einsatz kommt.

Welche Qatar Airways Business Class mit Meilen buchen?

Die Frage, ob sich Qatar Airways Business Class mit Meilen lohnt, können wir bis hierhin mit einem abgestuften Ja beantworten. Völlig außer Acht gelassen haben wir schließlich bisher, dass in allen Flugzeugtypen das gleiche Soft Product wartet. Unabhängig vom Flugzeugtyp erwartet euch also herausragender Service, tolles Essen, edler Champagner, anspruchsvolle Amenities – also die typische Qatar Airways Experience.

Insofern würde ich bei der QSuite und auch bei der Suite in der B787-9 die Frage, ob sich die Buchung mit Meilen lohnt, mit einem klaren Ja beantworten. Bei den Flugzeugtypen mit Super Diamond (B787-8, A380, Teilflotte A350-900) würde ich bis hierhin mit einem „Ja, aber“ antworten. Flugzeuge mit 2-2-2- Bestuhlung würde ich auf echten Langstrecken dagegen meiden.

Es ist ungemein schwer, eine Strecke mit QSuite Garantie zu buchen. Wie ihr oben seht, wird fast jede Strecke von mehr als einem Flugzeugtyp bedient. Ihr habt also bei nicht nur bei einigen Flugzeugtypen das Risiko, dass ihr eines der Flugzeuge ohne QSuite erwischt. Ihr könnt auch noch Pech haben, dass euer konkreter Flug zu einem Ziel eben mit einem gänzlich anderen Gerät bedient wird.

Qatar Airways Business Class mit Meilen buchen – welches Vielfliegerprogramm?

Der erste Reflex bei einer Meilenbuchung ist immer der Blick auf das Vielfliegerprogramm der ausführenden Airline. Der Qatar Airways Privilege Club ist nicht nur AMEX Transferpartner sondern verwendet auch den Avios als Programmwährung. Diese könnt ihr z.B. vom British Airways Executive Club direkt transferieren – und von Iberia Plus indirekt. Darüber hinaus verkauft der Privilege Club Avios auch gelegentlich mit einem Bonus. Der Bestpreis unterschreitet dabei aber nicht mehr die Marke von 1,4 Cent pro Avios.

Um es vorweg zu nehmen – die Buchung über den Privilege Club ist in den meisten Fällen die beste Wahl. Nicht nur die Verfügbarkeiten sind hier besser als bei den Oneworld- Partnern. Auch Meilenpreise und Zuzahlungen sind in der Regel günstiger. Einen Blick lohnt bestenfalls noch Cathay, doch seit der Entwertung im Oktober 2024 sind zumindest Langstrecken dort nicht mehr günstiger zu buchen als bei Qatar Airways selbst.

Da uns als europäische Vielflieger Umsteigeverbindungen über Doha am meisten interessieren, schauen wir uns hier zunächst die Preise in Avios für populäre Flüge ab Deutschland an:

  • Doha: 43.000 Avios
  • Nahost: 45.000 Avios
  • USA (Ost- und Westküste): 90.000 Avios
  • Südamerika: 90.000 Avios
  • Indien: 55.000 Avios
  • Malediven, Seychellen, Sri Lanka: 65.000 Avios
  • Südafrika: 75.000 Avios
  • Südostasien und China: 75.000 Avios
  • Indonesien: 80.000 Avios
  • Fernost: 80.000 Avios
  • Australien, Neuseeland: 90.000 Avios

Bei den genannten Meilenpreisen handelt es sich um die günstigeren Saver Tarife. Die Flex Tarife mit besserer Verfügbarkeit – die auf vielen Strecken überwiegend zu finden sind – sind doppelt so teuer. Wir erhalten so einen Quotienten

Qatar Airways Business Class mit Meilen – Bestes Preis-/Meilenverhältnis

Um nun beurteilen zu können, ob es sich bei diesen Preisen um gute Einlösungen handelt, setzen wir den Meilen- bzw. Avios Preis ins Verhältnis zur Flugstrecke in Meilen. Ich habe für 23 Ziele ab Frankfurt über Doha die Flugentfernung mit dem Great Circle Mapper ermittelt und dann die erforderlichen Prämienmeilen durch die Flugmeilen geteilt. So erhalten wir einen Quotienten Prämienmeile pro Flugmeile, der uns einen Eindruck davon vermittelt, auf welchen Strecken ihr am meisten „Flug pro Avios“ bekommt. Die Ergebnisse überraschen durchaus.

Hier ist das Ranking meiner ausgewählten Ziele ab Frankfurt mit Umstieg in Doha. Angegeben ist die Zahl der Avios, die ihr pro Flugmeile aufwenden müsst. In Klammern dahinter ist die Zahl der AMEX Punkte, die ihr benötigt, um die nötigen Avios zu generieren.

  1. Auckland: 7,6 Avios (9,5 AMEX Punkte)
  2. Los Angeles: 8,1 (10,1)
  3. San Francisco: 8,2 (10,3)
  4. Houston: 8,3 (10,4)
  5. Sydney: 8,5 (10,6)
  6. Sao Paulo: 8,8 (11)
  7. Seattle: 8,8 (11)
  8. New York JFK: 9,4 (11,8)
  9. Kapstadt: 10,0 (12,5)
  10. Tokio Narita: 10,0 (12,5)
  11. Bali: 10,4 (13)
  12. Shanghai: 10,6 (13,3)
  13. Seoul: 11 (13,8)
  14. Hongkong: 11,1 (13,9)
  15. Johannesburg: 11,2 (14)
  16. Singapur: 11,2 (14)
  17. Bangkok: 11,6 (14,5)
  18. Delhi: 12,4 (15,5)
  19. Mumbai: 12,9 (16,1)
  20. Malediven: 13,2 (16,5)
  21. Seychellen: 13,2 (16,5)
  22. Dubai: 14,6 (18,3)
  23. Doha: 15,1 (18,9)

Wenn wir uns zunächst einmal die untere Hälfte der Reiseziele anschauen, zeigt sich, dass die Ziele in Middle East und Indischer Subkontinent zwar die niedrigsten Meilenpreise haben, aber aufgrund der vergleichsweise kurzen Reisedauer trotzdem vergleichsweise unattraktiv sind. Am schlechtesten schneidet ausgerechnet der Direktflug nach Doha ab.

Flüge nach Middle East – wie hier nach Dubai – haben allerdings einen Reiz, den man bei der Frage nach der Attraktivität mit einbeziehen sollte. Diese Flüge – auch nach Oman, Saudi Arabien, Kuwait etc. – gelten nämlich als regionale First Class. Es handelt sich an Bord zwar um ein normales Business Class Produkt, aber ihr dürft in Doha in die Al Safwa First Class Lounge. Das ist ein besonderes Erlebnis, für das man durchaus ein paar zusätzliche Avios einpreisen kann. Für den Direktflug nach Doha oder Flüge auf den Indischen Subkontinent gilt dieser Vorteil allerdings nicht mehr, so dass diese in diesem Vergleich wohl die schlechtesten Einlösungen mit Avios darstellen.

Qatar Airways mit Meilen – Ultra- Langstrecke besonders attraktiv

Am meisten Flugstrecke pro Avios habt ihr erwartungsgemäß auf dem Ultra- Langstreckenflug nach Auckland. Doch auch die Ziele in den USA bringen sogar an der Ostküste sehr gute Werte. Dies liegt hier natürlich an dem Umweg, den ihr über Doha fliegt. Die Strecke von Frankfurt nach New York, die direkt 3856 Meilen lang ist, wird durch den Umweg auf satte 9557 Meilen aufgeblasen. Sicherlich nicht die beste Wahl für jemanden, der einfach schnell nach New York möchte. Aber wer die Zeit an Bord zu schätzen weiß, für den ist das natürlich ein Traum.

Generell sind besonders lange Langstrecken im Privilege Club sehr attraktiv, weil der Preis für einen Business Class Flug schon bei 120.000 Avios gekappt wird. Teurer wird es also nicht – selbst wenn ihr von Los Angeles über Doha nach Auckland fliegen würdet. Mächtige 17.337 Meilen wäre die Strecke lang und eure Reisedauer betrüge über 34 Stunden.

Die Preise pro Flugmeile sind bei Qatar Airways Prämienflügen deutlich geringer als bei Singapore Airlines (Lohnt sich Singapore Airlines mit Meilen). Das gilt umso mehr, wenn man die Preise in AMEX Punkten miteinander vergleicht. Allerdings relativiert sich der Preisvorteil, wenn man die teureren Flex- bzw. Advantage Tarife zugrunde legt. Hier zahlt ihr bei Qatar Airways das Doppelte vom Saver Preis, während der Advantage Tarif bei Krisflyer deutlich unter dem Doppelten liegt.

Qatar Airways mit Meilen buchen – Cathay

Wie oben schon angedeutet, könnt ihr Qatar Airways Business Class Flüge natürlich auch bei Partnern mit Meilen buchen. Bis Oktober 2023 war Cathay (früher Asia Miles) hierfür eine gute Adresse. Doch nach einer heftigen Meilenentwertung sind jetzt fast alle oben genannten Strecken bei Cathay teurer als beim Privilege Club. Lediglich Ziele im Indischen Ozean wie die Malediven, Seychellen oder auch Sri Lanka sind bei Cathay mit 63.000 Meilen geringfügig billiger als bei Qatar Airways selbst (65.000 Avios).

In Zahlen würdet ihr bei Cathay für die Malediven oder Seychellen 12,8 Asia Miles pro Flugkilometer zahlen statt 13,2 Avios beim Privilege Club. Es bleiben also auch bei Cathay schlechtere Einlösungen. Alle anderen Werte – insbesondere die Ultra- Langstrecken wären bei Cathay deutlich teurer, weil der Cut dort erst bei 115.000 Meilen ist.

Eine bessere Einlösung gibt es aber natürlich – sie taucht nur nicht oben in meinen Beispielsroutings auf. Da Cathay distanzbasiert bepreist, sind Flüge unter 2750 Meilen Länge mit 33.000 Meilen besonders günstig. Frankfurt – Doha liegt knapp darüber, doch die Verbindungen von Berlin oder München nach Doha fallen in diese Preiskategorie. Statt 43.000 Avios bei Qatar zahlt ihr 33.000 Meilen bei Cathay.

Berlin mit 2724 Meilen Entfernung würde es daher auf 12,1 Meilen pro Meile bringen – statt 15,1 Avios pro Flugmeile.

Fazit

Das Qatar Airways Business Class Produkt ist nicht so konsistent wie bei Singapore Airlines. QSuites sind natürlich überragend, doch die Absturzgefahr auf ein minderwertigeres Produkt ist real. Dafür sind die Preise pro geflogener Flugmeile gerade auf besonders langen Strecken wie nach Ozeanien oder an die US- Westküste hoch attraktiv. Auch die QSuite Wahrscheinlichkeit steigt mit der Flugdauer. Diese Langstrecken bieten daher den größten Wert für eure Avios und Qatar Airways mit Meilen buchen lohnt sich hier umso mehr.

Wenn euch der Artikel geholfen hat, spendiert mir doch einen Kaffee.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram. Inzwischen gibt es Loungerocker auch auf Youtube.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Hilton Honors Kreditkarte mit 5000 Punkten geschenkt

  • 5000 Punkte Willkommensbonus (ohne Mindestumsatz)
  • Sofort Hilton Gold Status geschenkt
  • Bei 20.000 Euro Jahresumsatz erhaltet ihr den Hilton Honors Diamond
  • Ein Punkt je ausgegebenem Euro, Freinächte bei Hilton ab 5000 Punkten
  • Hilton Honors Kreditkarte kann bei Revolut hinterlegt werden
  • Punkte sammeln mit Miete, Strom, Handy
  • Kostenloses Frühstück, Upgrades und andere Statusvorteile
  • 10% Rabatt auf Food & Beverages in Hilton Hotels
  • Nur 48 Euro Jahresgebühr

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Teilen
Teilen
Teilen