Qatar Airways Business Class A350

Bei Qatar Airways denkt jeder sofort an die QSuite, doch ist dieses exklusive Bordprodukt nicht in jedem Flugzeugtyp verbaut. Auf meinem Flug von München nach Doha war die Business Class mit einer offenen Reverse Heringbone in 1-2-1- Bestuhlung ausgestattet. Wie mir der Flug gefallen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Qatar Airways Business Class – Die Buchung

Gebucht hatte ich meinen Flug in der Qatar Airways Business Class von Hamburg nach Bangkok auf der Webseite von Qatar Airways – ausnahmsweise nicht mit Meilen sondern bezahlt. Der Roundtrip war mit 2199 Euro weiß Gott nicht billig. Ich hätte deutlich günstiger buchen können, wenn ich den Abflug in ein Nachbarland wie Schweden oder Ungarn verlegt hätte, doch war dies in der Corona- Pandemie keine Option.

Ein Problem bei meinem Routing ist, dass Qatar Airways nicht ab Hamburg fliegt sondern aus Deutschland nur ab München, Berlin und Frankfurt. Qatar Airways bietet trotzdem Verbindungen ab Hamburg (oder anderen Flughäfen) an, doch habt ihr dann einen Zubringer mit einer anderen Airline – in meinem Fall Lufthansa.

Ein weiteres ärgerliches Novum ist, dass Qatar Airways kürzlich einen neuen Tarif in der Business Class eingeführt hat, der keinen Lounge- Zugang und keine Sitzplatzreservierung enthält. Man würde vermuten, dass solche reduzierten Tarife dann auch zu Schnäppchenpreisen rausgehauen werden würden, aber tatsächlich ist das Preisgefüge das gleiche geblieben, nur dass ich für den vollen Leistungsumfang jetzt eben mehr bezahlen müsst. Mein Ticket für knapp 2200 Euro ist also ein Flug im neuen „Business Classic“ Tarif ohne Loungezugang. Auch Prämienflüge werden jetzt in diesen Tarif gebucht, so dass ihr bei einem Prämienflug zukünftig in der Regel keinen Loungezugang mehr haben werdet. Immerhin konnte ich den Preis noch um 100 Euro reduzieren, weil ich mit meiner AMEX gezahlt und dabei ein AMEX Offer eingelöst habe.


American Express Gold Card

AMEX Gold mit 40.000 Punkten

  • 40.000 Membership Rewards Punkte als Rekord- Willkommensbonus
  • Meilen sammeln bei 13 Vielfliegerprogrammen inkl. Miles & More
  • 1,5 Punkte je Euro Umsatz mit dem Rewards Turbo (= bis zu 1,2 Meilen)
  • Auslandskranken- und Reiserücktrittsversicherung
  • Alle Infos

 

Zum Angebot*

 

Qatar Airways Business Class – Der Check In

Hier geht es ja um den Check In für meinen Flug ab München und der war in Ordnung und so wie man sich das als Business Class Passagier so vorstellt. Da ich nach Bangkok geflogen bin, wo aktuell starke Einreiseeinschränkungen bestehen, wurden alle meine Papiere gründlich gecheckt und wegen einer Unsicherheit rief die Check In Assistentin sogar noch in Bangkok an, um meine Einreiseerlaubnis noch mal abzuklären.

Der Check In lief dann schnell, reibungslos und in gewohnter Reihenfolge ab. Bei insgesamt nur etwa 70 Passagieren war das aber auch keine sonderliche Glanzleistung. Ich versuche immer, rechtzeitig beim Check in zu sein, um als einer der ersten an Bord noch ein paar Fotos von der Kabine machen zu können, bevor diese sich mit Mitreisenden füllt. Als kleiner Loungerocker lässt man mich halt nicht exklusiv ein paar Minuten früher an Bord; bin schließlich nicht der Points Guy.

Qatar Airways A350-900 – Die Kabine

Qatar Airways hat seine exklusive QSuite nicht nur in der B777-300ER verbaut sondern es gibt auch QSuites im A350. Auf meinem Flug waren die Suites aber nicht verfügbar. Stattdessen erwartete mich eine Business Class in 1-2-1- Reverse Heringbone- Bestuhlung, bei der die Sitze in Fischgrätenmuster schräg versetzt verbaut sind. Dabei sind die Einzelsitze mit Blick aus dem Fenster angeordnet, während die mittleren Doppelsitze einander zugewandt sind und damit perfekt für Paare sind.

Die Business Kabine besteht aus insgesamt 9 Reihen, von denen sich sechs vor der Tür und drei dahinter befinden. Anders als in den meisten anderen Flugzeugen sind diese aber nicht durch eine Galley getrennt sondern durch zwei oval angelegte Tresen. Das nimmt den hinteren drei Reihen zwar ein bisschen Privatsphäre, doch dieses offene Design hat mir persönlich gut gefallen. An den Seiten sind – wie sonst auch üblich – die Toilettenblöcke.

Qatar Airways Business Class A350-900
Qatar Airways Business Class A350-900, seatguru.com

Qatar Airways Business Class – Der Sitz

Das wichtigste auf einem Langstreckenflug in der Business Class ist natürlich der Sitz. Fast alle Airlines verbauen in ihren neuen Großraum- Maschinen Lie- flat- Sitze, die man zu einem komplett flachen Bett ausfahren kann; Recliner- Sitze mit nur stärkerem Neigungswinkel gibt es nur noch in alten Maschinen oder in der Premium Economy. Auch wird immer mehr zum Standard, dass jeder Sitz eigenen Zugang zum Gang hat. So wird sicher gestellt, dass man nicht über jemanden Wildfremdes drübersteigen muss, um auf Klo zu gelangen. So sind die Sitze auch bei Qatar Airways in den neueren A350-900 alle in 1-2-1- Konfiguration angelegt.

Alle Sitze verfügen neben sich über einen Block, in dem sich Fernbedienungen und Kontrollfunktionen befinden und der als Beistelltisch für Getränke und Snacks fungiert. Der Block dient dem Passagier dahinter als Fußraum, was platzsparend ist. Im Fußraum befindet sich eine gepolsterte Fußablage. Habt ihr den Sitz in Liegeposition gefahren, schließt das Bett mit der Fußstütze ab. An der Hinterseite der Sitzverschalung eures Vormanns (oder eurer Vorfrau) habt ihr unten ein kleines Schuhfach zum Ausziehen, wo ihr eure Straßenschuhe während des Fluges verstauen könnt. In dem Block neben dem Sitz habt ihr die Fernbedienung für das Entertainment- System sowie die Möglichkeiten, euren Sitz zu verstellen. Dabei könnt ihr Rückenlehne, Sitzfläche und Beistütze jeweils separat verändern oder eine populäre Voreinstellung auswählen. Außerdem gibt es eine eigene Lampe, die Menukarten und eine Flasche Wasser.

Vor dem Block ist ein weiteres kleines Tischchen für Getränke und darunter ist etwas Stauraum, z.B. für ein Notebook. Hier findet ihr auch die Steckdose sowie die USB- Ports zum Laden eures Smartphones.

Die Sitze sind zwar gerade auf Kopfhöhe nicht so stark verschalt wie z.B. die Sitze von Singapore Airlines, aber durch die schräge Anordnung der Fenstersitze wird genügend Privatspäre gewährleistet. Die einander zugewandten Sitze in der Mitte der Kabine sind zum einen durch den Block voneinander getrennt, der für Distanz sorgt. Zum anderen verfügen die Doppelsitze über eine hochfahrbare Trennscheibe. Gemeinsam reisende Paare können die Scheibe herunterfahren; bei unbekanntem Sitznachbarn kann man seine Privatsphäre dagegen mit der Trennwand erhöhen.

Qatar Airways Business Class – Entertainment

Zum Entertainment System von Qatar Airways werden in der Business Class Noise Cancelling Kopfhörer von Oryx gereicht. Sie erfüllen ihren Zweck und schlucken die Umgebungsgeräusche, die in einem Flugzeug nun mal vorhanden sind. Von der Klangqualität sind sie m.E. nicht mit Bose o.ä. zu vergleichen, doch bin ich auch kein solcher Klangpurist, dass mein Borderlebnis dadurch merklich gestört werden würde.

Von der Auswahl der Filme und sonstigen Entertainment- Optionen wie Serien, Spiele, Musik unterscheidet sich Qatar Airways nicht von anderen Airlines, wobei hier kein Übergewicht an Hollywood- Streifen besteht sondern auch jede Menge Filme aus anderen Kulturkreisen zu finden sind. Für Muslime mag interessant sein, dass es auch ein paar religiöse Angebote gibt. Die Strecke nach Doha ist mit 5:40 Stunden gerade lang genug für einen oder maximal zwei Spielfilme, wenn man ein mehrgängiges Menu und Start/Landung mal von der Netto- Zeit abzieht.

Für mich sind immer noch die Flightmaps wichtig, weil ich mir die gerne anschaue. Man häuft dabei so herrlich viel unnützes geographisches Wissen an. Dabei ist mir wichtig, dass es sich um vernünftige 3D- Animationen handelt, in die man auch reinzoomen kann. Qatar Airways hat die 3D Maps von Geofusion im Angebot, die graphisch sehr schön sind, aber von nervigen Werbungen unterbrochen werden, bei denen ich auch nicht herausgefunden habe, wie ich sie abstellen kann.

Qatar Airways Business Class – Der Service

Den Service an Bord finde ich weltklasse. Das Personal ist aufmerksam und freundlich. Es wird aktiv gefragt, ob man noch etwas haben möchte und zum Teil wird einem auch etwas konkret angeboten. Es ist ja ein Unterschied, ob man gefragt wird: „Möchten Sie noch etwas haben?“ oder ob man angeboten bekommt: „Möchten Sie vielleicht noch einen Cocktail probieren? Wir haben auch ein paar tolle nicht- alkoholische Drinks.“ Bei der ersten Frage fällt einem meist gerade nichts ein und ein zweites Mal fragt der Flight Attendant dann auch gar nicht. Aber wenn man aktiv auf etwas hingewiesen wird, fällt einem vielleicht noch irgendwas ein, was man eh mal probieren wollte.

Kurzum: Hier ist Qatar Airways richtig gut. Die Qualität der Speisen leidet unter Corona in der Qatar Airways Business Class natürlich genauso wie bei anderen Airlines auch. Doch das wäre Jammern auf hohem Niveau, denn auch so war alles, was mir serviert wurde, auf den Punkt und sehr lecker. Dass die Gänge dann mit einem Plastikdeckel kommen, damit werden wir wohl noch ein Weilchen leben müssen.

Unter sechs Stunden gibt es nur ein Menu. Beim Weiterflug nach Bangkok (knapp über sechs Stunden) waren es zwei. Man kann wählen, ob man Suppe, Vorspeisen, Hauptgang, Dessert und Käseplatte haben möchte oder nur einzelne Komponenten. Beim Hauptgang standen zudem drei Essen zur Auswahl. Ich habe Suppe und Vorspeisen ausgelassen und bin mit dem Hauptgang eingestiegen, weil ich kurz zuvor auf dem Zubringer von Hamburg schon ein paar Kleinigkeiten hatte.

Die Wartezeit wurde uns mit einem Nussmix verkürzt, der aber – anders als bei anderen Airlines – nicht angewärmt wurde. War mir egal. Da ich gegen einige Nussarten allergisch bin, muss ich bei diesem Mix ohnehin immer vorsichtig sein. Habe mir die Pistazien rausgepickt und mir die Zwischenzeit mit den beiden Champagner- Sorten Pommery und Taittlinger vertrieben.

Qatar Airways Business Class A350-900 München- Doha – Fazit

Die offene Qatar Airways Business Class im A350-900 mag nicht so populär sein wie die Qsuits, an Komfort steht sie ihnen aber in nichts nach. Viele haben in der QSuite auch ein Gefühl von Enge, das man in der offenen Kabine natürlich nicht hat.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Wer schreibt denn hier?

Singapore Suites Menu

Kai ist jahrelang als Backpacker um die Welt gereist, bis er gemerkt hat, dass man für wenig Geld auch recht luxuriös reisen kann. Auf Loungerocker.de teilt er seine Lounge- und Reise- Erlebnisse mit euch und zeigt euch Wege, wie auch ihr mit wenig Aufwand viel bequemer reisen könnt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.