Lufthansa Buchungsklassen – Bedeutung und Funktion

Keine Kommentare
Miles&More
Lufthansa Business Class Kabine

Buchungsklassen sind für Lufthansa und alle anderen Airlines ein wichtiges Instrument der Preissteuerung. Wenn ihr euch schon mal geärgert habt, dass ihr mehr für ein Flugticket bezahlt habt als euer Sitznachbar, hattet ihr schon mal Kontakt mit dem System. Welche Lufthansa Buchungsklassen es gibt, welchen Einfluss sie auf den Flugpreis nehmen und warum sie überhaupt nichts mit der Flexibilität eures Tickets zu tun haben, versuche ich in diesem Artikel zu erläutern.

Lufthansa Buchungsklassen vs. Reiseklassen

Während man von Buchungsklassen als Otto- Normalflieger wenig mitbekommt, kennt natürlich jeder die Reise- bzw. Beförderungsklassen. Diese sind übersichtlich in (höchstens) vier Kategorien unterteilt:

  • First Class
  • Business Class
  • Premium Economy
  • Economy Class

Die Unterschiede zwischen den Reiseklassen sind auf Anhieb zu erkennen. Es gibt unterschiedliche Sitze, unterschiedlichen Service und ein unterschiedliches Niveau an Annehmlichkeiten. Jedem leuchtet ein, dass sich die Preise zwischen den Reiseklassen teils sehr deutlich unterscheiden.

Doch es gibt weitere Preisdifferenzierungen innerhalb der jeweiligen Reiseklassen. Man zahlt also unterschiedliche Preise für denselben Sitz und das gleiche Level an Komfort – und damit sind wir bei den Buchungsklassen.

Buchungsklassen Lufthansa – Welche gibt es?

Schauen wir uns zur Veranschaulichung einmal an, welche Buchungsklassen Lufthansa verwendet. Der Kranich unterteilt seine Reiseklassen in folgende Buchungsklassen:

  • First Class: F, A, O
  • Business Class: J, C, D, Z, P, I
  • Premium Economy Class: G, E, N, R
  • Economy Class: Y, B, M, U, H, X, Q, V, W, S, T, L, K

Den unterschiedlichen Buchungsklassen sind nun jeweils verschiedene Tarife zugeordnet. In der Übersicht sortieren sich die Tarife von links nach rechts in teuer bis preiswert. Eine Sonderstellung haben die Buchungsklassen O, I, R und X. Sie bezeichnen mit Meilen buchbare Prämientickets und können nicht mit Geld bezahlt werden.

Bei Lufthansa gibt es innerhalb einer Buchungsklasse auch verschiedene Tarife, die mehrere Hundert Euro auseinander liegen können. Das sind die Tarife, die ihr auf der Lufthansa Website als Light, Classic oder Flex angezeigt bekommt. Obwohl sich die Tarife teilweise hinsichtlich der Flexibilität und Umbuchbarkeit unterscheiden, sind diese Tarife bei Lufthansa alle in derselben Buchungsklasse. Wir schauen uns das weiter unten noch genauer an.

Lufthansa Buchungsklassen – wie funktioniert die Preissteuerung?

Lufthansa hat wie jede Airline ein Interesse daran, Flugtickets zum höchstmöglichen Preis zu verkaufen. Auf der anderen Seite will aber auch keine Airline leere Flugzeuge durch die Gegend fliegen lassen. Der Abverkauf der Tickets muss also so gesteuert werden, dass zwar möglichst hohe Ticketpreise erzielt werden, das Flugzeug am Ende aber trotzdem voll ist.

Da sich Tickets nicht ausschließlich zu Höchstpreisen verkaufen lassen, muss eine Preissteuerung her, die es erlaubt, auf Nachfrage flexibel zu reagieren. Das ist vereinfacht gesagt genau die Funktion der Buchungsklassen Lufthansa. Anhand von Erfahrungswerten werden die verfügbaren Sitzplätze den verschiedenen Buchungsklassen zugeordnet. Läuft der Verkauf schleppend, werden mehr Verfügbarkeiten in die günstigen Buchungsklassen T, L und K geschoben. Füllt sich das Flugzeug schneller als erwartet, werden diese günstigen Buchungsklassen für den Verkauf geschlossen und die Ticketpreise steigen.

Zu Ferienterminen oder rund um Feiertage ist die Nachfrage nach Flugtickets erffahrungsgemäß höher und entsprechend weniger Verfügbarkeiten werden für die günstigen Buchungsklassen freigeschaltet. Die Airline kann sich in diesen Zeiten sicher sein, dass sie das Flugzeug auch mit teureren Buchungsklassen voll bekommt. Bricht die Nachfrage ein, kann Lufthansa günstigere Buchungsklassen wieder öffnen und die Preise für Flugtickets sinken.

Es gibt also kein Naturgesetz, nach dem Flugtickets immer teurer werden je näher der Abflugtermin rückt. Doch die Buchungssysteme der Airlines haben dazu gelernt. Last-minute- Firesales wie vor 20 Jahren, als man Tickets im letzten Moment verramschen musste, um noch einen Deckungsbeitrag zu erzielen, sind seltener geworden. Der Last- Minute- Markt, der noch in den Nullerjahren ein eigener relevanter Zweig der Tourismusindustrie gewesen ist, ist weitgehend ausgetrocknet.

Reiseklassen unabhängig voneinander

Wichtig ist übrigens zu wissen, dass die Preissteuerung für die Lufthansa Buchungsklassen in einer Reiseklasse unabhängig von der Auslastung der anderen Reiseklassen ist. Es kommt also vor, dass die Economy Class eines Fluges sich gut verkauft und die günstigen Buchungsklassen T, L und K früh geschlossen werden. So steigt der Preis für Economy Tickets an. Bei Reisenden setzt jetzt oft der Panikeffekt ein und es wird schnell gebucht, bevor der Flug noch teurer wird. Dadurch steigt der Preis für Economy- Tickets noch schneller, weil sukzessiv günstigere zugunsten der teuersten Buchungsklassen geschlossen werden. Die Buchungsklassen Y, B oder M in der Economy sind normalerweise teurer als die günstigsten Buchungsklassen in der Premium Economy (N) oder sogar der Lufthansa Business Class (P).

Wenn sich Economy Tickets auf einem Flug nun besonders schnell verkaufen – z.B. weil deutsche Mannschaften in der Champions League auswärts spielen – heißt das nicht, dass die Premiumklassen sich im selben Maße verkaufen. So kann es kommen, dass in der Premium Economy immer noch die günstige Buchungsklasse N geöffnet ist, während in der Economy schon M oder gar B verkauft werden. Kuriose Folge: Premium Economy Tickets werden kurzfristig günstiger als Economy- Tickets. Allerdings gleicht sich das natürlich auch sehr schnell aus.

Welche Unterschiede bringen Buchungsklassen den Passagieren?

Während Reiseklassen ganz handfeste und sichtbare Unterschiede haben, existieren die Buchungsklassen rein virtuell. Sie haben also keine Auswirkungen auf die Passagiere oder den Reisekomfort. Auch hat z.B. ein flexiblerer Tarif, den man bei Lufthansa innerhalb einer Reiseklasse buchen kann, nichts mit den Buchungsklassen zu tun.

Auf die Buchungsklasse und damit auf die Meilengutschrift hat keinen Einfluss, ob ihr einen teureren Flex- Tarif bucht oder den günstigen Light- Tarif. Hier haben wir z.B. einen Flug von Frankfurt nach Brüssel. Ihr seht schon an den Preisen für ein Economy Ticket, dass der Flug recht gut gebucht sein muss.

Lufthansa Buchungsklassen anzeigen

In der Economy Class bietet euch Lufthansa bei Buchung über die eigene Webseite drei verschiedene Tarife an:

  • Light
  • Classic
  • Flex

Ihr seht, dass der Flug beinahe ausgebucht sein muss, wenn der billigste Economy Light Tarif für einen 55- Minuten Flug satte 515 Euro kostet. Man würde jetzt annehmen, dass die Unterschiede in der Flexibilität, im Gepäck und bei den Priority Services durch die Buchungsklassen bedingt sind und der teurere Flex Tarif entsprechend in eine höhere Buchungsklasse gebucht ist.

Die Buchungsklassen könnt ihr euch bei Lufthansa anzeigen lassen, indem ihr auf die (gelb markierte) Schaltfläche „Buchungsklassen anzeigen“ klickt. Euch werden dann alle verfügbaren Tarife für den Flug mit den zugeordneten Buchungsklassen angezeigt. Das sieht dann so aus.

Buchungsklassen auf dem LH Flug FRA-BRU

Buchungsklassen auf dem LH Flug FRA-BRU

Erstaunlicherweise sind alle drei Tarife in der gleichen Buchungsklasse. In diesem Fall ist es die Buchungsklasse Y, die teuerste der Economy Buchungsklassen. Die Buchungsklasse zieht also das Preisniveau insgesamt nach oben, sorgt aber nicht für die Unterscheidung zwischen „Light“, „Classic“ und „Flex“- Tarifen. Zu erwarten wäre doch eigentlich, dass der Light Tarif in einer günstigen Buchungsklasse wie K, T oder L wäre und der Flex Tarif eben in den teuren Y, B oder M. Das ist aber nicht der Fall. Service- Unterschiede zwischen den einzelnen Tarifen einer Reiseklasse werden nicht durch unterschiedliche Buchungsklassen abgebildet. Oder anders gesagt: Das Freigepäck und die kostenlose Umbuchung kommen nicht durch unterschiedliche Buchungsklassen zustande.

Unterschiedliche Buchungsklassen innerhalb eines Tarifs

Tatsächlich ist genau das Gegenteil richtig. Man kann nämlich innerhalb eines Tarifs eine höhere Buchungsklasse wählen, um z.B. eine höhere Meilengutschrift zu bekommen. Diese Auswahlmöglichkeit übersieht man bei Lufthansa leicht.

Buchungsklasse wählen

Buchungsklasse bei Lufthansa wählen

Hier wird euch eine Flugsuche nach verschiedenen Kriterien angeboten. Interessant ist hier die dritte Auswahlmöglichkeit. Hier könnt ihr die höchsten Buchungsklassen auswählen, um eine möglichst hohe Meilengutschrift zu erhalten. Wenn ihr diese Möglichkeit auswählt, werden die Flugpreise gleich in die Höhe schnellen. Ich habe hier nach einem Langstreckenflug von Frankfurt nach Los Angeles gesucht.

Lufthansa Flex Tarife

Wie ihr seht, gibt es innerhalb des teuren Flex Tarifs noch mal eine Unterscheidung in Flex Low, Flex Medium und Flex High. Wenn ihr euch die dazu gehörigen Benefits anschaut, fällt schnell auf, dass diese für alle drei Tarife komplett identisch sind. Auf den ersten Blick ist also nicht zu erkennen, warum ein Tarif 1284 Euro und ein anderer mit 1734 fast 500 Euro mehr kostet.

Das Rätsels Lösung seht ihr, wenn ihr euch die Buchungsklassen anzeigen lasst – wenn auch nur teilweise.

Lufthansa Eco Flex Buchungsklassen

Lufthansa Eco Flex Buchungsklassen

Die drei Flex Tarife unterscheiden sich lediglich in der Buchungsklasse, in die sie gebucht sind. Jetzt könnte man meinen, dass die höhere Meilengutschrift den Preisunterschied rechtfertigt – und tatsächlich gibt es für die Buchungsklasse M (Flex Low) nur 100% Statusmeilen und für Y und B 150%. Ja genau, Y und B unterscheiden sich im Preis zwar um 250 Euro, bringen aber exakt die gleiche Anzahl an Statusmeilen. Da freut sich die Lufthansa aber, wenn ihr Flex High in Y bucht, weil ihr glaubt, dass ihr mehr Meilen bekommt.

Wenn ihr euch übrigens bei der Tarifauswahl einfach die günstigsten Tarife anzeigen lasst – also die Grundeinstellung – dann ist der Flug nach Los Angeles natürlich viel günstiger – auch im Flex- Tarif.

FRA- LAX Economy Tarife Lufhtansa

Das ist das Suchergebnis der normalen Flugsuche bei der Lufthansa. Hier sind alle Tarife in der gleichen Buchungsklasse, die sich nach Abverkauf und Auslastung des Fluges richtet. In diesem Beispiel habe ich für einen Flug im Winter sechs Monate im Voraus gesucht. Die Auslastung war also noch relativ gering. Entsprechend waren noch die günstigen Buchungsklassen offen.

Buchungsklassen FRA- LAX

Alle Tarife innerhalb einer Reiseklasse sind in der gleichen Buchungsklasse – in diesem Fall die günstige L in der Economy. In der Premium Economy sind offenbar schon mehrere Sitzplätze verkauft, denn die günstigste Buchungsklasse N ist nicht mehr verfügbar. Stattdessen würde man in der Premium Economy in der mittleren Buchungsklasse E gebucht werden.

Einfluss auf die Meilengutschrift

Für Meilensammler hat die Lufthansa Buchungsklasse also einen erheblichen Einfluss, denn die Höhe der Meilengutschrift hängt auch von der Buchungsklasse ab. Während Lufthansa bei über die eigene Webseite gekaufte Tickets Prämienmeilen nur noch nach dem Ticketpreis vergibt, hängt die Menge der Statusmeilen weiterhin von der Buchungsklasse ab. Für welche Buchungsklassen Luthansa Meilen vergibt, könnt ihr bei Where to credit rausfinden. Bei Lufthansa gibt es je nach Buchungsklasse 25% bis 300% der Entfernungsmeilen gutgeschrieben. Bei anderen Vielfliegerprogrammen sind einige Lufthansa Buchungsklassen dagegen vom Meilensammeln ausgeschlossen, weshalb es wichtig ist, seine BK zu kennen. Lest euch dazu am besten auch meinen Artikel Miles and More Meilengutschrift für Flüge durch.

Wo finde ich bei Lufthansa Buchungsklassen?

Wenn ihr einen Flug buchen wollt, kann es ggf. wichtig für euch sein, in welche Buchungsklasse euer Ticket gebucht wird. Ich sammle meine Statusmeilen beispielsweise bei Asiana Club und dort gibt es für die günstigste Business Class Buchungsklasse P der Lufthansa keine Meilen. Die meisten Online Travel Agencies (OTA) bilden leider Buchungsklassen im Buchungsverlauf nicht ab. Man bucht also im Blindflug ohne zu wissen, in welcher BK man landet. Einzige mir bekannte Ausnahmen sind Expedia und Jetbeds, die einem die Buchungsklasse der jeweiligen Tarife vor der Buchung anzeigen. (Hier geht’s zu den aktuellen Lufthansa Business Class Deals).

Lufthansa selbst ist da deutlich kundenfreundlicher und zeigt die jeweiligen Buchungsklassen im Buchungsverlauf an, wie wir oben gesehen haben. So kann man sich schon vorher ausrechnen, welche Meilengutschrift man erwarten kann. Darüber hinaus ist es auch gut, die Buchungsklasse zu kennen, weil nicht alle Lufthansa Buchungsklassen upgrade fähig sind bzw. die Meilenpreise für ein Upgrade je nach Buchungsklasse variieren (Miles and More Upgrades mit Meilen). Auch aus dem elektronischen Ticket geht die Buchungsklasse hervor und schließlich ist diese auch auf eurem Boarding Pass aufgedruckt.

Fazit

Das System der Buchungsklassen bei Lufthansa wie bei anderen Fluggesellschaften auch ist ein fein abgestimmtes System zur Preissteuerung, das den Airlines einerseits eine ordentliche Marge garantieren und andererseits halbleere Flugzeuge verhindern soll. Für Passagiere sind Buchungsklassen bei Lufthansa nicht so wichtig, weil sie im Gegensatz zu den Reiseklassen keinen Einfluss auf den Komfort haben. Nur wer Meilen sammelt, um sich z.B. seinen Status bei Miles and More zu sichern, sollte ein Auge auf die Buchungsklassen haben.

Häufige Fragen

Wozu sind Buchungsklassen gut?
Für die Airlines dienen die Buchungsklassen der Preissteuerung. Mit dem Grad der Flexibilität eines Tickets haben die Buchungsklassen entgegen weit verbreiteter Meinung nichts zu tun. Für Passagiere sind Buchungsklassen wichtig, weil sich an ihnen die Meilengutschrift für ein Flugticket berechnen lässt.
Welche Lufthansa Buchungsklassen gibt es?
Die vier Reise- oder Beförderungsklassen bei der Lufthansa sind in folgende Buchungsklassen unterteilt.
  • First Class: F, A, O
  • Business Class: J, C, D, Z, P, I
  • Premium Economy Class: G, E, N, R
  • Economy Class: Y, B, M, U, H, X, Q, V, W, S, T, L, K

Dabei werden die Buchungsklassen von links nach rechts immer günstiger.

Woran erkenne ich bei Lufthansa Buchungsklasse?
Ihr könnt euch die Buchungsklasse auf der LH Webseite anzeigen lassen. Außer der Meilengutschrift lässt sich für den Passagier an der Buchungsklasse aber nichts ablesen.
Welche Buchungsklasse haben Flex- Tickets?
Es gibt bei Lufthansa keine spezielle Buchungsklasse für flexiblere Tickets. Die Flex- Tickets haben zum Zeitpunkt des Kaufs immer exakt die gleiche Buchungsklasse wie Light oder Classic Tickets. Vielmehr sind alle Buchungsklassen in mehrere Tarifklassen wie eben z.B. Light oder Flex unterteilt. Mehr Flexibilität bei einem Ticket hat deshalb nichts mit der Buchungsklasse sondern dem in der Buchungsklasse gewählten Tarif zu tun.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Miles and More Blue Card mit 8.000 Meilen Willkommensbonus

  • 8.000 (statt regulär 500) Meilen Willkommensbonus (bis 31.12.2022)
  • Meilenschutz ab 1500 gesammelten Prämienmeilen pro Jahr
  • Avis Voucher für ein Upgrade bei einer Fahrzeugmiete
  • Eine Miles and More Meile je 2 Euro Umsatz sammeln
  • 15% Rabatt auf einen Einkauf im Lufthansa Worldshop
  • Nur 4,58 Euro Monatsgebühr
  • Mehr Meilen sammeln mit Revolut und Miles & More Kreditkarte

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Teilen
Teilen
Teilen