Miles and More verlängert Kulanzregelung bis Jahresende

Keine Kommentare
Miles&More
SWISS First Class mit Meilen buchen

Im Februar hatte Miles and More Kulanzregelungen bekannt gegeben, die die Statusqualifikation erleichtern sollten. Bis zum 30.06.2022 gab es danach doppelte Statusmeilen auf Flüge mit den Miles and More Airlines. Dann hat Miles and More die  Kulanzregelung bis zum Jahresende verlängert. Allerdings gibt es nicht mehr doppelte Statusmeilen sondern 1,5-fache. Die Extra- Statusmeilen auf interkontinentale Flugsegmente laufen dagegen – Stand heute – offenbar aus.

Viele Meilensammler hatten in der ersten Jahreshälfte bereits mächtig Gas gegeben und viele Flüge mit Lufthansa & Co gebucht, um maximal von den Kulanzregelungen zu profitieren. Tatsächlich gab es einige Möglichkeiten, mit nur einem Flug in der Lufthansa oder Swiss First Class schon den Senator Status bei Miles and More zu erreichen. Allerdings waren diese Flüge dann auch sehr schnell vom Schnäppchenteller weggebucht.

UPDATE: Wer den Status trotz aller Kulanzregelungen von Miles and More nicht requalifizieren konnte, hat Ende Januar 2023 das Angebot erhalten, den Status gegen eine Zahlung von 1400 Euro zu verlängern. Mehr dazu lest ihr weiter unten.

Miles and More verlängert Kulanzregelung: Nicht mehr mit einem Flug zum Senator

Die Verlängerung der Kulanzregelung zur Statusqualifikation kommt ein bisschen überraschend. Hat sich die Buchungssituation nach dem Corona- Winter doch erstaunlich gut erholt. Flüge sind ausgebucht, Preise sind geklettert und an vielen Flughäfen herrscht Chaos wegen der vielen Reisenden. Viele hatten daher vermutlich erwartet, dass mit dem Ende der Corona- Pandemie, das uns Omicron beschert hat, auch die Kulanzregelungen mit den doppelten Status- und HON Circle Meilen enden würde.

Stattdessen hat Miles and More nun bekannt gegeben, dass auch weiterhin der Zugang zu einem Miles and More Status erleichtert werden soll. Allerdings gibt es in der zweiten Jahreshälfte 2022 nicht mehr doppelte Statusmeilen sondern „nur noch“ anderthalbfache. Auf einen First Class Flug mit Lufthansa oder SWISS gibt es daher nicht mehr 600% Statusmeilen sondern eben nur noch 450%. Damit steht auch fest, dass in der zweiten Jahreshälfte niemand mehr mit nur einem Flug den Senator Status erlangen kann. Dies war im ersten Halbjahr z.B mit einem First Class Flug nach Buenos Aires oder auch nach Singapur noch möglich gewesen.

Miles and More verlängert Kulanzregelung: Die Details

Vom 01.07.2022 bis zum 31.12.2022 gibt es auf Flüge mit den vollintegrierten Miles and More Airlines 1,5-fache Statusmeilen und HON Circle Meilen:

  • Austrian Airlines
  • Lufthansa
  • SWISS
  • Air Dolomiti
  • Brussels Airlines
  • Edelweiss Air
  • Eurowings
  • Eurowings Discover
  • Croatia Airlines
  • LOT Polish Airlines
  • Luxair

Eine Registrierung für diese das Sammeln anderthalbfacher Statusmeilen im Rahmen dieser Aktion ist nicht erforderlich. Die Statusmeilen werden automatisch eurem Konto gutgeschrieben, wenn ihr im Buchungsprozess eure Miles and More Servicekartennummer angegeben habt. HON Circle Meilen werden wie gehabt nur für Flüge in der Business oder First Class gutgeschrieben (Was sind HON Circle Meilen). Wenn Meilen einmal nicht automatisch gutgeschrieben werden, könnt ihr Miles and More Meilen nachtragen lassen. Dies funktioniert in aller Regel relativ problemlos.

Wie auch im ersten Halbjahr schon gilt die Aktion auch im zweiten Halbjahr auch für die über den Executive Bonus vergebenen Status- und HON Circle Meilen. Mit dem Executive Bonus erhalten Statusinhaber einen Bonus von 25% auf den Multiplikator – bei einem First Class Flug also 325% statt 300%. Im zweiten Halbjahr bekommen Statusinhaber dann das 1,5-fache – in unserem First Class Beispiel also 488%. Lässt sich nicht ganz so schön im Kopf rechnen wie doppelte Statusmeilen, bringt aber trotzdem eine Menge Extrameilen.

Wer es im ersten Halbjahr also noch nicht zum Senator geschafft hat, hat auch ab Juli noch eine Erleichterung auf dem Weg zu Miles and More Status.

Extrameilen auf interkontinentale Segmente entfallen

Von den zusätzlichen Erleichterungen aus dem ersten Halbjahr ist in der Pressemitteilung von Miles and More nun keine Rede mehr. Wir müssen also wohl davon ausgehen, dass es die 2000 Statusmeilen pro interkontinentalem Segment nicht mehr geben wird. Auch die einmalige Aktion mit Extrameilen für die CO2 Kompensation eurer Flüge gibt es nicht mehr. Es war ja länger darüber spekuliert worden, dass eine Nachhaltigkeitskomponente Einzug in das neue Miles and More Statusprogramm ab 2024 halten könnte. Davon ist aber inzwischen offenbar keine Rede mehr.

Wege zum Senator mit 1,5-fachen Statusmeilen

Ein einzelner Flug reicht im zweiten Halbjahr nun nicht mehr, um den ersehnten Senator Status zu erlangen. Der längste First Class Flug (Wo fliegt die Lufthansa First Class) ist weiterhin der Lufthansa Flug von Frankfurt nach Buenos Aires mit 7133 Meilen (14.266 Meilen return). Ohne Status (und ohne Executive Bonus) bringt euch der Flug 64.197 Statusmeilen. Mit einem innereuropäischen Zubringer kommen noch mal 2 x 1000 x1,5 Statusmeilen dazu. Insgesamt habt ihr so 67.197 Statusmeilen – weit weg von den erforderlichen 100.000 Meilen für den Senator. Hier die Meilenvergabe mit anderthalbfachen Meilen für verschiedene First Class Flüge (ohne Zubringer). Die Meilen sind ohne Executive Bonus berechnet:

  • ZRH – DXB: 25.694 Meilen
  • FRA- GRU: 54.675 Meilen
  • ZRH – SIN: 57.645 Meilen
  • FRA- NRT: 52.506 Meilen
  • FRA- JFK: 34.704 Meilen

Ihr kommt also nicht mal in die Nähe der 100.000 Meilen. Allerdings fangen auch die wenigsten am 1. Juli bei Null an. Viele werden schon eifrig Statusmeilen gesammelt haben und benötigen vielleicht nur noch die Hälfte oder noch weniger. Ganz bei Null anzufangen, wäre auch tatsächlich schlecht, denn obwohl ihr nach einem First Class Flug den Frequent Traveller Status habt und damit den Executive Bonus erhaltet, reicht selbst ein weiterer Flug kaum aus, um die fehlenden knapp 33.000 Statusmeilen zu sammeln.

Selbst ein weiterer First Class Flug z.B. nach Dubai mit SWISS ab Zürich würde euch mit Zubringer aus Deutschland und Executive Bonus nur knapp 32.000 Meilen bringen. First Class Flüge nach Delhi oder Mumbai würden reichen, aber dann habt ihr für zwei First Class Flüge mindestens irgendwas um die 6000 Euro – wahrscheinlich sind eher 8000 bis 10.000 Euro – bezahlt.

Zum Status mit Premium Economy oder Business Class Sale

Die fehlenden 33.000 Statusmeilen könntet ihr günstiger mit zwei Premium Economy Flügen erfliegen. Hier bekommt ihr auch für die günstige Buchungsklasse N 100% Statusmeilen – zuzüglich Executive Bonus sind das 125%. Premium Economy Flüge gibts im Sale teils deutlich unter 1000 Euro. Hier die Meilenvergabe für Premium Economy Flüge mit Executive Bonus und anderthalbfachen Meilen:

  • MUC – BKK: 20.578 Statusmeilen
  • FRA – LAX: 21.830 Statusmeilen
  • FRA – GRU: 22.842 Statusmeilen
  • ZRH – SIN: 24.082 Statusmeilen
  • FRA – NRT: 21.935 Statusmeilen

Wie ihr seht, reicht ein Premium Economy Flug allein nicht aus, um gemeinsam mit dem First Class Flug nach Buenos Aires die 100.000 Meilen- Marke zu erreichen. Natürlich könntet ihr einen Business Class Flug in einer höheren Buchungsklasse (C, D, J – je 200% oder Z mit 150%) buchen. Allerdings ist das wenig praxistauglich und teuer.

Attraktiver wird für die meisten ein günstiges Business Class Ticket im Sale sein. Diese sind zwar bei gleicher Meilenausbeute wie die Premium Economy ein ganzes Stück teurer. Doch ist vielen der Komfortgewinn in der Business Class gerade auf der Langstrecke der Aufpreis wert.

Mit Abflug in Madrid gibt es eine ganze Reihe von Zielen in Südamerika – insbesondere Kolumbien – derzeit noch recht günstig. Schaut dazu mal in die aktuellen Lufthansa und SWISS Business Class Deals.

Business Class Angebote

Lufthansa Senator Status Verlängerung kaufen

Es war in den vergangenen Jahren Gang und Gäbe, dass Miles and More Senatoren, die die Requalifikation nicht geschafft haben, eine Verlängerung um ein Jahr gegen Zahlung einer Gebühr von 2000 Euro angeboten wurde. So konnte man praktisch die Lufthansa Senator Status Verlängerung kaufen – und um ehrlich zu sein, sind 2000 Euro für den Senator Status (wenn auch nur für ein Jahr) nicht viel Geld.

Wegen der außergewöhnlichen Situation der vergangenen Jahre hat Lufthansa den Betroffenen sogar noch einen Rabatt gewährt und verlängert den Senator Status gegen Zahlung von 1400 Euro. Das ist eine äußerst kulante Regelung, wie ich finde. Ich würde vermutlich eher darauf verzichten, womöglich unter Zeitdruck noch Mileage Runs zu starten und dabei viel Geld auf den Kopf zu hauen, wenn mir die Requalifikation für eine eher symbolische Gebühr erlassen wird. Im kommenden Jahr werden die Karten dann ja eh wieder neu gemischt.

Frequent Traveller Status verlängern 500 Euro

Auch bei dem Silber Status, der bei Miles and More Frequent Traveller heißt, gab es ein entsprechendes finanzielles Entgegenkommen. Hier würde der Frequent Traveller Status in den vergangenen Jahren gegen eine Zahlung von 500 Euro verlängert. Auch für dieses Angebot ist die finanzielle Schwelle entsprechend abgesenkt worden. Ihr behaltet euren Status für ein weiteres Jahr gegen Zahlung von 350 Euro.

In beiden Fällen – Senatoren und Frequent Traveller – sind die Betroffenen von Miles and More angeschrieben worden. Die Mail enthält einen Link zu dem Angebot und kann nur von betroffenen Statusmitgliedern in ihrem Miles and More Konto (also eingeloggt) geöffnet werden.

Beachtet, dass diese Sonderregelungen nur für diejenigen gelten, deren Status Ende Februar 2023 auslaufen würde. Wie Miles and More im kommenden Jahr vorgehen wird, ist insbesondere vor dem Hintergrund des 2024 in Kraft tretenden neuen Statussystems überhaupt noch nicht abzuschätzen.

Miles and More verlängert Kulanzregelung – Fazit

Ich persönlich hatte nicht mehr damit gerechnet, dass es noch mal eine Verlängerung bei der erleichterten Statusqualifikation geben würde. Dass es keine doppelten Statusmeilen mehr sind sondern nur noch 1,5-fache, ist schade aber angesichts der anhaltenden Erholung im Luftverkehr nachvollziehbar. 2022 wird vermutlich das letzte Mal sein, in dem ein Miles and More Status – egal ob Frequent Traveller oder Senator – so vergleichsweise leicht erreicht werden kann.

Wer sich erstmalig auf die Statusjagd macht oder überlegt, ob er seinen Status noch mal requalifiziert bekommt, sollte die Gelegenheit beim Schopfe packen.

Wenn euch der Artikel geholfen hat, spendiert mir doch einen Kaffee.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram. Inzwischen gibt es Loungerocker auch auf Youtube.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Hilton Honors Kreditkarte mit 5000 Punkten geschenkt

  • 5000 Punkte Willkommensbonus (ohne Mindestumsatz)
  • Sofort Hilton Gold Status geschenkt
  • Bei 20.000 Euro Jahresumsatz erhaltet ihr den Hilton Honors Diamond
  • Ein Punkt je ausgegebenem Euro, Freinächte bei Hilton ab 5000 Punkten
  • Hilton Honors Kreditkarte kann bei Revolut hinterlegt werden
  • Punkte sammeln mit Miete, Strom, Handy
  • Kostenloses Frühstück, Upgrades und andere Statusvorteile
  • 10% Rabatt auf Food & Beverages in Hilton Hotels
  • Nur 48 Euro Jahresgebühr

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Teilen
Teilen
Teilen