WOW! Oman Air tritt der Oneworld Alliance bei

Keine Kommentare
Oneworld
Oman Air First Class A330

Wie Oneworld heute in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hat, wird die Boutique Airline Oman Air 2024 der Allianz beitreten. Damit stärkt Oneworld nicht nur seine Präsenz auf dem strategischen Drehkreuz im Nahen Osten sondern bekommt eine Top- Airline mit einem hervorragenden Bordprodukt. Alles über den Beitritt von Oman Air zu Oneworld und wie ihr einen Oneworld Status geschenkt bekommen könnt, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Nach Qatar Airways ist Oman Air bereits die zweite Golf Airline, die der drittgrößten Airline Allianz der Welt beitritt. Nehmen wir noch Royal Jordanian mit dazu, gibt es jede Menge Möglichkeiten, von Europa nach Fernost oder Südostasien zu kommen.

Oman Air: Beitritt zu Oneworld wird 2024 umgesetzt

Auf ihrem alljährlichen Treffen in Doha gaben die Mitglieds- Airlines heute den Beitritt von Oman Air zur Oneworld- Allianz bekannt.

Fans der Boutique Airline, die durch ein außergewöhnliches Borderlebnis überzeugt, müssen sich noch bis 2024 gedulden. Dann erst wird die Integration von Oman Air in die Oneworld Alliance Strukturen abgeschlossen sein. Qatar Airways wird als Sponsor des kleinen Nachbarn den Integrationsprozess vorantreiben.

Wenn die Integration, wie geplant, bis 2024 abgeschlossen ist, werden Vielflieger ihre Statusvorteile auch bei Oman Air erhalten und Zugang zu dem Inventar an Prämienflügen mit Oman Air bekommen – sowohl über das Vielfliegerprogramm Sinbdad als auch über die Programme der Partner- Airlines.

Flotte von Oman Air

Für Vielflieger und Meilensammler wird sicherlich die Langstreckenflotte und das Bordprodukt am interessantesten sein. Oman Air ist eine vergleichsweise kleine Airline mit ausschließlich A330 und B787 in der Langstreckenflotte. Die Airline verfügt über  folgende Flugzeuge:

  • 4 A330-200
  • 6 A330-300
  • 2 B787-800
  • 7 B787-900

Die sechs A330-300 hatten bis vor der Pandemie eine – allerdings recht altbackene First Class Kabine mit drei Reihen in 1-2-1- Konfiguration. Diese Maschinen sollen alle umgerüstet worden sein, so dass es in der A330’er Baureihe keine First Class mehr gibt.

Spannend ist das Bordprodukt dagegen im Dreamliner. Die zwei Dreamliner der 800’er Reihe verfügen über eine First Class Kabine. Diese sind überwiegend auf der Strecke London- Muscat und Muscat- Bangkok unterwegs. Gelegentlich wird aber auch die Strecke Frankfurt- Muscat mit einer der beiden Maschinen bedient. Ich war bis vor kurzem für meinen Flug nach Bangkok noch durchgehend in First gebucht. Vor ein paar Wochen kam aber die Mitteilung über den Fluggerätewechsel für die Strecke von Frankfurt nach Muscat. Drückt mir die Daumen, dass ich zumindest den Anschlussflug nach Bangkok noch in First erleben kann.

Doch auch die Business Class im Dreamliner ist ein hervorragendes Produkt. Die Kabine verfügt über versetzte Apex- Suiten in einer 2-2-2- Konfiguration. Durch die versetzte Anordnung hat jeder Sitz direkten Zugang zum Gang, weil der Fensterplatz einen kleinen Gang um den Nebensitz herum hat. Ein Review zur Oman Air Business Class im Dreamliner habe ich schon mal geschrieben (Oman Air Business Class Bangkok – Muscat B787).

Oman Air Business Class Suite

Oman Air Business Class B787

Oman Air First Class Lounge in Muscat

Bei nur zwei Maschinen mit einer First Class Kabine erscheint einem eine eigene First Class Lounge am neuen Terminal in Muscat eigentlich ein bisschen überdimensioniert. Es ist anzunehmen, dass dieser sehr exklusive Bereich zukünftig auch von Oneworld Emerald Statusinhabern genutzt werden kann.

Neben der neuen Lounge Welt am Hub in Muscat, hat Oman Air noch Lounges in Salalah und eine vielbeachtete Lounge in Bangkok, die ihr sogar mit dem Priority Pass besuchen könnt. Hier gehts zum Review der Oman Air Lounge Bangkok.

Streckennetz von Oman Air

Oman Air fliegt in Europa acht Ziele an, von denen mit München und Frankfurt zwei in Deutschland liegen. Mit Zürich gibt es ein weiteres Ziel im deutschsprachigen Raum. Dazu kommen noch London, Paris, Mailand, Moskau und Istanbul. In Südostasien werden nur Kuala Lumpur, Manila und Bangkok angeflogen. In Nahost könnt ihr nach Doha, Dubai, Bahrain und Kuwait fliegen. Die regionale Business Class in der B737 ist dabei durchaus ein anderes Kaliber als die europäische Business Class. Gelegentlich werden einzelne Strecken auch mit Großraumflugzeugen angeflogen, was natürlich eine hervorragende Gelegenheit ist, das Bordprodukt von Oman Air kennenzulernen.

Die meisten Verbindungen bietet Oman Air auf dem indischen Subkontinent an, wo ihr neben Zielen in Indien und Pakistan auch nach Sri Lanka fliegen könnt.

Vielfliegerprogramm Sindbad

Ein neues Mitglied in einer Allianz bringt auch immer den Reiz eines neuen Vielfliegerprogramms, mit dem man in Zukunft auch die Partner- Airlines buchen kann. Bei Oman Air heißt das Vielfliegerprogramm Sindbad und wer sich dort schon mal ein bisschen umschauen möchte, kann sehr leicht einen Status dort erlangen. Denn Oman Air bietet dauerhaft einen Status Match für alle möglichen Status an (Oman Air Status Match).

Ihr müsst eigentlich nur einen Status bei einer anderen Airline haben und idealerweise auch aktiv Strecken aus dem Netz von Oman Air fliegen. Dazu schreibt ihr eine Email an sindbad@omanair.com, hängt einen Screenshot von eurer Statuskarte und euren Aktivitäten an und bekommt dann meist recht formlos den entsprechenden Status bei Sindbad für ein Jahr. Gematched werden dabei der Sindbad Silber und Gold Status.

Prämienflüge sind bei Sindbad nicht sonderlich attraktiv, weil die Gesamtsumme der erforderlichen Meilen für einen Connecting Flight über Muscat einfach durch Addieren der beiden Einzelstrecken gebildet wird. So zahlt man z.B. für einen Prämienflug von München nach Bangkok 46.000+40.000 Meilen und damit 86.000 Meilen. Während die Werte für die Einzelstrecken noch mit Schmerzen okay sind, ist 86.000 Meilen für einen Flug nach Südostasien einfach zu viel.

Wer übrigens nicht bis zum Beitritt zur Oneworld Alliance warten möchte, kann Oman Air Flüge sehr günstig über Aeroplan von Air Canada buchen. In der First Class von Europa nach Bangkok kostet euch dabei 100.000 Aeroplan Punkte oneway und sehr geringe Zuzahlungen. Ein weiterer günstiger Weg, Oman Air zu bucben, ist Etihad Guest. Etihad Guest ist bei den Strecken nach München oder Frankfurt sogar etwas günstiger als Aeroplan, dafür sind die Zuzahlungen höher.

Oman Air tritt der Oneworld Alliance bei – Fazit

Oman Air ist der dritte Neuling in der Oneworld Alliance in fünf Jahren nach Royal Air Maroc 2020 und Alaska Airlines 2021. Für europäische Vielfieger ist Oman Air sicherlich der interessanteste Neuzugang, bietet die Golf- Airline doch auch Flüge nach Frankfurt und München an. Oman Air wird nicht so viel Quantität, aber jede Menge Qualität in die Allianz bringen.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Miles and More Blue Card mit 8.000 Meilen Willkommensbonus

  • 8.000 (statt regulär 500) Meilen Willkommensbonus (bis 31.12.2022)
  • Meilenschutz ab 1500 gesammelten Prämienmeilen pro Jahr
  • Avis Voucher für ein Upgrade bei einer Fahrzeugmiete
  • Eine Miles and More Meile je 2 Euro Umsatz sammeln
  • 15% Rabatt auf einen Einkauf im Lufthansa Worldshop
  • Nur 4,58 Euro Monatsgebühr
  • Mehr Meilen sammeln mit Revolut und Miles & More Kreditkarte

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Teilen
Teilen
Teilen