Singapore Airlines Krisflyer Upgrades: Regeln, Preise und EIN Sweetspot

Keine Kommentare
Krisflyer
Singapore Airlines First Class Suites

Wer ein Fan von Singapore Airlines Business oder First Class ist, kommt an Krisflyer nicht vorbei. Singapore Airlines gibt kaum Verfügbarkeiten für seine Premiumklassen an andere Vielfliegerprogramme heraus, so dass man sich mit Krisfyler beschäftigen muss. Neben klassischen Prämienflügen gibt es natürlich auch immer die Möglichkeit von Upgrades. Ob sich Singapore Airlines Krisflyer Upgrades lohnen und welchen unglaublichen Sweetspot ich bei den Recherchen entdeckt habe, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Krisflyer: Welche Upgrades gibt es?

Ihr könnt euren Singapore Airlines Flug generell um eine Reiseklasse upgraden. Seit dem 3. Januar 2019 ist auch ein Upgrade über zwei Reiseklassen von der Economy in die Business Class erlaubt. Allerdings sind bei allen Upgrades die jeweils günstigsten Buchungsklassen vom Upgrade ausgeschlossen. Wer also einen Light Tarif gebucht hat, kann seinen Flug nicht upgraden. Damit sind folgende Singapore Airlines Krisflyer Upgrades aus den folgenden Buchungsklassen möglich:

  • Aus der Economy Class in die Premium Economy, wenn euer Ticket in einer der folgenden Buchungsklassen ausgestellt ist: Y, B, E, M, H, oder W
  • Aus der Economy Class in die Business Class, wenn ihr in folgenden Buchungsklassen gebucht seid: Y, B, E, M, H, oder W
  • Premium Economy in die Business Class in den folgenden Buchungsklassen: S, T, P oder L
  • Von der Business in die First Class/Suites, wenn euer Ticket in einer der folgenden Buchungsklassen ausgestellt ist: Z, C, J oder U

Wer vorhat, seinen Flug upzugraden, sollte bei der Buchung also darauf achten, dass ihr in eine der genannten Buchungsklassen bucht.

Krisflyer Stopover und Tarife

Für die Verfügbarkeiten von Singapore Airlines Krisflyer Upgrades gilt grundsätzlich das Gleiche wie bei Prämienflügen. Upgrades bedienen sich aus demselben Inventar an Prämienverfügbarkeiten. Entsprechend gibt es Upgrades ebenfalls in den Varianten Saver und Advantage, wobei die Saver Tarife zwar deutlich günstiger dafür aber auch seltener sind. Advantage Tarife weisen zwar bessere Verfügbarkeiten auf, kosten euch aber auch erheblich mehr Meilen. Wenn man sagen kann, dass sich Prämienflüge zum Advantage Tarif nur in den allerwenigsten Fällen lohnen, dann gilt das umso mehr für Upgrades.

Bis zum 01.08.2022 galten sowohl für Prämienflüge wie für Singapore Airlines Upgrades noch attraktivere Stopover Regeln, nach denen man selbst auf einem Oneway- Prämienflug Stopover kostenpflichtig hinzubuchen konnte. Dies ist nunmehr leider nicht mehr möglich und es gelten die gleichen strikten Regeln wie für Prämienflüge. Danach sind im Saver Tarif keine Stopover auf einem Oneway- Flug oder Upgrade möglich und auf einem Roundtrip ein Stopover. Im Advantage Tarif sind es entsprechend ein Stopover bei einem Oneway Award und zwei auf einem Hin- und Rückflug. Stopover dürfen aber nicht mehr länger als 30 Tage sein.

Bereits teilweise abgeflogene Tickets können nicht mehr upgegradet werden. Wenn ihr den Hinflug auf eurem Ticket also schon absolviert habt, könnt ihr den Rückflug nicht mehr upgraden.

Alle Regeln zu den Krisflyer Upgrades könnt ihr hier noch einmal nachlesen.

Singapore Airlines Upgrades in die Business Class

Singapore Airlines Krisflyer Upgrades: Award Charts

Es gibt nicht den einen Award Chart für Upgrades auf Singapore Airlines sonderen deren gleich sieben. Diese gelten für Upgrades

  • Economy Standard nach Premium Ecnonomy
  • Economy Flexi nach Premium Economy
  • Premium Economy Standard nach Business Class
  • Premium Economy Flexi nach Business Class
  • Economy Standard nach Business Class
  • Economy Flexi nach Business Class
  • Business Class nach First Class

Bei allen Upgrades, die nicht in der First Class enden, unterscheiden sich die Preise also je nach Buchungsklasse eures gekauften Tickets. Wenn ihr aus Economy oder Premium Economy Standard- Buchungsklassen upgradet, zahlt ihr mehr Meilen als aus dem entsprechenden Flexi Tarif.

Für Upgrades aus der Economy Class in die Premium Economy gibt es ausschließlich Saver Tarife, während für alle anderen Upgrades Saver und Advantage Tarife existieren.

In der Regel werdet ihr ein gekauftes Ticket in einer der Standard Buchungsklassen haben. Flexi Tickets sind so teuer, dass es in der Regel sinnvoller ist, direkt ein Ticket in der höheren Reiseklasse zu kaufen. Insofern sind die Upgrade Tabellen für Flexi Tarife vermutlich vor allem für Reisende relevant, die sehr kurzfristig gebucht haben oder wo der Arbeitgeber den Flug zahlt.

Krisflyer Award Charts für Upgrades in die Business Class

Ich vermute, dass der größte Gewinn an Komfort bei Upgrades in die Business oder First Class entsteht. Deshalb überspringe ich einmal die Award Charts für Upgrades in die Premium Economy und starte direkt mit Upgrades aus den Economy Standard Buchungsklassen in die Business Class. Ich beschränke mich weiterhin auf die Werte im Saver Tarif, denn Advantage Tarife sind in aller Regel keine gute Einlösung. Die folgenden Werte beziehen sich auf ein Oneway Upgrade.

Ihr findet alle Krisflyer Award Charts auf der Singapore Airlines Webseite.

Singapore Airlines Krisflyer Upgrade Awards Economy nach Business

Upgrades aus der Standard Economy in die Business Class Singapore Airlines

Der Saver Tarif ist in den weißen Feldern hinterlegt, während es sich in den blauen Feldern um den Advantage Tarif handelt. Die spannende Spalte ist die Zone 11 für Flüge aus oder nach Europa mit Singapore Airlines. Ihr seht, dass viele Felder leer sind – das liegt daran, dass Singapore Airlines keine Flüge zwischen bestimmten Zonen anbietet (z.B. von Europa an die US Westküste).

Die ersten drei Zonen sind Länder Südostasiens und kosten alle die gleiche Anzahl an Meilen, wenn ihr aus Europa abfliegt. Konkret benötigt ihr für ein Singapore Airlines Krisflyer Upgrade in die Business Class folgende Meilen. In Klammern seht ihr die Anzahl der Meilen, die ihr für einen Prämienflug benötigt:

  • Südostasien: 86.500 Meilen (103.500 Meilen)
  • Südchina, Hongkong, Taiwan: 92,500 Meilen (118.500 Meilen)
  • Japan, Südkorea: 98.000 Meilen (125.000 Meilen)
  • West- Australien (Perth, Darwin): 92.500 Meilen (119.500 Meilen)
  • Rest- Ozeanien: 104.000 Meilen (130.500 Meilen)
  • Innerhalb Europas: 28.500 Meilen (34.500 Meilen)
  • New York, Houston: 55.000 Meilen (81.000 Meilen)

Krisflyer Upgrade oder Prämienflug?

Wie ihr seht, ist der prozentuale Unterschied der benötigten Meilen zwischen einem Prämienflug und einem Upgrade äußerst ungleich. Bei Fifth Freedom Flügen innerhalb Europas und Flügen nach Südostasien ist der Spread nur ungefähr 20%. Ihr benötigt also nur ungefähr 20% mehr Meilen für einen Prämienflug als für ein Upgrade. Das spricht eher gegen das Upgrade, für das ihr ja noch einen Flug bezahlen müsst. Bei dem Prämienflug hingegen kommen kaum noch Kosten dazu, weil Singapore Airlines keine eigenen Treibstoffzuschläge erhebt.

Die meisten anderen Regionen haben einen Spread von 25,5% (Australien, Neuseeland) bis 29,2% (West Australien). Lediglich die Fifth Freedom Flüge von Europa in die USA von Frankfurt nach New York bzw. Manchester nach Houston haben mit 47,3% einen deutlich höheren Spread. Hier kostet ein Prämienflug also fast 50% mehr Meilen als ein Upgrade.

Ansonsten gibt es bei beim Vergleich zwischen Upgrade- und Prämienflugpreisen kaum Ausreißer im Award Chart. Der Unterschied beträgt immer um die 20%, was eigentlich nicht genug ist, um ein Upgrade einem Prämienflug vorzuziehen. Wenn ihr ein Upgrade in Betracht zieht, solltet ihr das auf einer Umsteigeverbindung machen, weil ihr dann als echten Zusatzvorteil den Zugang zu den Silverkris Business Lounges beim Umstieg in Singapur habt.

Am Ende hängt natürlich alles vom Preis des gekauften Tickets ab. Doch den besten Wert erzielt ihr offenbar mit einem Upgrade, wenn ihr einen der Fifth Freedom Flüge in die USA upgradet. Wie gesagt, vorausgesetzt ihr könnt den Economy Flug zu einem durchschnittlichen Preis buchen.

Krisflyer Award Chart für Upgrades von Premium Economy in die Business Class

Schauen wir uns als nächstes den Award Chart für Singapore Airlines Krisflyer Upgrades von der Premium Economy in die Business Class an.

SIngapore Airlines Krisflyer Upgrade von Premium Economy in die Business Class

Krisflyer Upgrade von Premium Economy in die Business Class

Schauen wir uns auch hier wieder vor allem die Spalte 11, um die Upgrade Preise für Flüge mit Singapore Airlines aus Europa zu untersuchen. Dabei finden wir folgende Werte.

  • Südostasien: 64.000 Meilen (103.500 Meilen)
  • Südchina, Hongkong, Taiwan: 66,500 Meilen (118.500 Meilen)
  • Japan, Südkorea: 70.000 Meilen (125.000 Meilen)
  • West- Australien (Perth, Darwin): 64.000 Meilen (119.500 Meilen)
  • Rest- Ozeanien: 77.000 Meilen (130.500 Meilen)
  • Innerhalb Europas: 21.000 Meilen (34.500 Meilen)
  • New York, Houston: 31.000 Meilen (81.000 Meilen)

Erwartungsgemäß ist hier der Spread zwischen den Meilenpreisen für ein Upgrade in die Business Class und einem Prämienflug in der Singapore Airlines Business Class deutlich größer. Dies liegt natürlich an den höheren Preisen für das zugrunde liegende Ticket in der Premium Economy, das ihr zunächst buchen müsst und das ihr auf der Langstrecke im Standard Tarif nie unter 1000 Euro bekommen werdet.

Hier ist es so, dass Upgrades von Europa nach Südostasien mit 61,7% den geringsten Spread haben (gefolgt von Fifth Freedom Flügen in Europa mit 64,3%). Wenn ihr auf diesen Strecken das Ticket in der Premium Economy nicht extrem günstig bekommt – ohne dass es ein Light- Ticket ist – lohnen sich Upgrades auf diesen Strecken eher nicht.

Singapore Airlines Krisflyer – Der Upgrade Sweetspot

Hongkong und Taiwan sind mit 78,2% ebenso im Mittelfeld wie Japan und Südkorea (78,6%) und West- Australien (86,7%). Den Vogel schießt das Upgrade der Fifth Freedom Flüge von Europa in die USA ab. 31.000 Meilen kostet das Upgrade, 81.000 Meilen der Prämienflug. Der Prämienflug ist hier sage und schreibe 161% teurer als das Upgrade.

Einen Flug von Frankfurt nach New York im Standardtarif der Premium Economy habe ich für 1210 Euro (Roundtrip) gefunden. Der billigste Business Class Flug an den selben Daten sollte etwa 2600 Euro kosten. Würdet ihr beide Strecken für je 31.000 Meilen upgraden können, würden eure 62.000 Meilen einen Wert von ca. 1400 Euro entfalten. Eure Krisflyer Meilen würden mit diesem Upgrade also einen Wert von 2,26 Cent erzielen. Gar nicht schlecht.

Der Prämienflug in der Business Class würde euch nur einen Wert von 1,54 Cent pro Meile bringen. Hier würden eure 162.000 erforderlichen Meilen für Hin- und Rückflug einen Wert von etwa 2500 Euro haben. 100 Euro kosten die Steuern und Gebühren auf dem Flug, die wir natürlich abziehen müssen. 2500 Euro geteilt durch 162.000 Meilen ergibt 1,52 Cent/Meile.

Bei einem so krassen Spread zwischen dem Preis für ein Upgrade und dem Preis für einen Prämienflug kann sich das Upgrade also tatsächlich lohnen. In diesem krassen Ausnahmefall ist das Upgrade sinnvoller als der Prämienflug. Ein echter Krisflyer Sweetspot!

Wenn ihr jetzt noch ein günstiges Flugticket findet, das ihr upgraden könnt, steht dem Schnäppchen nichts mehr im Wege. Singapore Airlines hat dafür eine praktische Angebotsseite eingerichtet.

Zu Singapore Airlines*

Krisflyer Award Chart für Upgrades von Business in die First Class

Schauen wir uns als letztes noch den Krisflyer Upgrade Award Chart für die First Class an. Wie oben bereits erwähnt, unterscheidet der Chart nicht nach Business Standard und Business Flexi Tarifen sondern berechnet die gleiche Anzahl an Meilen für ein Upgrade in die First Class oder First Suites. Hier ist die Tabelle.

Singapore Airlines Upgrades in die First Class

Singapore Airlines Upgrades in die First Class

Wie schon zuvor, schauen wir uns die Werte für Flüge mit Singapore Airlines ab Europa an und vergleichen diese mit den Preisen für Prämienflüge in der Singapore Airlines First Class Suites.

  • Südostasien: 74.500 Meilen (141.000 Meilen)
  • Südchina, Hongkong, Taiwan: 76,500 Meilen (161.000 Meilen)
  • Japan, Südkorea: 81.500 Meilen (172.500 Meilen)
  • West- Australien (Perth, Darwin): 76.500 Meilen (160.500 Meilen)
  • Rest- Ozeanien: 87.000 Meilen (183.500 Meilen)
  • Innerhalb Europas: 23.500 Meilen (48.000 Meilen)
  • New York, Houston: 43.000 Meilen (97.000 Meilen)

Erwartungsgemäß ist der Spread bei Upgrades von der Business Class in die First Class am größten. Schließlich müsst ihr hier zunächst ein nicht günstiges Business Class Ticket kaufen, das ihr dann upgraden könnt. Auf der anderen Seite kosten Prämienflüge in der First Class gerade nach der letzten Erhöhung im Juli 2022 deutlich mehr als bei anderen Vielfliegerprogrammen.

Die Frage, ob die Meile bei Upgrades mehr Wert entfaltet als bei einem Prämienflug, ist hier eine eher theoretische. Denn ein Business Class Ticket im Standard- Tarif kostet in praktisch jede Region der Welt 3000 Euro und mehr. Klar gibt es selbst für Singapore Airlines gelegentlich Sales im Business Class Bereich, doch buchen diese dann auch in den Business Lite Tarif, der nicht upgradefähig ist. Ich vermute, die wenigsten werden erst einmal 3000 Euro ausgeben wollen, um dann vielleicht einen etwas besseren Wert für die eingesetzten Meilen zu erhalten – wobei es ja auch gerade bei der First Class alles andere als sicher ist, dass man auch eine Verfügbarkeit für ein Upgrade hat.

Auch bei den Upgrades in die First Class zeigt sich ein ähnliches Bild wie bei den Upgrades in die Business Class. In diesem Fall liegen die meisten Zonen bei Spread dicht beeinander. Dieser ist im Schnitt bei ungefähr 110%. Das bedeutet, dass der Prämienflug im Durchschnitt etwa 110% mehr an Meilen erfordert als das Upgrade.

Lediglich Flüge von Europa nach Südostasien haben mit 89% einen deutlich schlechteren Wert und sind damit unattraktiver. An der Spitze liegt auch bei Upgrades in die First Class die Strecke von Europa in die USA. Allerdings ist der Spread mit 125,6% nicht so weit weg vom Durchschnitt wie bei der Business Class.

Der Business Class Flug im Standard Tarif würde 2996 Euro kosten. Diesen könntet ihr dann – Verfügbarkeiten vorausgesetzt – für 86.000 Meilen (return) upgraden. Der First Class Flug würde an den gleichen Daten 9725 Euro kosten, so dass eure 86.000 Meilen einen Wert von 6729 Euro entfalten. Das wäre pro Meile ein Wert von 7,8 Cent. Ein Prämienflug würde euch return 194.000 Meilen und 170 Euro Steuern und Gebühren kosten. Die Meilen hätten also einen Wert von 9555 Euro, was einen Einzelwert von 4,9 Cent pro Meile ergeben würde. Tatsächlich wären eure eingesetzten Meilen auch bei einem Upgrade in die First Class deutlich mehr wert als wenn ihr Prämienflüge buchen würdet.

Oft ist aber der objektive Wert sehr viel höher als der subjektive Wert. Die allerwenigsten würden je auf die Idee kommen, knapp 10.000 Euro für einen Flug auszugeben. Wenn man jemanden fragt, wie viel er bereit wäre, für einen First Class Flug auszugeben, wird die Person in der Regel einen deutlich niedrigeren Wert angeben. Diese Personen werden dann – wie eingangs schon erwähnt – nicht willens sein, 3000 Euro für einen Business Class Flug auszugeben, um diesen dann zu einem höheren Meilenwert upzugraden.

Trotzdem ist es für mich einigermaßen erstaunlich zu erkennen, dass Upgrades in einigen Fällen tatsächlich die schlauere Lösung wären als die Buchung von Prämienflügen.

Zu Singapore Airlines*

Singapore Suites Kaviar

Kaviar

Wie funktioniert das Singapore Airlines Upgrade bei Krisflyer?

Der Prozess, euren Singapore Airlines Flug mit Krisflyer Meilen upzugraden, ist relativ einfach. Ihr loggt euch dazu in euren Krisflyer Account ein und geht zu „Meine Buchungen“. Dort sucht ihr den Flug aus, den ihr upgraden wollt und klickt auf „Buchung verwalten“ oder „Manage Booking“.

Wenn euer Flug upgradefähig ist, wird euch hier die Option „Ugrade Flights“ angeboten. Fehlt diese Schaltfläche, ist der Flug nicht upgradefähig. Das kann daran liegen, dass ihr einen Light- Tarif gebucht habt, der nicht upgegradet werden kann oder dass der Flug nur ein Codeshare ist, aber gar nicht von Singapore Airlines durchgeführt wird. Auch andere Umstände, wie ein Kleinkind in der Buchung, können dazu führen, dass ihr den Flug nicht upgraden könnt.

Wenn die Schaltfläche „Upgrade Flights“ angezeigt wird, klickt darauf und dann auf „Redeem with miles“. Wenn es Verfügbarkeiten gibt – was ihr idealerweise vorher schon gecheckt habt – klickt ihr den gewünschten (Saver-) Tarif an und bestätigt die angezeigten Meilen. Das Upgrade wird sofort bestätigt.

Cash Upgrades bei Singapore Airlines

Unabhängig von der Möglichkeit, ein Upgrade mit Meilen bei Singapore Airlines durchzuführen, gibt es auch Cash Upgrades. Früher wurden Cash Upgrades im Bieterverfahren durchgeführt. Dabei konnte man als Ticketinhaber in einer upgradefähigen Buchungsklasse ein Angebot für ein Upgrade in die nähsthöhere Reiseklasse abgeben. Möglich waren Upgrades von der Economy in die Premium Economy und von der Premium Economy in die Business Class. Upgrades in die First oder die Suites Class waren beim Bieterverfahren nicht möglich.

Bei Abgabe des Angebots hat ein so genannter „strength-o-meter“ einem direkt angezeigt, wie wahrscheinlich die Annahme des Angebots sein würde. Man kann davon ausgehen, dass dieses Tool vor allem dazu genutzt wurde, die Preise für Upgrades in die Höhe zu treiben.

Singapore Airlines Cash Upgrade zum Festpreis („MySQupgrade“)

Seit Anfang 2022 gibt es nun die Möglichkeit, ein Cash Upgrade bei Singapore Airlines zum Festpreis zu buchen. Diese Möglichkeit öffnet sich 72 Stunden vor Abflug und wird sofort bestätigt – muss allerdings auch sofort mit Kreditkarte bezahlt werden.

Einige Flüge sind von diesen so genannten MySQupgrades ausgeschlossen. So könnt ihr kein Upgrade erwerben,

  • wenn euer Ticket nicht von Singapore Airlines ausgestellt wurde
  • wenn der Flug nicht von Singapore Airlines durchgeführt wird
  • wenn es sich um eine Gruppenbuchung oder eine Buchung handelt, die ein Kleinkind beinhaltet
  • wenn es eine Buchung ist, die teilweise mit Meilen bezahlt wurde
  • oder wenn es eine Flightpass Buchung ist

Wenn ihr ein Cash Upgrade kauft, erhaltet ihr unmittelbar nach der Bezahlung eine Bestätigung. Ihr habt dann mit eurem neuen Ticket ggf. Loungezugang und/oder mehr Freigepäck entsprechend der neuen Reiseklasse. Meilenvergabe und Storno- oder Umbuchungsregeln richten sich aber weiterhin nach der alten Buchungsklasse.

Während die Möglichkeit, ein Upgrade zum Festpreis sofort buchen zu können, erst einmal attraktiv ist, kommt es am Ende natürlich immer auf den Preis an. Der in Singapur beheimatete Meilenblog Milelion hatte bei Einführung des Festpreis- Upgrades einen Artikel dazu geschrieben und in den Kommentaren um Erfahrungen mit Preisen für verschiedene Routen gebeten. Dort ist in den letzten sechs Monaten einiges zusammen gekommen.

Die spannendste Frage ist sicherlich, was Cash Upgrades in die First Class oder First Suites kosten. Die Kommentare dazu waren einigermaßen ernüchternd. Der Flug Singapur – Los Angeles konnte für umgerechnet etwa 3000 Euro upgegradet werden, wobei unklar bleibt, ob der Preis für den gesamten Flug oder nur für einen Leg gilt.

Cash Upgrade durch Zahlung der Tarifdifferenz

Eine weitere Möglichkeit eines Cash Upgrades stellt die Zahlung der Tarifdifferenz zur nächsthöheren Kabinenklasse dar. Ihr zahlt einfach unter „Meine Buchungen“ die Differenz zu dem Preis für die nächshöhere Kabinenklasse nach. Nehmen wir an, ihr habt ein Ticket in der Premium Economy für 1000 Euro gebucht und möchtet in der Business Class fliegen, die aber 2200 Euro kostet. Ihr zahlt einfach die 1200 Euro nach und reist in der Business Class. Der Vorteil gegenüber dem vorherigen Cash Upgrade ist, dass ihr nun in der neu gebuchten Buchungsklasse eingruppiert seid und entsprechend dieser auch Meilen sammelt.

Ich bin mir nicht mal sicher, ob diese Variante wirklich die kostspieligste ist, wie man erstmal vermuten würde. Immerhin wird hier der ganze Flug upgegradet und nicht nur eine Strecke und ihr habt die Vorteile der neuen Buchungsklasse bei Meilenvergabe und Tarifbedingungen. Allerdings fehlt hierbei das Gefühl, ein Schnäppchen gemacht zu haben, weil man eben am Ende exakt den Preis bezahlt, den das teurere Ticket eben gekostet hätte.

Fazit

Singapore Airlines Krisflyer Upgrades mit Meilen sind nur in wenigen Fällen eine wirklich gute Einlösung. Bei Cash Upgrades vermutlich sogar praktisch nie. Insbesondere bei Meilen- Upgrades in die Business und First Class erzielen die Meilen auf einigen Strecken sogar einen höheren Wert als bei der Buchung eines Prämienfluges. Erfreulicherweise ist gerade die Fifth Freedom Strecke Strecke von Frankfurt nach New York hervorragend für Upgrades aus Premium Economy in die Business oder von Business in die First Class geeignet.

Als Langzeit- Auslandskrankenversicherung empfehle ich die HanseMerkur*, die als eine der wenigen keinen Pandemie- Ausschluss in ihren AGV hat.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Miles and More Gold Card mit 20.000 Meilen Willkommensbonus

  • 20.000 (statt regulär 4.000) Meilen Willkommensbonus (bis 31.10.2022)
  • 2 Voucher für kostenlosen Zugang zu Lufthansa Business Lounges
  • Unbegrenzter Meilenschutz
  • Reiseversicherungspaket mit Auslandskrankenschutz, Reiserücktritt, Mietwagen- Vollkasko und Quarantäneversicherung
  • Avis Voucher für eine Wochenendmiete
  • Eine Miles and More Meile je 2 Euro Umsatz sammeln
  • 15% Rabatt auf einen Einkauf im Lufthansa Worldshop
  • Bis zu 5000 Statusmeilen durch Umwandlung von Prämienmeilen
  • Mehr Meilen sammeln mit Revolut und Miles & More Kreditkarte

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Teilen
Teilen
Teilen