Alaska Mileage Plan Sweetspots >> Die besten Prämienflüge

Singapore Airlines Business Class A350

Auch wenn Alaska Mileage Plan als Vielfliegerprogramm einer US Airline einen klaren Fokus auf Strecken mit US- Bezug hat, gibt es dennoch eine ganze Reihe von Sweetspots, die auch für deutsche Vielflieger interessant sein können. Wir schauen uns das Vielfliegerpgoramm einmal genauer an und ich stelle euch meine Alaska Mileage Plan Sweet Spots vor.

Inhaltsverzeichnis Anzeigen

2021 ist Alaska Air der Oneworld Allianz beigetreten. Ein großes Netz an Partner- Airlines hatte die US Airline aber schon lange. Selbst führt die in Seattle beheimatete Airline Flüge in nur fünf Länder durch. Neben den USA sind das Kanada, Costa Rica, Mexiko und Kuba. Mit dem Netz an Partner- Airlines kommt man weltweit auf über 900 Ziele. Der betriebswirtschaftliche Hauptzweck der vielen großen Partner ist es natürlich, Anschlussflüge innerhalb der USA von den Partnern einzusammeln. Doch für Vielflieger und Meilensammler hat das Netzwerk noch einen weiteren großen Vorteil: Man kann über den Mileage Plan Prämienflüge für Hochkaräter wie Singapore Airlines, Cathay Pacific u.v.m. buchen.

Alaska Mileage Plan Partner- Airlines

Die illustre Partner Liste des Alaska Mileage Plan hat bereits ein deutliches Übergewicht an Airlines der Oneworld Alliance, doch gibt es auch Partner außerhalb dieser Allianz und es bleibt zu hoffen, dass das auch so bleibt, wenn Alaska Air der Oneworld beitritt. Hier die Partner in der Übersicht:

  • Aer Lingus
  • American Airlines
  • British Airways
  • Cathay Pacific
  • Condor
  • El Al
  • Fiji Airways
  • Finnair
  • Hainan Airlines
  • Iberia
  • Icelandair
  • Japan Airlines
  • Korean Air
  • LATAM Airlines (nur telefonisch buchbar)
  • Malaysia Airlines
  • Qantas
  • Qatar Airways
  • Royal Air Maroc
  • Royal Jordanian
  • Singapore Airlines
  • Sri Lankan Airlines

Alaska Mileage Plan – Meilen sammeln

Auch wenn die meisten den Alaska Mileage Plan nutzen, um Meilen einzulösen, habt ihr natürlich auch die Möglichkeit, bei Alaska Air selbst oder den meisten Partner- Airlines (außer PenAir und Ravn Alaska) Meilen zu sammeln. Ich lasse mir z.B. Meilen von Flügen, für die ich sonst keine echte Verwendung habe wie bei Flügen mit Condor im Alaska Mileage Plan gutschreiben. Wie bei anderen Airlines auch gibt es beim Mileage Plan die Unterscheidung zwischen Statusmeilen (die Elite- Meilen heißen) und Prämienmeilen. Auf Flügen mit Netzwerk- Airlines sammelt ihr beides.

Für das Buchen von Prämienflügen kommt es natürlich auf die Prämienmeilen an. Wie viele Meilen ihr bei welchem Partner in welcher Buchungsklasse gutgeschrieben bekommt, erfahrt ihr hier. Neben Flügen gibt es auch beim Alaska Mileage Plan die üblichen weiteren Möglichkeiten, Prämienmeilen zu sammeln. Meilen gibt es z.B. bei den Buchungsportalen Kaligo und Rocketmiles, daneben könnt ihr Meilen mit Mietwagen sammeln. Neben einem eigenen Car- Rental- Portal gibt es Partnerschaften mit Alamo, Avis, Budget, dollar, Hertz, National und Thrifty. Die Sammelraten sind allerdings niedriger als man das von anderen Programmen kennt. So gibt es grundsätzlich 50 Meilen pro Tag; erst bei einer Mietdauer von mindestens fünf Tagen bekommt man die sonst üblichen 500 Meilen pro Anmietung. Es gibt auch Kreditkarten von Alaska Air, doch sind diese nur amerikanischen Staatsbürgern oder Menschen mit ständigem Wohnsitz dort vorbehalten.

Auf der Deal- Seite findet ihr auch immer aktuelle Angebote mit Mehrfach- Meilen und sonstigen Aktionen. Nicht alles ist für Europäer interessant, aber ein Blick lohnt sich immer mal wieder.

Am einfachsten: Meilen einfach kaufen

Da die Möglichkeiten, nennenswerte Anzahl an Meilen beim Alaska Mileage Plan zu sammeln, ziemlich stark eingeschränkt sind, ist es eine gute Nachricht, dass der Mileage Plan zu den Programmen gehört, die ziemlich regelmäßig auch Meilen mit einem Bonus verkaufen (aktuelle Alaska Mileage Plan Sales). Die Boni sind nicht in der Größenordnung, die man von LifeMiles kennt, aber mit dem Bonus kommt man mitunter auch unter den Zielwert von 1,5 Cent pro Meile. Das ist ein richtig guter Deal, weil die Meilen mehr wert sind als in vielen anderen Programmen. Wenn ihr für einen Prämienflug nur 60.000 Meilen benötigt, für den ihr in einem anderen Vielfliegerprogramm 80.000 Meilen braucht, ist die einzelne Meile im Mileage Plan natürlich werthaltiger.

Alaska Mileage Plan Elite Status

2024 werden die Zwangssegmente auf Alaska Air, die es bisher beim Erfliegen eines Alaska Mileage Plan Status gab, abgeschafft. Damit wird ein Status in dem Programm nun schlagartig interessant. Denn die sonstigen Qualifikationshürden bleiben weitgehend unverändert. Diese sind durchaus zu schaffen und so könnte Alaska Mileage Plan ein begehrter Weg zum Oneworld Sapphire werden. Zudem ist der Mileage Plan eines der letzten US- amerikanischen Programme, die ihre Statusqualifikation noch nicht an Mindestumsätze gekoppelt haben. Alle anderen großen amerikanischen Vielfliegerprogramme sind inzwischen weitgehend umsatzbasiert.

Es gibt insgesamt vier Statusstufen im Programm, die die folgenden Statusmeilen pro Qualifikationsjahr (=Kalenderjahr) erfordern.

  • MVP (Oneworld Ruby): 20.000 Statusmeilen
  • MVP Gold (Oneworld Sapphire): 40.000 Statusmeilen
  • MVP Gold 75k (Oneworld Emerald): 75.000 Statusmeilen
  • MVP Gold 100k (Oneworld Emerald): 100.000 Statusmeilen

Was gerade aus deutscher Sicht interessant ist, ist, dass Flüge mit Nicht- Oneworld- Partnern auch Statusmeilen bringen. Dazu gehört z.B. der deutsche Ferienflieger Condor. Zwei Langstreckenflüge an die US- Westküste können so schön für den MVP Gold und damit den Oneworld Sapphire reichen.

Es gibt auch einen Lifetime- Status, den Million Miler. Wer also die stattliche Summe von 1.000.000 Meilen auf die Uhr bringt, genießt ein Leben lang die Vorteile des MVP Gold Status.

Vorteile eines Alaska Mileage Plan Elite Status

Neben einer Reihe recht großzügiger Upgrade- Benefits gibt es die branchenüblichen Annehmlichkeiten am Flughafen wie Priority Check In, Extra- Gepäck, Sitzplatzreservierung und Sicherheits- Fastlane (ab MVP Gold). Auffällig ist, dass es keinen grundsätzlichen freien Lounge- Zugang als Statusinhaber gibt sondern lediglich Discounts auf den Eintritt sowie gerade mal 4 Tagespässe für die MVP Gold 75k- Mitglieder.

Seit dem Beitritt zur Oneworld Alliance gibt es die kuriose Situation, dass ihr als Statusinhaber einer Nicht- amerikanischen Airline freien Zugang zu den Alaska Airlines Lounges habt. Als Vielflieger des Mileage Plan bleibt euch der Zugang dagegen verwehrt – was meines Erachtens klar gegen einen Status dort spricht. US- Airlines haben ein anderes Konzept bezüglich des Lounge Zugangs. Hier ist es üblich, dass man eine separate Mitgliedschaft für den Zugang zu Lounges abschließt – eine relevante Einnahmequelle für die Fluggesellschaften.

Alaska Mileage Plan Upgrades

Alaska Mileage Plan Upgrades

Alaska Mileage Plan Elite Status Benefits

Alaska Mileage Plan Elite Status Benefits

Darüber hinaus gibt es auch ein paar Annehmlichkeiten im Service- Bereich wie eine eigene Hotline für Statusinhaber, kostenlose Umbuchungen (außer im Saver- Tarif) ab dem Gold- Status und Gold 75k- Mitglieder haben sogar die Möglichkeit, eine MVP- Mitgliedschaft zu verschenken.

Alaska Mileage Plan Statusmatch

Alaska Mileage Plan hat dauerhaft ein Angebot für einen Statusmatch laufen. Dieser gilt allerdings nur für Status von Airlines aus der Region, vor allem also für Statusinhaber amerikanischer Airlines. Die Liste der Airlines, von denen man matchen kann, umfasst die folgenden:

  • Aeromexico
  • Air Canada
  • American Airlines
  • Delta
  • Frontier
  • Hawaiian
  • JetBlue
  • Southwest
  • United

Wer bei einer dieser Airlines einen Status hat, kann diesen für 90 Tage an den entsprechenden Status bei Alaska Mileage Plan anpassen lassen. Wer in den 90 Tagen dann eine vorgegebene Menge an Meilen auf Alaska Airlines Flügen einfliegt, kann seinen Alaska- Status verlängern. Die Dauer der Verlängerung ist abhängig davon, wann ihr den Statusmatch begonnen habt. Startet ihr in der ersten Jahreshälfte, wird der Status nach Erreichen der erforderlichen Meilen (nur) bis zum Jahresende verlängert. Beginnt ihr den Statusmatch in der zweiten Jahreshälfte, verlängert sich der gematchte Status nach Erreichen der erforderlichen Meilen bis zum Ende des Folgejahres. Erforderlich für die Verlängerung sind je nach Statusstufe 5.000/10.000/20.000 Meilen in den 90 Tagen.

Es wird explizit darauf hingewiesen, dass nur “echte” Status der genannten Airlines gematcht werden können. Wer sich also z.B. selbst erst zu United gematched hat, kann von dort nicht weitermatchen.

Prämienflüge buchen im Alaska Mileage Plan

Kommen wir nun zum interessantesten Punkt am Alaska Mileage Plan, der Buchung von Prämienflügen. Egal, ob ihr die Prämienmeilen durch Flüge, Nutzung der Partner oder ganz platt durch Kauf erlangt habt: Ihr werdet die Meilen irgendwann für die Buchung von Prämienflügen verwenden wollen.

Dafür gab es bis Ende 2022 übersichtliche Awardcharts für jede einzelne Partner- Airline. Die Crux mit dem Partner- Netzwerk von Alaska Airlines ist nämlich, dass ihr nicht Zugriff auf das gesamte Fluginventar der jeweiligen Airline habt sondern nur auf ausgewählte Strecken – oft sind es eben vor allem Strecken mit Nordamerika- Bezug (was beim Vielfliegerprogramm einer US- Airline nicht weiter verwundert). Wenn ihr für eine Strecke zwischen zwei Weltregionen keine Flüge mit einer bestimmten Airline findet, kann das also daran liegen, das diese Strecke über den Mileage Plan nicht zu buchen ist. Sicher könnt ihr das aber nun nicht mehr sagen.

Ende 2022 wurden nämlich die individuellen Award Charts abgeschafft und durch einen vereinfachten universellen Award Chart ersetzt, der die gruselige Formulierung “starting from” enthält. Starting from deutet auf eine möglicherweise bald kommende Dynamisierung der Award Preise hin. Dynamisierte Preise – das wissen wir von Flying Blue oder Delta Skymiles – kennen nur eine Richtung, nämlich aufwärts. Aktuell, Mitte Januar 2023, finde ich in der Flugsuche erst eine Airline mit dynamischen Preisen: Aer Lingus, für die auf der Strecke in die USA mitunter 280.000 Meilen aufgerufen werden. Ich fürchte, dass dies erst der Anfang ist. Wer also ein paar tolle Einlösungen im Alaska Mileage Club machen will, sollte sich nicht mehr allzu viel Zeit lassen.

Während der Awardchart für Alaska Airlines selbst ähnlich wie beim British Airways Executive Club distanzbasiert ist, sind die Awardcharts der Partner zonenbasiert. Es gibt also einen Meilenwert für Flüge zwischen zwei Zonen – egal, welche Strecke ihr dabei tatsächlich zurücklegt.

Die meisten Partner sind mittlerweile online buchbar. Mit Cathay Pacific wurde nun auch eine der attraktivsten Airlines in die Onlinesuche implementiert, was eine gewaltige Aufwertung des ganzen Progamms ist. Lediglich LATAM und einige kleinere Airlines wie El Al scheinen weiterhin nicht online buchbar zu sein.

Alaska Mileage Plan – Routingregeln

Ein Riesenvorteil von Alaska Mileage Plan ist, dass das Programm fast nie die so genannten Airline Zuschläge an euch weitergibt, die von sehr vielen Airlines erhoben werden. Gerade auf den transatlantischen Strecken machen diese oft viele Hundert Euro aus und machen viele Angebote damit unattraktiv. Beim Alaska Mileage Plan zahlt ihr nur die “echten” Steuern und Gebühren.

Eine der wenigen Ausnahmen sind die Prämienflüge mit British Airways, bei denen weiterhin Airline- Zuschläge erhoben werden. Die anderen mir bekannten Airlines, bei denen die Airline- Zuschläge weitergegeben werden, sind Hainan Airlines und Icelandair. Wer mehr über das Konzept der Airline- Zuschläge lesen möchte, für den habe ich folgenden Artikel geschrieben (Warum Prämienflüge nicht kostenlos sind).

Ein weiterer Vorteil ist, dass Alaska Mileage Plan selbst auf Oneway Flügen einen Stopover erlaubt. Stopover können oft sogar online gebucht werden, indem ihr die “Multi- City- Suche” nutzt.

Nicht so großzügig sind hingegen die Buchungs-, Umbuchungs- oder Stornierungsbedingungen von Alaska Mileage Plan. Eine Prämienbuchung einer Partner- Airline kostet z.B. generell 12,50 USD je Flugrichtung, bei einem Returnflug entsprechend 25 USD.  Weitere 15 USD werden bei Buchung über die telefonische Hotline fällig. Hiervon ausgenommen sind nur Statusinhaber ab MVP Gold.

Stornierungen oder Umbuchungen sind innerhalb von 24 Stunden nach der Buchung ein Mal kostenlos möglich. Danach fällt eine Gebühr von 125 USD an, die lediglich Inhabern eines Gold Status erlassen werden.

Alaska Mileage Plan Storno und Umbuchung

Alaska Mileage Plan Storno und Umbuchung

Alaska Mileage Plan Sweet Spots Nr. 1: Cathay Pacific Business/First Class von Europa nach Hongkong für 42.500/70.000 Meilen

Cathay Pacific Flüge gehören zu den Highlights im Awardchart, denn der 5- Sterne- Carrier aus Hongkong bietet ein tolles Bordprodukt mit überragendem Service zu günstigen Meilenpreisen mit niedrigen Zuzahlungen.

Für nur 42.500 Meilen in der Business Class von Europa nach Hongkong kommt ihr mit keinem anderen Vielfliegerprogramm. Die meisten berechnen für die Strecke irgendetwas ab 70.000 Meilen. Für 70.000 Meilen kommt ihr über den Alaska Mileage Plan schon in die First Class. Dazu sind die Zuzahlungen für Steuern und Gebühren niedrig.

Alaska Mileage Plan Sweet Spots CX Business FRA- HKG

CX Business FRA- HKG

Erstaunlicherweise sind auch die Verfügbarkeiten für Business Class Flüge mit Cathay Pacific aktuell ausgezeichnet. Das gilt etwas eingeschränkt für Flüge Richtung Ozeanien, doch innerhalb Asiens gibt es massig Verfügbarkeiten und auch in Richtung Europa habe ich problemlos Flüge finden können.

Derzeit setzt Cathay Pacific auf dem Weg nach Frankfurt den neuen A350-1000 ein. Dieser verfügt leider nicht über eine First Class Kabine. Dafür ist die Business Class in 1-2-1- Reverse Heringbone- Konfiguration top notch.

Cathay Pacific Business Class

Cathay Pacific Business Class A350

Alaska Mileage Plan Sweetspots Nr. 2: Cathay Pacific Business/First Class von  Hongkong nach Australien für 30.000/45.000 Meilen

Den Sweetspot von Hongkong nach Australien für 30.000 bzw. 45.000 Meilen in der Business/First Class von Cathay Pacific habe ich natürlich bewusst gleich anschließend an den Flug von Europa nach Hongkong gewählt. Leider gab es nämlich lange Zeit keine Möglichkeit, einen Flug von Europa nach Ozeanien auf einem Ticket zu buchen. Inzwischen geht das zwar mit Singapore Airlines, doch ist der Meilenpreis mit 190.000/250.000 Meilen viel zu hoch.

Eine viel günstigere Möglichkeit, mit einer Top Airline von Europa nach Australien zu kommen, ist die Kombination aus dem Cathay Pacific Flug von Europa nach Hongkong und dem Flug von Hongkong nach Australien (über den Mileage Plan ist nur diese eine Strecke nach Ozeanien zu buchen – Flüge nach Neuseeland mit Cathay sind hingegen nicht verfügbar).

Ihr habt die Prämienflüge dann zwar auf zwei Tickets, aber dafür kommt ihr für insgesamt 72.500/115.000 Meilen in der Business/First Class bis nach Australien. Auch isoliert betrachtet, ist der Cathay Pacific Flug von Hongkong nach Australien ein absolutes Schnäppchen, denn ihr seid immerhin neun Stunden in der Luft!

Hier geht’s im A350-1000 für 30.000 Meilen von Sydney nach Hongkong. Die Zuzahlungen sind mit 76 US Dollar gering.

Cathay Pacific Business Class SYD- HKG Alaska Mileage Sweet Spots

Cathay Pacific Business Class SYD- HKG

Alaska Mileage Plan Sweetspots Nr. 3: American Airlines Economy/Business Europa nach Hawaii für 22.500/57.500 Meilen

Viele Vielfliegerprogramme gruppieren Hawaii als eigene Zone. Beim Alaska Mileage Plan hingegen gehört Hawaii zu einer Zone mit den USA, Kanada und Mexiko – jedenfalls werden bei den Airlines, die diese Strecken bedienen die gleiche Zahl an Meilen fällig.

Die einzige Airline, die die Strecke durchgängig bedient, ist American Airlines (auch wenn ihr hier mindestens zwei Mal umsteigen müsst). Alle anderen Airlines, die Flüge nach Hawaii anbieten, fliegen euch nur in die USA (Festland) und von dort werdet ihr dann mit Alaska Air weiter nach Hawaii geflogen.

Die genannten Meilenpreise für American Airlines beziehen sich auf Flüge zwischen Mitte Oktober und Mitte Mai; für die Sommersaison sind in der Economy Class 30.000 Meilen plus 132 USD Zuzahlungen oneway fällig. Ihr müsst beim Mileage Plan übrigens höllisch aufpassen, dass euch keine Mixed Cabin Awards untergejubelt werden. In der Übersicht sind diese nur durch das unscheinbare Sitzplatzsymbol neben den Zuzahlungen erkennbar. Oft ist das – wie hier – noch harmlos, weil das Hauptsegment in der Business Class ist und nur ein Zu- oder Abbringer in der Economy Class durchgeführt werden. Doch manchmal ist auch der Hauptleg in der Economy Class. Das macht dann natürlich keinen Spaß.

Das letzte Segment nach Hawaii ist übrigens meistens in der Economy. Ich habe nur äußerst selten auf dieser Strecke eine Business Class Verbindung gesehen.

Alaska Mileage Plan Award American Airlines nach Hawaii

Alaska Mileage Plan Award American Airlines nach Hawaii

Wem die Anreise in einem Rutsch zu stressig ist, kann natürlich auch einen Stopover einlegen.

Alaska Mileage Plan – Sweetspot Nr. 4: British Airways First Class von Europa nach USA/Mexiko für 70.000 Meilen

British Airways bietet im Rahmen des Alaska Mileage Plan lediglich Prämienflüge über den Atlantik an. Ist der Preis für einen Business Class Flug mit BA in die USA mit 60.000 noch kein echter Knüller, kann sich der Preis für die First Class mit nur 70.000 Meilen oneway nach Mexiko oder in die USA absolut sehen lassen.

Dummerweise werden bei British Airways die Airline- Zuschläge weitergegeben, so dass sich zusätzlich zu den in England sehr hohen Flughafengebühren die Zuzahlungen für einen Flug ab London auf unanständige 600 USD aufsummieren können. Deutlich günstiger kommt man von vielen Flughäfen in Kontinentaleuropa weg. Kostet ein Flug ab Frankfurt auch noch ca. 450 USD, sind es ab Stockholm oder Brüssel schon nur noch ca. 250 und ab Amsterdam oder gar Luxemburg sogar nur um die 200 US Dollar.

Alaska Mileage Plan British Airways First Class Amsterdam- Mexiko

Alaska Mileage Plan British Airways First Class Amsterdam- Mexiko

Alaska Mileage Plan British Airways First Class Amsterdam- Los Angeles

Alaska Mileage Plan British Airways First Class Amsterdam- Los Angeles

Die British Airways First Class wird oft als die “beste Business Class der Welt” verspottet. Tatsächlich ist die First Class Kabine z.B. im A380 jetzt nichts, was einen mit der Zunge schnalzen lässt. Aber der Service an Bord ist sehr gut und ihr habt die Möglichkeit, in London den Concorde Room für British Airways First Class Passagiere zu besuchen.

AMEX Transferpartner: British Airways First Class SweetspotsA380

British Airways First Class

Alaska Mileage Plan – Sweetspot Nr. 5: Fiji Airways Business Class von Australien in die USA für 55.000 Meilen

Wer schon mal eine Weltreise gemacht hat, weiß dass Flüge über den Pazifik (insbesondere oneway) in der Regel ziemlich teuer sind. Ein kleiner Wermutstropfen ist dabei auch, dass man über eine der schönsten Weltregionen, den Südpazifik, einfach drüber wegfliegt. Für dieses Problem gibt es eine Lösung im Alaska Mileage Plan: Prämienflüge mit Fiji Airways. Zum einen sind die Flüge von Australien (über Fiji) in die USA mit 55.000 Meilen und 104 USD Zuzahlung in der Business Class recht günstig. Zum anderen habt ihr ja die Möglichkeit eines Stopover bei einem Oneway- Prämienflug. Ihr könnt also einen mehrtätigen Stop auf den Fiji- Inseln einbauen und dann weiter in die USA fliegen.

Sowohl die Strecke von Sydney nach Nadi als auch der Weiterflug nach Los Angeles werden bei Fiji Airways von einem A350 bedient, der in der Business Class mit einer 1-2-1- Bestuhlung ausgestattet ist. Auf dieser Strecke müsst ihr wieder besonders aufpassen, dass euch kein Mixed Cabin Reward untergejubelt wird. Bei den meisten Angeboten ist das längere Segment in die USA nämlich in der Economy – was sich natürlich nicht lohnt.

Im folgenden Beispiel seht ihr einen Business Class Flug mit einem fünftägigen Stopover auf den Fiji Inseln. Der obere der beiden angebotenen Prämienflüge ist durchgehend in der Business Class, während der untere mit dem Sitzplatzsymbol rechts neben der Zuzahlung das längere Segment in der Economy Class ausweist. Die Zuzahlungen betragen 149 US Dollar.

Alaska Mileage Plan Sweet Spots Fiji Airways SYD- NAN- LAX mit Stopover

Fiji Airways SYD- NAN- LAX mit Stopover

Alaska Mileage Plan – Sweetspot Nr. 6: 16 Stunden Japan Airlines Business Class quer durch Asien für 25.000 Meilen

Ich war eigentlich auf der Suche nach Flügen mit der Singapore Airlines First Class und habe deshalb mit Singapur – Delhi eine Route eingegeben, von der ich vermutet hatte, dass sie von keinem anderen Partner des Alaska Mileage Plan angeboten würde.

Erstaunt habe ich dann festgestellt, dass die Strecke von Japan Airlines angeboten wird und dann natürlich über Tokio geroutet wird. Das wiederum führt dazu, dass man 16 Stunden Business Class für gerade mal 25.000 Meilen plus 43 USD Zuzahlung buchen kann. Anders als andere asiatische Airlines unterscheidet JAL nämlich nicht nach Süostasien, Indien oder Fernost sondern im Awardchart von JAL ist ganz Asien einfach nur Asien. Über manche Alaska Mileage Plan Sweetspots stolpert man schlicht per Zufall. Wer sich das also nicht entgehen lassen will, der sollte schnell buchen. An dem fehlenden Sitzplatzsymbol könnt ihr sehen, dass beide Segmente tatsächlich in der Business Class sind.

Noch günstiger geht es übrigens mit Cathay Pacific von Tokio über Hongkong nach Delhi. Hier seit ihr noch länger in der Luft und könnt in Hongkong sogar noch eine tolle Lounge besuchen. Dafür zahlt ihr dann nur 22.500 Meilen und 71 US Dollar Zuzahlungen.

Tokio- Delhi Business Class

Alaska Mileage Plan – Sweetspot Nr. 7: Japan Airlines Business Class Flüge in Asien für 25.000 Meilen

Das ist die normalisierte Variante des vorherigen Alaska Mileage Plan Sweetspots, denn auch ohne dieses Routing über Tokio sind Business Class Flüge mit Japan Airlines innerhalb von Asien ein sehr guter Deal, weil JAL eben Asien nicht noch weiter unterteilt. So kann man z.B. von Japan nach Thailand über 7 Stunden in der Business Class sitzen für nur 25.000 Meilen plus 47 USD Zuzahlung.

Alaska Mileage Plan JAL Business Class NRT- BKK

Alaska Mileage Plan JAL Business Class NRT- BKK

Alaska Mileage Plan – Sweetspot Nr. 8: Japan Airlines Business Class von Asien in die USA für 60/65k Meilen

Bleiben wir noch ein bisschen bei Japan Airlines, die wirklich traumhafte Routings und damit echte Alaska Mileage Plan Sweetspots ermöglichen. Ihr könnt für 60.000 Meilen plus 53 USD Zuzahlung von Japan in die USA fliegen. Der längste Flug, den JAL in die USA durchführt, geht nach New York und dauert 13 Stunden. 13 Stunden Business Class für 60.000 Meilen sind schon nicht schlecht, doch es geht noch besser. Zum einen würde laut Awardchart ein First Class Flug nur 10.000 Meilen mehr kosten. Leider habe ich über mehrere Wochen keinerlei Verfügbarkeiten für die First Class gefunden, obwohl in der B777-300ER eine First verbaut sein müsste. Hier scheint JAL also recht knickrig mit Verfügbarkeiten zu sein.

Alaska Mileage Plan JAL Business Class NRT- JFK

Alaska Mileage Plan JAL Business Class NRT- JFK

Doch es gibt einen innerasiatischen Zubringerflug nach Tokio für nur 5000 Meilen extra dazu. So könnt ihr also die 7 Stunden von Bangkok nach Tokio für nur 5000 Meilen extra ebenfalls in der JAL Business Class verbringen. Insgesamt bekommt ihr also 20 Stunden Business Class für nur 65.000 Meilen zuzüglich 88 US Dollar Zuzahlung. In diesem Beispiel ist nur das kurze Segment von KIX nach HND in der Economy Class.

Alaska Mileage Plan JAL Business Class BKK- JFK

Alaska Mileage Plan JAL Business Class BKK- JFK

Alaska Mileage Plan – Sweetspot Nr. 9: American Airlines Economy Class innerhalb USA für 12.500 Meilen

Inneramerikanische Flüge können mitunter fünf bis sechs Stunden dauern und bei einem Bezahlflug auch richtig viel Geld kosten. Da sind Vielfliegerprogramme mit niedrigen Meilenpreisen für US Domestic Flights sehr beliebt – insbesondere, wenn dann auch noch die Netzabdeckung gut ist. Mit American Airlines, immerhin der größten Airline der Welt, kommt man innerhalb der USA fast überall hin – und das für gerade mal 12.500 Meilen plus 19 USD Steuern in der Economy oder 25.000 Meilen in der Business Class (wobei man sich da immer sehr genau anschauen sollte, was genau für eine Business oder First Class dort verbaut ist).

Von der Ost- an die Westküste von New York nach San Francisco seid ihr 6:22 Stunden in der Luft. Da kann man über 12.500 Meilen nicht meckern, zumal innerhalb der USA traditionell kaum Zuschläge anfallen.

Der gleiche Preis gilt übrigens auch für Flüge zwischen den USA und Kanada mit American Airlines. Auch hier werden für einen Oneway- Flug z.B. von Los Angeles nach Montreal nur 12.500 Meilen berechnet.

Alaska Mileage Plan American Airlines JFK- SFO

Alaska Mileage Plan American Airlines JFK- SFO

Alaska Mileage Plan Sweet Spot Nr. 10: US- Kurzstrecken mit Alaska Air ab 5000 Meilen

Übrigens werden viele inneramerikanische Strecken auch vom “Hausherren” Alaska Air selbst bedient, doch gilt für Alaska Air- Flüge ein eigener distanzbasierter Award Chart, so dass lange Flüge entsprechend mehr kosten als kurze. Kurze Flüge unter 700 Meilen sind mit Alaska Air aber schon für 5000 Meilen plus minimale Zuzahlungen zu bekommen. Im Award Chart für Alaska Airlines ist übrigens immer eine Preisspanne genannt. Der untere Wert ist dabei der normale, nicht erstattungsfähige Prämienflug; der deutlich höhere Wert ist ein flexibler Tarif.

Wenn ihr also von San Francisco nach Los Angeles weiterfliegen wollt, so seid ihr dann mit Alaska Air mit unschlagbaren 5000 Meilen plus 6 USD Gebühren dabei, was natürlich noch viel günstiger ist als die 12,500 Meilen mit American Airlines. Für die Langstrecke zwischen JFK und SFO wären mit Alaska Airlines dagegen 20.000 Meilen fällig.

Alaska Mileage Plan LAX -SFO

Alaska Mileage Plan LAX- SFO

Alaska Mileage Plan Sweet Spot Nr. 11: 19 Stunden British Airways First Class für 80.000 Meilen

Ich hatte vorhin gesagt, dass beim Mileage Plan keine Prämienflüge mit British Airways nach Asien gebucht werden können. Es gibt hier aber eine kleine Ausnahme von der Regel: Als Zubringer für einen Flug in die USA (oder umgekehrt) kann man British Airways Flüge ab Dubai buchen.

Der Clou dabei: Die sieben Stunden extra von Dubai nach London kosten nur 10.000 Meilen extra. So könnt ihr von Dubai nach Los Angeles  für nur 80.000 Meilen zuzüglich 544 USD fast 19 Stunden in der First Class von British Airways verbringen.

Alaska Mileage Plan BA First Class von DXB nach LAX

Alaska Mileage Plan BA First Class von DXB nach LAX

Die neue Condor Business Class von Frankfurt nach Cancun

Der deutsche Ferienflieger Condor nutzt den Alaska Mileage Plan seit der Trennung von Miles and More im Juni 2021 exklusiv als Vielfliegerprogramm. Leider lassen sich hier nur Condor Flüge nach Nordamerika und Mexiko mit Meilen buchen (Condor Business Class mit Meilen buchen). Das war bisher kein wirklicher Aufreger, war die Condor Business Class in den antiquierten B767 doch älter als Jesus.

Doch mit der Einflottung der neuen A330neo ist die Condor Business Class plötzlich ein richtig hippes Produkt, das ihr für nur 65.000 Meilen auf der Strecke von Frankfurt nach Cancun buchen könnt. 176 US Dollar müsst ihr dabei dazu zahlen.

Alaska Mileage Plan: Condor Business Class nach Mexiko

Noch günstiger geht es in die USA, hier z.B. nach Los Angeles für nur 55.000 Meilen und 172 US Dollar Steuern und Gebühren.

Condor Business Class mit Meilen buchen FRA- LAX

Condor Business Class FRA – LAX, 55.000 Meilen + 172 USD

Fazit

Es gibt eine Reihe toller Einlösemöglichkeiten mit Top- Airlines für eure Meilen im Alaska Mileage Plan. In Kombination mit den regelmäßigen Meilen- Sales und dem weitgehenden Verzicht auf Airline- Zuschläge avanciert der Alaska Mileage Plan zu einem meiner Favoriten in der Welt der Vielfliegerprogramme. Zugegeben hat dieser Ruf allerdings etwas gelitten, seit Alaska Airlines der Oneworld Alliance beigetreten ist und viele Award Charts für neue Partner hinter den Erwartungen zurück geblieben sind. Trotzdem gibt es immer noch eine Vielzahl von Alaska Mileage Club Sweetspots.

Wenn euch der Artikel geholfen hat, spendiert mir doch einen Kaffee.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram. Inzwischen gibt es Loungerocker auch auf Youtube.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Hilton Honors Kreditkarte mit 5000 Punkten geschenkt

  • 5000 Punkte Willkommensbonus (ohne Mindestumsatz)
  • Sofort Hilton Gold Status geschenkt
  • Bei 20.000 Euro Jahresumsatz erhaltet ihr den Hilton Honors Diamond
  • Ein Punkt je ausgegebenem Euro, Freinächte bei Hilton ab 5000 Punkten
  • Hilton Honors Kreditkarte kann bei Revolut hinterlegt werden
  • Punkte sammeln mit Miete, Strom, Handy
  • Kostenloses Frühstück, Upgrades und andere Statusvorteile
  • 10% Rabatt auf Food & Beverages in Hilton Hotels
  • Nur 48 Euro Jahresgebühr

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Teilen
Teilen
Teilen