Die Business Class Sitze der Lufthansa Gruppe ►Alle Infos & Ausblick

Keine Kommentare
Guides
Lufthansa neue Business Class A350 Philippine Airlines

Der Komfort eines Fluges in der Business Class steht und fällt mit dem Sitz. Service, Essen und Lounges können ein Erlebnis positiv oder negativ beeinflussen, doch das Urteil wird am Ende über den Sitz gefällt. Loungerocker nimmt deshalb schon seit langem das Gestühl unter die Lupe, in dem ihr auf einem Langstreckenflug um die Welt fliegt. Heute werfen wir einen Blick auf die Lufthansa Gruppe. Hier erfahrt ihr alles über die Lufthansa Business Class Sitze – und die ihrer Töchter.

Business Class Sitze der Lufthansa Gruppe – welche Airlines?

Zur Lufthansa Gruppe gehören bekanntlich neben der Lufthansa auch die Schwester- Airlines SWISS, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Eurowings Discover. Die weiteren Airlines der Gruppe haben keine Langstreckenflugzeuge und bleiben desto in diesem Guide unbeachtet.

Alle Airlines der Lufthansa Gruppe fallen bei der Bestuhlung ihrer Langstreckenflotte durch eine weitgehende Harmonisierung auf. Vor gar nicht allzu langer Zeit konntet ihr bei jeder Airline sicher sein, in jedem Flugzeugtyp einer Airline den gleichen Sitz vorzufinden. Das hat sich 2023 bei der Lufthansa durch die Übernahme von Flugzeugen anderer Airlines etwas zum Positiven verändert. Mit der Einführung der neuen Allegris Kabine bei der Lufthansa und damit einhergehender Modernisierung (fast) aller Flotten wird sich das ändern.

Am Ende des Erneuerungsprozesses, der sich absehbar über viele Jahre hinziehen wird, könnte ein (fast) identisches Bordprodukt in allen Langstreckenflugzeugen der Lufthansa Gruppe stehen. Doch schauen wir uns zunächst einmal den Status Quo bei den Gruppen- Airlines und werfen einen Blick auf die Ankündigungen, die diese in Hinblick auf die Zukunft bisher gemacht haben.

Lufthansa Business Class Sitze

Ein eigener Artikel über die Business Class Sitze der Lufthansa wäre bis 2022 nicht über eine Tickermeldung von ein paar Zeilen Länge hinausgegangen. Denn der Kranich hat eine für Airlines fast schon ungewöhnliche Harmonie in der Flotte. In allen Langstreckenflugzeugen fandet ihr den Diamond Sitz von Collins Aerospace bzw dessen Vorgänger B/E Aerospace verbaut. Der Sitz kommt in einer 2-2-2- Konfiguration daher, bei der die Mittelsitze einander zugewandt sind. Die Doppelsitze in den Fensterreihen sich dagegen parallel zueinander angeordnet. In den folgenden Flugzeugtypen findet ihr diesen Sitz ausschließlich.

  • A340-300 und A340-600
  • A330-300
  • A380
  • B747-400 und B747-8

In Oberdeck der Boeing 747 sind aus Platzgründen nur zwei Doppelreihen (2-2) verbaut. Die alte 400’er Version der 747 hat dazu im Main Deck noch eine 2-3-2- Bestuhlung. In allen anderen Flugzeugen kommt der Diamond Sitz stets in 2-2-2- Anordnung daher. Das gilt auch für die Lufthansa- eigenen A350-900. Lediglich die in 2022 acqurierten A350-900 von Philippine Airlines haben einen anderen Sitz.

Der Diamond Sitz stammt aus dem ersten Jahrzehnt dieses Jahrtausends und ist daher nicht mehr zeitgemäß. Insbesondere der Mangel an Privatsphäre bei diesen Doppelsitzen wird immer wieder beklagt. Ich habe meine Erlebnisse im Review zur Lufthansa Business Class A350 niedergeschrieben.

Lufthansa Business Class Kabine

Lufthansa Business Class Sitze A350 ex Philippine Airlines

Bereits im November 2021 war Lufthansa fieberhaft auf der Suche nach zusätzlichem Fluggerät. Die Auslieferung der neu bestellten A350-900, Boeing B787 und B777-9 verzögerte sich immer weiter. Gleichzeitig erholte sich der Flugverkehr nach der Corona Pandemie in überraschendem Tempo, so dass Lufthansa bei mehreren Gelegenheiten Flugzeuge kaufte, die kurzfristig auf den Markt kamen.

Der erste Deal waren vier A350-900 die der Leasinganbieter Avolon von Philippine Airlines zurück bekamen. PI war pandemiebedingt in Zahlungsschwierigkeiten geraten und musste seine Flotte verkleinern. Lufthansa übernahm die Flugzeuge und änderte nur Kleinigkeiten an der Kabine, um die Flugzeuge schnell in den Flugdienst übernehmen zu können.

Die Änderung der Sitze war auch nicht wirklich nötig. Zwar würde erstmals seit Jahren ein Lufthansa Flugzeug ohne Diamond Stühle auf einen Langstreckenflug geschickt. Doch die verbauten Sitze vom Typ Thompson VantageXL kann man getrost als ein Upgrade der bisherigen Sitze bezeichnen.

Der Thompson VantageXL ist eine Weiterentwicklung des Basismodells Vantage. Den Vantage haben die Konzern- Airlines SWISS, Brussels und Austrian in ihren Flugzeugen verbaut. Die XL- Variante ist dagegen breiter und im Flatmodus auch länger und kommt immer in 1-2-1- Bestuhlung daher. Vantage und Vantage XL sind Prototypen einer versetzten („staggered“) Anordnung, so dass eure Füße stets im in der Konsole eures Vordermannes landen. Honeymoonsitze entstehen beim Vantage XL nicht, obwohl der Hersteller Thompson Aerospace dies inzwischen auch als Variante anbietet. Ich habe den VantageXL – wie auch alle anderen in diesem Artikel vorgestellten Modelle – bereits ausführlich in meinem Flugzeugsitz Guide vorgestellt.

Lufthansa neue Business Class A350 Philippine Airlines

© Lufthansa

Lufthansa Business Class Sitz B787 ex Hainan Airlines

Kurz darauf bot sich Lufthansa erneute die Gelegenheit, an weitere Flugzeuge zu kommen. Fünf fabrikneue Dreamliner von Boeing standen zum Verkauf, nachdem der Auftraggeber – die chinesische Hainan Airlines – die Flugzeuge nicht übernommen hatte. Wieder zögerte man nicht lange und kam so in den Besitz weiterer Modelle mit einer „Intermediate Business Class„.

Hainan Airlines hatte in die Flieger Super Diamond Sitze einbauen lassen – eine Weiterentwicklung des alten Diamond- Sitzes bei Lufthansa. Die Super Diamond Sitze kommen in 1-2-1- Bestuhlung in Reverse Heringbone Anordnung daher. Die Mittelsitze sind klassisch – wie auch beim Lufthansa Diamond – einander zugewandt, während die Außenreihen zum Fenster ausgerichtet sind.

Der weitere Einsatz der oft als „Hainansa“ bezeichneten Dreamliner ist unklar. Gerüchteweise sollen diese an Konzerntochter Austrian Airlines weitergereicht werden, wenn die ersten Lufthansa Dreamliner mit der neuen Allegris Kabine kommen.

Lufthansa Business Class Sitze – Allegris

Schon 2017 hatte Lufthansa auf Twitter erstmals Bilder der neuen geplanten Business Class geleakt, die ab 2020 in den neuen Boeing B777-9 ausgeliefert werden sollten. Inzwischen wissen wir, dass die neue Triple Seven nicht vor 2025 in den Flugdienst treten wird. So hat Lufthansa die gleichen Bilder einfach im Herbst 2022 noch einmal veröffentlicht und als neue Produktgeneration Allegris angekündigt. Allegris wird in allen neu ausgelieferten Flugzeugen der Typen A350-900, B787-9 und B777-9 verbaut werden. Im A350 wird auch eine neue First Class Kabine mit Suiten zu finden sein.

Auch wenn Lufthansa mit dem Namen Allegris eine völlige Neukreation andeuten will – so ganz neu ist der Sitz nicht. Es handelt sich im Grunde um eine starke Modifikation des CL6710 des deutschen Sitzherstellers Recaro. Dieser basiert auf einer relativ seltenen versetzten Anordnung mit schrägen Sitzen. Während der Original Recaro CL6710 aber immer in 1-2-1- Anordnung daherkommt, bei der in jeder zweiten Reihe Honeymoon- Doppelsitze in der Mitte entstehen, verzichtet Lufthansa bei seiner Allegris Business Class auf die Honeymoon- Sitze zugunsten eines Einzelsitzes in der Mitte. Lediglich die erste Reihe der Business Class verfügt über zwei Mittelsitze im Honeymoon- Style. Wie die beiden Außensitze in der ersten Reihe sind die Honeymooner gerade ausgerichtet und haben Türen. Die Kabine ohne Suiten beginnt dann in Reihe 2 mit dem Einzelsitz in der Mitte. Dieser klassische „Thron“ ist anders als die folgenden Doppelsitze oder die Einzelsitze zum Fenster auch gerade ausgerichtet.

Insofern mag die Allegris Business Class auf dem Recaro Sitz basieren – aufgrund der starken Modifikation kann man aber wohl trotzdem von einer Neukreation sprechen. Produziert wird der Sitz bezeichnenderweise auch gar nicht von Recaro, die nur die Economy Sitze für Allegris liefern. Stattdessen lässt Lufthansa die Stühle mit Stelia, Thompson und Collins Aerospace gleich von drei Schwergewichten der weltweiten Sitzproduktion fertigen. Man kann annehmen, dass Lufthansa damit die Auslieferung der Flugzeuge beschleunigen will.

Hier mal der Recaro und die Allegris im Vergleich.

Lufthansa Allegris Business Class Layout

Lufthansa Allegris Business Class Layout, © Lufthansa

Austrian Airlines Business Class Sitze

Austrian Airlines verfügt mit nur neun Langstreckenflugzeugen über die kleinste Langstreckenflotte im Lufthansa Konzern. Im April 2023 war bekannt geworden, dass auch Austrian in die Flottenmodernisierung einbezogen wird und zehn neue Dreamliner B787-9 bekommen soll.

Die bisherige Langstreckenflotte besteht aus drei B767-300 und sechs B777-200. Man würde vermuten, dass das Bordprodukt in der Boeing 767 älter und unattraktiver sein würde – so kennt man das schließlich von anderen Airlines wie Condor. Doch tatsächlich ist die Austrian Business Class in der 767 mindestens für Alleinreisende attraktiver als in der Triple Seven. Die Sitze sind hier nämlich in 1-2-1- Anordnung verbaut. Dabei sind die Sitze versetzt, wobei die Konsole in der Mittelreihe immer zwischen den Sitzen angeordnet ist. Es entstehen also keine Honeymoon- Sitze. Die Anordnung und die Tatsache, dass Austrian in den B777-200 den Thompson Vantage Sitz hat, lässt mich vermuten, dass es sich bei den Sitzen in der 767 um den VantageXL handelt.

Der Vantage in der Triple Seven hat die Mittelreihe in der gleichen Art versetzt wie in der 767. In den Außenreihen am Fenster wechseln sich dagegen Reihen mit zwei Sitzen mit Reihen mit einem einzelnen „Thron“- Sitz ab. Der Thron Sitz hat links und rechts jeweils Konsolen bzw. Ablageflächen, unter denen die Fußräume der hinter einem sitzenden Passagiere sind. In meinem Review zur Austrian Airlines Business Class lest ihr, warum mir der Thron aber nicht wirklich gut gefallen hat.

Der Flottenumbau bei Austrian Airlines soll bis 2028 abgeschlossen sein. Unklar bleibt, ob es am Ende zehn neue B787 aus der Lufthansa Bestellung werden oder ob Austrian die fünf Hainansa Maschinen mit der Super Diamond Bestuhlung erhält. Angesichts der eher schlechten Finanzen bei den Österreichern ist es überhaupt schon eine kleine Überraschung, dass man sich nicht nur für eine Erneuerung sondern sogar für eine Ausweitung der Langstreckenflotte entschieden hat.

Der erste Dreamliner soll Anfang 2024 zu Austrian stoßen, doch das glaube ich erst, wenn ich es sehe.

Miles & More Statusvorteile Austrian Airlines Vantage Thron Sitz

Austrian Airlines Business Class – Der Thron

SWISS Business Class – Thompson Vantage

Die SWISS Business Class ist derzeit die homogenste im Lufthansa Konzern. Sämtliche Langstreckenflugzeuge sind mit dem gleichen Business Class Sitz ausgestattet. Wie Austrian in der Triple Seven setzt auch SWISS auf den Vantage von Thompson Aerospace. Dabei ist der Sitz auch in der gleichen Modifikation wie bei Austrian vorhanden. In den Fensterreihen wechseln sich daher Reihen mit einem Doppelsitz mit Reihen mit dem Thron ab. Hier geht es zu meinem Review der SWISS Business Class in der B777-300ER.

SWISS Business Class Swiss Senses

Auch SWISS wird im Zuge der konzernweiten Flottenmodernisierung die neue Allegris Kabine bekommen. Das Design wird aber ein bisschen angepasst und die Business Class nicht als Allegris sondern als „Swiss Sense“ vermarktet. Auch die SWISS Business Class wird dann also mit vier Suiten in der ersten Reihe und dann weiter mit dem Wechsel aus einer Reihe in 1-1-1- Bestuhlung und einer Reihe 1-2-1 im Recaro Design. Außer den beiden Honeymoon Suiten in der ersten Reihe wird es nur „Scheidungssitze“ in der Mitte mit dem Blick zum Gang geben. Auf dem Pressefoto von SWISS unten kann man das sehr schön erkennen.

Da die Lufthansa als Erstes auf das neue Produkt umgestellt werden soll, beginnt der Umbau der SWISS Langstreckenflotte erst 2025 und wird voraussichtlich eine ganze Weile dauern. Schließlich muss bei SWISS ein Großteil der aktiven Flotte im laufenden Betrieb umgerüstet werden. Lediglich eine Handvoll neuer A350-900 werden direkt mit der neuen Swiss Sense Business Class geliefert. Diese werden dann die A340 bei Swiss ersetzen.

SWISS Senses

SWISS Senses Neue Business Class, © SWISS

Eurowings Discover Business Class – Diamond Sitze

Eurowings Discover, der Ferienflieger der Lufthansa Gruppe, verfügt über 12 A330 Langstreckenflugzeuge, die alle die gleiche Business Class verbaut haben wie Lufthansa bisher. Das bedeutet, dass ihr bei Eurowings Discover stets auf Diamond Sitzen in 2-2-2- Konfiguration sitzt.

Eine Umstellung auf das neue Allegris Produkt ist nach meiner Kenntnis zunächst nicht vorgesehen. Da haben die Premiummarken des Konzerns sicherlich erst einmal Vorrang.

Wir machen dich fit im Loungerocker Meilencamp

In unserem kostenlosen Meilenkurs für Einsteiger erhältst du an fünf aufeinander folgenden Tagen je eine Email mit einer Einführung in jeweils ein wichtiges Thema rund um Meilen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Brussels Airlines Business Class – Vantage

Auch Brussels hat den Thompson Vantage in einer anderen Modifizierung als SWISS oder Austrian in seiner Business Class im A330 verbaut. Die Konfiguration der versetzten Sitze ist mit 1-2-1/2-2-1 äußerst ungewöhnlich. Auf der rechten Seite der Kabine habt ihr eine Anordnung wie bei SWISS oder Austrian in der 777 mit dem Thron- Sitz in jeder zweiten Reihe. Auf der linken Seite der Kabine gibt es dagegen keine Doppelsitze sondern nur versetzte Einzelsitze. Sieht man nur die linke Seite der Kabine, könnte man meinen, es handele sich um den Vantage XL.

Durch diese Anordnung entsteht das vom Sitz her aktuell beste Business Class Produkt im Lufthansa Konzern – vielleicht mit Ausnahme der Intermediate Business Class ex PI und ex Hainan. Nur drei Sitze haben in dieser Kabine keinen direkten Zugang zum Gang.

Brussels Airlines Business Class

Brussels Airlines Business Class

Das schöne einheitliche Produkt hat man sich allerdings selbst kaputt gemacht. Aktuell fliegt Brussels nämlich auch mit ex Eurowings Fliegern (A330), die allesamt die alte Lufthansa Business Class mit den Diamond Sitzen geladen haben. Gerade die Strecke zwischen Brüssel und New York JFK wird nun überwiegend von den alten Eurowings Krücken bedient. Der Fluggerätewechsel hat mich ein vernünftiges Review auf meinem Review Trip gekostet. Stattdessen durfte ich dann also die Brussels Airlines Business Class im A330 von Eurowings reviewen.

Ob die Brussels Airlines Flugzeuge ebenfalls auf die Allegris Kabine umgestellt werden, ist noch unklar. Aus meiner Sicht ist die Brussels Airlines Business Class das Produkt in der Lufthansa Gruppe, das eine Umstellung am wenigsten nötig hat.

ITA Airways Business Class Sitze – Super Diamond

So richtig offiziell gehört der italienische Alitalia Nachfolger ITA Airways ja (noch) nicht zur Lufthansa Gruppe, aber einen Blick auf das Gestühl in der Business Class wird ja wohl erlaubt sein.

Die Langstreckenflotte von ITA besteht aus alten A330, die von Alitalia übernommen wurden und sechs neuen A350-900. Außerdem befinden sich A330neo im Zulauf, von denen 18 Maschinen bestellt sind (und drei bereits ausgeliefert wurden).

Die A350 sind mit klassischer Super Diamond Bestuhlung in 1-2-1- Konfiguration ausgestattet, während der brandneue A330neo den bewährten Thompson Vantage XL bekommen hat. Gegenüber dem Thompson Vantage in der Standardausführung, hat der Vantage XL eine 1-2-1- Bestuhlung (ohne Thron- Sitze). Die Sitze sind breiter und die Betten länger als in der Standardausführung. Es handelt  sich um den gleichen Sitz wie im Dreamliner von EVA Airways (Review).

ITA Airways Business Class A330neo mit Thompson Vantage XL

ITA Airways Business Class, © ITA Airways

Fazit

Die Airlines der Lufthansa Gruppe bieten in der Business Class zwar eine große Einheitlichkeit aber wenig zum Zungeschnalzen. Das wird sich absehbar mit Einführung der neuen Allegris Kabine, die bei SWISS Swiss Senses heißen wird, ändern. Für Paare wird der Mangel an einander zugewandten Sitzen allerdings nicht auf Gegenliebe stoßen.

Wenn euch der Artikel geholfen hat, spendiert mir doch einen Kaffee.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram. Inzwischen gibt es Loungerocker auch auf Youtube.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Hilton Honors Kreditkarte mit 5000 Punkten geschenkt

  • 5000 Punkte Willkommensbonus (ohne Mindestumsatz)
  • Sofort Hilton Gold Status geschenkt
  • Bei 20.000 Euro Jahresumsatz erhaltet ihr den Hilton Honors Diamond
  • Ein Punkt je ausgegebenem Euro, Freinächte bei Hilton ab 5000 Punkten
  • Hilton Honors Kreditkarte kann bei Revolut hinterlegt werden
  • Punkte sammeln mit Miete, Strom, Handy
  • Kostenloses Frühstück, Upgrades und andere Statusvorteile
  • 10% Rabatt auf Food & Beverages in Hilton Hotels
  • Nur 48 Euro Jahresgebühr

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Teilen
Teilen
Teilen