Payback Freundschaftswerbung

Die Punkte kommen nicht so üppig wie bei Kreditkarten, doch auch bei Payback gibt es eine Belohnung, wenn ihr einen Freund oder eine Freundin von den Vorteilen des Punktesammelns bei Payback überzeugt. Immerhin 200 Punkte wandern auf euer Payback- Konto, wenn ein von euch geworbener Freund sich innerhalb von drei Monaten bei Payback anmeldet und mindestens ein Mal Payback- Punkte gesammelt hat.

200 Payback- Punkte für Freundschaftswerbung: Ablauf

Um einen Freund für Payback zu werben, müsst ihr euch in eurem Payback Konto anmelden und über die Aktionsseite Namen und Email- Adresse des Interessenten eingeben. Ihr könnt noch eine persönliche Nachricht hinzufügen und schickt die Mail dann ab.

Zum Angebot

Wenn euer Freund sich dann innerhalb von drei Monaten mit der gleichen Email- Adresse bei Payback anmeldet und mit dem Punktesammeln beginnt, werden euch innerhalb von sechs Wochen die 200 Payback- Punkte (=200 Miles&More Meilen) gutgeschrieben, die ihr dann später zu Miles&More transferieren könnt, um damit wertvolle Prämienflüge zu buchen.

Leider ist die Werbung von Interessenten bei Payback nur auf persönlicher Basis im Einzelfall möglich. Anders als bei einigen Kreditkarten gibt es hier keinen persönlichen Link für die Freundschaftswerbung, den man breiter einsetzen könnte, um mehr Meilen zu generieren. Insofern wird es schwierig sein, mit der Freundschaftswerbung von Payback schnell viele Punkte zu sammeln, aber Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist.

Wichtig ist nur, dass euer Freund sich auch tatsächlich mit der angegebenen Email- Adresse anmeldet. Viele Leute (ich auch) nutzen für solche Programme, die absehbar mit einer Menge Werbung einhergehen, eigene Email- Adressen, die dann nur sehr sporadisch kontrolliert werden. In so einem Fall würdet ihr die Punkte für die Werbung nicht gutgeschrieben bekommen. Sprecht euch mit dem zu Werbenden also am Besten vorher ab, mit welcher Adresse er oder sie sich anmelden will, damit ihr sicher geht, dass ihr die Prämie auch gutgeschrieben bekommt.

Die Aktion läuft schon sehr lange und hat auch kein Ablaufdatum oder Limit, so dass ihr in eurem Freundeskreis munter drauflos werben könnt.

200 Payback- Punkte für Freundschaftswerbung: Fazit

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Die Payback- Freundschaftswerbung ist punktetechnisch nicht der ganz große Wurf, aber wenn man jemanden kennt, der auch gerne mal in der First Class fliegen will (oder meinetwegen auch einen tollen neuen Toaster im Prämienshop kaufen will), muss man die Punkte ja nicht liegen lassen.

Mehr zu Payback:

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Wer schreibt denn hier?

Singapore Suites Menu

Kai ist jahrelang als Backpacker um die Welt gereist, bis er gemerkt hat, dass man für wenig Geld auch recht luxuriös reisen kann. Auf Loungerocker.de teilt er seine Lounge- und Reise- Erlebnisse mit euch und zeigt euch Wege, wie auch ihr mit wenig Aufwand viel bequemer reisen könnt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.