Priority Lounge Frankfurt Terminal 2

Die Priority Lounge Frankfurt ist für viele Airlines derzeit die Business Class Lounge im Terminal 2, weil viele Airline Lounges noch geschlossen haben. Dadurch kann es schnell unangenehm voll werden. Davon abgesehen, ist die Priority Lounge ein toller Ort, ein paar Stunden totzuschlagen und etwas Vernünftiges in den Magen zu bekommen.

Priority Lounge Frankfurt – Lage und Zugang

Die Priority Lounge findet ihr ganz am Ende der E- Gates des Terminal 2 in Frankfurt. Sie ist noch hinter den Lounges von Emirates und Cathay Pacific sowie der Primeclass Lounge. Wie die Primeclass Lounge auch ist die Priority Lounge auch mit dem Priority Pass zu besuchen. Inhaber einer American Express Platinum haben zwei kostenlose Priority Pässe für unlimitierten weltweiten Loungezugang in ihrer Mitgliedschaft enthalten. (Loungezugang mit der American Express Platinum)

Daneben habt ihr auch Zugang mit anderen Loungepässen wie Dragon Pass, Lounge Club oder Lounge Key. Ein kostenloser Dragon Pass ist z.B. in einer Amallworld- Mitgliedschaft enthalten.

Daneben nutzen derzeit insbesondere Airlines der Oneworld- Allianz die Lounge für ihre Business Class Gäste. Die meisten Oneworld- Airlines starten vom Terminal 2 in Frankfurt und haben derzeit keine Partner Lounges, weil die Cathay Pacific und die Japan Airlines Lounges noch geschlossen sind. British Airways dagegen, mit denen ich geflogen bin, bietet seinen Business Class Kunden aktuell einfach mal gar keine Lounge.

Der Zugang zur Lounge kann auch käuflich erworben werden und kostet stolze 49 Euro pro Erwachsenen und 29 Euro pro Kind (2- 12 Jahre). Das ist erheblich teurer als die benachbarte Primeclass Lounge, die nur 30 Euro pro Person kostet.

Priority Lounge Frankfurt – Ausstattung und Ambiente

Die Lounges hier am Terminal 2 sind alle nicht besonders groß und bieten entsprechend auch nicht überragend viel Platz. Wenn ihr die Lounge betretet, habt ihr links einen kleinen schmalen Bistrobereich hinter einem ovalen Raumteiler. Der Gang nach rechts führt euch zu Toiletten und Duschen sowie zu einem kleinen Buffet mit Kuchen und Salzgebäck sowie ein paar Kalt- und Heißgetränken.

Der hintere Bereich teilt sich in drei Bereiche auf. Hinten links ist ein abgetrennter Arbeitsbereich mit Steckdosen an den Arbeitsplätzen. Ein Desktop PC steht hier ebenfalls zur Verfügung. In der Mitte ist ein klassischer Loungebereich mit den üblichen Loungesesseln und einem großen Flatbildschirm. Nach rechts um die Ecke ist das Hauptbuffet und ein großer Speisebereich.

Priority Lounge Frankfurt – Speisen und Getränke

Das kulinarische Angebot wird in zwei verschiedenen Buffetbereichen präsentiert. Gleich vorne in der Lounge ist das, was ich „Schlemmer- Buffet“ nennen würde. Hier gibt es Süßigkeiten und Salziges und Kuchen sowie einen Kaffeevollautomaten. Außerdem befindet sich hier auch der Alkohol zur Selbstbedienung.

Auf dem größeren Buffet im hinteren (Speise-) Bereich findet ihr dagegen die zubereiteten Speisen wie kleine Kanapees und das warme Buffet. Da ich zur Frühstückszeit dort war, bestand das warme Buffet aus Baked Beans, Rührei und irgendwas mit Chicken. Daneben gab außerdem Cerealien, Joghurts, Brötchen und Croissants samt verschiedener Aufstriche und zwei Salate. Das Frühstücksangebot würde ich insgesamt als recht gut bezeichnen.

Fazit

Im Vergleich mit der benachbarten Primeclass Lounge gewinnt die Priority Lounge Frankfurt um Längen. Wer also den Priority Pass hat, ist in der Priority Lounge sehr gut aufgehoben – und kann ohne Zusatzkosten wechseln, wenn es hier zu voll ist. Wer nur irgendwo bequem sitzen und einen Kaffee trinken will, kann dies natürlich auch nebenan tun.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Wer schreibt denn hier?

Loungerocker Kai in der Singapore Airlines Suites Class

 

Kai ist jahrelang als Backpacker um die Welt gereist, bis er gemerkt hat, dass man für wenig Geld auch recht luxuriös reisen kann. Auf Loungerocker.de teilt er seine Lounge- und Reise- Erlebnisse mit euch und zeigt euch Wege, wie auch ihr mit wenig Aufwand viel bequemer reisen könnt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.