Meilen einlösen – oder besser ein Bezahlticket kaufen?

Keine Kommentare
Angebote
Singapore Airlines First Class Suites

Wir alle sammeln Meilen, um uns damit Wünsche von luxuriösem Reisen in der Business oder gar First Class zu erfüllen. Doch nicht jede Einlösung entfaltet den gleichen Wert für eure Meilen. Im Gegenteil: Auch bei Prämienflügen in der Business Class kann der Wert euer eingesetzten Meilen mitunter schockierend gering sein. Wann ist es besser, ein Bezahlticket zu kaufen und wann solltet ihr lieber Meilen einlösen.

Meilen einlösen – Checkt den Preis für ein bezahltes Ticket

„Ich war noch niemals in New York“ sang einst Udo Jürgens und tatsächlich gehört der Big Apple für viele zu den Traumzielen. Was liegt da näher, als die Meilen, die man sich mühsam für eine Traumreise in der Business Class angespart hat, für einen Prämienflug nach New York auszugeben.

Oft korrespondiert der emotionale Wert eines Fluges eben nicht mit dem tatsächlichen Wert. Deshalb ist es eine gute Idee, vor einer Einlösung einmal den Geldwert zu ermitteln, den eure Meilen bei einer Einlösung für einen bestimmten Flug entfalten. Gerade auf „Rennstrecken“ des internationalen Flugverkehrs wie der Route nach New York gibt es oft unschlagbar günstige Deals. So günstig, dass es im Grunde genommen eine Verschwendung von Meilen gleichkommt, die Strecke mit Meilen zu buchen.

Business Class Angebote New York

Business Class Angebote New York

Wie berechnet ihr den Wert eurer Meilen vor einer Prämieneinlösung?

Während ich den Artikel schreibe, läuft gerade ein Business Class Sale von TAP Portugal, die Flüge nach New York ab knapp 1000 Euro anbieten.  Wenn ihr aus diesem Preis die Steuern, Gebühren und Airline- Zuschläge heraurechnet, die ihr auch bei einem Prämienflug on top zahlen müsstet, habt ihr den nackten Ticketpreis, den ihr mit euren Meilen bezahlen würdet.

TAP Portugal erhebt relativ hohe Airline- Zuschläge, so dass von rund 1100 Euro Ticketpreis etwa 700 Euro übrig bleiben, die ihr mit euren Meilen bezahlt. Nehmen wir an, ihr wollt den Flug mit Miles and More Meilen buchen, dann müsstet ihr pro Person 112.000 Meilen zuzüglich Steuern und Gebühren in der Business Class zahlen. Ihr kauft euch mit euren 110.000 Meilen also einen Ticketwert von etwa 800 Euro. Die Meile hat in diesem – zugegeben extremen – Beispiel gerade mal einen Wert von lausigen 0,64 Cent.

Nun ist der TAP Deal natürlich ein sehr, sehr günstiges Angebot, aber auch bei einem realistischen Deal- Preis von etwa 1500 Euro steigt der Wert der Meile nicht erheblich. Nehmen wir einen Business Class Flug mit der Lufthansa- Gruppe, dann zahlt ihr neben den 112.000 Meilen sportliche 578 Euro an Zuzahlungen für den Hin- und Rückflug. Runden wir den reinen Ticketpreis, den ihr mit euren Meilen bezahlen würdet, hier mal auf 1000 Euro auf, ist eure Meile immer noch nur knapp 0,9 Cent wert.

Lufthansa Prämienflug FRA- JFK Business Class

Gesammelte Meilen bei Bezahlticket einbeziehen

Ein weiterer wichtiger Punkt macht die Meileneinlösung für den Flug nach New York zu einem noch schlechteren Deal. Denn was oft übersehen oder jedenfalls nicht in die Rechnung einbezogen wird ist, dass ihr bei einem Bezahlticket Meilen sammelt. Kauft ihr ein Business Class Ticket, erhaltet ihr dafür mindestens bei dem Vielfliegerprogramm der ausführenden Airline Prämien- und Statusmeilen.

Die Berechnung der Prämienmeilen ist heutzutage etwas schwieriger geworden, weil sich diese bei vielen Vielfliegerprogrammen nicht mehr nach der Entfernung richtet sondern nach dem Umsatz. Auch gibt es Programme bei denen es für die günstigsten Buchungsklassen selbst in der Business Class gar keine Meilengutschrift mehr gibt. Das müsst ihr für das Programm, in dem ihr Meilen sammelt, ergründen und dann – streng genommen – den Wert der Meilengutschrift für den bezahlten Flug vom Flugpreis abziehen. Dazu erhaltet ihr auch bei der Zahlung noch mal Punkte oder Meilen, je nachdem mit welcher Kreditkarte ihr zahlt.

Wenn euch die Statusmeilen bei eurer Jagd nach einem Status weiterhelfen, dann ist das noch mal ein zusätzlicher Wert, den man in die Rechnung einbeziehen muss.

Dazu addieren müsst ihr zum Flugpreis hingegen noch eventuelle Positionierungskosten. Oft gibt es die günstigen Business Class Deals mit Abflug aus Nachbarländern, so dass ihr erst noch einen Flug nach z.B. Budapest oder Amsterdam buchen müsst. Das verteuert den Bezahlflug dann natürlich entsprechend.

Meilen einlösen: Deal- Ticket nach New York vs. Prämienflug

Bleiben wir bei dem Beispiel mit dem TAP Portugal Flug nach New York. Bei Miles and More würden euch für diesen Flug ab Dublin knapp 10.000 Prämien- und Statusmeilen gutgeschrieben werden. Dazu würden euch noch mal ca. 500 Miles and More Meilen bei Zahlung mit der hauseigenen Kreditkarte oder 1500 AMEX Punkte bei Zahlung mit American Express erwarten.

Ihr habt also ein Cashback von 10.500 Miles and More Prämienmeilen. Wenn wir den Wert dieser Meilen mal konservativ mit einem Cent angeben würden, würde sich der Kaufpreis noch mal um ca. 105 Euro verringern. Wenn ihr zudem einen Status bei Miles and More ins Auge fasst und also auch die Statusmeilen gebrauchen könnt, erzielen diese natürlich auch einen Wert. Der lässt sich zwar schwer in Euro beziffern, doch im Hinterkopf solltet ihr das auf jeden Fall.

Nehmen wir mal an, dass ein Positionierungsflug nach Dublin für den Deal- Flug mit TAP etwa 200 Euro kosten würde. Diese 200 Euro müssten wir dann auf den Kaufpreis eures Bezahltickets wieder aufaddieren.

In jedem Fall würde der reine Ticketpreis, den ihr mit euren Meilen bezahlt, noch mal um mindestens 105 Euro schmilzen. Der reine Ticketpreis betrug nach Abzug von Steuern, Gebühren und Zuschlägen etwa 700 Euro, so dass wir bei ca. 600 Euro landen. Zu diesen 600 Euro addieren wir die 200 Euro für den Positionierungsflug nach Dublin und haben also einen Wert von 800 Euro, den ihr mit euren 112.000 Meilen bezahlen würdet. Der Wert einer Miles and More Meile beträgt hier nur noch 0,71 Cent – und dabei lassen wir unberücksichtigt, dass ihr vermutlich auch beim Prämienflug Anreisekosten zum Flughafen hättet.

Meilen einlösen für Economy- Flüge?

Meileneinlösungen für Economy- Flüge sind bei Miles and More das Schlechteste, was ihr für eure Meilen bekommen könnt. Das liegt an den extrem hohen Airline- Zuschlägen, die insbesondere die Airlines der Lufthansa Gruppe erheben. Diese sind nichts anderes als ein Preisbestandteil. Miles and More berechnet euch also neben den Meilen für einen Prämienflug immer auch einen Teil des Ticketpreises. Mehr zu diesen so genannten Treibstoffzuschlägen und warum Prämienflüge nicht umsonst sind.

Bei vielen Economy- Tickets ist die Zuzahlung zum Meilenpreis am Ende so hoch, dass ihr das Ticket auch gleich regulär buchen könntet. Bleiben wir bei unseren Beispiel New York. Economy Tickets kaufen könnt ihr oft für 400 bis 500 Euro – im Winter eher noch darunter.

Ein Prämienticket in der Economy Class kostet euch bei Miles and More aber 60.000 Meilen plus 398 Euro Zuzahlungen. Merkt ihr was? Ihr zahlt ungefähr den gleichen Preis wie bei einem Kaufticket, verliert aber 60.000 Meilen. Der Wert eurer Meilen beträgt in diesem – zugegeben krassen – Fall ungefähr 0 Cent.

Miles & More Economy Ticket FRA- JFK

Wichtigste Faustregel für die Einlösung von Meilen ist daher: Finger von der Economy Class! Der Meilenwert ist bei Vielfliegerprogrammen und Airlines ohne Airline- Zuschläge (z.B. LifeMiles) etwas besser, erreicht aber selten Werte über einem Cent.

Meilen einlösen – Wie hoch sind die „Anschaffungskosten“?

Bei der Frage, wann sich eine Meileneinlösung lohnt, kommt es natürlich immer auch auf die individuellen Anschaffungskosten für eure Meilen an. Wer z.B. Miles and More Meilen ausschließlich nebenbei sammelt durch Shoppingmeile oder Payback, der hat sehr geringe Anschaffungskosten und erzielt dadurch auch schon schneller einen höheren Gegenwert.

Wer dagegen Miles and More Meilen faktisch kauft, indem er Zeitschriften- Abos abschließt, die er gar nicht braucht, hat entsprechend höhere Anschaffungskosten. Dadurch erreicht ihr den Break Even Point eurer Meileneinlösung erst später.

Ganz eindeutig ist es bei Programmen, bei denen man eigentlich nur Meilen kaufen kann. Hier wisst ihr genau, dass eure Kosten z.B. 1,2 Cent pro Meile betragen haben. Es macht dann entsprechend keinen Sinn, Meilen einzulösen und dann einen geringeren Gegenwert zu erzielen.

Meilen einlösen – Wie könnt ihr den Wert erhöhen?

Die erste Möglichkeit, den Wert eurer Meilen bei einer Einlösung zu erhöhen, ist, ein anderes Ziel zu wählen, das nicht regelmäßig in Sales auftaucht. Ein Prämienflug nach Costa Rica kostet zwar mit 126.000 Meilen return und 395 Euro Zuzahlungen mehr Meilen, doch gibt es Business Class Flüge nach Costa Rica selten in Sales. Regulär gebucht, müsstet ihr deshalb ungefähr mit einem Preis von 2500 Euro rechnen. Ziehen wir die Zuzahlungen von rund 400 Euro ab, bleibt ein Ticketwert von 2100 Euro, für den ihr 126.000 Meilen zahlt. Da hat die Meile dann immerhin schon einen Wert von 1,7 Cent.

Es ist kurioserweise tatsächlich so, dass sich Prämienflüge zu den populärsten Zielen am wenigsten lohnen. Denn nach New York, Singapur, Bangkok, Los Angeles oder Dubai gibt es regelmäßig günstige Schnäppchentickets, mit denen ihr sogar noch Meilen sammelt.

Meilen einlösen solltet ihr daher vor allem für Ziele, die etwas abseits der Deal- Destinationen liegen. Auch ein Blick in die typischen Sweetspots eines Vielfliegerprogramms gibt euch ein paar Tipps, wie ihr wirklichen Gegenwert für eure Meilen erzielen könnt. Für die wichtigsten Vielfliegerprogramme findet ihr hier bei mir interessante Sweetspots.

Treibstoffzuschläge vermeiden

Ein wichtiger Tipp, den Wert eurer Meilen zu erhöhen, ist es, die Nebenkosten zu verringern. Wenn die Kosten einer Meileneinlösung überwiegend nur aus den Meilen bestehen, steigt der Wert der eingesetzten Meilen. Wenn ihr hingegen zu den Meilen noch einen hohen dreistelligen Betrag an Treibstoffzuschlägen und Gebühren zahlen müsst, sinkt der Wert der Meilen entsprechend.

Zugegeben war das Vermeiden von Treibstoffzuschlägen während der Pandemie etwas leichter als jetzt während einer ausgewachsenen Energiekrise. Tatsächlich haben 2022 etliche Airlines Treibstoffzuschläge wieder eingeführt oder erhöht. Trotzdem gibt es immer noch Möglichkeiten, diese zu vermeiden oder zumindest einzudämmen. Dafür müsst ihr ggf. bereit sein, auf bestimmte Airlines zu verzichten.

Ein Beispiel ist Emirates. Die Golf- Airline hatte während der Pandemie die Treibstoffzuschläge von sehr hoch auf sehr niedrig reduziert. In 2022 hat Emirates die Zuschläge nun bereits zweimal erhöht, so dass Umsteigeverbindungen mitunter absurde Zuschläge von 1200 Euro erfordern. Im Großen und Ganzen sollte man Emirates daher vermeiden. Allerdings hat Emirates die Treibstoffzuschläge auf Fifth Freedom Flights nicht erhöht. Diese sind – zumindest Stand heute – immer noch mit niedrigen Zuschlägen zu buchen. Wer also die Emirates First Class mal testen möchte, kann dies auf Strecken wie Barcelona- Mexiko City oder Bangkok- Hongkong immer noch sehr günstig tun.

Ansonsten gibt es einige Vielfliegerprogramme, die keine Treibstoffzuschläge erheben oder weitergeben. So könnt ihr bei LifeMiles Lufthansa- Flüge mit geringen Zuschlägen buchen. Auch der Abflug aus bestimmten Ländern kann Linderung bei den exorbitanten Zuschlägen mit sich bringen. Brasilien, Neuseeland, Hongkong oder Japan verbieten oder begrenzen z.B. Zuschläge.

Meilenschnäppchen buchen

Wenn es aber unbedingt New York sein soll, dann wartet auf das nächste Meilenschnäppchen. Diese monatlich wechselnden Angebote von Miles and More zum halben Meilenpreis haben New York alle paar Monate im Programm. Hier zahlt ihr zwar weiterhin die gleiche Zuzahlung aber nur noch den halben Meilenpreis. Statt 112.000 Meilen zahlt ihr nur noch 55.000 Meilen plus 578 Euro Zuzahlung. Vergleichen wir das wieder mit dem Kaufticket für ungefähr 1500 Euro, steigt der Wert eurer 55.000 Meilen bei einem Netto- Ticketpreis von etwa 1000 Euro auf 1,8 Cent.

First Class mit Meilen buchen

Der dritte Tipp ist m.E. der Königsweg. Statt Business Class zu fliegen, sammelt noch ein paar Meilen mehr und fliegt dann richtig gediegen in der First Class. First Class Tickets werden meist nicht in dem Maße reduziert wie Business Class Tickets und kosten nach Listenpreis etwa 4700 Euro. Ziehen wir auch hier wieder die enthaltenen Steuern, Gebühren und Zuschläge ab, bleiben etwa 4100 Euro Netto- Ticketpreis, die ihr mit 182.000 Meilen bezahlt. Eure einzelne Miles & More Meile ist hier schon knapp 2,3 Cent wert.

Für den gleichen Meilenpreis könnt ihr übrigens alle Ziele in den USA anfliegen. Nehmen wir einen First Class Flug nach Los Angeles, zahlt ihr dafür regulär 7750 Euro, was sich die wenigsten je werden leisten wollen. Abzüglich der Zuzahlungen bleibt hier ein Netto- Ticketpreis von etwa 7150 Euro. Hier hat eure Meile schon einen Wert von fast vier Cent.

Meilen einlösen – worauf ihr achten müsst – Fazit

Ich will niemandem vorschreiben, wofür er oder sie seine oder ihre Meilen einlösen soll. Zyniker sagen auch gerne, dass es tolle Einlösungen in der First Class zu günstigen Meilenpreisen nur gibt, weil es eben auch Leute gibt, die ihre Meilen für Economy- Prämienflüge wegschmeißen. Jeder soll am Ende buchen, was ihn glücklich macht, doch wer ein Interesse hat, das beste aus seinen Meilen rauszuholen, sollte den unterschiedlichen Wert einer Meile vor Augen behalten. Dazu gehört auch, lieber ein günstiges Bezahlticket zu kaufen als seine Meilen unter Wert einzulösen.

Als Langzeit- Auslandskrankenversicherung empfehle ich die HanseMerkur*, die als eine der wenigen keinen Pandemie- Ausschluss in ihren AGV hat.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Miles & More Meilen sammeln mit Eurowings Kreditkarte

  • 1.500 Miles & More Meilen Willkommensbonus
  • 69 Euro Jahresgebühr gibts im ersten Jahr geschenkt
  • Keine Fremdwährungsgebühren, keine Gebühren für Bargeldabhebung
  • Auslandskrankenversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Mietwagen- Vollkaskoversicherung
  • Fastlane- Nutzung an 22 europäischen Flughäfen und andere Statusvorteile
  • Priority Check in, kostenloses Sportgepäck
  • Eine Miles & More Meile pro ausgegebenen zwei Euro

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Teilen
Teilen
Teilen