Mit Meilen nach New York – Die besten Tricks

Keine Kommentare
Mit Meilen nach
Mit Meilen nach New York

Mit Meilen nach New York zu fliegen ist gar nicht so schwer. Bei den allermeisten Vielfliegerprogrammen benötigt man für Flüge von Deutschland in die USA auch deutlich weniger Meilen als z.B. nach Asien oder gar Australien. Ich zeige euch die wichtigsten Möglichkeiten, mit Meilen nach New York zu fliegen.

Deutsche Meilensammler werden in der Regel am ehesten bei Miles and More Meilen sammeln, doch ist ein Miles and More Prämienflug nicht immer die beste und oft auch nicht die günstigste Möglichkeit, mit Meilen nach New York oder an irgendein anderes Reiseziel zu fliegen. Dummerweise bieten Vielfliegerprogramme aus verständlichen Gründen keine Übersicht darüber, wie sie im Vergleich mit der Konkurrenz dastehen. Ihr müsstet also bei allen einschlägigen Vielfliegerprogrammen selbst nachschauen, was ein Prämienflug in die USA dort kostet. Ziemlich viel Aufwand und deshalb nehme ich euch diesen Aufwand mit meiner neuen Artikelreihe nun ab. Ich checke für euch, wie viele Meilen ihr benötigt, um an die beliebtesten Reiseziele der Welt zu gelangen. Heute geht es mit Meilen an den Big Apple.

Mit Meilen nach New York – wo gibts die Meilen?

Die niedrigsten Meilenpreise für einen Prämienflug helfen euch kein bisschen weiter, wenn ihr keine oder kaum Gelegenheiten habt, in diesem Programm auch Meilen zu generieren. So kommt ihr z.B. mit Asiana Club, dem Vielfliegerprogramm des koreanischen Star Alliance Mitglieds, für nur 50.000 Meilen in der First Class von Deutschland nach New York. Doch gibt es für deutsche Meilensammler fast keine Möglichkeiten, dort Meilen durch etwas anderes als Flüge auf euer Konto zu bekommen.

Die interessantesten Vielfliegerprogramme sind daher nicht unbedingt die, die den geringsten Meilenpreis und die geringste Zuzahlung haben. Stattdessen müssen es auch Programme sein, in denen man auf möglichst vielfältige Art und Weise Prämienmeilen generieren kann. Die drei attraktivsten Möglichkeiten, Meilen für euren Prämienflug nach New York zu generieren, sind daher die folgenden drei:

  • Miles and More
  • American Express Membership Rewards
  • Meilen kaufen

Miles and More Prämienflug nach New York buchen

Zugegeben, Miles and More hat seine Stärken und Schwächen, aber als deutscher Meilensammler kommt man an dem Vielfliegerprogramm der Lufthansa- Gruppe nicht vorbei. Warum? Weil es so viele Möglichkeiten gibt, durch Alltagsausgaben Meilen zu generieren wie bei keinem anderen Programm. Miles and More Kreditkarte, Payback, Zeitschriften- Abos, Revolut – die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt und euer Miles and More Meilenkonto füllt sich von ganz allein (Meilen sammeln bei Miles and More – Eine Einführung).

Bei der Frage, wie attraktiv ein Miles and More Prämienflug nach New York ist, darf man sicherlich nicht nur auf den nackten Meilenpreis und die (bei Miles and More sehr happige) Zuzahlung richten sondern muss auch die „Anschaffungskosten“ für die Meilen im Auge behalten. Diese sind bei Miles and More eher gering, wenn ihr den o.g. Tipps folgt und Meilen mit der Miles and More Kreditkarte, mit Payback und Zeitschriften sammelt.

Mit Meilen nach New York – Meilen sammeln mit American Express

Erfahrene Meilensammler wissen, dass man für eine erfolgreiche Sammelstrategie kaum um eine American Express Kreditkarte drum herum kommt. American Express hat ein Bonusprogramm, das Membership Rewards Programm, in dem ihr für eure Ausgaben mit der AMEX Punkte bekommt. Im Idealfall sammelt ihr so 1,5 Punkte pro ausgegebenem Euro. Dazu gibt es regelmäßige Aktionen, bei denen ihr für die Beantragung einer American Express Card hohe Punktezahlen als Willkommensbonus erhaltet. Die AMEX Gold Card gibt es regelmäßig mit hohen Willkommensboni.

Zur AMEX Gold *

Was das Rewards Programm so interessant macht, ist dass ihr eure Punkte – meist im Verhältnis von 5:4 – zu zwölf verschiedenen Vielfliegerprogrammen transferieren könnt. So könnt ihr faktisch eure Amex- Punkte für Prämienflüge mit den allerbesten Airlines der Welt nutzen – und das für jede denkbare Strecke. Diese Flexibilität, AMEX Punkte je nach Laune zu dem Vielfliegerprogramm zu transferieren, das für eure Wünsche gerade am besten passt, macht die American Express Kreditkarten so wertvoll.

AMEX Transferpartner

Wie ihr seht, könnt ihr eure AMEX Membership Rewards Punkte in alle drei großen Airline- Allianzen transferieren. Ihr habt damit die Möglichkeit, Prämienflüge mit Dutzenden Qualitäts- Airlines zu buchen.

AMEX Transferpartner

Im Einzelnen steht euch der Transfer zu folgenden Programmen offen. Daneben seht ihr exemplarisch, wie viele Meilen ihr in dem Programm nur mit dem AMEX Willkommensbonus für die AMEX Gold Card erhaltet.

  • Krisflyer (Singapore Airlines) –> 40.000 AMEX Punkte Willkommensbonus = 26.666 Meilen
  • Flying Blue (Air France/KLM) –> 40.000 AMEX Punkte Willkommensbonus = 32.000 Meilen
  • Finnair Plus –> 40.000 AMEX Punkte Willkommensbonus = 32.000 Meilen
  • Asia Miles (Cathay Pacific) –> 40.000 AMEX Punkte Willkommensbonus = 32.000 Meilen
  • Iberia Plus –> 40.000 AMEX Punkte Willkommensbonus = 32.000 Meilen
  • Etihad Guest –> 40.000 AMEX Punkte Willkommensbonus = 32.000 Meilen
  • Delta Skymiles –> 40.000 AMEX Punkte Willkommensbonus = 26.666 Meilen
  • SAS Eurobonus –> 40.000 AMEX Punkte Willkommensbonus = 32.000 Meilen
  • British Airways Executive Club –> 40.000 AMEX Punkte Willkommensbonus = 32.000 Meilen
  • Qatar Airways Privilege Club –> 40.000 AMEX Punkte Willkommensbonus = 32.000 Meilen
  • Emirates Skywards –> 40.000 AMEX Punkte Willkommensbonus = 32.000 Meilen
  • Miles and More (über Payback) –> 40.000 AMEX Punkte Willkommensbonus = 20.000 Meilen

Mit Meilen nach New York – Meilen kaufen

Die dritte Möglichkeit, schnell Prämienmeilen zu generieren, ist die Meilen einfach zu kaufen. Es gibt eine Reihe von Vielfliegerprogrammen, die Meilen dauerhaft verkaufen. All diesen Programmen ist gemeinsam, dass der Preis in der Regel zu unattraktiv ist.

Prämienflüge buchen mit LifeMiles

Aber es gibt auch viele Vielfliegerprogramme, die sich gerade in der aktuellen Corona- Krise Liquidität durch regelmäßige Verkaufsaktionen mit Bonus oder prozentualem Preisnachlass verschaffen. So gab es Ende 2020 bei LifeMiles einen noch nie dagewesenen Bonus von bis zu 200%. LifeMiles, das Vielfliegerprogramm des kolumbianischen Star Alliance Mitglieds Avianca, gehört nicht nur deshalb zu meinen absoluten Lieblingsprogrammen.

LifeMiles kombiniert günstige Meilenpreise mit dem Verzicht auf Treibstoffzuschläge. Ihr zahlt also ungefähr die gleiche Anzahl an Meilen wie beispielsweise bei Miles and More, spart aber hunderte Euro an Airline- Zuschlägen. Ich habe schon etwa ein Dutzend Prämienflüge über LifeMiles gebucht und dabei über 1000 Euro an Zuschlägen gespart. LifeMiles hat alle sechs bis acht Wochen einen Sale, bei dem ihr Meilen mit Bonus kaufen könnt, Dabei erzielt ihr im günstigsten Fall einen Einkaufspreis von knapp über einem Cent. Schön ist auch, dass ihr nur ungefähr die Hälfte der erforderlichen Meilen im Voraus kaufen müsst. Den Rest könnt ihr bei der Buchung über „LifeMiles + Money“ ebenfalls sehr günstig dazukaufen.

Prämienflüge buchen mit Avios

Eine andere, sehr attraktive Vielfliegerwährung ist der Avios, die gemeinsame Währung von British Airways und seinem Executive Club sowie Iberia Plus. Seit kurzer Zeit ist auch der Qatar Airways Privilege Club der Avios- Familie beigetreten. Nicht nur, dass ihr die Avios zwischen den Programmen hin- und herschieben könnt – auch Avios werden in regelmäßigen Verkaufsaktionen mit attraktiven Rabatten angeboten. Bei Groupon in Spanien gibt es Avios immer mal wieder für teilweise unter einem Cent zu kaufen (Avios bei Groupon.es kaufen).

Ansonsten gibt es auch bei British Airways und Iberia selbst regelmäßige Sales mit Avios Preisen um 1,2 Cent. Qatar Airways verkauft (noch) keine Avios, aber ihr könnt eure Avios von British Airways zu Qatar Airways transferieren.

Alle drei Avios- Programme sind übrigens auch Transferpartner von American Express. Ihr könnt also theoretisch eure Membership Rewards Punkte auch in Avios umwandeln. Dies würde ich aber nicht machen, denn dafür gibt es eigentlich zu oft Verkaufsaktionen. Die Amex- Punkte sollte man sich für andere Programme aufsparen, in denen ihr keine Meilen kaufen könnt.

Air Canada Aeroplan

Das dritte Programm mit regelmäßigen Points- Sales ist Aeroplan von Air Canada. Aeroplan ist das „new kid on the block“, denn Air Canada verkauft erst seit dem Relaunch seines Vielfliegerprogramms vor ein paar Jahren auch Meilen (die bei Aeroplan Punkte heißen) regelmäßig mit attraktivem Bonus von bis zu 100%. Hier erzielt ihr je nach Wechselkurs einen Preis von etwa 1,2 Cent pro Punkt.

Auch ein paar andere Programme verkaufen gelegentlich Punkte und Meilen. Hier sind die Bonusraten allerdings meist nicht so gut. Trotzdem lässt sich gelegentlich ein Schnäppchen machen.

Mit Meilen nach New York – Miles and More Prämienflug

Prämienflug Preise ab Deutschland bzw. Europa:

  • Economy Class: 30.000/60.000 Meilen oneway/return
  • Premium Economy Class: 40.000/80.000 Meilen oneway/return
  • Business Class: 56.000/112.000 Meilen oneway/return
  • First Class: 91.000/182.000 Meilen oneway/return

Mit Miles and More Meilenschnäppchen nach New York

Eigentlich sollte man sich das Highlight bis zum Schluss aufbewahren, aber da es Sinn macht, die Auflistung mit Miles and More zu beginnen, haben wir den günstigsten Weg für euren Prämienflug nach New York schon gleich als Erstes.

Miles & More Prämienflug LH Business FRA-JFK

Miles & More Prämienflug LH Business FRA-JFK

Die günstigste Möglichkeit, mit Meilen nach New York zu fliegen, ist ein Miles and More Meilenschnäppchen für 55.000 Meilen return. Miles and More Meilenschnäppchen gibt es zu monatlich wechselnden Zielen zum halben Meilenpreis. Dabei bucht man den Prämienflug innerhalb eines festgelegten Reisezeitraums, der ungefähr drei Monate in der Zukunft liegt. Meilenschnäppchen sind nicht umbuchbar und nicht stornierbar. Die Ziele wechseln zwar monatlich, aber New York gehört eigentlich zu den Dauergästen bei den Zielen. Hier gehts zu den aktuellen Miles and More Meilenschnäppchen.

Leider werden bei den Meilenschnäppchen nur die erforderlichen Meilen halbiert. Die Steuern, Gebühren und Zuschläge müsst ihr dagegen in voller Höhe begleichen. Das führt zu Zuzahlungen von etwa 600 Euro für ein Meilenschnäppchen nach New York.

Bei einem normalen Miles and More Prämienflug in der Business Class werden euch 56.000 Meilen oneway (oder 112.000 Meilen return plus happige 569,34 Euro Zuschläge) berechnet. Dabei spielt es keine Rolle, mit welcher Airline der Star Alliance ihr fliegt, so lange ihr nicht über eine dritte Zone connected. Ob ihr also mit Lufthansa von Frankfurt direkt nach New York fliegt oder mit SAS über Stockholm oder sogar mit Turkish Airlines über Istanbul – der Meilenpreis bleibt immer der gleiche.

Würdet ihr dagegen mit Avianca über Bogota nach New York fliegen, würden 56.000 Meilen pro Strecke nicht mehr ausreichen. In diesem Fall würde es sich nämlich um eine Drei- Regionen- Flugprämie handeln, weil ihr von Europa (Region 1) über Südamerika (Region 2) nach Nordamerika (Region 3) fliegt. Für solche 3- Regionen Awards werden immer 195.000 Miles and More Meilen return fällig.

Was viele nicht wissen: Miles and More hat großzügige Regeln zu Stopover und Open Jaws bei einem Roundtrip. Ihr könntet z.B. zum selben Preis von 112.000 Meilen eine ganze Rundreise durch die USA machen. Da ihr in der Zielregion einen Stopover frei habt, könntet ihr also von FRA nach JFK fliegen und dort einen Stopover von beliebiger Länge machen. Dann fliegt ihr z.B. weiter von JFK nach San Francisco, macht einen Roadtrip die Westküste entlang nach Los Angeles. Von L.A. fliegt ihr dann z.B. nach Miami, wo ihr auf eurem zweiten Stopover nochmal Urlaub machen könntet, bevor ihr von dort schließlich zurück nach Deutschland fliegt.

Der Preis für diesen Roundtrip ist der gleiche wie bei einem einfachen Hin- und Rückflug nach New York. Wie ihr das meiste aus eurem Miles and More Prämienflug rausholt, könnt ihr in diesem Artikel nachlesen: Meilenzauber mit Miles and More.

Ärgerlich sind die bei Miles and More bzw. der Lufthansa Gruppe traditionell sehr hohen Zuzahlungen für Steuern, Gebühren und Airline- Zuschläge, wobei letztere den Preis in die Höhe treiben. Da kann man sich insbesondere auf der Strecke in die USA auch nur schwer gegen wehren, weil praktisch alle Airlines, die die Strecke nach New York bedienen, Airline- Zuschläge erheben.

Business Class von Stockholm nach Bangkok mit Austrian Airlines

Miles and More Prämienflug – Star Alliance nach New York

Die Miles and More Airlines Lufthansa, Austrian Airlines, SWISS, Eurowings und LOT Polish Airlines sind nicht die einzigen Star Alliance Mitglieder, die Flüge nach New York anbieten. Auch TAP Portugal, SAS Skandinavian Airlines und Turkish Airlines bedienen die Strecke von ihren Hubs – teilweise auch zu beiden New Yorker Flughäfen. Auch United Airlines bietet natürlich eine ganze Reihe von Flügen nach Europa an. Bei fast allen genannten Flügen fallen mehr oder weniger hohe Treibstoffzuschläge an.

Eine Ausnahme ist der Fifth Freedom Flight von Singapore Airlines von Singapur über Frankfurt nach New York. Da Singapore Airlines als eine der wenigen Airlines keine eigenen Airline- Zuschläge erhebt, sind die Zuzahlungen mit SQ entsprechend deutlich geringer. Allerdings sind Prämientickets in der Business Class für diesen Flug aus diesem Grund auch sehr beliebt und entsprechend rar.

Auch United Airlines erhebt eigentlich keine Treibstoffzuschläge, doch Miles and More erhebt sie einfach trotzdem. SAS Flüge haben ebenfalls nur sehr geringe Zuzahlungen, doch entsprechend sind Prämienflüge mit SAS ebenso rar wie mit Singapore Airlines. Bleibt noch LOT Polish Airlines, die vergleichsweise geringe Airline- Zuschläge erheben. Da LOT selbst Mitglied von Miles and More ist, sind die Verfügbarkeiten für Prämienflüge nach New York auch deutlich besser als bei den Star Alliance Partnern. LOT setzt auf der Strecke in die USA den Dreamliner B787 ein mit einer Business Class in 2-2-2- Konfiguration.

LOT Polish Airlines Business Class

Hier sind alle Strecken von Europa nach New York JFK und Newark mit der Star Alliance:

  • Austrian: Wien – JFK, Wien – EWR
  • Brussels: Brüssel – JFK
  • LOT: Warschau – JFK, Budapest – JFK, Warschau – EWR
  • Lufthansa: Frankfurt – JFK, München – JFK, Frankfurt – EWR, München – EWR
  • SAS: Kopenhagen – EWR, Stockholm – EWR, Oslo – EWR
  • Singapore Airlines: Frankfurt – JFK
  • Swiss: Zürich – JFK, Zürich – EWR, Genf – JFK
  • TAP: Lissabon – JFK, Lissabon – EWR
  • Turkish Airlines: Istanbul – JFK, Istanbul – EWR
  • United: Frankfurt – EWR, München – EWR, Berlin – EWR, Zürich – EWR, Genf – EWR u.a.m.

Mit Meilen nach New York – American Express Membership Rewards

Mit euren Membership Rewards Punkten habt ihr die freie Auswahl aus 12 Vielfliegerprogrammen (mit dem Umweg über Payback könnt ihr die Punkte sogar in Miles and More Meilen umwandeln). Nicht alle sind gleichermaßen attraktiv, aber manchmal findet sich auch bei einem eigentlich schwachen Programm der EINE Sweetspot – und so ein Fall ist die Strecke von Madrid nach New York bei Iberia Plus, die es in der Nebensaison für gerade mal 34.000 Avios oneway gibt.

Mit Iberia Plus von Madrid nach New York für 34.000 Avios

Iberia Plus hat unterschiedliche Awardcharts für eigene und für Oneworld- Flüge und dieser Tarif gilt leider nur für Iberia- Flüge. Einen Zubringer- Flug nach Madrid müsst ihr ebenfalls noch dazu buchen, so dass der Meilenpreis schwer mit anderen vergleichbar ist, aber ein Prämienflug über den Atlantik für 34.000 Avios ist schon eine Ansage. Ich habe den Flug selbst schon gemacht – lest dazu mein Review der Iberia Business Class von Madrid nach New York.

Anders als bei der Konzerntochter British Airways erwarten euch bei Iberia moderate Zuzahlungen von knapp über 100 Euro. Iberia Plus teilt das Jahr wie auch British Airways in eine Haupt- und Nebensaison. Der genannte Tarif von 34.000 Avios gilt nur in der Nebensaison. Allerdings ist der Großteil des Jahres glücklicherweise Nebensaison und nur in den Ferienzeiten zahlt ihr einen Peak- Season- Zuschlag.

Iberia Sweetspot MAD - ORD

Emirates Skywards – Von Mailand nach New York für 90.000 Meilen roundtrip

Die zweitbeste Möglichkeit, mit AMEX Punkten nach New York zu fliegen, bietet Emirates mit seinen Fifth Freedom Flügen. Emirates fliegt New York von Dubai einmal mit Zwischenstopp in Athen und einmal mit Zwischenstopp in Mailand an. Attraktiver ist vermutlich die Strecke Mailand – New York, die euch für einen Returnflug nur 90.000 Skywards Meilen kostet. Leider nimmt Emirates Skywards exorbitant mehr als die Hälfte der Meilen für einen Oneway. Hier müsstet ihr schon 75.000 Meilen zahlen, so dass es eigentlich nur Sinn ergibt, die Strecke als Returnflug zu buchen.

Emirates hat Anfang 2022 leider wieder Treibstoffzuschläge eingeführt und diese mehrfach erhöht. Doch die Fifth Freedom Flüge sind davon bisher unberührt, so dass ihr den Flug aktuell noch mit geringen Zuzahlungen von um die 150 Euro buchen könnt.

Emirates entwertet Award Chart

Mit British Airways für 64.250 Avios nach New York

Beim British Airways Executive Club, dessen Awardcharts distanzbasiert sind, zahlt ihr für einen BA- Flug nach New York 64.250 Avios und satte 360 Euro Zuzahlung in der Nebensaison und oneway. Der BAEC hat seine Stärken eher auf der Kurz- und Mittelstrecke, wo es Flüge teils zum Discountpreis gibt. Auf der Langstrecke wird das Programm dagegen mit zunehmender Distanz weniger konkurrenzfähig.

Darüber hinaus erhebt British Airways zusammen mit der Lufthansa- Gruppe wohl die höchsten Airline- Zuschläge in der Branche. 360 Euro Zuschlag für eine Strecke macht Transatlantik- Flüge hier jedenfalls nahezu sinnlos, wenn man bedenkt, dass man bei Sales Flüge nach New York in der Business Class bei einigen Airlines schon für um die 1200 Euro bekommt – und dabei auch noch Meilen gutgeschrieben bekommt.

Dafür ist der British Airways Executive Club ggf. eine gute Wahl für Inlandsflüge in den USA mit American Airlines. Hier seid ihr bei Flügen von maximal 2000 Meilen relativ günstig dabei. Lest dazu meine British Airways Executive Club Sweetspots.

Mit Qatar Airways nach New York für 90.000 Avios

Das ist etwas für Leute, die nicht lange genug im Flugzeug sitzen können. Qatar Airways hat leider keinen Fifth Freedom Flight in die USA und so routet man von Deutschland über Doha nach New York. Das ist zwar ein Umweg von etwa einem halben Tag, aber dafür fliegt man mit einer der besten Airlines der Welt. Doha – New York gehört allerdings zu den Strecken, auf denen häufig der Dreamliner B787 eingesetzt wird, der nicht mit der beliebten QSuite ausgestattet ist.

Früher hat man Qatar Airways Flüge meist über andere Programme wie Asia Miles gebucht. Doch seit der Qatar Airways Privilege Club die Meilenanforderungen 2021 wieder deutlich reduziert und auf das Niveau von 2017 zurückgebracht hat, bucht man wieder bei Qatar direkt. Dazu kommt, dass man jetzt bei British Airways gekaufte Avios zum Privilege Club transferieren kann und so gar nicht unbedingt seine AMEX Punkte einsetzen muss. Negativ ist zu vermerken, dass Qatar Airways die gerade erst gestrichenen Treibstoffzuschläge im eigenen Programm wieder eingeführt hat. Man muss nun also wieder mit höheren Zuzahlungen auf Prämienflüge rechnen.

Für einen Oneway- Prämienflug mit Qatar Airways von Frankfurt über Doha nach New York werden 90.000 Avios plus 304 Euro Zuzahlungen fällig.

Qatar Airways Business Class Kabine

Qatar Airways

Mit AMEX Rewards Punkten nach New York – Andere Möglichkeiten

Von den anderen Vielfliegerprogrammen, zu denen ihr Membership Rewards Punkte transferieren könnt, sind die folgenden auf der Strecke nach New York noch interessant. Die Werte beziehen sich auf einen Oneway- Flug in der Business Class:

  • Asia Miles: 61.000 Meilen oneway
  • SAS Eurobonus: 65.000 Meilen oneway
  • Krisflyer: 72.000 Meilen oneway
  • Finnair Plus: 80.000 Meilen oneway

Flying Blue, das gemeisame Vielfliegerprogramm von KLM und Air France, bietet Prämienflüge nach New York ab 53.000 Meilen oneway an (plus 304 Euro Zuzahlungen). Allerdings hat Flying Blue ein dynamisches Preissystem. Der Preis für einen Flug verändert sich also je nach Nachfrage. Entsprechend können für verschiedene Flüge des gleichen Tages unterschiedliche Meilenwerte angezeigt werden – bis hin zu Fantasiewerten von bis zu einer halben Million Meilen für einen einzelnen Prämienflug.

Flying Blue KLM Business Class FRA- JFK

Flying Blue KLM Business Class FRA- JFK

Flying Blue hat mit seinen Promo Awards so eine Art Meilenschnäppchen. Auch hier gibt es Meilenrabatte auf monatlich wechselnde Ziele. Allerdings beträgt der Rabatt hier meist 25% und seit der Corona Pandemie sind auch kaum noch Business Class Angebote dabei.

Mit Meilen nach New York – LifeMiles kaufen

Wer ungeduldig ist und nicht Monate oder gar jahrelang Meilen sammeln will, bis er endlich in der Business Class nach New York fliegt, kann in vielen Programmen die erforderlichen Meilen einfach kaufen. Im Rahmen von Verkaufsaktionen sind Meilen regelmäßig für 1 bis 1,5 Cent zu haben. In der Preisspanne kann es sich auf jeden Fall rentieren, den Prämienflug komplett mit gekauften Meilen zu buchen.

Mein Favorit für solche Transaktionen ist LifeMiles, das Vielfliegerprogramm des kolumbianischen Star Alliance Mitglieds Avianca. Zwar nimmt LifeMiles mit 63.000 Meilen je Strecke deutlich mehr als Miles and More. Dafür gehört LifeMiles zu den ganz wenigen Vielfliegerprogrammen, die keine Airline- Zuschläge erheben bzw. weitergeben. So profitiert ihr von deutlich geringeren Zuschlägen als bei Miles and More – insbesondere wenn es sich um Lufthansa- Flüge handelt.

LifeMiles Business Class LH FRA- JFK

LifeMiles Business Class LH FRA- JFK

Wie ihr seht, kostet der Prämienflug Oneway 63.000 Meilen und 114 US Dollar Zuzahlung (ca. 97 Euro). Für einen Returnflug wären das entsprechend 126.000 Meilen und unter 200 Euro Zuzahlung. Der Miles and More Prämienflug kostet zwar nur 112.000 Meilen, dafür aber ca. 370 Euro mehr an Zuzahlungen. Im Grunde zahlt ihr also für 14.000 Meilen weniger 370 Euro mehr. Das ergäbe einen Meilenpreis von 2,6 Cent pro Meile. Die Buchung über LifeMiles ist daher günstiger, denn dort bekommt ihr die Meilen im Rahmen von Sales für deutlich weniger als 2,6 Cent. Dafür gibt es bei LifeMiles keine Meilenschnäppchen, so dass Miles and More aufgrund der Meilenschnäppchen dann am Ende doch die günstigste Möglichkeit bietet, mit Meilen nach New York zu fliegen.

Mit Aeroplan Punkten nach New York

Aeroplan Punkte sind mittlerweile recht leicht verfügbar. Alle zwei Monate verkauft Air Canada die Punkte mit einem Bonus. Was deutsche Vielflieger im Moment etwas zwickt, ist der lausige Wechselkurs gegenüber dem Kanadischen Dollar (CAD). War dieser vor nicht mal einem Jahr irgendwo bei 1EUR:1,55CAD, so ist die Gemeinschaftswährung auf schwache 1,38 CAD abgesackt. Das führt natürlich dazu, das man Aeroplan Punkte, die in CAD bezahlt werden müssen, nicht so günstig kaufen kann wie vor einem Jahr.

Davon abgesehen, hat Aeroplan aber auch eine Menge Vorteile. Der offensichtlichste Vorteil ist der Verzicht auf Treibstoffzuschläge und die Weitergabe von solchen. Ihr könnt also z.B. Lufthansa Flüge buchen und zahlt nur etwa 150 Euro dazu. Der Nachteil ist, dass ihr das ein Stück weit mit mehr Meilen bzw. Punkten bezahlt.

Aeroplan hat einen hybriden Award Chart, der die Welt in nur vier Zonen unterteilt. Innerhalb dieser vier Zonen oder bei Flügen in eine andere Zone richtet sich die Zahl erforderlicher Punkte dann aber auch nach der Distanz. Um es kurz zu fassen: Die Strecke von Deutschland nach New York zählt nicht unbedingt zu den Sweetspots des Programms. Direktflüge sind mit 60.000 Punkten gemessen an den niedrigen Zuzahlungen eigentlich noch ganz okay. Doch sobald ihr irgendwo umsteigt, rutscht ihr in das nächsthöhere Distanzband und es werden schon 70.000 Punkte in der Business Class oneway fällig. Dabei ist es egal, ob ihr einen langen Umweg mit TAP Portugal über Lissabon fliegt oder nur über Zürich connectet.

Mit Aeroplan Punkten nach New York

Aeroplan: Mit TAP Portugal für 70.000 Punkte nach New York

Mit Alaska Meilen nach New York

Eine weitere Möglichkeit, mit gekauften Meilen nach New York zu fliegen, bietet der Alaska Air Mileage Plan. Alaska Air ist eine kleine regionale US- Airline, die aber über ein enormes Netz an Partner- Airlines verfügt. Für die meisten dieser Partner- Airlines hat Alaska Air einen sehr attraktiven Award Chart.

Leider kann man über den Alaska Air Mileage Plan nicht auf das gesamte Inventar an Prämienflügen bei den Airline- Partnern zugreifen, aber gerade in die USA gibt es ein paar schöne Möglichkeiten. Der Alaska Mileage Plan verkauft regelmäßig Meilen mit Bonus, so dass man auf einen Preis um 1,5 Cent pro Meile kommt, was angesichts der niedrigen Meilenpreise für viele Prämienflüge ein guter Deal ist.

Von Frankfurt nach New York kommt man über Alaska Mileage Plan z.B. mit British Airways für 50.000 Meilen oneway in der Business Class oder für nur 10.000 Meilen mehr sogar in der First Class. Die Zuzahlungen sind dafür mit 442 Euro wie immer bei BA sehr hoch.

Alaska Mileage Plan British Airways First Class FRA- EWR

Alaska Mileage Plan British Airways First Class FRA- EWR

Mit Finnair nach New York für 80.000 Punkte

Deutlich geringere Zuzahlungen erwarten euch bei Finnair Plus. Der Flug von Deutschland über Helsinki nach New York ist mit 80.000 Punkten oneway zwar formal recht teuer. Doch erstens erhebt Finnair auf eigene Flüge keine Treibstoffzuschläge, so dass ihr mit Zuzahlungen von unter 100 Euro rechnen könnt. Zweitens kosten Finnair Punkte schon regulär nur 1,2 Cent. Bei Sales geht der Preis dann schon mal runter auf etwa 0,7 Cent pro Punkt, so dass 80.000 Punkte schon nicht mehr ganz so schrecklich klingt. Drittens baut Finnair seine komplette Langstreckenflotte gerade um und so bekommen alle Flugzeuge eine vollkommen neue Business Class, auf die man schon sehr gespannt sein darf.

Mit Meilen nach New York – Fazit

Wie ihr seht, gibt es viele sehr günstige und auch schöne Möglichkeiten, mit Meilen nach New York zu fliegen. Die meisten werden bereits Meilen in dem einen oder anderen Vielfliegerprogramm sammeln und damit ist dann oft bereits eine Vorentscheidung gefallen. Am günstigsten ist dabei sicherlich der Miles and More Prämienflug im Rahmen eines Meilenschnäppchens. Ich hoffe aber, dass ich ein paar Möglichkeiten aufzeigen konnte, durch Kauf oder Transfer von Meilen eine größere Auswahl an denkbaren Flügen zu bekommen.

Weitere Teile unserer Meilenmagie- Serie:

Als Langzeit- Auslandskrankenversicherung empfehle ich die HanseMerkur*, die als eine der wenigen keinen Pandemie- Ausschluss in ihren AGV hat.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Miles & More Meilen sammeln mit Eurowings Kreditkarte

  • 1.500 Miles & More Meilen Willkommensbonus
  • 69 Euro Jahresgebühr gibts im ersten Jahr geschenkt
  • Keine Fremdwährungsgebühren, keine Gebühren für Bargeldabhebung
  • Auslandskrankenversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Mietwagen- Vollkaskoversicherung
  • Fastlane- Nutzung an 22 europäischen Flughäfen und andere Statusvorteile
  • Priority Check in, kostenloses Sportgepäck
  • Eine Miles & More Meile pro ausgegebenen zwei Euro

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Teilen
Teilen
Teilen