Den wirklichen Wert eines American Express Membership Rewards Punktes erfahrt ihr erst, wenn ihr die Punkte zu einem Vielfliegerprogramm transferiert, wo ihr dann Prämienflüge in der Business oder gar First Class damit buchen könnt. Weniger bekannt ist, dass man auch bei AMEX Prämienflüge buchen kann. Wie das funktioniert und warum das meist ein sehr schlechter Deal ist, erkläre ich euch in diesem Artikel.

American Express hat bekanntlich seinen eigenen Reiseservice, bei dem ihr Hotels oder Flüge buchen könnt und dabei u.a. auch euer jährliches Reiseguthaben von 200 Euro einsetzen könnt, wenn ihr eine American Express Platinum Card habt. Die Preise für Flüge und Hotels sind dabei in der Regel durchaus konkurrenzfähig. Bei Flügen kommt hinzu, dass AMEX natürlich keine Extra- Gebühren für die Bezahlung mit der hauseigenen Kreditkarte berechnet, was euch gegenüber anderen Online- Portalen einen Preisvorteil von 20 bis 50 Euro bringen kann. Ich buche meine Flüge daher häufig über AMEX, wenn es bei der Airline direkt nicht billiger ist.

Es ist nur logisch, dass American Express mit dieser Infrastruktur im Hintergrund auch die Einlösung eurer Membership Rewards Punkte für Flüge anbietet. Hier ist das Preis-Leistungs- Verhältnis aber leider bei weitem nicht so stark. Wer bei AMEX Prämienflüge buchen will, kann unter diesem Link zur AMEX-Seite.

Prämienflüge über AMEX buchen: Die Bedingungen

Es gibt ein paar Bedingungen für die Buchung von Prämienflügen, die beachtet werden müssen. Die wichtigsten sind:

  • Abflug kann nur aus Deutschland gebucht werden, genauer von zehn Flughäfen. Diese sind Hamburg, Hannover, Frankfurt, Müchen, Düsseldorf, Berlin, Dresden, Köln/Bonn, Leipzig/Halle und Stuttgart
  • Prämienflüge können nur als Hin- und Rückflug gebucht werden
  • Es sind keine Stopover oder Gabelflüge möglich
  • Die Reiseklasse ist in der Regel Economy; auf einigen Strecken (insbesondere in die USA) wird aber auch Business Class gegen Aufpreis angeboten. Der Aufpreis wird mit Geld und nicht mit Punkten bezahlt.
  • AMEX gibt die anfallenden Steuern und Gebühren in voller Höhe weiter.
  • Umbuchungen oder Stornierungen sind ausgeschlossen.
  • Der Award Chart hat nur drei Klassen: 15.000 Punkte für Deutschland und Europa, 50.000 für Nahost und Nordamerika sowie 80.000 Punkte für Asien, Südamerika sowie südliches Afrika. Flüge nach Australien bzw. Neuseeland werden nicht angeboten.
  • Es können nur Flüge zu den folgend aufgeführten Zielen gebucht werden. Ziele, die hier nicht genannt sind, sind auch nicht verfügbar.

15.000 Punkte: Alicante, Amsterdam, Antalya, Athen, Barcelona, Belgrad, Berlin, Bilbao, Birmingham, Bologna, Brüssel, Budapest, Bukarest, Dresden, Dublin, Düsseldorf, Edinburgh, Florenz (Firenze), Frankfurt, Genf, Graz, Hamburg, Hannover, Helsinki, Istanbul, Kopenhagen, Krakau, Köln/Bonn, Leipzig/Halle, Lissabon, London, Luxemburg, Lyon, Madrid, Mailand, Malaga, Mallorca, Malta, Manchester, Marseille, München, Nizza, Oslo, Paris, Porto, Prag, Reykjavik, Riga, Rom, Salzburg, Sofia, Stockholm, Stuttgart, Teneriffa, Thessaloniki, Valencia, Warschau, Wien, Zagreb, Zürich

50.000 Punkte: Abu Dhabi, Amman, Atlanta, Boston, Calgary, Charlotte, Chicago, Dallas, Delhi, Denver, Detroit, Dubai, Houston, Hurghada, Kairo, Las Vegas, Los Angeles, Miami, Montreal, Muscat, New York, Orlando, Philadelphia, Phoenix, Portland, OR, San Antonio, San Diego, San Francisco, Seattle, Tel Aviv-Jaffa, Toronto, Vancouver, Washington

80.000 Punkte: Bangkok, Bogota, Buenos Aires, Cancun, Chiang Mai, Colombo, Denpasar, Goa/Dabolim, Guatemala-Stadt, Hanoi, Havanna, Ho-Chi-Minh-Stadt, Hongkong, Jakarta, Johannesburg, Kapstadt, Kuala Lumpur, Lima, Manila, Mexiko-Stadt, Osaka, Panama-Stadt, Peking, Phuket, Quito, Rangun, Rio de Janeiro, Sao Paulo, Seoul, Shanghai, Singapur, Taipeh, Tokio, Windhoek

Prämienflug direkt bei AMEX buchen
Prämienflug direkt bei AMEX buchen

Lohnt sich die Buchung von Prämienflügen direkt bei AMEX?

Obwohl ich generell dazu rate, die Rewards Punkte und Prämienmeilen immer mindestens für Business Class Flüge zu investieren, kann ein Economy- Einlösung im Einzelfall auch mal Sinn ergeben. Gerade innerhalb Europas sind 15.000 Membership Rewards Punkte (was umgerechnet in Prämienmeilen 12.000 Meilen entspricht) für einen Hin- und Rückflug kein schlechter Wert.

Das Problem ist ein ganz praktisches: Die Steuern und Gebühren bei Abflug aus Deutschland -und es können ja nur Flüge mit Abflug aus Deutschland gebucht werden – sind einfach exorbitant hoch, so dass man in den meisten Fällen für den Preis der Steuern und Gebühren schon einen regulären Flug auf der gleichen Strecke für das gleiche Geld buchen kann, dabei dann aber die 15.000 Rewards Punkte spart.

Am ehesten lohnen sich natürlich möglichst lange Strecken innerhalb der 15.000- Punkte- Zone, die von nicht allzu vielen Airlines überhaupt bedient werden und die ihr in Zeiten bucht, in denen regulär gebuchte Flüge eher teuer wären, z.B. die Sommerferien. Darüber hinaus sollte man Strecken wählen, auf denen Airlines fliegen, die keine oder nur niedrige Treibstoffzuschläge erheben, wie Iberia oder THAI Airways.

AMEX Prämienflug Hamburg- Madrid
AMEX Prämienflug Hamburg- Madrid

Ich muss aber eingestehen, dass ich bei den Recherchen kaum mal eine Verbindung gefunden habe, wo die Buchung eines Prämienflugs überragend viel Sinn gemacht hätte, denn der Preisabstand zu den günstigsten Flügen auf der Strecke mit einer ordentlichen Airline war immer nur ein paar Euro, so dass ihr eure AMEX Punkte ohne Gegenwert verschleudern würdet.

Nehmen wir das o.g. Beispiel für einen Prämienflug von Hamburg nach Madrid. Dieser kostet 15.000 Punkte und 43,41 Euro Zuschläge. Dies ist mit Abstand der beste Deal, den ich bei ungefähr einem Dutzend Flügen in der Nebensaison gefunden habe. Direkt bei Iberia würde der Flug genau 100 Euro kosten. Für die Differenz von 56,59 Euro setzt ihr also 15.000 Punkte ein. Damit ist der einzelne Punkt ca. 0,3 Cent wert; ein jämmerlicher Wert, wenn ihr bedenkt, dass eine Meile gut fünf Cent wert sein kann, wenn ihr sie z.B. für einen First Class Flug investiert.

Schauen wir uns die gleiche Strecke in den Sommerferien an. Iberia hat für diesen Zeitraum keine Verfügbarkeiten gehabt, so dass ein Flug mit LATAM die günstigste Option ist. Hier beträgt die Zuzahlung 91,79 Euro bei den üblichen 15.000 Punkten.

AMEX Prämienflug Hamburg- Madrid Sommerferien
AMEX Prämienflug Hamburg- Madrid Sommerferien

Der günstigste buchbare Flug ist in diesem Fall genau die gleiche Flug- Kombination und kostet 162 Euro, wobei bei diesem Anbieter noch Zahlungsgebühren dazu kämen. Für die Differenz hier von etwas über 70 Euro zahlt ihr wiederum mit euren 15.000 Punkten und auch hier ist der Wert des einzelnen Membership Rewards Punktes jenseits von Gut und Böse.

Als weiteres Beispiel habe ich mal nach Flügen von Hamburg nach Reyklavik über Mitsommernacht im Juni gefahndet. Ich fasse es kurz: Die günstigste Prämienbuchung hat 205,12 Euro Zuschläge gekostet; der günstigste buchbare Flug mit ähnlichen Flugzeiten 266 Euro. Auch hier ist die Differenz von etwas über 60 Euro zu gering, als dass sich der Einsatz von Rewards Punkten lohnen würde.

Prämienflüge in der Business Class

Seit kurzem gibt es auf ausgewählten Strecken auch Business Class Flüge als Prämienflüge zu buchen. Hierfür gibt es aber keinen eigenen Awardchart sondern es werden die gleichen Punkte berechnet wie für Economy. Dazu kommen dann aber nicht nur die Steuern und Gebühren sondern auch ein Zuschlag für den Business- Tarif. Meistens ist der Zuschlag so hoch, dass er gemeinsam mit den Steuern und Gebühren einen Preis erreicht, für den man in einem Sale auch ein Ticket buchen könnte.

Sehr vereinzelt kann man aber hier auch Preise finden, wo man zumindest über eine Einlösung nachdenken könnte. Eine der Strecken, auf der Business Class Awards angeboten werden, ist Bangkok. Für meine Abfrage in der absoluten Hochsaison über Weihnachten und Silvester habe ich folgende Verfügbarkeit gefunden.

AMEX Prämienflug Business Class
AMEX Prämienflug Business Class HAM-BKK

Mit Turkish Airways zahlt man für die Strecke die 80.000 Punkte plus einen Business Class Zuschlag von 630,99 Euro plus Steuern und Gebühren in Höhe von 579,43 Euro, insgesamt also 1210,42 Euro. Der gleiche Flug kostet regulär gebucht 2186 Euro. Hier zahlt man also die Differenz von ca. 975 Euro mit 80.000 Punkten. Wir kommen hier also immerhin mal auf einen Wert von über einem Cent pro Rewards Punkt, nämlich ca. 1,2 Cent. Wenn man zur besseren Vergleichbarkeit noch das Transferverhältnis von 5:4 dazu nimmt, um den Wert eines Punktes mit dem Wert einer Meile zu vergleichen, sind wir bei 1,5 Cent. Das ist immer noch viel zu wenig, um ein guter Deal zu sein, aber es ist deutlich besser als alle Economy- Einlösungen.

Um ehrlich zu seinn, ist die Mehrzahl der Angebote für Business Class Prämienflüge deutlich unattraktiver, einfach weil die Zuzahlungen für das C- Ticket zu hoch sind. Darüber hinaus werden Business- Class Prämienflüge nur für asugewählte Ziele angeboten und es ist wenig erstaunlich, dass diese Ziele entweder regelmäßig auch in den Miles &More Meilenschnäppchen oder auf den einschlägigen Deal- Seiten für günstige Business Class Flüge zu finden.

Im einzelnen werden Business Class Prämienflüge zu folgenden 37 Destinationen angeboten:

  • Nahost: Abu Dhabi, Dubai
  • Asien: Bangkok, Bali, Goa, Hongkong, Kuala Lumpur, Peking, Phuket, Shanghai, Singapur, Tokio
  • Nordamerika: Boston, Chicago, Dallas, Houston, Las Vegas, Los Angeles, Miami, New York, Orlando, Portland, San Antonio, San Diego, San Francisco, Seattle, Toronto, Vancouver, Washington
  • Süd- und Mittelamerika: Buenos Aires, Cancun, Mexiko Stadt, Rio de Janeiro, Sao Paulo
  • Afrika: Johannesburg, Kapstadt

Da sich Zuzahlungen für den Business Tarif je nach Datum und auch nach Abflugort und natürlich Zielort ändern, es sich also bis auf die Punktezahl um ein dynamisches Preissystem handelt, ist es schwer, eine allgemeingültige Aussage über den Wert eines AMEX- Punktes zu machen, doch generell sieht es so aus, dass auch bei Business Class Prämienflügen der Wert nicht spürbar über einen Cent/Punkt klettert.

Die Alternative: Transfer zu einem Vielfliegerprogramm

Die Möglichkeit, dass man Prämienflüge auch bei American Express direkt buchen kann, sollte eher der Vollständigkeit halber erwähnt werden. Sehr viel höheren Gegenwert für eure AMEX Rewards Punkte könnt ihr erzielen, wenn ihr sie zu einem der zwölf Vielfliegerprogramme transferiert, die Partner von AMEX sind und dort für Business oder First Class Flüge einlöst.

Prämienflüge direkt bei AMEX buchen: Fazit

Ich empfehle, American Express Membership Rewards Punkte zu sammeln, aber sie nicht bei American Express einzulösen: weder im Prämienshop, noch für die Bezahlung einzelner Transaktionen, nicht für die Zahlung der Jahresgebühr und auch nicht für Prämienflüge bei AMEX. In allen genannten Fällen ist der Gegenwert viel geringer als bei Einlösung für Prämienflüge bei einem der Airline- Partner.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Wer schreibt denn hier?

Singapore Suites Menu

Kai ist jahrelang als Backpacker um die Welt gereist, bis er gemerkt hat, dass man für wenig Geld auch recht luxuriös reisen kann. Auf Loungerocker.de teilt er seine Lounge- und Reise- Erlebnisse mit euch und zeigt euch Wege, wie auch ihr mit wenig Aufwand viel bequemer reisen könnt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.