Miles and More Sweetspots: Die 12 besten Prämienflüge

Business Class von Stockholm nach Bangkok mit Austrian Airlines

Wie jedes Vielfliegerprogramm hat auch Miles and More seine Stärken und Schwächen. Hier soll es um die Jubelflüge gehen, die Prämieneinlösungen also, mit denen ihr mehr Flug für eure Meilen bekommt. Hier sind meine Miles and More Sweetspots.

Wie ihr Meilen bei Miles and More sammeln könnt, ist in dem Miles and More Tutorial bereits ausführlich beschrieben. Alle Artikel zum Thema Miles and More mit jeder Menge Aktionen, Infos rund um die Miles & More Kreditkarten oder Möglichkeiten mit Payback Meilen zu sammeln, findet ihr auch im Miles and More Guide.

Sweetspot 1: Miles and More Meilenschnäppchen

Die beste Möglichkeit, eure Miles and More Meilen anzulegen, sind zweifellos die monatlich erscheinenden Meilenschnäppchen. Bei diesen könnt ihr für einen vorgegebenen Reisezeitraum von einem Monat bis sechs Wochen einen Prämienflug zu ausgewählten Zielen zu deutlich reduzierten Meilenpreisen buchen. So kommt ihr für 55.000 in der Business Class relativ regelmäßig nach Nordamerika – return wohlgemerkt. Die Ziele in Asien sind immer etwas dünner gesät, aber mit 70.000 Meilen für den Returnflug auch sehr günstig.

Welche Ziele aktuell bei den Meilenschnäppchen reduziert sind, seht ihr in dem monatlich aktualisierten Übersichtsartikel zu den Miles and More Meilenschnäppchen. Übrigens sind bei den Meilenschnäppchen auch immer Ziele, die von Austrian Airlines, LOT, Eurowings Discover oder Swiss bedient werden.

Leider werden die Airline- Zuschläge nicht halbiert und so werden recht happige Zuzahlungen fällig, wie hier im Beispiel für einen Flug nach Washington über 600 Euro(!). Auch sind viele Ziele gerade in Nordamerika oft in Lufthansa Business Class Sales sehr günstig zu buchen. Bei einem Flug, den ich für 1400 Euro buchen kann, macht es ggf. keinen Sinn, ein Meilenschnäppchen zu buchen. Das muss man im Einzelfall prüfen, um einen möglichst hohen Gegenwert für seine Meilen zu erzielen (Wie viel ist eine Miles and More Meile wert?).

Miles & More Sweetspots: Meilenschnäppchen

Miles & More Meilenschnäppchen

Miles & More Sweetspots 2: Lufthansa First Class Flüge buchen

Lufthansa ist mit der Freigabe seiner Prämienverfügbarkeiten für die First Class zwar nicht so rigide wie die Konzerntochter SWISS. Doch es ist extrem schwierig, das Premiumprodukt des Lufthansa- Konzerns bei einem anderen Vielfliegerprogramm als Miles and More zu buchen. Dort werden die Verfügbarkeiten nämlich erst zwei Wochen vor Abflug für andere Partnerprogramme freigegeben.

Insofern ist die Chance auf ein Prämienticket für die Lufthansa First Class bei Miles and More viel höher, weil ihr hier für bis zu 365 Tage im Voraus buchen könnt.

Genau wie ein Prämienflug mit der Singapore Airlines First Class ab Singapur mit einem Besuch im hochexklusiven Private Room beginnt, solltet ihr bei Lufthansa darauf achten, dass ihr einen Prämienflug ab Frankfurt ergattert, um hier das sagenhafte First Class Terminal der Lufthansa ausgiebig zu testen (Lufthansa First Class Terminal Review).

First Class wird bei Lufthansa ausgedünnt

Leider hat Lufthansa die Ziele, die mit einer First Class angeflogen werden, immer weiter ausgedünnt. Da mit dem A380 auch ein Flieger mit First Class in der LH- Flotte vor dem Aus steht, ist die Zukunft der exklusiven Reiseklasse mehr denn je ungewiss.Nunmehr findet man die First Class nur noch in der Boeing 747-8 sowie dem A340-600. Der Vierstrahler von Airbus ist allerdings ein Spritfresser und gilt daher als Auslaufmodell. Wenn die neuen A350 mit der kleinen First Class Kabine in die Flotte kommen, ist noch unklar.

Die beliebtesten First Class Strecken bei Lufthansa sind natürlich die längsten. Insbesondere an die Westküste der USA (91.000 Meilen oneway plus 361,19 Euro Airline- Zuschläge und Steuern) oder nach Buenos Aires (111.000 Meilen oneway).

Miles & More LH First Class FRA nach LAX

Miles & More LH First Class FRA nach LAX

Generell kosten First Class Flüge über Miles and More 91.000 Meilen oneway für Flüge in die USA, nach Indien und Südafrika. Mexiko ist das einzige Ziel, für das 101.000 Meilen fällig werden und die Ziele in Südostasien, Fernost oder Südamerika kosten jeweils 111.000 Meilen oneway. Dazu kommen traditionell hohe Airline- Zuschläge in Höhe von 250 bis 400 Euro oneway. Lest hier, um die günstigsten Wege, Lufthansa First Class mit Meilen zu buchen, kennen zu lernen.

Ein besonderer Sweetspot ist der First Class Flug mit Lufthansa ab Sao Paulo. Brasilien gehört nämlich zu den Ländern, die die Erhebung von Treibstoffzuschlägen gesetzlich verbieten. Statt mehrerer Hundert Euro zahlt ihr ab Sao Paulo daher weniger als 50 Euro. Bucht ihr zu dem First Class Flug von Sao Paulo nach Frankfurt noch einen Abbringer innerhalb Europas, habt ihr während der Umsteigezeit auch noch die Möglichkeit, das First Class Terminal zu nutzen. Das gilt auch, wenn der Anschlussflug mangels First Class in der Business Class durchgeführt wird. Näheres dazu in den Zugangsregeln für das Lufthansa First Class Terminal.

Lufthansa Rose und Champagner

Schampus und Rose

Miles & More Sweetspot 3: First Class Flüge mit Star Alliance Partnern

Während man einen Business Class Flug im Rahmen von Sales auch schon mal bezahlt buchen kann, bin ich bisher noch nicht auf die Idee gekommen, zigtausende von Euro für einen First Class Flug auszugeben (stimmt nicht ganz, aber mein SWISS First Class Flug ist coronabedingt gecancelt worden). First Class Flüge sind eher Once-in-a-lifetime- Erlebnisse und daher die perfekten Einlösungen für eure Meilen.

Außer bei der Lufthansa gibt es in der Star Alliance nur noch bei All Nippon Airways, Singapore Airlines, THAI Airways, Air China und SWISS eine First Class. SWISS kann man leider nur mit Meilen buchen, wenn man einen Senatoren- Status bei Miles and More hat. Singapore Airlines ist ein bisschen schwierig zu buchen, weil zumindest in der Onlinesuche kaum Verfügbarkeiten zu finden sind. Verfügbarkeiten für ANA, THAI und Air China hingegen waren jedenfalls vor der Pandemie durchaus zu finden.

All Nippon Airways hat neben einem herausragenden First Class Produkt den Standortvorteil, dass Japan die Erhebung von Airline- Zuschläge begrenzt, so dass ihr euch bei Abflug aus Tokio über sehr geringe Zuschläge freuen dürft.

Miles & More Prämienflug All Nippon Airways Tokio nach Los Angeles

Miles & More Prämienflug All Nippon Airways Tokio nach Los Angeles First Class

Ich bin kürzlich den längsten First Class Flug von All Nippon Airways von New York nach Tokio geflogen, der über 14 Stunden dauert. In Sachen Service und auch, was das Bordprodukt angeht, ist ANA eine Klasse für sich. Hier gehts zu meinem Review der All Nippon Airways First Class Suites.

All Nippon Airways First Class Suites

All Nippon Airways First Class Suites

Sweetspot 4: Star Alliance Business Class Flüge nach Asien

Ihr könnt bei Miles and More selbstverständlich nicht nur Prämienflüge der Programm- Teilnehmer der LH Group sowie LOT buchen sondern auch Flüge aller anderen Star Alliance Mitglieder. Davon gibt es eine ganze Reihe im Großraum Asien, so dass hier die Möglichkeit besteht, ein paar hervorragende Airlines zu testen und dabei oft auch noch Airline- Zuschläge zu sparen.

Business Class Verfügbarkeiten findet man dagegen relativ leicht und die Business Class von ANA oder Singapore Airlines z.B. ist hervorragend. Bei THAI kommt es ein bisschen darauf an, in welchem Flugzeugtyp ihr fliegt. Ein Business Class Flug von Europa nach Südostasien oder Fernost kostet 71.000 Meilen zuzüglich – hier bei THAI – 214 Euro. Die Höhe der Zuzahlungen variiert natürlich je nach Airline und Abflugort. Dafür werden bei asiatischen Airlines oft geringere oder gar keine Airline- Zuschläge gefordert.

Natürlich könnt ihr aber auch mit den europäischen Airlines der Star Alliance nach Asien fliegen. Neben den Airlines der Lufthansa Gruppe bietet sich vor allem auch Turkish Airlines an, die nicht nur eine sehr schöne Business Class mit sehr gutem Service haben sondern auch etwas geringere Zuschläge erheben als Lufthansa & Co.

Da der Awardchart zonenbasiert ist, könnt ihr in der Zielregion noch einen Layover einbauen und dann zu eurem Zielort fliegen. Ein Stopover ist allerdings bei Oneway- Prämienflügen nicht erlaubt. Aber ihr könnt mit einem Anschlussflug eure Zeit in einer Business Class noch maximieren, indem ihr z.B. nach Bangkok und von dort weiter nach Manila oder Bali fliegt. Es bleibt der gleiche Preis. Wichtig ist dabei aber, dass ihr durch den Anschlussflug keine dritte Zone berührt, da sonst ein anderer Award Chart gilt (siehe unten). Ihr dürft also nicht von Europa nach Südostasien und von dort weiter nach Japan. Aber ihr könnt eben zu jedem weiteren Flughafen in Südostasien weiterfliegen.

Prämienflug Miles & More TG FRA-BKK First Class

Prämienflug Miles & More TG FRA-BKK First Class

Miles and More Sweetspots 5: Business Class Flüge innerhalb Asiens für 35.000 Meilen

Asien ist so groß, dass Miles and More den Kontinent in mehrere Zonen aufgeteilt hat. Die drei Zonen Indien, Fernost und Südostasien bilden zusammen den Großteil Asiens ab. Während Flüge innerhalb einer Zone 30.000 Meilen in der Business Class kosten, sind es bei zonenübergreifenden Flügen nur 5000 Meilen mehr. Dafür könnt ihr dann aber auch von Südindien bis Japan fliegen, sitzt also für eure Meilen sehr lange im Flugzeug. Hier geht es z.B. von Delhi über Mumbai nach Tokio.

All Nippon Airways Business Class Delhi nach Tokio

All Nippon Airways Business Class Delhi nach Tokio für 35.000 Meilen

Was die Sache zusätzlich reizvoll macht, ist die Masse an wirklich hervorragenden Airlines, die die Star Alliance in Asien hat. Viele der Star Alliance Mitglieder setzen auch auf Kurz- und Mittelstrecke häufig Großraumflugzeuge mit Lie Flat Sitzen ein.

Ihr könnt die Zeit in der Luft und ein paar zusätzliche Lounges noch optimieren, indem ihr Umsteigeverbindungen bucht. Ein Prämienflug von einer in eine andere Zone kann bei einem Oneway Flug drei Segmente umfassen. Die Zwischenaufenthalte (Layover) dürfen aber nicht länger als 24 Stunden sein. Bucht ihr den Prämienflug als Returnflug, könnt ihr auf Hin- und Rückflug noch je einen Stopover einlegen (siehe nächster Sweetspot).

Die Möglichkeiten, Ziele über zwei Zonen hinweg zu kombinieren, sind schier unerschöpflich, denn ihr könnt folgende Airlines in Asien buchen:

  • Air China
  • Air India
  • All Nippon Airways
  • Asiana
  • EVA
  • Singapore Airlines
  • THAI Airways

All Nippon Airways setzt auf der Mittelstrecke in Asien oft den Dreamliner mit der alten Business Class ein. „Alt“ ist hier aber eigentlich unangebracht, denn das Bordprodukt ist wirklich hervorragend. Hier gehts zu meinen Review der ANA Business Class in der B787.

ANA Business Class Sitz

All Nippon Airways Business Class B787

Hier noch ein paar Beispiele für mögliche Routings

Tokio nach SIngapur in der Business Class für 35.000 Meilen

Tokio nach SIngapur in der Business Class für 35.000 Meilen

Natürlich könnt ihr die Strecke auch direkt fliegen, wenn ihr es lieber schneller habt. Von Indien auf die Philippinen seid ihr auch ziemlich lange unterwegs. Wenn ihr mit THAI fliegt, habt ihr noch einen Layover in Bangkok, bei dem ihr entweder eine Reihe von tollen Lounges besuchen könnt oder vielleicht sogar noch mit dem Skytrain für ein paar Stunden in die City von Bangkok fahrt. THAI erhebt nebenbei auch nur sehr geringe Zuschläge und die Airport Fees in Bangkok sind ebenfalls niedrig.

Von Delhi nach Manila für 35.000 Meilen

Von Delhi nach Manila für 35.000 Meilen mit THAI Airways

Miles & More Sweetspot 6: Flüge mit Stopover buchen

Was ich gerade schon beim letzten Sweetspot angedeutet habe, kann man bei Miles and More herrlich auf die Spitze treiben, nämlich die Optimierung eures Prämienflugplans durch das Einbauen von Stopover oder Open Jaws. Miles and More hat seine größte Stärke meines Erachtens in der großzügigen Stopover- Regelung. So könnt ihr viel mehr aus euren Miles and More Meilen rausholen als einen einfachen Oneway- Flug in der Business Class. Wer gerne viel fliegt und nicht nur an einem Ort seinen Urlaub verbringen möchte, für den sind die 2- oder sogar 3-Zonen- Flugprämien eine hervorragende Möglichkeit mit Stopover und Open Jaw viele Orte auf einem Flugticket kennenzulernen.

Bucht ihr ein Return-Ticket habt ihr die Möglichkeit, auf dem Hin- und Rückflug je einen Stopover und ein Open Jaw einzubauen. Auf Oneway- Flügen sind hingegen leider keine Stopover erlaubt.

Statt z.B. einfach nur Frankfurt – New York zu buchen, könnt ihr einen Flug von Frankfurt über New York (Stopover) und weiter nach San Francisco buchen, von dort eine Kalifornien- Rundreise machen und von Los Angeles weiter nach Miami (Stopover) fliegen und von dort schließlich wieder zurück nach Deutschland. Kaum zu glauben, dass der Preis in Meilen genau der gleiche ist wie ein einfacher Return nach New York. Was da noch alles möglich ist, habe ich in einem eigenen Artikel zum Meilenzauber mit der 2- oder 3- Regionen- Flugprämie schon mal erklärt.

3- Regionen Awards mit Stopover

Bei einem 3- Regionen- Award könnt ihr schon eine richtige kleine Weltreise machen. Ein 3- Regionen- Award kommt immer dann zum Tragen, wenn ihr auf dem Weg von Zone A nach Zone C einen Stop in Zone B macht. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr nur auf einem kurzen Layover umsteigt oder einen längeren Stopover einlegt. 3- Regionen Awards können als Oneway- oder Returnflüge gebucht werden. Ihr könnt allerdings nur bei einem Returnflug je einen Stopover auf dem Hin- und auf dem Rückflug einlegen.

Machen wir mal ein paar Beispiele: Ihr fliegt von Deutschland nach Australien. Ihr könnt auf dem Hinflug z.B. einen Stopover von beliebiger Länge in Südostasien einlegen, weiter nach Australien fliegen und auf dem Rückflug einen Stopover auch in einer anderen Zone als Südostasien einlegen. Ihr könnt also z.B. Tokio, Indien oder Dubai (oder wenn ihr wollt natürlich auch noch mal in Südostasien) besuchen.

Da ihr je Richtung auch vier Segmente abfliegen könnt, könntet ihr auch noch ein paar Layover von weniger als 24 Stunden einlegen und eine Stadtrundfahrt in Singapur oder Hongkong machen. So könntet ihr z.B. von Frankfurt nach Bangkok (Stopover) weiter über Singapur (Layover) nach Sydney und zurück z.B. über Tokio (Stopover) nach Hongkong (Layover, Stadtrundfahrt) und zurück nach Frankfurt. Die Layover dürfen dabei nicht länger als 24 Stunden sein. Ideal wäre also, wenn ihr vormittags in Singapur ankommt und dann über Nacht weiter nach Australien fliegt. So könnt ihr den Tag über in Singapur verbringen. In der Business Class kostet dieser Trip 195.000 Miles & More Meilen, was deutlich weniger ist, als wenn ihr die einzelnen Segmente einzeln buchen würdet.

Mit Meilen nach Australien- Miles & More 3 Zonen Award

Miles & More 3 Zonen Award

Sweetspot 7: Mit LOT oder SAS in der Business Class nach Nordamerika

Wer die hohen Zuzahlungen bei der Lufthansa Group umgehen möchte, kann auf dem Weg nach Asien, wie gesagt, auf ein paar andere Star Alliance Mitglieder zurückgreifen. Das geht auch auf Flügen nach Nordamerika mit der skandinavischen SAS oder der polnischen LOT. SAS erhebt auf eigenen Flügen gar keine Airline- Zuschläge, LOT nur sehr geringe.

Miles & More Prämienflug LOT Business Class WAW - JFK

Im obigen Beispiel geht es mit LOT ab Warschau nach New York. Dabei fallen lediglich ca. 100 Euro Steuern und Gebühren an, während ihr für einen Lufthansa Flug ab Frankfurt ca. 340 Euro an Zuzahlungen hättet.

Um von den niedrigen Zuzahlungen zu profitieren, solltet ihr idealerweise den Prämienflug ab Warschau bzw. Skandinavien (Stockholm, Kopenhagen oder Oslo) wählen. Zwar könnt ihr einen kostenlosen Zubringerflug zum Prämienflug dazubuchen, doch gehen dann wegen der deutschen Abgaben die Zuzahlungen auch gleich in die Höhe, so dass es günstiger sein kann, einen Zubringerflug bezahlt zu buchen.

Miles and More Prämienflug mit LOT nach New York

Miles & More Prämienflug mit LOT nach New York

LOT hatte vor Corona auch eigene Meilenschnäppchen und Strecken in die USA waren regelmäßig dabei. So könnt ihr den Wert eurer Meilen natürlich noch maximieren, denn die ansonsten hochattraktiven Meilenschnäppchen kommen gerade in die USA bei den Lufthansa- Airlines immer mit recht hohen Zuschlägen daher.

SAS Business Class A350

SAS Business Class A350, © sasgroup.net

Sweetspot 8: United Economy Class Flüge in den USA für 15.000 Meilen oneway

Ein „Inlandsflug“ in den USA ist teilweise beinahe länger als ein Transatlantik- Flug von Deutschland an die Ostküste der USA. Von der Ost- an die Westküste (oder umgekehrt) ist man schon über fünf Stunden unterwegs. Zumindest auf einigen Strecken zwischen Ost- und Westküste wie von San Francisco nach New York setzt United Airlines auch eine echte Business Class ein, die ihr für 20.000 Meilen und gerade mal etwas über 5 US Dollar an Zuzahlungen bei Miles and More buchen könnt – wenn ihr denn Verfügbarkeiten findet.

Wem die Suche nach Business Class- Verfügbarkeiten zu anstrengend ist, der kann natürlich auch für nur 15.000 Meilen Economy fliegen. Aufgrund der niedrigen Zuzahlungen kann hier auch ein Economy- Ticket eine interessante Einlösung sein.

Miles & More Prämienflug USA Inlandsflug

 

Miles & More Sweetspot 9: Air Canada Inlandsflüge in der Business Class

Das kanadische Gegenstück zu den Transkont- Strecken von United in den USA sind die Air Canada Signature Flüge vor allem zwischen Toronto und Vancouver. Auf dieser Hauptstrecke, aber auch einigen weiteren interessanten innerkanadischen Strecken fliegt auch Air Canada mit Großraumflugzeugen, die über Lie flat Sitze verfügen. Ihr findet diese innerhalb Kanadas auf folgenden Strecken für nur 20.000 Meilen in der Business Class.

  • Toronto – Vancouver
  • Montreal – Vancouver
  • Edmonton – Toronto
  • Toronto – Calgary
Air Canada Business Class Toronto Vancouver

Air Canada Business Class Toronto Vancouver für 20.000 Miles and More Meilen

Die Zuzahlungen sind mit 62 CAD (ca. 45 Euro) zwar höher als die symbolischen fünf Euro für US Domestic Flights. Dafür sind die Verfügbarkeiten in Kanada deutlich besser – und zwischen Toronto und Vancouver seid ihr auch immerhin 4,5 Stunden unterwegs.

Air Canada bedient auch einige Strecken in die USA mit Großraumflugzeugen. Vor allem sind das

  • Vancouver – New York/Newark
  • Toronto – San Francisco
  • Los Angeles – Toronto

Hier sind Business Class Flüge mit 30.000 Meilen nur geringfügig billiger. Die unterschiedlichen Preise innerhalb der gleichen Zone hängen übrigens mit der Unterscheidung von Inlandsflügen innerhalb einer Zone und internationalen Flügen zusammen.

Air Canada Business Class San Francisco nach Toronto

Air Canada Business Class San Francisco nach Toronto für 30.000 Meilen

Air Canada Business Class

Air Canada Business Class

Miles & More Sweetspot 10: Flüge von Hawaii nach Ozeanien/Asien

Hawaii ist bei Miles and More eine eigene Zone, die andere Meilenwerte erfordert als Flüge vom US Festland. Während dies Prämienflüge von Europa nach Hawaii entsprechend verteuert, werden Flüge aus Ozeanien oder Fernost nach Honolulu sehr günstig. Der über siebenstündige Flug von Tokio nach Hawaii kostet z.B. nur 20.000/35.000/65.000 Meilen (Economy/Business/First). Wenn ihr bedenkt, dass ihr ohne Aufpreis noch einen Zubringerflug z.B. von Hongkong hinzubuchen könnt, ist das sensationell günstig.

Im folgenden Beispiel geht es mit Asiana von Tokio erst einmal zwei Stunden westwärts und dann von Seoul Richtung Hawaii. Fällig werden dafür gerade mal 35.000 Meilen um etwas mehr als 100 Euro an Zuzahlungen

Miles & More Prämienflug Tokio nach Hawaii

Miles and More Sweetspot 11 – Gabelflüge mit Turkish Airlines

Die Routing Regeln von Miles and More lassen – wie schon mehrfach erwähnt – ein paar wilde Streckenführungen zu. Innerhalb Europas gehören Gabelflüge mit Turkish Airlines in der Business Class zu den Miles and More Sweetspots. Turkish Airlines ist das einzige europäische Star Alliance Mitglied, das innerhalb Europas Großraumflugzeuge mit echter Business Class einsetzen.

Da sich der Hub von Turkish Airlines zudem mit Istanbul am Rande Europas befindet, sind Flüge aus Westeuropa auch immer drei Stunden und länger. Business Class Prämienflüge innerhalb Europas sind mit 25.000 Meilen auch recht günstig.

Nun kommt aber noch eine Besonderheit hinzu, die die Flugzeit in der Business Class faktisch verdoppelt – und das sind die Gabelflüge. Ihr müsst innerhalb einer Region nicht den kürzesten Weg fliegen, sondern könnt über den Hub eines Partners routen. Im Falle von Turkish Airlines bedeutet das, dass ihr von Deutschland nach Frankreich über Istanbul mit Turkish Airlines fliegen könnt. Was für Leute, die einfach nur schnell ans Ziel kommen wollen, blödsinnig klingt, ist für Aviation Geeks ein Traum. So sitzt ihr für die Strecke von Frankfurt nach Paris über sieben Stunden in der hervorragenden Business Class von Turkish Airlines und könnt in Istanbul noch ausgiebig die Lounges testen.

Der Haken bei der Sache: Es ist kein Stopover erlaubt. Ihr dürft euch also maximal 24 Stunden in Istanbul aufhalten, damit aus dem Oneway- Flug kein Returnflug wird. Ich habe einen eigenen Artikel zu den Gabelflügen mit Turkish Airlines geschrieben.

Sweetspot 12: Umwege über Afrika fliegen

Einer der günstigsten Business Class Flüge im Miles and More Award Chart ist zwischen den Zonen Europa und Nahost/Nordafrika. Er kostet oneway nur 35.000 Meilen. Das beliebteste Ziel in der Region Nahost/Nord-/Zentralafrika ist sicherlich Dubai. Ein Oneway Flug mit SWISS nach Dubai dauert etwas über sechs Stunden und kostet 35.000 Meilen.

Wie wir schon am Beispiel Nordamerika gesehen haben, erlauben die Routing Regeln von Miles and More aber noch mehr. Bei einem 2- Regionen- Prämienflug könnt ihr bei einem Oneway Flug drei Segmente einbauen. Bei einem Returnflug darf je Richtung dazu auch noch ein Stopover eingelegt werden. Schauen wir uns die Region Nahost einmal genauer an.

Miles and More Region Nahost/Nordafrika

Miles and More Region Nahost/Nordafrika

Wie ihr seht, gehört neben den Vereinigten Arabischen Emiraten auch ein großer Teil Afrikas in diese Region. Die Star Alliance hat mit Egypt Airways und Ethiopian Airlines sogar zwei Mitglieder dort. Egypt Air setzt auf den Strecken zwischen Deutschland und Ägypten, aber auch auf vielen Verbindungen innerhalb Afrikas kleine Maschinen ein. Dagegen kann man mit Ethiopian auf vielen Strecken eine echte Business Class genießen. Auf der Strecke von Kairo nach Dubai setzt aber auch Egypt Air mit dem Dreamline B787 ein Großraumflugzeug ein. Da haben wir ein paar echte Miles and More Sweetspots.

Miles and More von Frankfurt mit Egypt Air nach Dubai

Miles and More von Frankfurt mit Egypt Air nach Dubai

Das eröffnet Gelegenheiten für einen kleinen Umweg nach Dubai oder Rundreisen durch die gesamte Region. Denkbar wäre z.B. ein Returntrip von Frankfurt über Kairo nach Daressalam in Tansania. Den Rückweg könntet ihr über Addis Abeba und Dubai zurück nach Frankfurt routen. Dabei könntet ihr längere Stopps in Kairo, Daressalam und Dubai einlegen.

Oneway wäre z.B. Frankfurt über Addis Abeba nach Dubai möglich. Wenn ihr euch die Schönheiten Tansanias ausführlicher anschauen wollt (Serengeti, Kilimandscharo, Sansibar), könnt ihr mit Ethiopian sowohl deren Business Class im A350 als auch die Cloud9 Business Class im Dreamliner kennenlernen.

Miles & More Ethiopian Business Class nach Tansania

Miles and More Sweetspots 13: Mit Air New Zealand in die Südsee

Leider gibt es von Air New Zealand faktisch keine Verfügbarkeiten für Prämienflüge in der Business Class, doch in der Economy Class ist das etwas entspannter. Auf dem Weg in die Südsee setzt ANZ ohnehin oft kleine Maschinen ohne echte Business Class ein.

Miles and More gruppiert Australien, Neuseeland und den ganzen Rest von Ozeanien in eine Zone ein. Die Meilenwerte für Prämienflüge sind 17.500 und 30.000 Meilen für einen Flug in der Economy bzw. Business Class. In dieser Weltregion ist von den Star Alliance Mitgliedern nur Air New Zealand beheimatet und die geben praktisch keinerlei Verfügbarkeiten in der Business Class frei. Aktuell gibt es pandemiebedingt auch keine Verfügbarkeiten in der Economy Class. In normalen Zeiten kann man dagegen quer durch Ozeanien für nur 17.500 Meilen fliegen. Denkbar wäre z.B. die Strecke von Perth nach Auckland und weiter nach Rarotonga auf den Cook Islands. Insgesamt wäre man hier über zehn Stunden in der Luft.

Fazit

Miles & More hat insbesondere bei komplexeren Routings erhebliche Vorteile gegenüber vielen anderen Vielfliegerprogrammen. Doch auch bei einfachen Oneway- Flügen ist man mit konkurrenzfähigen Meilenwerten dabei. Wenn die hohen Zuzahlungen für Flüge der Lufthansa- Gruppe nicht wären, würde ich vermutlich nur noch bei Miles and More Meilen sammeln.

Folgt mir auch auf Facebook, wo ich auch kurzfristige Deals oder Bilder von unterwegs poste und Instagram.

Der Artikel enthält Links zu externen Seiten. Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, führen zu Partnerseiten. Wenn ihr auf diesen Seiten etwas kauft, einen Flug bucht o.ä., dann bekomme ich vom Anbieter eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch natürlich nicht.


Miles and More Blue Card mit 8.000 Meilen Willkommensbonus

  • 8.000 (statt regulär 500) Meilen Willkommensbonus (bis 31.12.2022)
  • Meilenschutz ab 1500 gesammelten Prämienmeilen pro Jahr
  • Avis Voucher für ein Upgrade bei einer Fahrzeugmiete
  • Eine Miles and More Meile je 2 Euro Umsatz sammeln
  • 15% Rabatt auf einen Einkauf im Lufthansa Worldshop
  • Nur 4,58 Euro Monatsgebühr
  • Mehr Meilen sammeln mit Revolut und Miles & More Kreditkarte

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Teilen
Teilen
Teilen